Freitag, 30. November 2012

Bitte melde dich!



"Bitte melde dich" ist eine neue Aktion aus dem Hause crafteln, die gerne von Euch kopiert werden darf.

In loser Reihenfolge, aber immer freitags, werde ich hier Stoffe einstellen, die mein Seelenheil und meine Lagerkapazitäten belasten, weil sie sich wie ein Fehlkauf anfühlen. Entweder habt ihr eine tolle Idee für mich, was ich mit diesem Stoff machen könnte, oder ihr schreit laut "hier" und nennt mir eure Idee, was ihr damit machen wollt. Je nach Stoff, bezahlt ihr entweder nur die Versandkosten oder aber einen kleinen Beitrag auf den wir uns einigen.

Ich bestätige hier wahrscheinlich nur den mir wahrscheinlich schon vorauseilenden Ruf als Streberin, wenn ich offenbare, dass dieser Strickstoff mein einziger echter Fehlkauf ist. Für alles andere im Vorrat besteht noch Hoffnung - oder handelt es sich dabei um einen Fall von Verdrängung? Aber auch ein einzelner ungeliebter Stoff ist ein Stoff zu viel, vergessen wir nicht: hinter jedem Stoff steckt ein Schicksal, eine Geschichte von Wünschen und Sehnsüchten. Lassen wir also den Stoff selbst zu Wort kommen:

Frage: Lieber Stoff, du möchtest an „Bitte melde dich“, dem Partnervermittlungsprogramm für ungeliebte Stoffe teilnehmen. Stell' dich bitte kurz vor und erzähle uns, wie du in Lucys Stofflager gelangt bist.

Stoff: Ich bin ein leichter Strickstoff aus Viskose-und-irgendwas, 1m lang, 1,40 breit. Ich stamme vom Holländischen Stoffmarkt, der an einem kalten, nieseligen Tag im November 2006 zu ersten und einzigen Mal in Leipzig gastierte. An diesem Tag lag ich lange auf dem Stoffstand herum, bis in den späten Nachmittag. Lucy hatte mich bei ihrer ersten Runde schon gesehen und befühlt und kam später noch einmal vorbei, um mich zu kaufen. 

Frage: Sie nahm dich also mit nach Hause. Wie ging es dann weiter?

Stoff: Ich wurde in eine Kiste gepackt. In der ersten Zeit nahm sie mich noch öfter heraus, um mich zu betrachten. Eine Weile lag ich sogar auf einem Burda-Heft, aus mir sollte ein leichtes Sommeroberteil mit V-Ausschnitt und kurzen Ärmeln werden. Aber daraus wurde nichts. Ich lag immer weiter unten in dieser Kiste, jahrelang.

Frage: Wie war das für dich? Wie hast du die Situation erlebt?

Stoff: Nicht so schön. Man will ja auch mal raus, mal unter Leute, was erleben. Am schlimmsten war eigentlich, dass ich nach ein paar Jahren jede Hoffnung verloren hatte. (Stoff fängt an zu weinen, schluchzt:) Ich hätte so gern noch einmal eine Chance, das ist doch unmenschlich, sowas! 

Also liebe Leserinnen und Leser, wer gibt diesem Strickstoff eine neue Chance? Ich verschicke ihn gegen Porto. Bitte melde dich!

Weitere einsame Stoff-Herzen in der Stoffpartnervermittlung bei Meike!

Kommentare:

  1. Das ist für mich DAS Interview des Jahres.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. *lach* daher also das leise Weinen nachts in unserem Schlafzimmer (aka Stofflager). Herrjemine. Bestimmt gibt es irgendwann jemand der sich an das BVG wendet, um den ganzen Stoffquälern endlich das Handwerk zu legen (vorher muss ich unbedingt die Zeugen beseitigen).

    AntwortenLöschen
  3. ein Rock! ich würde einen Rock aus ihm machen:)
    ganz liebe grüsse von andrea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lucy,

    ich könnte ihn mir ja ganz toll als Rock vorstellen. Bin doch grad auch auf der Suche nach schönen Strickröcken und war schon ganz enttäuscht von einem hübschen teuren Markenrock, der nach nur EINMAL tragen schon Wollknötchen gebildet hat :(
    Oder meinst du er ist dazu zu fadenscheinig? Naja obwohl, ich hab hier auch noch einen ganz simplen Schnitt für eine Strickjacke rumliegen, das könnte auch eine tolle Symbiose werden :)

    Die Farben sind auch toll, da hab ich sogar ganz viele passende Kleidungsstücke in meinem Schrank (das ist doch meistens mein größtes Problem)

    Ich winke also mal ein bisschen und biete dem Stöffchen ein neues Heim an mit der Option entweder meinen Allerwertesten oder Rücken schön einzukleiden ;)

    LG Anne

    annezicke (at) web.de

    AntwortenLöschen
  5. und ich rufe jetzt beim Stoff-Schutz-Verein an!!!Muss allerdingst erst meine vollgeweinten Taschentücher entsorgen!Menschen gibt es... unfassbar! traurige grüße,selberschön
    ich kann ihn nicht nehmen,kein Platz mehr(schluchz)

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Strickstoff, Du gefällst mir sehr! Ich würde aus Dir gern ein kurzärmeliges Oberteil für den Frühling oder Sommer nähen. Du müsstest auch gar nicht weit reisen, denn ich wohne auch in Berlin. Vielleicht kann ich Dich sogar abholen?

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Ach, wie gut. Jetzt weiss ich endlich, wie sich meine kleinen Stoffrestchen fuehlen, die schon seit geraumer Zeit traurig in meinem Stoffgezammel auf eine zweite (oder besser 3. oder 4.) Chance warten. Ich hatte ja keine Ahnung. Your interview totally made my day!! Schoenes Wochende wuensche ich dir und den Stoffen.

