Sonntag, 18. Januar 2009

Was Warmes für den Hals



Nun trage ich schon seit Wochen Schals, immer mindestens einen (in der Wohnung) oder zwei (draußen) und was ist - ich habe trotzdem eine Erkältung! Und zwar eine Super-Deluxe-Erkältung mit allen Schikanen, nicht so einen zweitklassigen Schnupfen, mit dem man sich noch zu seinen diversen Pflichten schleppen kann. Nein, ich schleppe mich seit Mittwoch nur noch vom Bett aufs Sofa und wieder zurück. Der Liebste schnüffelte und hustete als Erster und besitzt jetzt einen Genesungsvorsprung von vier Tagen, in der letzten Zeit noch vergrößert durch den Einsatz von Antibiotika (ist das eigentlich Schummeln? oder Doping?). Ich habe also viel Zeit nachzudenken, an die Decke zu starren, im Nachmittagsschlaf seltsame fiebrige Träume zu entwickeln, Blogs zu lesen, Tee zu trinken und eventuell etwas an der Monatsseite Januar zu sticheln.

Ernsthaft genäht wird hier also nicht, meine letzten derartigen Aktivitäten waren ein Testlauf für ein Kleid - viel zu anstrengend im Moment - und ein Schal aus der Gattung "Schals, in Innenräumen zu tragen". Der Schal ist einfach ein gesäumter Streifen kuscheliger grauer Jersey vom Maybachmarkt mit Lochmuster und Yoyos, einerseits inspiriert von Catherines Yoyos, andererseits von der Tatsache, dass es tatsächlich Läden gibt, die für 15 Euro "Schals" verkaufen, die einfach aus einem großen geschnittenen Stück Jersey bestehen - ohne Versäuberung, ohne Verzierung, ohne alles. Das machen wir doch besser selbst.



Für die Yoyo-Verzierung habe ich jeweils ein größeres und ein kleineres Yoyo aufeinander gesetzt und in der Mitte eine kleine ausgestopfte Stoffkugel festgenäht. Eine schöne Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man Stoffyoyos herstellt, findet sich hier bei Frau Liebe. Falls mehr Yoyos entstehen sollten, als sinnvollerweise auf einem Schal untergebracht werden können (das ist nicht ganz unwahrscheinlich), warum nicht diesen oder diesen Yoyo-Vorhang anfangen?

8 Kommentare:

  1. erst mal gute besserung!
    der hübsche schal gefällt mir sehr gut,soooo zart in muster und farbe,toll!
    liebe grüsse
    filz-t-raum.ch

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir gut und schnelle Besserung und das du bald wieder zu Kräften für neue schneiderische Taten.
    Deine Schal wirklich hübsch, ich über lege ob ich nicht auch mal yoyoen sollte.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  3. Bin ich gespannt auf deine Seite! Dein Färbeexperiment habe ich mit einem kleinen Grinsen gelesen, komme ich doch aus der Batikgeneration mit absolviertem Batikkurs (allerdings habe ich nienicht Batik-T-shirts o.ä. getragen, ne ne).

    Beste Besserungswünsche sendet dir
    Tally

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung! Jersey-Schals sind eine super Resteverwertung.

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Hoffe Dich hat es nicht zu sehr erwischt, auf alles Fälle Gute Besserung und ein paar Hühnersuppengrüße
    das batiken wir dfür mich auch ein thema, denn Farbe und ein tolles Shiboribuch liegen seit einem jahr bereit.
    Freue mich aif deinen seite.

    virenfreie Grüße von karen

    AntwortenLöschen
  6. hoffe, es geht schon wieder etwas besser! ein schöner schal kann doch wunder wirken.
    danke für deinen tipp mit dem header. werd ich am wochenende mal probieren ...
    und super dein post über den maybachufermarkt. bin nämlich noch unentschlossen, ob ein kurzurlaub uns mal nach berlin oder hamburg führen soll. und dieser markt interessiert mich schon brennend (vor neid erblass, dass du da immer einkaufen kannst - hier gibt's leider eigentlich nur teuer oder häßlich ...)
    lg, mito

    AntwortenLöschen
  7. uupps ich merke, ich war schon lange nicht mehr alle meine Lieblingsblogs zu besuchen. Das bringt die Arbeit so mit sich....8 Std. am PC!!! Auch ich mußte zum doc ..mit Husten und Fieber, darum wünsche ich dir aus ganzem Herzen gute Besserung! Die Jojos hast du toll hinbekommen. ..und Schals können wir doch nun wirklich besser ..oder?
    Also werd bald wieder fit!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Eure Besserungswünsche haben so weit geholfen, dass ich seit vorgestern wieder ganz in Ordnung bin.

    Sind wir vielleicht die "Generation Batik"? Einen Golf hatte ich nie, aber dafür den ersten Batikkurs schon in der Grundschule. Karen, du hast doch nicht etwa dieses tolle Shibori-Buch von Janice Gunner, das ich auch so gerne hätte? Bin gespannt auf Deine Färbeexperimente.

    Mito, Berlin, Berlin! (und das sage ich als Ex-Hamburgerin!) Dann kannst du außerdem noch zu Knopf Paul und zu Frau Tulpe und überhaupt.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!