Sonntag, 14. Oktober 2012

Wintermantel-Sewalong 5: Mantel-Nähen I




Doppeltermin: Kragen und Designentscheidungen (Catherine), Zusammensetzen und Taschen (Lucy)

Wie ist es euch bisher mit dem Mantel ergangen? Geplant war ja heute ein Doppelpost zum Nähprozess, aber nun ist Catherine durch die Schnittmusterlieferung etwas ausgebremst worden. Aber so ist es nun mal beim Nähen, es lässt sich manchmal nicht alles von Anfang an durchplanen.

Fangen wir hier also schon mal mit dem Zusammennähen an. Das Zusammensetzen der großen Teile ist meine Lieblingsaufgabe beim Nähen. Wenn aus einem Haufen seltsam geformter Stücke etwas wird, das einem Mantel schon einmal ähnlich sieht. Wenn sich Nahtlinie auf Nahtlinie und Passzeichen auf Passzeichen fügt – einfach toll! Und so ungeheuer befriedigend.
An meinem Mantel habe ich bisher den Abnäher im Vorderteil genäht und die Seitenteile an die Vorderteile genäht.  Der Abnäher beginnt an der Schulter und wird später vom umgeklappten Kragen verdeckt. Das ist hier einmal einer der seltenen Fälle, wo der Abnäher aufgeschnitten und auseinander gebügelt wird - bei dünneren Stoffen macht man das ja gar nicht.

Dann fügte ich die obere und die untere Hälfte des Rückenteils zusammen, schloss die Rückennaht bis zum Beginn des Schlitzes, bügelte den Schlitzbeleg um und steppte ihn fest. Anschließend kamen die die seitlichen Rückenteile an das mittlere Rückenteil und die Schulter- und Seitennähte wurden geschlossen. Die Seitennähte kann man auch erstmal nur heften, wenn man sich bei der Passform noch unsicher ist. Nun kann man nämlich schon einmal die Schulterpolster provisorisch feststecken und das Teil anprobieren.



Für euch habe ich dann mit wirren Haaren schnell mal das Stativ hervorgezerrt, um ein paar schlecht belichtete Fotos zu machen. Abgesehen davon, dass man nix erkennt, sieht es doch schon gar nicht schlecht aus? Die Passform scheint im Prinzip OK zu sein, die Nähte müssen noch richtig gebügelt werden, dann kann es weiter gehen.

Was die Manteltaschen betrifft, habe ich mich nun doch für die nähtechnisch einfache Lösung entschieden: Der Mantel bekommt keine klassischen Paspel- oder Leistentaschen, sondern große, aufgesetzte Taschen wie im Schnittmuster vorgesehen. Die sind nicht nur riesig, sondern werden nach unten hin etwas breiter. Ich finde sie sind ein nettes, lässiges Schnittdetail für einen ansonsten klassischen Mantelschnitt.


Die Taschen werden  mit einem Futterteil verstürzt (die Wendeöffnung ist in der Naht oben).
Um die Sache etwas raffinierter zu machen, werde ich sie möglichst unsichtbar mit der Hand annähen.

Falls ihr es bei eurem Mantel mit Paspeltaschen zu tun bekommt, findet ihr hier bei Stellamaria eine hervorragende Fotoanleitung dafür, und wie weit die anderen sind, findet ihr hier bei Catherine.




21 Kommentare:

  1. Hachz, das sieht ja schon richtig nach Mantel aus! Sehr schön.
    Ich bin nicht mal ansatzweise so weit, aber auch noch nicht ganz verzagt.
    Spätestens zum Finale werde ich auch fertig sein...hoffentlich!
    Chakka!
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht tatsächlich schon sehr gut aus!

    Ich würde die Schulter und Seitennähte allerdings auch dann nur heften, wenn ich 100% von der Passform úberzeugt bin. Nach der erstn Anprobe zerlege ich den Mantel wieder in seine Einzelteile (Vorder- und Rückenteile), weil es so wesentlich einfacher ist, die Taschen einzuarbeiten und auch die Paspelknopflöcher werden so genauer. Ausserdem habe ich eine Methode entwickelt, die vorder- und Rückenteile seperat zu füttern. Aber das zeig ich dann im Blog, wenn ich (irgendwann ;)) auch so weit bin.

    Ich wúnsch dir noch einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf deine Futtermethode bin ich sehr gespannt - wenn das Futter ins Spiel kommt, wirds nämlich total unübersichtlich, finde ich. Das Futter-Einnähen ist dann so eine Art Bildflug und ich bin immer sehr erleichtert, wenn dann tatsächlich passt und mir nicht irgendwo den Oberstoff verzieht.

      viele Grüße!

      Löschen
  3. Boah, wie toll, der Kragen ist richtig chic!
    Ich bin so gespannt, wies weiter geht ;-)
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, der Mantel sieht schön aus, soweit ich es erkennen kann stimmt auch die Passform.
    Dann viel Spass beim Weitermachen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich ca 5 Mäntel genäht habe , dann näh ' ich Deinen Schnitt auch ;)) soo toll !
    liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lucy,
    dein Mantel sieht genial aus!!

