Samstag, 17. März 2012

Das erste Stück des Sommers: Rock 128 aus Burdastyle 3/2012


Nun ist es auch hier so weit: Der interne Schalter ist auf die Einstellung „FRÜHLING“ umgelegt, und ab sofort kommt mir keine Wolle mehr unter die Nadel. Das erste Frühlingsstück ist nun gleich so sommerlich geraten, dass es mit jeder Art von Strumpfhosen merkwürdig aussieht - es hängt also einstweilen im Schrank und wird dann einmal später beim Me-made Mittwoch vorgeführt. (Überhaupt wird es bis zum nächsten MMM in diesem Theater noch etwas dauern: erst muss ein Büro renoviert, umgezogen und neu eingerichtet werden. Wir dürfen hoffen, dass sich der Bildhintergrund damit sehr verbessern wird. Bisher konnte sich die geneigte Leserin ja jedes Mal über immer wieder neu arrangierte Kabelhaufen, Kartons und Telekommunikationseinrichtungen wundern. Das wird dann alles anders!).


Aber zurück zum Rock und zum Schnittmuster: Es handelt sich wie gesagt um die Nummer 128 aus dem Märzheft dieses Jahres. So schnell habe ich wohl noch nie ein Modell aus dem aktuellen Heft genäht: Mich reizte die interessante Verschlingung im Rockbund, die an die Pattern-magic-Kunststückchen erinnert, die mich ja ohnehin beschäftigen. (Im gleichen Burdaheft ist ein Kleid mit Knoten im Vorderteil (Schnitt 108), der Schnitt für ein sehr ähnliches Kleid wird in Pattern magic 1, S. 49 gezeigt.). 
Die Anleitung bei Burda fand ich zuerst komplett unverständlich - da das nicht mein Normalzustand ist, habe ich, die Anleitung laut vor mich hinmurmelnd, möglichst viele Fotos von dem Prozess gemacht und hoffe, dass sie das Nachnähen erleichtern.

Nur ein Wort noch zur Stoffwahl: Der Streifenstoff ist ein Mischgewebe, das aussieht wie Leinen, aber so gut wie gar nicht knittert. Mir scheint, das war eine glückliche Wahl, denn der Knoten im Bund wird festgenäht und kann quasi nie wieder gebügelt werden. Aus reinem Leinen oder reiner Baumwolle wäre er wahrscheinlich nach kurzer Zeit unansehnlich zerdrückt. Also hier einmal ausnahmsweise ein uneingeschränktes Ja! zur Kunstfaser.

Also so geht das mit dem Knoten:


1. Das sind die Teile:
2x der vordere Bund – sieht man nachher von außen fast gar nicht mehr, der Streifenverlauf ist daher nicht so wichtig.
4x der hintere Bund (der Reißverschluss ist hinten in der Mitte) – den sieht man, daher wären Querstreifen hier etwas schicker gewesen.
 2 Vorderteile – der große Zipfel links bildet den Knoten, dabei ergibt sich automatisch, dass die Streifen im Bund quer laufen.
Zuerst näht man die beiden Vorderteile in der Mitte vorne zusammen – vom Saum bis zum ersten Querzeichen. Die Nahtzugaben, die an diese Naht anschließen nach hinten umbügeln.


2. Erstes Knotenteil stecken
Das Vorderteil mit der rechten Seite nach oben ausbreiten. Der Zipfel des linken Vorderteils (wenn man draufguckt - trägt man den Rock ist das dann das rechte Vorderteil) wird nach links gefaltet. Die beiden Kanten passen von der Seitennaht Richtung Mitte genau aufeinander. Steckt das fest, bis zu den zwei Zeichen kurz vor der Naht vorne in der Mitte, die ebenfalls aufeinander liegen sollen.


3. Bundteil stecken
Auf das schon Gesteckte kommt nun eines der Teile für den vorderen Bund, linke Stoffseite nach oben. Die weniger geschwungene untere Kante des Bundes passt genau auf die schon gesteckte Nahtlinie, und ein Querzeichen kurz vor der Mitte gibt es auch. Steckt alle drei Schichten fest und näht dann von der Seitennaht bis zum Zeichen kurz vor der vorderen Mitte.


