Dienstag, 27. Oktober 2009

Piroschka, du machst mir Sorgen

Das gefällt mir nicht so.

Habe ich es selbst heraufbeschworen? Oder ist es unvermeidlich? Meine Bemerkung vom letzten Mal, es sei noch Stoff für ein Vorder- oder Rückenteil oder einen Ärmel übrig, hätte ich mir wohl lieber verkniffen.

Denn der Anblick des zusammengenähten Rückenteils gefällt mir nicht so recht. Die Rückennaht der Piroschka-Jacke ist ziemlich stark geschwungen, daher ist sie auch so schön tailliert, und in meiner Naivität nahm ich an, dass sich das Muster einigermaßen symmetrisch und halbwegs ansehnlich aufteilt, wenn ich die Schnitteile in der Nähe des Stoffbruchs auflege. Das tut es aber nicht, wenn es sich wie hier um ein Stoffmuster mit Richtung handelt. Und auch wenn ich meinen Stoffrest hervorhole und einen Musteranschluss versuche, dann erreicht man den letztlich auch nur an einer Stelle (aber immerhin).

Aber ist es so besser?
Oder so? (In den Bildern sind 23 Unterschiede versteckt. Finden Sie sie!)

Ich überlege trotzdem, ein Rückenteil neu zuzuschneiden. Auch wenn die Nähtruppe gestern auf "überhaupt nicht schlimm" plädierte und ganz zu Recht auf alle weiteren Nähte hinwies, die noch kommen würden, und wenn ich da auch noch einen Musteranschluss haben wollte, bräuchte ich nicht nur weitere drei Meter Stoff, sondern könnte mich gleich irgendwo einweisen lassen.

Nennt man es Perfektionismus, oder ist es Wahnsinn? Darüber werde ich noch ein wenig nachdenken müssen. Ich melde mich ggf. wieder (falls man mich lässt).

23 Kommentare:

  1. Die beiden unteren finde ich schon besser, also kein Wahnsinn, aber "schlimm" wäre das obere auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde das dritte Bild am besten, wenn du das so genäht bekommst ist das doch gut, oder? Ich hab ja schon Probleme wenn ich ein Streifenmuster nähen muss :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe dich in deinem Perfektionismus. Im mittleren Bild sieht es doch gut aus.
    Bei manch anderen Nähten wird es mit dem Muster hoffentlich nicht so sehr auffallen, und wenn, dann ist es halt so.

    Herzlich
    Tally

    AntwortenLöschen
  4. jetzt bin ich bedient, weil mein langer text zweimal gelöscht wurde beim versuch einer korrekrtur, mano

    AntwortenLöschen
  5. variante 3 finde ich auch am besten - und wenn dafür der stoff nicht reicht, dann muss man halt eine "designerorientierte" (hört sich cool an, nicht) lösung finden - könntest du nicht einen stoff als zwischenlösung einsetzen , oder eine paspel anbringen oder ein schönes webband obendrauf?
    bin ja mal gespannt, wie' bei dir weitergeht...

    liebe grüsse silke

    AntwortenLöschen
  6. Es ist doch wirklich oft zum Heulen. Diese Fehler, die außer der Nähenden keiner sieht.
    Keiner.
    Hörst du ? KEINER!!
    Also nicht hadern, sondern einfach fertig nähen, du wirst dich in den seltensten Fällen in der Rückenansicht wahrnehmen, und wenn es wem nicht gefällt, die können dich mal von hinten sehen.
    :)
    Und jetzt bin ich mal gespannt, wie es weitergeht.

    AntwortenLöschen
  7. Oh ich kenns....es soll ja auch schön aussehen..und trotzdem habe ich für mich gelernt, es darf auch mal nicht perfekt sein! Ich bin auf dein endergebnis gespannt und bewundere dich aber jetzt schon für die geduld die du aufbringst!!
    Liebe grüsse ann

    AntwortenLöschen
  8. das kann ich sehr verstehen, das mit dem wahnsinn.....sowas nervt mich auch stundenlang, und wenn keine lösung kommt werf ichs weg, ehrlich !
    deshalb mache ich bei solchen stoffen immer eine musterübertragung auf den schnitt, wie beim perfekten karozuschnitt.so kann man den nahtkanten immerhin eine etwas geeignetere stelle auf dem stoff suchen.
    allerdings nur wenn der stoff ausreicht (;-)

    liebe grüße
    und nicht verzweifeln.
    im grunde sieht der handwerker nur selbst seine fehler !

