Montag, 11. Juni 2012

Wochenrückblick Kw 23






1. Eine ereignislose Woche und ein textiles Superwochenende: Am Samstag die Textile Art, die große Textilkunst und Kunsthandwerksausstellung in einer labyrinthisch verschachtelten Schule am Südstern.

Ich bin diesmal nur in zweieinhalb Stunden schnell durchgaloppiert, hier ganz subjektiv meine Favoriten:
  • Die Filzobjekte von Conny Weber/berlinfilz.de, in einer ungünstig abgelegenen Ecke im Erdgeschoss präsentiert. Anatomisch korrekte Herzen, Nieren, und, besonders schön, ein Darm (man sieht ihn auf der Berlinfilz-Webseite, wenn man auf "Conny Weber" klickt). Außerdem flächige Filze mit rot-gelben fleischwundenartigen Flecken... Ein paar andere Besucherinnen fanden das "eklig", ich fands humorvoll.
  • Die seidenen Ikat-Männermäntel aus Usbekistan, sehr ähnlich wie dieser hier. Einen Beitrag über diese Mäntel mit vielen Bildern findet man hier. Die Sammlerin Lenore Böcking-Döring, eine agile ältere Dame, erwarb die Mäntel Anfang und Mitte der Neunziger Jahre in der Türkei, wo die Usbeken diese um die 100 Jahre alten Stücke gegen Waschmaschinen und Kühlschränke eintauschten. Die Mäntel haben einen charakteristischen glockigen Schnitt, auch die vordere Kante läuft nach unten breiter aus. Der Seidenikat, ein Gewebe, bei dem die Kettfäden vor dem Weben gefärbt werden, ist mit bedruckten Baumwollstoffen gefüttert und in größeren Abständen von Hand auf das Futter gequiltet.  
  • Entdeckt am Stand vom Nähcafé Smilla aus Schöneberg: Barbiepuppenkleider zum Ausschneiden und Zusammennähen. Alle Schnitteile sind auf ein etwas DinA3-großes Stück Stoff aufgedruckt, inklusive Kragen und Knöpfe. Nicht, dass ich dafür irgendwie Verwendung hätte, aber die Idee ist klasse und die Modelle liebevoll entworfen (selbstverständlich mit passenden Handtaschen!) 
  • Die pflanzengefärbte Wolle von Elke Schröter, die es ab Juli unter dem Namen Tulliver Yarn bei Dawanda geben wird.
2. Zwei Knäuel Tulliver Yarn waren auch meine Beute - Färbung mit Malve, dunkelgrün, Lauflänge wie Sockenwolle. Ich will mir irgendein Tuch stricken und bin, wie nach jedem Wollkauf, von dem Gedanken beherrscht, dass ich zu wenig Garn habe. Ein Blick auf ravelry belehrte mich aber, dass es gefühlt 53000 Tuchanleitungen für meine Garnmenge (100g, also 400m) gibt. Puh. Jetzt muss ich mich nur noch für ein Muster und schlimmer: gegen alle anderen entscheiden.
Außerdem alte Kimonostoffe vom Stand einer Frankfurterin. Die sind so schön - werde ich ewig nicht anschneiden!

3. Die Abende stehen natürlich im Zeichen des Fussballs, in meinem Kiez herrscht glücklicherweise die angemessene ironische Distanz zu "unserer" Mannschaft. Die kürzlich gehörte These, Philip Lahm sei wie Angela Merkel, werde ich hier am Mittwoch zur Diskussion stellen. Wenn "wir" nicht schon in der Vorrunde rausfliegen, wird die Fußballguckerei auf die Dauer doch etwas anstrengend, wie ich von früheren Turnieren weiß. Ich sollte mir mit der Wolle aus 2. schnellstens ein Strickprojekt überlegen.

4. Am Sonntag Quiltgruppentreffen im Nadelwald, da ohne Schlüssel, landeten wir dann doch woanders. Der Nadelwald hat aber ein schönes neues Schild - alles aus Filz, auch die Schere.

5. Was das bedeutet, weiß ich auch nicht - 48 Stunden Neukölln, das Kunstfestival am nächsten Wochenende, wirft seine Schatten voraus.

6 Kommentare:

  1. Die anatomischen Modelle aus Filz finde ich jea echt interessant, aber was macht mensch damit? Als Kuschelkissen verschenken- z.B. symbolisch das Herz?? (Wohl eher keinen Darm;).

    Zu Lahm und Merkel: ich finde auch das beide etwas pastorales in ihrer Art zu sprechen haben. Bin schon gespannt auf deine Ausführungen.
    LG Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss da erstmal selbst drauf achten - da ohne Fernseher, sehe ich beide nicht so oft. Aber heute bei der Vorberichterstattung dann!

      Löschen
  2. Ich habe, glaube ich, nur die Hälfte mitbekommen von der T-Art, aber für Neulinge war es bizarr.
    Dein Punkt 5 sieht ja megainteressant aus. Wenn alles so spannend ist,wie es in Kurzform tönt...schon die Regenschirme auf den Pappkartons. Herrlich!
    Hast du schon ein Tuch gewählt? Vorsortierer haben einen Wunsch frei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mit den Tuchanleitungen bin ich im Moment überwältigt - habe mir ca. 15 verschiedene vorgemerkt.

      Löschen
  3. Bizarr, das trifft es. Man gewöhnt sich dran, aber es ginge doch wohl auch anders. Danke, dass ihr Perlen herausgesucht habt. Dafür lohnt es sich, hinzugehen. Am besten finde ich den Link zu den Ikatmänteln im blog. Was für eine Inspirationsquelle für Morgenmäntel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Bei Lauriana hatte ich gerade einen klasse Morgenmantel gesehen, hier:
      http://petitmainsauvage.blogspot.de/2012/06/never-to-be-worn-outdoors.html

      Da dachte ich schon zum ersten Mal, dass ich auch sowas Schönes haben will...

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!