Dienstag, 5. Juni 2012

Wochenrückblick KW 22




1. Ausprobiert: Mit der neuen alten Overlock das erste Tshirt zusammengetackert. Weitere werden folgen, weil, das muss ich jetzt schon zugeben (verzeiht mir, ihr Zickzackversäuberinnen da draußen): das ist schon was ganz anderes als mit der Haushaltsnähmaschine. Der blau-orange Rock ist inzwischen auch fertig (Bilder gibt es, sobald die Temperaturen wieder über 15° steigen), und das Versäubern der vielen Nähte war damit wirklich ein Vergnügen. An den Garnverbrauch, den man mit dem Ding hat, muss ich mich noch gewöhnen - und Freitag Overlockkonen auf dem Markt kaufen.Wenigstens ist sie nicht wählerisch und frisst alles, was man ihr vorsetzt.
Das 28 Jahre alte Schätzchen ist übrigens Made in Japan und wurde unter dem Namen "Victoria Artisan 400" bei Karstadt verkauft. Da Japan vermutlich nicht so schrecklich viele Overlockfabrikanten hat, nehme  ich an, das es sich in Wirklichkeit um eine Juki oder Janome handelt.

2. Genäht: Zwischendurch immer mal wieder ein kleines Projekt, zum Beispiel eine neue Tasche für den Ebook-Reader des Liebsten. Tasche Nummer eins fährt leider in der U8 zwischen Hermannstraße und Wittenau hin und her, falls sie euch begegnet, dürft ihr sie mit nach Hause nehmen.

3. Die blauen Linien sind mit dreifädigem Sticktwist gestickt - sie halten gleichzeitig eine Wattierung aus dünnem Vlies an ihrem Platz.

4. Selbermacher geklickt: Am kommenden Wochendende ist wieder die Textile Art, die große Textilkunst- und Kunsthandwerksausstellung in der Carl-von-Ossietzky-Schule am Südstern. Wie jedes Jahr ist das Programm bunt und umfangreich. Die Einzelausstellungen zeigen unter anderem Ikats aus Indonesien, Textilentwürfe aus den 20er Jahren von Alice Klank, textile Bücher und Mixed-Media-Arbeiten - ein paar Bilder gibt es schon hier. Daneben gibt es auch wieder zahlreiche Verkaufsstände, die Materialien anbieten, die man anderswo nur schwer bekommt. Ich werde nach feinem Seiden-Nähgarn Ausschau halten, denn das war einer der Tipps von Julia beim Applizieren vor ein paar Wochen beim Quilttreffen.

13 Kommentare:

  1. Liebe Lucy,
    der blau weiß schwarze Stoff ist mir sofort aufgefallen. Kannst du genauer erklären was du da gemacht hast? Mir gefällt der Stoff sehr gut.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  2. Da ja nun Hunderte von bloggerinnen die Daumen drücken, dass die Temperaturen wieder über 15° klettern, damit wir hier endlich den tangerine-tango-Rock zu sehen bekommen, sollte das doch klappen!

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den blauen Linien im Täschchen ist super, gibt dem ganzen eine persönliche Note ohne gleich ne kitschige Verziehrung zu sein. Schön!

    AntwortenLöschen
  4. Dein Overlockschätzchen sieht ja wirklich total schick aus und wenn sie auch noch ordentlich näht... Der stoff ist toll, wie hast dud as gemacht?
    LG, Michelle

    AntwortenLöschen
  5. die Tasche sieht gerade mit den blauen Streifen sehr hübsch aus!! :-)

    Liebe Grüße! :-)

    AntwortenLöschen
  6. was für eine coole Maschine, ich steh ja auch auf sowas! :)

    AntwortenLöschen
  7. Also, der Stoff ist ein ziemlich dicker Wollstoff mit einem schwarz-weißen Webmuster. Ich hab Quiltwattierung (Volumenvlies) in der gleichen Größe zugeschnitten und dahinter gelegt. Mit Stickgarn habe ich dann quasi kleine Vorstiche gestickt: an den schwarzen Stellen des Stoffs ist der Faden auf der Vorderseite, an den weißen Stellen steche ich ein und erfasse mit dem Stich gleichzeitig das Vlies auf der Rückseite. Beides wird ähnlich wie beim Quilten verbunden.

    Ob das als Erklärung ausreicht? Ich kann das auch noch mal im Foto zeigen, das wird aber erst am Donnerstag was.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  8. Danke, ich habe es verstanden, weitere Fotos sind aber trotzdem sehr willkommen. Diese Verarbeitungsart kann ja wunderbar zu unterschiedlichen Sachen eingesetzt werden.
    Einen schönen Tag
    Mema

    AntwortenLöschen
  9. Glückwunsch zum "Maschinchen" Das scheint wirklich noch was richtig rubustes zu sein. Viel Spass damit!

    LG Lucia, die mal ein wenig Sonne rüberschiebt, weil sie Tragefotos vom Rock sehen will ;)

    AntwortenLöschen
  10. Ich freue mich mit dir über die Overlock. Ich hab seit ein paar Tagen so ein Schätzchen und bin total glücklich. ;-) Ich kann die Begeisterung daher verstehen!
    Die Idee mit der Tasche ist wirklich schön.

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das scheint ein echt stabiles analoges Schätzchen zu sein.
    Ich bin gespannt, ob du dich nun auch in die Riege der Knotenkleidnäherinnen einreihst, das ist nämlich auch ein Anfänger-Overlock-Projekt :)

    AntwortenLöschen
  12. Wahnsinns-Teil! Im Notfall kannst du damit auch einen Einbrecher erschlagen, super-praktisch! Ich bin gespannt auf weitere Berichte zum Thema "Wie die Ovi mein Leben veränderte".
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Das Trumm sieht ja irgendwie fast aus wie eine medizinische Apparatur.
    Und beim Anblick der Readertasche mit den passenden Sticklinien bin ich froh, dass sich diese Form offenbar bewährt hat. Zwischendurch dachte ich ja, so ein Teil zum Aufklappen, in dem der Reader dann stecken bleibt, wäre vielleicht besser/praktischer.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!