    AntwortenLöschen
  9. Ihr habt ja Recht, bei den Ärmel/Schulternähten wiederholt sich das Spiel übrigens, auch die sind natürlich geschwungen, und auch da passt das Muster nur an einer Stelle einigermaßen zusammen - ich hätte wohl lieber einen Turnbeutel nähen sollen. Immerhin war ich so vorausschauend, einen Schnitt ohne senkrechte Abnäher im Vorderteil zu nehmen, von vorne siehts also gut aus!
    Kaze, das ist aber schade, deine Meinung hätte ich gerne gelesen, aber ich kann verstehen, dass du danach keine Lust mehr hattest.
    viele grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lucy, das ist kein Wahnsinn! Mich würde das auch stören! Die unteren Varianten finde ich beide besser, wobei ich deinen Nähkolleginnen natürlich Recht geben muss: Denk' an die vielen Nähte, die da noch kommen! Ich könnte mir auch vorstellen, in der Mitte auf jeder Seite einen einfarbigen Streifen einzusetzen... Deine Jacke spielt doch sowieso mit dem gemusterten und dem uni-farbenen Stoff, oder? Also, einen ungarischen Ralley-Streifen, wenn du so willst. Dann träfe das Muster nicht mehr so aufeinander...
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  11. Einfach nähen und an den Stellen wo wenig Blumen sind ein paar applizieren. Hier spricht jemand, der seine Sachen oft so hinschummelt, und hinterher oft gesagt bekommt "Ja, wie bist Du denn DARAUF gekommen?" weil korrigierte Fehler oft zu tollen, neuen Ergebnissen führen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich weiß zwar nicht was die liebe Piruschka mit Deinen Problemen zu tun hat, aber ich plädiere für Perfektionismus ansonsten wäre ich ja auch Wahnsinnig ;)

    Verion zwei ist besser

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  13. An schwarze Streifen habe ich auch schon gedacht, das probiere ich aus.
    Dane, die Jacke habe ich Piroschka getauft, das war Katharinas Assoziation, und ich finde das passt so gut.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann den Wahnsinnsperfektionismus gut verstehen. Die beiden unteren gefallen mir auch besser. Falls die Stoffmenge nicht reicht, würde ich es einfach so fertig nähen. Dann sieht es aus 'wie gekauft'. Das scheint ja oft ein Gütekriterium zu sein ;-)
    Schwarze Streifen kann ich mir aber auch vorstellen.

    LG
    nyman und svensson

    AntwortenLöschen
  15. Piroschka ist ja ein ungarischer Name *lach* und heist auf Deutsch Rotkäppchen!
    Du hast recht, es sieht nicht schön aus, auch wenn es größere Probleme im Leben gibt.
    Das mittlere Bild finde ich aber ganz ok. Damit könnte ich mit meinem Perfektionswahn schon leben, wenn es eben dieser Stoff sein soll zu diesem Schnitt.
    Still gesagt, mein Mann sagt dazu holzköpfigkeit - Spiegelüberstzung aus dem Ungarischen.

    Filzergrüße aus Ungarn
    Corinna

    AntwortenLöschen
  16. Ach, das heißt Rotkäppchen? Ich dachte Piroschka wäre einfach ein ungarischer Mädchenname - es gibt ja einen alten Film (voller kitschiger Ungarn-Klischees) mit Lilo Pulver, "Ich denke oft an Piroschka", dazu würde der Stoff gut passen.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Ich glaube auch, dass nur dir das sooo sehr auffällt, dieses schöne Muster würde ich dann nirgendwo passend zusammennähen.... Ob das eine Alternative ist???
    Herzliche Grüße, ich bin gespannt..
    Claudi

    AntwortenLöschen
  18. Oh, da würde mein Perfektionswahn auch einsetzen ! Deshalb nähe ich aus so groß gemusterten Stoffen kaum noch was. Am harmonischsten, meiner Meinung nach, sieht die zweite Variante aus.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  19. Ich versuche es nochmal. Habe dann nach einer mailadresse gesucht, aber keine gefunden.
    Ich hatte den Text zweimal eingetippt und dann hat er mir Doppelfehler angezeigt und weg war alles. Zu einem dritten Mal hatte ich keine Energie.
    Ich kann dich sehr gut verstehen und weiß, dass wenn man einmal so ein Makel gefunden hat, man irgendwie auch später immer damit hadert. Auch wenn es stimmt, was Griselda sagt, 95 % sehen es gar nicht!Aber man selbst weiß es ja. Ich wollte auch für ein Experiment mit schwarzem Streifen plädieren, aber so, dass die Kellerfalte wieder blau aufspringt.Sind auf jeder Seite zwei Nähte mehr, aber da Du die Taschenklappen schon schwarz machen wolltest wäre das einen Versuch wert.Aufheften würde ja schon den Eindruck zeigen. Ich denke bei senkrechten und waagerechten Nähten stört sich das Auge eher, als bei den Ärmeln.Höchstwarscheinlich würde ich dann auch den Unterkragen Schwarz machen.
    Spannend auch für uns Zuschauer!
    Blumige Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  20. Karen, ich glaube beim ersten Lesen habe ich deinen Vorschlag erstmal falsch interpretiert - aber das macht gar nichts, ich bin nämlich dadurch auf die Kellernaht gekommen, und das ist wahrscheinlich die Lösung! Danke für den Stupser.

    AntwortenLöschen
  21. Ich weiß ja nicht ob ich zu spät komme, aber ich muss auch noch mitquatschen. Ich finde die unterste Variante gut, aber dem Stoff macht auch ein Bruch nichts aus. Gefällt mir sehr!
    Über Perfektionismus nähe ich bei mir immer groszügig hinweg...

    Liebe Grüße, Catherine

    Bist du denn in der Jacke dann beim Stoffmarkt (werfe dann den Scannerblick an)

    AntwortenLöschen
  22. Catherine, ich bin jetzt schon auf Wintermantel umgestiegen (was ziehe ich bloß an, wenn es erst richtig kalt wird?) - aber vielleicht verabreden wir uns einfach mal auf dem Markt?
    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  23. Ja! Ich bin zwischen halb elf
    und ca. eins da. Mit Kinderwagen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!