Dienstag, 20. März 2012

Selbstgemacht - Kw 11




1. Der Frühling ist da! Was hier aussieht wie romantischer Abendnebel über dem Landwehrkanal, ist  in Wirklichkeit sichtbare Feinstaubbelastung: Kreuzberg grillt an. Aber egal - ach, Geruch nach Holzkohle und Würstchen, wie habe ich euch vermisst!

2. Wtf - das denke ich zur Zeit jeden Tag mindestens ein Mal. Seit Jahresanfang ist so viel passiert, es passiert immer noch, natürlich alles gleichzeitig. Aber ein Gutes hat es ja, wenn viel passiert: man hat gar keine Zeit, sich groß den Kopf zu zerbrechen. Was früher Anlass für zwei schlaflose Nächte gewesen wäre, ist heute nur noch kurz wtf und dann ist wieder gut. Das gesprayte Wesen (tolle Schuhe!) stammt aus der Mahlower Str., Neukölln.

3. Durchschnaufen: Im Five Elephant in der Reichenberger Straße in Kreuzberg gibt es wirklich sehr guten Kaffee - selbst importiert und selbst geröstet. Sogar liebevoll im Porzellankaffeefilter von Hand aufgegossenen Brühkaffee. (Nur der Name macht mich kirre: muss es nicht "Five Elephants" heißen, um einen Sinn zu ergeben?)

11 Kommentare:

  1. ... vielleicht stell ich mich gerade irgendwie blöd, aber was heißt wtf ... ist das Lautmalerei ... ?!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Ich interpretiere "wtf " als ein "Hmph" oder "seufz" - Und hier zahlen sich die täglichen Schularbeiten mit den Kindern mal aus: elephant - Elefant; Plural: elephant - Elefanten - also kein "s" ;) Wünsche Dir einen entspannten Abend.

    AntwortenLöschen
  3. Wtf= What the fuck (wird aber nur im Internet verwendet), ich verlinke das oben mal. und ich könnte es gleich wieder sagen: der plural von elephant ist "elephant"?! Mit meinem Englischunterricht kann es nicht so weit her gewesen sein. Oder kamen Elefanten einfach nicht vor? Danke für die Erklärung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Ok, eine kurze Suche ergab: "elephant" als Plural ist möglich, manche Netzwörterbücher geben aber auch nur den normalen Plural "elephants" an. Also wie man will, anscheinend.

      Löschen
    2. Da es mir kalte Schauer über den rücken jagt, Five Elephant zu lesen, musste ich auch noch mal nachforschen (schrecklich, das Internet). Es geht beides, laut einer Erklärung eines Sprachbesessenen - interessanterweise war seine Erklärung die, dass bei Tiergattungen, die früher wohl bekannt und gern gejagt wurden, sich diese Pluralbildung geprägt hat. Toll, was die Sprache so alles erinnert ;) Letztes Jahr war ich zum Elefantenjagen in... geht mir nicht so flüssig über die Zunge, heutzutage.

      "Those game and food animals which have identical singulars and plurals are relatively few, limited primarily to those beasts which were familiar in earlier centuries and are/were commonly hunted. This phenomenon among domesticated animals is very rare.

      He farms sheep/fowl/fish/deer.
      He hunts grouse/antelope/pheasant/buffalo/snipe/tiger in Africa/Asia/Canada.
      He fishes for salmon/trout/carp/grunion/squid.

      The plural with the 's' is much more common, and should be considered the 'unmarked' plural, in that it does not raise eyebrows. Consequently, since elephants were a popular big game animal, I find both 'elephants/elephant' idiomatic.

      Quelle: http://www.englishforums.com/English/PluralSingularFormCollectiveNoun/xqwb/post.htm

      Trotzdem gruselts mich beim Lesen/Hören.

      Und das war jetzt bestimmt alles: TMI. Oder vielleicht auch WTF. Oje.

      Löschen
    3. Nein, nicht TMI, im Gegenteil, sehr interessant. Die Wendung "he farms sheep" oder "he hunts grouse" etc. kenne ich - die finde ich auch eingängig, weil das nicht das individuelle Tier, sondern das Tier als Kollektivum betrachtet wird.
      Das Gruselgefühl (bin ich froh, dass du das auch hast) entsteht, denke ich, durch die Kombination mit einer Zahl - fünf Elefanten, das ist eben keine unbestimmte Menge von Tieren, so wie Mais oder Weizen, sondern genau 5 Individuen. Und ob die Assoziation zu Großwildjägerzeiten beabsichtigt ist? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

      Löschen
  4. wtf= what the fuck. frei überrsetzt "was zur hölle..." musste mich auch erst mal schlau machen;) irgendwie war ich über das wtf stadium schon raus, bevor der begriff kam.. ich wundere mich jedenfalls nicht mehr so oft...
    wunderbare grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  5. leider gibt´s im Leben immer wieder solche zeiten. Rückblickend hatte das meiste dann doch wieder irgendeinen Sinn,
    schreibt die hundertjährige
    Julia......

    AntwortenLöschen
  6. Ich drück Dir sehr die Daumen, dass wtf bald der Vergangenheit angehört, naja, zumindest nicht mehr zu jedem Tag!
    Melleni

    PS: Kreuzberg grillt an - sehr gut :-)

    AntwortenLöschen
  7. WTF -man lernt doch immer wieder was neues...
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  8. Als Mutter zweier Tennager ist hier das *wtf* ziemlich gängig-
    sowohl gesagt
    als auch gefühlt
    und ausgesprochen.

    Wenn im Winter die Zeit träge dahinfließt scheinen sich die Stunden jetzt in Feinstaub aufzulösen- irgendwie geht alles viel zu schnell wenn die Tage länger werden.
    Aber wtf, so ist es eben :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!