    Es gibt eine Methode die Taschen mit der Nähmaschine so anzunähen, dass die Naht unsichtbar bleibt. Einfacher geht es, wenn die Tasche nicht gefüttert ist, man könnte es aber auch mit einer gefütterten Tasche probieren. Wichtig ist nur, dass die Tasche ca. 7mm breite Nahtzugaben hat. Und so macht man das:
    1.Taschen an den Mantel heften
    2.Oberfadenspannung etwas lockern und die Taschen mit einem breiten Zickzack-Stich von oben annähen, dabei ganz nah an dem Taschenrand nähen
    3.Heftfaden entfernen
    4.Fadenspannung wieder normal einstellen
    5.Die Tasche von innen auf der Nahtzugabe neben dem Zickzack-Stich mit einem geraden Stich annähen. Der Zickzack-Stich sichert die Position der Tasche.
    6.Zickzack-Stich entfernen
    Vielleicht ist es schwierig sich das vorzustellen, aber das funktioniert wirklich gut. Wenn ich es schaffe, werde ich morgen eine kleine bebilderte Anleitung dazu erstellen.
    Viele Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt gut! So eine bebilderte Anleitung...das wäre schön :)

      Löschen
    2. Das wäre toll, die Anleitung können bestimmt einige gebrauchen. Mit den gefütterten Taschen geht das vermutlich nicht, nehme ich an - da ist ja keine Nahtzugabe mehr, die man annähen könnte. Aber egal, ich nähe das auch gerne mit der Hand, und für deine Methode ergibt sich schon mal eine Gelegenheit.

      viele Grüße!

      Löschen
    3. Hier auf meinem Blog gibt es jetzt eine kleine Anleitung, wie man aufgesetzte Tasche mit einer Nähmaschine unsichtbar aufnähen kann. Das funktioniert auch mit einer gefütterten Tasche gut, sie wird jedoch ähnlich wie eine nicht gefütterte Tasche genäht. Ich hoffe, dass der Link hier, für dich in Ordnung ist, ansonten löschen.
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen
    4. Prima, Danke! Das wär ja auch was für Meikes (crafteln) Taschensammlung.

      vieel grüße, Lucy

      Löschen
  7. Das sieht ja schon super aus!! Ich finde aufgesetzte Taschen auch schön(-er). Und der Kragen ist super!

    Der Mantel sieht recht schmal aus, passt da auch ein Pulli drunter oder sieht das nur auf dem Foto so schmal aus? Falls ich den auch mal... wobei, so lange Mäntel stehen mir leider nicht.
    Für dich ist so ein Schnitt toll, weil du so eine schöne schmale Taille hast.

    Ich würde vielleicht die Schultern einen Hauch schmaler machen (aber das liegt daran, dass bei mir immer alle Schultern zu breit sind, wahrscheinlich habe ich da schon einen Tick), aber die Ärmel sind ja auch noch nicht richtig eingesetzt.

    Wirklich schön!
    Lieben Gruß, frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, keine Sorge - auf dem Foto trage ich meine dickste Strickjacke unter dem Mantel. Mit den Schultern muss ich mal sehen - im Moment sind da ja noch 2cm Nahtzugabe dran, die nach außen ragen. Burda-Mantelschnitte scheinen mir generell recht gut zu passen, worüber ich sehr erleichtert bin, denn bei größeren Änderungen wäre ich wahrscheinlich aufgeschmissen.

      viele Grüße!

      Löschen
    2. Dann wird das mit den Schultern perfekt - und dass du da eine Strickjacke drunter versteckst, würde man wirklich nicht denken! Burdamäntel sind allerdings offensichtlich wie für dich gemacht :)
      Angesichts des reichlich abkühlenden Wetters ist es wahrscheinlich vorteilhaft, dass es so gut von der Hand geht.

      PS: ich habe jetzt gerade, hüstlhüstl, die Stoffmanipulation für September eingestellt. Also eine Spätverlinkung wäre jetzt möglich ;)

      Löschen
  8. Sieht schon sehr schön aus dein Mantel! Bin gespannt auf nächste Woche.. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht nach einer super Paßform aus. Toll.
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht aus als ob Du den Termin "Krise" auslassen könntest.
    Schon richtig toll.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiui, beschrei' es nicht! da kann noch so viel schiefgehen...

      Löschen
  11. Wow, schon fast fertig und es sieht perfekt aus. Da bin ich glatt neidisch, nein ich bewundere Dich und Deine Nähkünste. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Das gibt ja einen perfekten Traummantel! Notiz an mich: Schulterpolster nicht vergessen.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab noch nicht angefangen und weiß auch noch nicht, ob das noch was wird diesen Winter und bei Dir ist der Mantel ja schon fast fertig ! Sieht schon sehr vielversprechend aus :-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!