4. Knoten knoten
Jetzt kommt der Trick: Der Zipfel des Vorderteils rechts wird durch die kleine Öffnung gezogen, die links am Ende der eben gesteppten Naht offen geblieben ist. Die beiden Knotenteile werden miteinander verschlungen.


5. Zweites Knotenteil feststecken
Dieser gerade durchgezogene Zipfel wird nun von der Seitennaht ausgehend auf die obere Kante gesteckt – wie gehabt bis zum Zeichen.


6. Zweite Bundseite feststecken
Darauf kommt die zweite Hälfte des Bundes, erst bis zum Zeichen stecken, dann nähen. Ein kurzes Stück in der Mitte, hinter dem Knoten, bleibt also vorerst lose.


7. Knotenteile festheften
Der vordere Bund und der Knoten sollen nun nach oben gebügelt werden, die Nahtzugaben laut Anleitung nach unten. Ich bügelte sie auch nach oben, weil sie dann zum Schluss vom inneren Bundteil verdeckt werden kann, das sollte man davon abhängig machen, wie dick die ganzen Stofflagen werden.
Die Kanten der verschlungenen Knotenteile kann man nun an den Seiten und an der oberen Kante des Bundes auf der Nahtzugabe festheften und beide Teile wie eine Schicht behandeln.


Das ist die Mitte des Bundes: unten der Knoten, an der oberen Kante sind die Knotenteile auf das Bundteil geheftet. In der Mitte musste ich gerade trennen, weil die Nahtzugaben der Knotenteile auch hier nach hinten geklappt werden müssen.

Wenn das Rockvorderteil und die Rückenteile dann verbunden sind, wird der Rockbund wie üblich verstürzt.


So ungefähr siehts dann von innen aus: Die inneren Bundteile habe ich an der unteren Kante eingeschlagen und mit der Hand festgenäht. Auf Höhe des Knotens ist das alles ein bißchen knubbelig - mir ist nicht klar, ob das so gehört, mir scheint die Bundteile sind an der unteren Kante etwas weiter als die Knotenteile. Laut Burda-Anleitung soll man die Bundteile ja nicht einschlagen, sondern nur mit der Hand etwas festnähen. Sitzt und passt so aber auch ganz gut.

29 Kommentare:

  1. Den find ich sowas von toll!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. der rock gefällt mir sehr. hat es mir im heft - ebenso wie das kleid sehr angetan.
    und der streifen stoff, wenn er vom markt ist, dann habe/hatte ich den auch. zusammengekauft mit dier. bei unserem 2. rundgang. schon so lange her.
    und wenn ich ihn nähen werde, dann weiss ich ja, wo ich eine anleitung finde.
    vielen dank und liebe grüße
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das ist der Stoff - vor zwei Jahren gekauft!

      Löschen
  3. Sehr schöner Rock, den du heute ja vielleicht sogar tragen kannst. Außerdem ist er mit dem Knoten auch noch ein Beitrag zum Thema Stoffmanipulation!

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir auch gut! Ich hatte mich beim Anschauen des Hefts gefragt, wie kann das funktionieren? Also, wenn mir der passende Stoff über den Weg läuft, werde ich hier schauen! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lucy,
    danke für die ausführliche Anleitung! Ich habe schon überlegt, ob ich den Rock nicht auch nähen soll, frage mich jedoch, wie der Knoten sich in der Praxis bewährt. Aber darüber kannst du wahrscheinlich noch keine endgültige Aussage machen. Ein Crash-Leinen würde sich vielleicht gut eignen...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Der Rock ist mir schon in der Burda aufgefallen, aber bei dir jetzt gefällt er mir richtig gut. Danke für die Anleitung, wenn ich den Rock auch nähe und die Anleitung nicht verstehe, werde ich hier nachschauen.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Sieht spannend aus, aber mich würde jetzt doch interessieren, wie das Ganze dann angezogen aussieht :-)

