Montag, 19. Dezember 2011

Weihnachtskleid Sewalong V: Nur keine Panik!


Gestern Nachmittag glaubte ich noch, heute zum Programmpunkt "Panik" gar nichts beizutragen zu haben: Das Kleid aus "Simplicity - Meine Nähmode" fügte sich quasi wie von alleine zusammen, und fast, fast wäre es gestern fertig geworden.

Nun gibt es aber doch etwas, das nicht klappt: Der Ausschnittbeleg ist, wie das obige Foto belegt (haha), zu kurz. Da hatte ich wohl auf dem unübersichtlichen Schnittmusterbogen die falsche Größe abgezeichnet. Grund für Panik ist das nun direkt nicht, wenigstens komme ich so dazu, die Ausschnitttiefe nochmal gegenzuchecken. Da das mit mehrmaligen Kleid anziehen - gucken - Kleid ausziehen - markieren - Kleid anziehen - gucken usw. verbunden ist, mochte ich gestern Nachmittag nicht mehr weiternähen.

Bis Freitag muss ich noch:
- Gummiband in die Ärmelsäume einziehen
- mir über Größe und Form des Ausschnitts klar werden, einen Beleg zeichnen und den Ausschnitt verstürzen
- mich entscheiden, mit welchem Knopf der Schlitz am Ausschnitt geschlossen werden soll, den Knopf annähen und eine kleine Fadenschlinge als Knopfloch arbeiten
- das Kleid säumen

Nicht  mehr viel, also vorerst keine Panik. Wie der Nähfortschritt bei den anderen aussieht, ist drüben bei Catherine gesammelt

8 Kommentare:

  1. Haha, du hast den Fehler tatsächlich bei dir gefunden, nicht nur vermutet....

    Ich kann gut verstehen, dass du vor dem ganzen Anprobiere erstmal eine Unterbrechung brauchtest. Das ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand.
    Ich überlege mir immer, ob man nicht zum Nähen MIT Anprobieren eine Art catsuit tragen sollte. Ich ziehe mich verrückterweise zwischen den einzelnen Anprobierungen (Anproben hört sich viel zu professionell an!)immer wieder fast komplett richtig an, selbst wenn ich gemütlich in Jogginghose nähe und der Postbote schon da war....

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin scho sehr gespannt. Du bist ja eine meiner Probenäherinnen. Bei Gelingen arbeite ich das Kleid dann nach.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Oh , das Problem , dass Belege aus manchmal unerfindlichen Gründen nicht passen kenne ich auch . Nicht entmutigen lassen - im Grunde ist ja nur noch Fein Tuning angesagt - aber Du sagst ja selbst : keine Panik
    Liebe Grüsse und bis Freitag Dodo

    AntwortenLöschen
  4. Mein (anonymer) Kommentar von vorhin ist schon wieder verschwunden...

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag ja Kleid anziehen, gucken, markieren :// überhaupt nicht. Seit ich einmal so einem Murks an mir selbst gesteckt habe, mache ich alles nur noch an der Büste. Das ist besser für meine Laune und meistens klappt es auch ganz gut. Ich bewundere dich dafür, dass Du das kannst.
    Ich bin schon ganz gespannt auf dein Kleid.
    Meine Schwester hat auch einige Ausgaben der Zeitschrift. Ich möchte auch mal was daraus versuchen, allerdings sind leider die wenigsten Modelle in meiner Größe.
    Viele Grüße
    Julia
    PS: Ich habe dieses Jahr das erste mal selbst Stollen gebacken und mein Mann ist nun auch kein Stollenverächter mehr. Die Industrieware verschuldet doch einiges.

    AntwortenLöschen
  6. Habe ich eigentlich erwähnt, dass ich mich auch schon mal an diesem Schnitt versucht habe?! Ich war mit dem Ergebnis nur so mittelzufrieden. Aber das lag an mir bzw. an meiner immensen Geizigkeit und nicht am Schnitt. Hab nämlich tatsächlich versucht mit einem 21 cm langen Reissverschluss, mittig eingenäht an der engsten Stelle, auszukommen. Mit einiger Akrobatik sogar praktikabel. Aber einmal nicht aufgepasst und schon lösen sich diese aufspringenden Flaten vorne auf.
    Das wird Dir nicht passieren. Da bin ich sicher! Und ich bin gespannt.

    AntwortenLöschen
  7. Ach, ich hatte gehofft ich könnte schon mehr von dem schönen Stoff/Kleid auf dem Foto erhaschen.. Hm, du scheinst auch ganze entspannt, da wird dich der obige Kommentar sicher auch nicht beunruhigen. (Mich hätte das allerdings sehr aus der Fassung gebracht: Falten auflösen beim Reißverschluss ein nähen... Ohje!)

    AntwortenLöschen
  8. Ohne Panik ist es ja auch ein bisschen langweilig. Zum Glück haben wir als Ersatz noch unsere Doktorarbeit, nicht wahr?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!