Samstag, 30. Juni 2012

Wie halt ich's mit den Burdaschnitten? Auswertung und Alternativen


Danke für eure langen und durchdachten Antworten, ob Verlinkung zu der dusseligen Burda-Webseite sinnvoll und nötig ist, welche Schnittmusterinformationen ihr euch wünscht, was für euch verzichtbar ist und wie andere das handhaben. Beim Lesen musste ich ganz oft zustimmend nicken, und ich habe jetzt ein paar Ideen, wie sich hier die nötigen Informationen vermitteln lassen, ohne dass man ständig auf nicht mehr gültige Links hereinfällt. Sortieren wir doch mal:

- Neben Schnittnummer und Ausgabe ist vor allem die technische Zeichnung wichtig, da sind wir uns wohl einig. Bisher hatte ich die immer verlinkt, aber das ist ja gar nicht nötig. Wie Uta anmerkte, ist es ja sogar praktischer, wenn alle Infos gleich auf einen Blick im Text sichtbar sind - "Bin eher ungeduldig und Querleserin und klicke Links meistens gar nicht an, ärgere mich aber, wenn ich die relevante Info nur aus Links bekomme."

- Den Service für die Leserin, eben mit einem Klick zum Schnitt zu gelangen, finde ich gleichwohl wichtig, ich freue mich ja selbst auch darüber, wenn ich nicht suchen muss. Sofern ich also den Schnitt auf der Burda-Webseite finde, werde ich ihn auch verlinken, das steht dann aber nicht mehr an prominenter Stelle im Text. Wenn der Link später irgendwann ins Leere führt, ist das dann Pech für Burda und nicht für uns.

Denn dass die deutsche Webseite an unseren Interessen als Bloggerinnen und Blogleserinnen ziemlich vorbeigeht, darin sind wir uns wohl auch einig. Ich bin "schon seit einiger Zeit völlig entnervt von der deutschen Burda-Seite, Werbung, Werbung, Werbung. Keine Artikel, aber die Überschriften lassen immer darauf hoffen. Klickt man auf den Link findet man nur drei Sätze.", schrieb Sarah. Genau. Aber es gibt ja auch ein paar Alternativen:

- Les petits points d'Oasis, französischer Nähblog mit vielen genähten Schnitten von Burda, vor allem Kleider und
- Burda addicts, auch französisch, dort wurden viele Modelle schon genäht und besprochen, beide Tipps von Siebensachen-zum-Selbermachen.

- osinka.ru bietet ein Archiv der Burda-Hefte - links auf das entsprechende Jahr klicken, dann kann man das gesuchte Monatsheft aufrufen.
- burdastyle.ru hat erheblich mehr Inhalt als die deutsche Seite - sogar Kochrezepte! -, besonders interessant ist zum Beispiel die Fotogalerie mit den genähten Modellen der Nutzerinnen. (beide Tipps von Sewing galaxy.)

Allen, die die Option "Näh doch mal was anderes!" angeklickt haben (der Screenshot oben ist vom letzten Wochenende), kann ich hier schon mal einen Einblick in meine gedankliche Projektliste ohne Garantie auf Fertigstellung, aber mit einer Menge Nicht-Burda-Projekten geben:

- in Meikes Streifenmonat einen Streifenrock nähen (Schnitt mache ich selber)
- einen Jeansrock mit Kellerfalte nach einem Brigitte-Schnitt von 1972 nähen, den Stoff hab ich schon rausgelegt
- aus rot-weißem Streifenjersey den Schnitt für ein Wickeloberteil aus einer der letzten Burdas (April?) ausprobieren
- einen Schnitt für ein locker sitzendes kurzärmeliges T-Shirt oder eins mit überschnittenen Schultern finden (eher nicht bei Burda), und aus hellgrauem Jersey nähen
- eine rote Strickjacke nach einer Drops-Anleitung stricken
- ein Patchworkkissen endlich fertigstellen

6 Kommentare:

  1. Ich lese gerade "Wickeloberteil" und werd hektisch! Ich hab mir ein Wickeloberteil von burda genäht (aus der vom März). Und es war viel zu klein! Habs auch in meinem Blog gezeigt, weil ich mich so geärgert habe! http://www.sannenaeht.blogspot.de/2012/03/burda-ist-blod.html
    Also guck dir das Schnittmuster vorm Zuschneiden gut an; nicht dass du deinen Stoff auch in die Tonne werfen musst :-(
    LG, Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gemeinsam mit meiner Tocher die selben Erfahrungen gemacht. :(
      Es landete ebenfalls in der Tonne.
      LG Elke

      Löschen
    2. Danke ihr beiden! Ich glaube das war tatsächlich der Schnitt, den ich nähen wollte.

      Löschen
  2. ich mache es den leser immer einfach und übersichtlich und alles zusammen kommt.ich mache mir natürlich viel arbeit ,aber es ist angenehmer für leser. ich poste :
    1.meine inspiration( fals vorhanden
    2.Nr. der Ausgabe,woher das Modell stamm
    3.Abbildung des Originals aus dem magazin + technische zeichnung(meist von osinka.ru
    4.meine kreation
    5.details zu herstellung/ änderungen. eins der beispiel z.b. hier:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/04/jacquard-jacket-fur-den-fruhling.html

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tollen links. Der französische Burda addicts gefällt mir besonders. Sehr erfreulich.

    AntwortenLöschen
  4. Dein Wickelkleid steht dir sehr gut.
    Über deine Gedanken zur Verlinkung habe ich eine Weile nachgedacht.
    Auf meiner Seite halte ich es eigentlich auch so, daß ich alles auf einen Blick sehe und finde das sehr nützlich für mich als Gedankenstütze. Bisher war das nur ein reines Bauchgefühl.
    Viele Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!