Montag, 12. Dezember 2011

Weihnachtskleid-Sewalong IV: Nähen

So, vierte Runde des Weihnachtskleid-sewalongs und ich muss sagen: dieses öffentliche Schaufenster-Nähen stresst mich. Wie schön ist es doch, im Verborgenen vor sich hin zu werkeln und eines Tages der staunenden Öffentlichkeit (naja) ein fertiges Teil zu präsentieren. Aber da mein Schnittmuster bei so vielen auf der Nähliste steht, werde ich nicht schwächeln, Ehrensache!

Zur Erinnerung, darum geht es: Kleid 10/11 aus simplicity-Meine Nähmode Heft 3/2011
Zuerst einmal habe ich aber das Wochenende mit Ausschlafen, Kaffee trinken, Blogbasteln und Wäsche waschen vertan, ich kann euch also nur zeigen, wie weit ich nach einem Nähabend in der letzten Woche gekommen bin, und das ist zwar nicht viel, sieht schon mal ganz vielversprechend aus:

Mittelnaht und Abnäher im oberen Vorderteil sind genäht, außerdem die Falten im unteren Vorderteil. Diese Falten sind ein ganzes Stück zugesteppt und springen erst ab der Taille auf, das ist schon mal gut. Die Abnäher im Rückenteil sind soweit auch geschlossen. Trena, The slapdash sewist nähte diesen Schnitt schon 2009, sie störte sich daran, dass das Vorderteil mit der Teilungsnaht und den Falten recht viele Details hat, während das Rückenteil einfach nur aus einem Stück mit Abnähern besteht. Ich finde, sie hat ganz recht und baute daher wie sie eine waagerechte Teilungsnaht in das Rückenteil ein.



Das Zusammensetzen ohne markierte Nahtlinie hat sich bisher auch ganz gut angelassen. Das Schnittmuster hat viele Passzeichen, zum Beispiel allein zwei an der oberen Ärmelnaht, die anzeigen, wie die Teile zusammengehören. Andere Markierungen – für das Ende des Reißverschlusses zum Beispiel, oder für die Länge des Schlitzes am Ausschnitt – suchte ich vergeblich auf dem etwas chaotischen Bogen. Da ist bei der Übertragung von simplicity zu „Meine Nähmode“ wohl etwas verloren gegangen. Maria hat aktuell gerade das gleiche Problem mit einem „Meine Nähmode“-Schnitt: die Rückenabnäher sind nicht aufzufinden.

Mal sehen, welche dramatischen Mängel ich noch an meinem Schnitt, dem Stoff oder meinem Nähvermögen entdecke -  ich habe noch viel aufzuholen, ehe ich am kommenden Montag in Panik verfallen kann. Wie die Weihnachtskleidnäherei bei allen anderen so vorangekommen ist, findet man hier bei Catherine.

9 Kommentare:

  1. Der Stoff ist so sensationell, da KANN nur was Schönes bei rauskommen :-)

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lucy,
    schön, dass ich nicht die einzige bin, die sich durch die "Nähmode" quält. Mir hat noch jemand geschrieben, die mein Kleid genäht hat. Und auch sie hat keine Abnäher gefunden. Das beruhigt - meine Augen sind also noch gut.
    Ich bin sehr gespannt, auf dein Kleid, denn das würde mir auch noch sehr gefallen.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Oja, das kenne ich bei den Heften. Nicht nur bei den Schnitten fehlt manchmal was, auch bei den Schritt-für-Schritt-Bildern.
    Bin sicher, das wird was :-)

    Melleni

    AntwortenLöschen
  4. Ach du meine Güte, fehlende Abnäher und Linien... Gut zu wissen, bevor man sonst wieder dazu neigt, sich selbst für zu blöd zu halten.
    Ich bin weiter sehrt gespannt auf dein Kleid!

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Der Stoff wirkt sehr schön, gefällt mir.
    Wenigstens hast du schon genug Erfahrung um mit solchen Problemen fertig zu werden. Mir tun immer die Anfänger leid, die dann völlig entmutigt aufgeben.

    lg Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Beeindruckend, das Schaufensternaehen. Auch beeindruckend, was ihr alle noch vor Weihnachten gebacken kriegt. Alles was ich auf die Reihe gekriegt habe sind 2 Sorten Plaetzchen. Man koennte das Kleid ja sonst auch Silvester das erste Mal anziehen...ich bin schon sehr auf's Endergebnis gespannt.

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht schön fluffig aus. Und das mit dem Rücken ist bestimmt eine gute Idee, eigentlich schon fast eine Zumutung, dass die waagerechte Nahtlinie nicht durchgängig ist. Also, wer die Vorderseite nähen kann, schafft doch hinten auch noch die eine Naht - daran kann es also nicht liegen. Design? Aber was ist der Gedanke dabei? Seltsam.
    Ist der Ursprungsschnitt für Jersey und der hier für nichtdehnbare Stoffe? Das ein Schnitt für beides geht, irritiert mich ein bisschen (Reißverschluss und so).
    Was für ein Futter nimmst du? Gar keins wär an Heiligabend bestimmt auch der Hingucker, hehe. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Bei den Stoffempfehlungen steht "Satin, Seidenstoffe, Seidenleinen, Wollstoffe, Jerseystoffe", letztere wahrscheinlich wegen ihrer fließenden Qualität, nicht wegen der Dehnbarkeit. Wenn man es aus Jersey näht, kann man den Reißverschluss sicher weglassen - aber solche Merkwürdigkeiten sind bei den Simplicity, Butterick und co. wohl an der der Tagesordnung. The slapdash sewist näht oft den gleichen Schnitt aus Jersey wie aus Webstoff, das scheint von den Herstellern oft als Option vorgesehen zu sein.

    Wegen der "Fluffigkeit" werde ich das Kleid nicht füttern, sondern mit Unterrock und zu Weihnachten mit warmen T-shirt darunter tragen. Eventuell schaffe ich noch ein Unterkleid dafür - Stoff hätte ich da.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Oh Gott, ich krieg' ja gleich (wieder einmal) eine Spezial-Frisur: punkig gen Himmel stehend! ;-)

    Bin ich froh, bei Euch immer wieder auch ueber die Fehler von div's Schnittmustern zu lesen - haelt vielleicht die eigenen Erwartungsansprueche etwas niedriger, wenn irgendwann einmal mutig genug vielleicht doch nach Schnitt zu arbeiten.

    Ansonsten: viel Spass/Genuss beim Paniken. Meine Meinung allerdings ist: Du bist schon mit schlimmeren Sachen im Leben fertig geworden - Kopf hoch!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!