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön erklärt, abgesehen vom Knoten gefällt mir bei Dir auch sehr gut die schöne Nahtversäuberung, ich mag es gerne, wenn es innen auch so schön ordentlich aussieht.
    Jetzt noch ein gefülltes Bild - bei Euch wird es doch vielleicht auch dieses Wochenende warm genug werden, nein?
    Mir gefällt der Rockentwurf auch sehr gut, würde bei mir nur leider an der denkbar ungünstigsten Stelle sehr auftragen. Könnte ich mir sogar auch in Jersey vorstellen. Hast du die Taschen auch genäht? Die sieht man bei Dir gar nicht.
    Ich liebäugele auch ein bisschen mit dem Kleid, aber ich hab so viele andere Sachen noch liegen...

    AntwortenLöschen
  9. Bei dem Foto in der Burda dachte ich "Was für ein blödes Teil, sieht an dem Magermodel einfach nur gruselig aus". Dein genähtes Objekt finde ich hingegen sehr schön, kann mir im Moment trotzdem nicht vorstellen wie er richtig angezogen aussieht, weil ich denke, dass er genau am Bauch aufträgt und dann unterhalb des Bundes irgendwie zuviel Stoff ist. Vielleicht spielt mir eine geringe Fantasie einfach nur einen Streich, bin jedenfalls sehr gespannt auf Fotos beim MMM. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  10. Der Rock ist klasse geworden , wie nett von dir den Knotenprozeß zu dokumentieren.
    Ich würde den Rock ja auch ziemlich gerne gefüllt sehen, weil ich auch skeptisch bin ob des Knotens an unvorteilhafter Stelle.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön! Ich bin ebenfalls gespannt, wie er sich "an der Frau" trägt -und ob auch jemand, der wie ich mit "kurzer Taille" leben muss, den Rock tragen kann?
    Ganz toll auch deine ausführliche Foto-Anleitung. Dankeschön!
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  12. Deine Probleme mit einer kryptischen Burda-Anleitung kann ich gut nach vollziehen. Burda schafft es ja immmer wieder, selbst Einfaches so verworren auszudrücken, dass man je nach Lesart drei verschiedene Durchführungsarten hat und am Ende gar nichts mehr weiss...
    Ich bin schon auf Tragefotos vom schönen Rock gespannt.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Bei dem Rock wird nähen ja richtig zum Denkspport! Sehr schön geworden und ich bin neugierig auf das Tragefoto.

    AntwortenLöschen
  14. Also ich seh' schon: ein "Tragefoto" muss schnellstens her! Ich stell' mich unter der Woche mal zwischen die Umzugskartons. Mit dünner Strumpfhose sieht er ja vielleicht gar nicht so schlecht aus.

    noch ein schönes sonniges Wochenende!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, bitte ein Tragefoto! Ich bin so gespannt, wie der Rock sitzt. Einerseits finde ich den Schnitt toll, ausgefallen und ganz anders, auf der anderen Seite, habe ich - wie auch andere - die Befürchtung, dass er in Bauchnähe sehr unvorteilhaft sein könnte. Bin gespannt, ob nach der Knotenkleidwelle auch eine Knotenrockwelle kommt.. Das hängt wahrscheinlich von den Tragefotos ab. Auf dem Bügel sieht dein Rock jedenfalls schon einmal sehr vielversprechend aus.
    Schönen Sonntag
    Rita

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Lucy,
    tausend Dank für diese geniale Bilder-Anleitung. Letzte Nacht ist danach aus einem gut abgelagerten Stöffchen ein wunderbarer Rock entstanden. Der Stoff ist ein ziemlich schöner violetter Köper mit schmalen Streifen in pink und beige. MIt kleinem Elasthan-Anteil, dadurch konnte ich den Rock exakt auf Figur nähen. Vielleicht gerade dadurch, dass der Stoff so stabil ist, liegt der Knoten und das Gewurschtel darunter sehr schön, trägt absolut nicht auf. Ich liebe, liebe, liebe diesen Rock. Heute abend führe ich ihn zum Tanzen aus!
    Ohne dein Tutorial hätte ich mich nicht dran gewagt.
    Lieben Dank nochmals für deine Hilfe,
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh prima, dass das bei dir geklappt hat! Bißchen Elasthan ist auf jeden Fall gut - ich denke der Stoff hat dann so eine gewisse "Sprungkraft", so dass der Knoten auch beim Tragen so bleibt, wie er ist. Viel Freude noch an dem Rock!

