Montag, 2. April 2012

Selbstgemacht - Wochenrückblick Kw 13




1. Selbstgenäht: Vorhänge fürs neue Büro gekürzt und aufgehängt, einen Rock als Geschenk für die Schwiegeroma fast fertig genäht, Patchwork und Stoffmanipulation - I'm back!


2. Das erste Mal in diesem Jahr bei Erika und Hilde, Weigandufer/Elbestraße. Wir fanden dieses Lokal vor mehr als zwei Jahren, als eine fränkische Brotzeit und ein fränkisches Bier bitter nötig waren, um dem akuten Gefühl der Verlorenheit in der großen Stadt entgegen zu wirken. Die Verlorenheit hat inzwischen nachgelassen, wir gehen weiter regelmäßig hin, denn Bier, Brotzeit, Kaffee und Kuchen sind immer noch gut. Und es kämpfen noch immer dieselben Zimmerpflänzchen ums Überleben wie vor zweieinhalb Jahren. Auch das ist Kontinuität, und Kontinuität ist wichtig.

3. Alles fühlt (Weigandufer), und was fühlt es? Den Frühling!

8 Kommentare:

  1. Franken in Berlin.... Ich kann das gut verstehen. Da muss man schon hin und wieder was tun!
    Alles fühlt! Auch hier am BOdensee! Das Patchworkteil sieht wunderschön aus!!
    herzlichst Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Wenn das nix iss? Bin gerade in Franken, um genau zu sagen: in Bamberg!! Also liebe Grüße von hier nach Berlin. Lg Aylin

    AntwortenLöschen
  3. Schön, Dein Wochenrückblick. Und: Allmächtna! Noch a Frängin im Exil!!! Ich auch!!!! :-) Glabstersna! Servus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ich! Der Liebste! Ich komm' aus dem Norden. Aber man leidet ja immer mit (und fränkiache Wurst mag ich auch sehr gerne).

      Löschen
    2. Ne, wenigstens ne Fränking im Geiste. :-) und Du meinst sicher Neberchala oder zumindest Broatwescht? hihi. Grüße an den Landsmann!

      Löschen
    3. ähhhm Nemberchala... das "m" hab ich doch glatt unterschlagen. Das geht natürlich nicht.... Ordnung muss sein, auch im Dialekt...

      Löschen
    4. Im Erika und Hilde gibt es greicherde Broadwerschd (die halten den Transport nach Berlin problemlos aus) mit Kren und dazu ein leckeres Vollbier oder Märzen von der Brauerei Strauß in Wettelsheim. Hach!

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!