Dienstag, 1. Mai 2012

Selbstgemacht Kw 17





1. Nudeln, Nudeln, Nudeln. Sie ist neu und läuft fast der Nähmaschine den Rang ab.

2. Die ist auch ganz neu - und steht momentan wie ein gelandetes Ufo im Baustelleninferno des Ostkreuzes. Nur wer auf diesem maroden Bahnhof mit schwerem Gepäck umsteigen und sich Behelfstreppen rauf- und runterquälen musste, kann ermessen, was das bedeutet. Leider führt die Rolltreppe nur zu dem Bahnsteig, wo ich meistens nicht hinwill, aber 2016 soll dann alles fertig sein.

3. Fred le chevalier braust dem Sommer entgegen - paste up am Kottbusser Damm.

11 Kommentare:

  1. Oh, "lohnt" sich so nen Maschinchen? Im Sinne von Preis-Leistungs-Platzbrauch-Verhältnis? Interessant...
    2016 ist ja schon übermorgen. Dann kommt die Große fast schon auf die weitergehende Schule (sie wird nächstes Jahr eingeschult, also ist das jetzt übertrieben). Naja, pünktlich fertig wird sowas ja selten.
    Mir war nicht klar, dass es soo lange dauert. Aber wird glaube ich gut :-)
    Sonnige Grüße
    Melleni

    AntwortenLöschen
  2. Also "lohnen" im ökonomischen Sinn sicher nicht - für den Preis einer (guten) Nudelmaschine kann man sehr viel frische Nudeln kaufen, (und an einer billigen hat man höchstwahrscheinlich nicht viel Freude). Aber: ich bin begeistert, weil das Ding in einer halben Minute aufgestellt ist und das Teig-Ausrollen ohne Anstrengung in Nullkommanix gemacht ist. Sie wird zur Zeit einmal in der Woche benutzt, und ich denke das bleibt auch so, auch wenn sie nicht mehr neu ist. Dazu sind die Nudeln einfach zu gut.

    AntwortenLöschen
  3. Nudelmaschine: Mein vollster Neid!!!
    Ostkreuz: Mein ungeliebtester Bahnhof...wobei...Südkreuz ist auch scheußlich...
    Fred: Heiß :-D Ich wär wahrscheinlich dran vorbei gerannt!
    Viele Grüße,
    nyhet

    AntwortenLöschen
  4. Um so eine Nudelmaschine schleiche ich auch schon länger herum. Ich liebe selbst gemachte Nudeln...
    Irgendwie hätte ich ja gern so eine vollautomatische Variante (die Küchenmaschine die dann noch dranhängt nehm ich dann mit), aber dafür fehlt uns der Platz, leiderleider. Und inzwischen ist sowas auch unglaublich teuer.
    Baustelleninferno. DAS kommt mir sehr bekannt vor.

    AntwortenLöschen
  5. Als ich meine Nudelmaschine neu hatte, habe ich auch sehr oft Nudeln selbst gemacht, dann hat es mein Mann übernommen und wurde ein richtiger Virtuose. Dann kamen die kleinen anstrengenden Kinder.... Doch nun habe wir sie vor einigen Wochen endlich wieder nach (gefühlter) jahrzehnte langer Abstinenz wieder hervorgeholt. Ich finde es lohnt sich auf jeden Fall und größere Kinder übernehmen dann sogar gerne den Kurbelpart.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Grr, irgendwie ist mein Kommentar verschluckt worden. Blöder stick. Nudelmaschine: beneidenswert, denn nichts geht über selbst gemachte Nudeln (in meinem Kosmos). Meine Mutter besitzt so eine super (alte) Küchenmaschine, die das ganze auch noch automatisch macht - wir haben kein Platz für so was.
    Baustelleninferno: den Ausdruck merke ich mir, unsere Stadt hier ist ein einziges ganzes s.o.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war mal wieder der unberechenbare Spamfilter, hab deinen ersten Kommentar gerade wiedergefunden :-)

      Löschen
  7. Ich sag nischt zur Nudelmaschine , aber Ostkreuz fand ich toll! da bin ich jahrelang umgestiegen im Studium, früh um sieben den Muttis im zack-zakc-Tempo den Kinderwagen die Treppen runterhiefen, war toll! Und geholfen haben meist die Frauen den Frauen. Noch Fragen?
    Ob da ne Rolltreppe jetzt hilfreich ist, weiß ich nicht, aber das waren schon heftige Umsteigeaktionen.
    erste mai-Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  8. Nudelmaschine?! Ich habe hier auch noch eine kleine nicht so gut herumstehen... ich mag ja einige Fähigkeiten haben, aber Nudeln herstellen gehört irgendwie nicht dazu : )
    Ich finde es dennoch toll und würde es auch gerne beherrschen. Wenn sie geschmeckt haben, kannst Du ja Dein Rezept noch hinzufügen. Meine waren beim Kochen immer irgendwie matschig.
    Rolltreppen - Baustellen - Bilder wirken wie Kunstbilder in einer mir fremden Welt - auch Hamburg in meiner Nähe merke ich doch immer mehr, daß Großstädte mir nicht gefallen... Solche BIlder jedoch schon!
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Rezept, das bei mir funktioniert, ist ganz einfach: ich nehme auf 100g Mehl 1 Ei und nach Bedarf noch etwas Wasser. Kein Salz, weil sonst die Nudelmaschine korrodiert (und die Nudeln sollen sich ohne Salz auch besser trocknen lassen, aber dazu ist es bisher noch nicht gekommen). Dafür das Kochwasser stärker salzen.
      Den Teig in Folie eingeschlagen ca. 30 Minuten ruhen lassen, nicht im Kühlschrank. In Stücke teilen und die Stücke auf Stufe 0 jeweils etwa 6x durchwalzen, das heißt die langen Fladen immer wieder zusammenfalten und neu auswalzen. Der Teig sollte nicht kleben und ohne zusätzliches Mehl ausgewalzt werden. Irgendwo hab ich gelesen, er sollte sich wie Haut anfühlen - das trifft es gut.
      Dann die Walzen von Stufe zu Stufe enger stellen (und den Teig nicht mehr falten, klaro). Diese Maschine hat 9 Stufen, für Bandnudeln gehe ich nur bis Stufe 7, noch dünner ist das wohl eher was für Ravioli. Nudeln schneiden und bis das Wasser kocht möglichst locker auf einem Geschirrtuch liegen lassen. Die Nudeln brauchen nur eine Minute oder so, dann abgießen und in der bereitstehenden Soße wenden.

      probiers doch noch mal - wer Öfen bauen kann, kann auch Nudeln machen!

      Löschen
  9. Vielleicht überlege ich mir das auch mal. Meine Mutter hat eine, und ihre Nudeln sind wirklich unübertrefflich lecker.
    Stimmt, die Kinder kann man sicherlich einspannen, zumindest anfangs.
    GlG, Birgit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!