      Löschen
  17. Der Rock sieht wirklich toll aus und deine Foto-Doku find ich echt klasse! Mein Plan ist es ja das Kleid 108 zu nähen...
    Willst du noch ein Innenfutter einnähen?
    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Rock bleibt so ohne Innenfutter, weil wirklich ein Sommerteil. Man könnte sich aber ein ausgestelltes Futtervorderteil ohne Knotenteil zeichnen, und das wie üblich im Bund mitfassen, denke ich. Der Rockschnitt wäre bestimmt auch aus leichter Wolle schön, z. B. mit Nadelstreifen - dann würde ich ein Futter einarbeiten.

      viele Grüße! Lucy

      Löschen
  18. Ich bin auch gespannt auf das Tragefoto.Wenn ich gerade an mir runtersehe und mir vorstelle, dass auf die familienfeiergefütterte vordere Wölbung noch ein Knoten kommt, kann ich mir das nicht vorteilhaft vorstellen.
    Neugierige Streifengrüße

    AntwortenLöschen
  19. Danke für den Hinweis mit dem französischen Blog und den 100 Ideen und auch danke für die ausführliche Beschreibung des Nähprozesses der Rocks. Ich denke ich werde ihn wohl ehr einer der jungen Frauen der Familie nähen.
    Freundlicher Gruß
    Mema

    AntwortenLöschen
  20. Oh, Danke für die Anleitung, den Rock habe ich nämlich auch auf der Liste :)
    Dein Exemplar sieht toll aus, nicht ZU schick. Die "strengen" Nadelstreifen werden durch den Knoten toll aufgelockert und sind nicht zu langweilig. Finde ich :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  21. Der Rock gefällt mir richtig gut. Jetzt finde ich es gerade schade, dass ich mir das Heft nicht gekauft habe. Endlich Frühling, wie schön.

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  22. Danke! Danke! DANKE!
    Dank deiner Anleitung habe ich jetzt ein neues Lieblingsstück für den Sommer! Auch wenn ich zugeben muss, dass ich aus deinen Bildern am Anfang auch nicht schlau wurde... Erst nachdem ich mich in ein riesengroßes Fragezeichen verwandelt habe, ist der Knoten irgendwann geplatzt. (Achtung Wortspiel!) Aber ich nähe auch noch nicht so lange, daher kann ich mir das gut verzeihen! ;)
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  23. Bei mir ist es nun soweit: gerade habe ich den Schnitt für diesen Rock kopiert. Eine Frage hätte ich noch an dich: auf dem Modellfoto im Heft sieht es so aus, als ob sich die untere Kante des Rocks im Bereich der Falte deutlich nach oben zieht. Ist das wirklich so?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, richtig beobachtet. Das Innere der Falte - also quasi die Faltentiefe - ist ein erhebliches Stück kürzer als der Rocksaum an sich. Das finde ich an dem Schnitt auch nicht so gelungen, und falls ich ihn nochmal nähe, würde ich versuchen, das Rockteil in der vorderen Mitte, zu den Seiten auslaufend, so zu verlängern, dass der Rock überall gleich lang ist. Wenn du noch nicht zugeschnitten hast, wäre das einen Versuch wert!

      ein schönes Nähwochenende wünsch ich dir, viele Grüße,
      Lucy

      Löschen
    2. Danke für diesen Tipp. Ich werde das beim Zuschnitt berücksichtigen und dann (sowieso) in meinem Blog berichten.
      Beste Grüße
      Siebensachen

      Löschen
  24. Danke, ohne Bildbeschreibung hätte ichs nie geschafft! Toller Schnitt!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!