Montag, 25. Oktober 2010

Lederverkauf in Berlin-Neukölln



Am Ladengeschäft der Blankenburg Orthopädieschuhtechnik auf der Neuköllner Seite des Kottbusser Damms, nicht weit vom Maybachmarkt, bin ich den letzten Jahren schon unzählige Male vorbeigegangen. Aufgefallen ist mir der Laden erst, als es so aussah, als würde er schließen, und einige Wochen lang alte Fotografien aus der Geschichte der Firma im Schaufenster standen. Die Ladeneinrichtung wurde (und wird) verkauft, und ich dachte, ach, es hat mal wieder ein altes Fachgeschäft erwischt.

Glücklicherweise ein Irrtum! Wie ich letzten Dienstag feststellen durfte, macht der Meister bis zur Rente 2013 weiter, aber ohne Schuhverkauf, "nur noch" als Maßschuhmacher und Orthopädieschuhtechniker. Dabei fallen natürlich jede Menge Lederreste an und die - nebst ganzen Lederfellen - werden nun im Laden am Kottbusser Damm 100 angeboten. Es handelt sich zum größten Teil um feines, glänzendes Ziegenleder, meistens in typischen Schuh- und Einlagesohlenfarben, also schwarz, Brauntöne, beige. In den Restekisten fand ich aber auch rot, pink, grün und dunkles lila, und die freundliche Verkäuferin, die mir suchen half, erzählte von einer Kundin, die sich aus rotem Ziegenleder einen Rock genäht und stolz im Geschäft vorgeführt hatte. Die Lederreste, für Krabbelpuschen, Portemonnaies und Taschen geeignet, kosten ab 50 Cent, ganze Ziegenfelle etwa 10 Euro.

Ein Verarbeitungstipp kam vom Meister aus dem Hinterzimmer noch per Zuruf: Dieses dünne Leder sollte man auf der Haushaltsnähmaschine mit einer normalen Nadel verarbeiten, nicht mit der Ledernadel. Ich strebe übrigens ein Portemonnaie nach Machwerk-Schnitt an, schätze aber, dass das frühestens mein Weihnachtsferienprojekt werden wird.

Blankenburg Orthopädieschuhtechnik
Kottbusser Damm 100
10967 Berlin

geöffnet zur Zeit Mo-Fr 9-14.00 Uhr (kann sich evtl. ändern)

Haltestelle Schönleinstraße (U8)

Update November 2013: Das Geschäft schließt jetzt tatsächlich - wie angekündigt.

Kommentare:

  1. Uih ... schade, Berlin ... so weit weg *seufz*

    Da würd ich auch gern mal in den Kisten wühlen. Tolle Farben!

    AntwortenLöschen
  2. Das mit der normalen Nähnadel kann ich nur bestätigen. Geht besser, wie eine Ledernadel. Nur ein Teflonfüßchen ist manchmal, je nach Leder ganz nützlich.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Ach das werde ich ganz sehnsüchtig!!!!! Leder!!! Ich habe in diesem Jahr gelernt Leder zu nähen und ich liebe es sehr. Seinen Griff, den Duft...

    Wie schade, dass ich da nicht hin kann!
    Wenn ich aber nach Berlin komme, dann muss ich da vorbeischauen!!

    viele liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen, hast du einen Kurs gemacht? Ich würde auch gerne Leder nähen lernen. Vor allem Handtaschen. Aber wo in Berlin?

      Für einen tip bin ich dankbar.
      liebe grüße
      claire

      Löschen
    2. Hallo Claire, Ellen lebt so weit ich weiß am Bodensee. Von einem Leder-Nähkurs in Berlin habe ich leider auch noch nicht gehört. Vielleicht an der Volkshochschule?

      Löschen
  4. Feine Handschuhe hätte ich so gern, das scheint eine gute Quelle zu sein. Vielen Dank für die Entdeckung!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, vielen Dank für den tollen Tip (und by-the-way auch mal ein ganz dickes Dankeschön für all deine anderen immer sehr hilfreichen Tips und HInweise).
    Den Schriftzug des Ladens habe ich schon so oft gesehen- aber noch nie weiter beachtet. Das wird sich in den nächsten Tagen definitiv ändern!
    LG Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Aus Neugier gelesen, und um mal wieder vorbei zu schau'n.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Gnarf. Schönes Leder, falsche Stadt. Allerdings würde ich womöglich nur Puschen für die Kinder draus nähen. Also auch gut ;)

    AntwortenLöschen
  8. Habe es mir gleich notiert! Danke! Leder zu solchen Preisen ist ja irre. Habe als 15-jährge Wildledertäschchen auf einer Fußtretmaschine genäht, auch ganz normal mit Nähnadel. Ging Super!
    Ob das die Haushaltsnähmschinen von heute auch so tun??
    lederne Grüße vo Karen

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich aber sehr interessant an, liebe Lucy!
    Dass man dünnes Leder nicht mit der Ledernadel nähen sollte, weil das Leder sonst ausreißen könnte, habe ich auch schon mal gehört...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. hui, also das klingt nach einem tollen, ausgefallenen tipp, dankeschön :)
    ich bin gespannt, was du daraus zaubern wirst.

    liebe grüße,
    marina

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja wieder ein tolle Tip - gestern war ich bei Leder Adelt (gibt es diese Zufälle???) Hoffentlich bin ich noch nicht zu spät... Danke! Ich freue mich schon auf Nov.

    AntwortenLöschen
  12. ich danke dir für diesen wunderbaren tipp! habe dort angerufen, sie haben immer noch eine große auswahl an resten. deshalb mache ich mich gleich morgen auf den weg.

    AntwortenLöschen
  13. Hey,

    als kleines update:
    Ich habe vor zwei Wochen mal nachgeschaut und leider ist er gerade dabei seinen Laden zu schließen :(.

    Liebe Grüße

    Nadine

    PS: Tolle Seite!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für den Hinweis! Ich nehme das oben gleich in den Artikel auf. Aber schade, dass er zumacht.

      Löschen