Montag, 17. Oktober 2011

Selbstgemacht - Wochenrückblick KW 41






1. - 3. Selbstgeplant: Was mache ich nur aus einem Riesenhaufen Polyesterkrawatten vergangener Jahrzehnte? Meine Schwiegertante weiß, dass ich nähe und sammelt ab und zu aus den Spenden fürs Tierheim Nähzubehör oder interessante Stoffe für mich. Das ist immer lieb gemeint, aber manchmal nicht ganz berechenbar – der Nähwagen, der sich als bröselndes, deprimierendes Pressspanmonster mit Plastiküberzug entpuppte, stammte auch von ihr. „Möchtest du alte Krawatten haben? Du nähst doch Patchwork.“ Ich dachte an Seidenkarawatten und sagte ja – nun habe ich einen Berg Polykrawatten in schrillen Mustern, mit der ich den gesamten Cast einer Siebziger-Jahre-Krimiserie austatten könnte. Am schönsten finde ich die Etiketten – Krawatten hießen damals „Commodore"; "Suprema Hocheleganz“, "Schubert" oder gar "Thomas Fischers schöne Krawatten" und schämten sich ihrer Kunstfaserherkunft nicht.

Die zündende Idee für dieses Material ist mir aber noch nicht gekommen. Decken, Kissen oder Kleidungsstücke kommen auf jeden Fall nicht in Frage. Im Moment denke ich an Aufbewahrungskörbe für alles mögliche – die Stoffe sind sehr fest und mit fester Einlage (welcher?), sollte das sehr stabil werden, und an (nicht lachen jetzt) Weihnachtsschmuck. Es sind nämlich viele rote und grüne Stoffe dabei, und wenn man mit dem über Schablonen genähten „englischen“ Patchwork in die dritte Dimension geht, könnte das möglicherweise ganz hübsch werden.

4. Selbstgebacken: Nusskranz, ein Hefegebäck mit Haselnussfüllung. Macht auf einem Foto nicht viel her, ist aber einfach und schmeckt unvergleichlich gut, daher hier das Rezept aus Eugenie Erleweins Hauswirtschaftslehre der 50er Jahre, etwas modifiziert.

Hefeteig:
500g Mehl
80g Zucker
ca. 200ml Milch - mit
100g Butter erwärmen
2 Eier
1 Päckchen Trockenhefe

Füllung:
150 g gemahlene Haselnüsse
100g Zucker
1EL Honig
6EL Sahne – alle Zutaten verrühren

Teig kneten und etwa eine Stunde gehen lassen. Den Teig (annähernd) viereckig ausrollen, etwa auf 60x40cm. Die Haselnussfüllung dünn darauf verteilen und den Teig zu einer langen Rolle aufrollen. In eine gefettete Kranzform oder eine große Napfkuchenform legen und noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen.
Bei 175 Grad etwa 45 Minuten backen.

5. Selbstfotografiert: Suschnas Tasche nach Suzuko Koseki und meine Interpretation beim Treffen der Berlin modern quilt guild kurz vereint – in den schnuckeligen Räumen des Nadelwalds, eines neuen Nähcafes in Nord-Neukölln. Die anderen Fotos vom Treffen wie immer bei flickr.

Und außerdem:
Selbstgestrickt: Der Blätterschal aus dem Urlaub im Juli ist fertig, ich bin begeistert und möchte gleich das nächste Lace-Projekt anfangen, Bilder demnächst.

18 Kommentare:

  1. ich würde kleine taschen für fotoapparat, händy und co draus zaubern..gruß wiebke

    und ettiketten mit verwerten..

    AntwortenLöschen
  2. Hm, kann man die Dinger nicht irgendwie zu Damengürteln verwursten? LG Pilli

    AntwortenLöschen
  3. sowas vielleicht?
    http://s32.dawandastatic.com/Product/17111/17111729/big/1298815682-893.jpg?20110227140222

    AntwortenLöschen
  4. eine Lehrerin von mir hatte mal einen selbstgenähten Rock aus Krawatten. Den fand ich so klasse, dass ich selbst angefangen habe zu nähen. Und irgendwann werde ich mir Krawatten kaufen und einen Rock nähen. Vielleicht kannst du dich damit ja anfreunden?

    AntwortenLöschen
  5. Die Muster der Krawatten sind echt schrill. Vor ein Paar Jahren habe ich bei einer Jahresausstellung der Patchworkgilde einen Quilt geshen nur aus Krawatten. Das hat mich mächtig beeindruckt. Das Teil war mind. 1,50 mal 2 Meter und hieß "Wo ist meine Krawatte". Da könnte die Tante noch ein wenig sammeln für Dich.
    Eine Taschenklappe aus Krawatten sieht auch super aus!
    So im Nebeneinander finde ich Eure Taschen schon sehr unterschiedlich und auch für jeden typisch!

    Bunte Grüße von Karen

    Feriengrüße

    AntwortenLöschen
  6. Tja, so ist das mit den gutgemeinten Spenden. Ich hab auch schon zweimal wirklich nicht schöne Stoffe geschenkt bekommen von wirklich lieben Mitmenschen.
    Hab leider keine wirkliche Idee, bin ja nicht so kreativ :-)
    Bin mir sicher, Dir wird was einfallen und Du wirst was gutes draus machen...
    Melleni

    AntwortenLöschen
  7. Bei Craftster hab ich mal ein Tutorial für eine Tasche aus Krawatten gefunden, die fand ich echt cool. Auf die schnelle hab ich's jetzt nicht gefunden, aber ich suche weiter.
    Lieben Gruß,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Ahh, habs schon gefunden:
    http://www.craftster.org/forum/index.php?topic=45985.0
    Sieht den Patchworktäschchen sogar ein bißchen ähnlich. Vielleicht gefällt's dir ja.
    Gute Nacht,
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Zu den Krawatten ist mir gerade etwas eingefallen. Ich habe im Museum für Kommunikation in Berlin in der Ausstellung Fashion Talks einen Mantel gesehen, der nur aus Etiketten genäht war. Das sah wirklich toll aus. Aus den Etiketten könntest du also ein eigenes Patchwork machen. Dafür bräuchtest du aber wirklich viele Etiketten ;)

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine tolle Tanten-Tüte!! Die Krawatten bzw. die Muster und Farben sind in ihrer Gesamtheit einfach toll und sehen gar nicht so unbedingt nach 70-er Jahre aus, wenn die typische Krawattenform wegfällt. Die Haptik des Materials kommt natürlich auf den Fotos nicht rüber- vielleicht verrät diese die Herkunft...
    Wenn man sich die Krawatten alle einzeln hätte zusammenkaufen müssen!
    Ich kann verstehen, wenn du keine Kleidung aus dem Krawattenmaterial nähen willst -obwohl es so tolle Rockbeispiele gibt (schau auch mal hier: http://ofdreamsandseams.blogspot.com/2011/04/me-made-mittwoch-6.html#more) .
    Ich hätte spontan an eine (oder zwanzig??) Tasche(n) gedacht.
    Aber deine Assoziation mit der Weihnachtsdeko ist absolut klasse! Dreidimensionale Gebilde aus dem Krawattenstoff- da käme der Poly-Glanz zu ganz neuen Ehren- einfach super!

    Und ich kann mir gut vorstellen, dass du dir einen Mantel aus den Etiketten nähst- natürlich von Hand!!! :-)

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  11. portemonaies könnte man machen. aber so, dass man die coolen etiketten auch sehen kann. oder sonst weiterverschenken, ist ja bald weihnachten ;)

    AntwortenLöschen
  12. Danke für eure Ideen und Links - das ist ja toll, was euch alles einfällt. Diese Krawattenröcke finde ich ja im Prinzip nicht schlecht - aber aus diesem steifen Polystoff würde ich das einfach nicht tragen wollen. Portemonnaies sind eine super Idee - Geschenk für die Damen, die Herren bekommen einfach eine schöne Krawatte, hihi.

    AntwortenLöschen
  13. Guck dir mal die Seite an: http://sewingwithneckties.blogspot.com/ Tolle Ideen. Ich will mir ja unbedingt nen Krawatten-Rock nähen und habe fleißig Krawatten gesammelt und ersteigert - das meiste ist leider auch so fieses Polyzeugs, was dann noch verarbeitet werden will, dafür findet man da ganz spannende Ideen.
    Außerdem gibts ja irgend einen Patchtyp, für den man genau die Krawattenform braucht (Dresden irgendwas?). Man muss ja nicht grad ein Kissen draus machen ;-)
    Ciao,
    Constance

    AntwortenLöschen
  14. Spontan würde ich sagen, mach was aus den Labels. :)

    Wobei Täschchen oder Weihnachtsschmuck auch gut klingt.

    AntwortenLöschen
  15. @Constance, das ist ja auch ein toller Link. Wie gesagt, wenns Seide wäre hätte ich tausend Ideen. Deinen Krawattenrock planst du auch aus Seide? Falls du an Polykrawatten, z. B. in einer bestimmten Farbe interessiert bist, melde dich einfach nochmal, ich habe hier ja quasi ein ganzes Krawattengeschäft da und gebe dir gerne etwas weiter.

    AntwortenLöschen
  16. ...wie jetzt..die Sachen wären eigentlich Spenden fürs Tierheim, und die landen dann bei dir?

    AntwortenLöschen
  17. Keine Sorge, die Tante spendet im Gegenzug Geld! Solche Spenden werden auf dem Tierheimflohmarkt zugunsten des Tierheims verkauft, das Interesse an alten Krawatten ist naturgemäß ziemlich gering. Die Ladenhüter werden aber von den Ehrenamtlichen nicht "einfach so" mitgenommen, dafür wandert ein kleiner Betrag in die Kasse.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Ich dachte immer ,das man aus Stoffresten oder alten Kleidungsstücken Krawatten oder Taschen näht. Aber nicht Kratten verwendet,weil es zuwenig Stoff ist.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!