    AntwortenLöschen
  9. Waaas? Ich find den Stoff wirklich total hübsch! Genau meine Farben :)
    Leider hab ich bisher noch nichts außer Körnerkissen, einfache Reißverschlusstäschchen und Häkelnadeletuis an der Nähmaschine produzieren könne...
    Aber mit diesem Stoff in Kombination mit schwarzem Cord würde ich mich ins Zeug legen und meine allererste Tasche draus nähen... So eine RICHTIGE, und nicht nur so einen einfachen Einkaufsbeutel :)
    Der arme Stoff, so vernachlässigt :(

    Liebste Grüße,
    tofu

    AntwortenLöschen
  10. Ach du armer Stoff. . .. beim nächsten Stoffkauf werde ich dich an dich denken.

    Du wärst ein wunderschöner Rock geworden. Jetzt muss ich das ganze WOchenende an sich denken und habe Heimweh nach LEipzig , woich einen Teil meiner Kindheit verbracht habe.. . Am liebsten würde ich eine "Familienzusammenführung " nach Bayern beantragen.


    liebe NAhtzugabe , manchmal stöbere ich in deinen Blog und habe Lust aufs Nähen bekommen.Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit

    lg carlinda


    AntwortenLöschen
  11. Rock! Eindeutig! Kurzer, enger Mini, dazu dicke Stiefel. Erzähl doch mal beizeiten, wer ihn bekommen hat und was draus geworden ist.

    AntwortenLöschen
  12. Hüftie! Ich hab gerade heute überlegt, dass ich unbedingt Hüfties brauche. T-Shirts oder Pullis die bei dem Sauwetter zu kurz sind. Ihr wisst...die Nieren ! Das Interview mit dem Stoff hat mir einen Lachanfall beschert. Danke. Liebe Grüße Elke, elke_0063@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  13. Du hässliches kleines Ding, das wundert mich nicht, dass aus dir nix geworden ist. Aber vielleicht bekommst du ja doch noch ne Chance zu nem großen Auftritt. Ich bin gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pschscht, Meike!!! Die sind hier alle so aufbauend, und du musst das Teil mal wieder verunsichern!

      Löschen

  14. herrlich :-)
    sowohl die Stoffbefragung wie auch die Reaktionen
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Lucy, ich habe mich gleich auf den ersten Blick in deinen wunderbaren Stoff verliebt und würde ihm gern ein neues, würdiges Umfeld mit regelmäßigem Auslauf bieten. Da der Stoff selbst schon so entzückend ist, stelle ich mir einen schlichten Basic-Shirt Schnitt vor mit 3/4 Ärmeln. Wir sind ein sehr stofffreundlicher Haushalt und meine Nähmaschine und ich, wir, würden uns freuen den Stoff in unsere Arme zu schließen.

    Wie auch immer deine Entscheidung aussieht, dies ist eine fantastische Aktion, Vielen Dank!!! Bettina belan@gmx.de

    AntwortenLöschen
  16. @all: Ich habe mir dummerweise vorher keinen Verteilungsmodus überlegt, weil ich ehrlich gesagt nicht erwartete, dass mehr als eine (wenn überhaupt) diesen Stoff haben mag, und jetzt gibt es schon so viele überzeugende Bewerbungen. Ich werde also losen, sagen wir am Montag? Bis dahin könnt ihr euch noch melden.

    Der Stoff eignet sich vermutlich nicht so gut für Taschen oder auch Röcke - er besteht zwar aus dickeren Fäden, ist aber relativ zart und glatt. Das nur als Zusatzinfo.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Ein herrliches Interview! Hach, wie mir das gefällt. Aber mal ehrlich Lucy, ich bin ja schon ein wenig enttäuscht, wie du mit dem schönen Stoff umgegangen bist. Wenigstens die Hoffnung hättest du ihm doch lassen können.
    Gut, dass Meike diese tolle Aktion ins Leben gerufen hat, da muss der Stoff nicht ganz verzagen. Vielleicht gelingt es ihm, aus dem Hause Nahtzugabe auszuziehen und wo anders liebevoll aufgenommen zu werden? Ich drücke ihm die Daumen!
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Stoff,
    ich bin erschüttert über diesen Hilfeschrei einer einsamen Seele.
    Natürlich zeigt sich darin die gesamte Tragik der Postmoderne - dieses Gefühl der Vereinzelung in der Masse (der Stoffstücke), dieses Gefühl der Nutzlosigkeit, das Gefühl nicht gebraucht zu werden.
    Wenn ich mir so Deine Annonce durchlese, bekomme ich den Eindruck, dass Du eigentlich ein sehr extrovertiertes Stück Stoff bist, das die Welt sehen möchte und das Abenteuer herbeisehnt. Meine Idee deshalb: Du wärst sicherlich ein grandioser Loop-Schal. Lass Dich doch als Weihnachtsgeschenke verschenken (ja, ich weiß,noch mal ein paar Tage mit nichts als der Innenseite eines Kartons als Aussicht, aber das ist es wert!), idealerweise an einen jungen Abenteurer?
    Solltest Du Dich damit nicht so anfreunden können, lade ich Dich auch herzlich zu einem Blind Date ein - ich hätte da einen roten Mantel, mit dem Du Dich gut verstehen könntest.

    Alles, alles Gute und gib nicht auf!

    Susann

    AntwortenLöschen
  19. Ich finde es sehr gut und lobenswert, dass hier auch denjenigen, die in unserer Gesellschaft keine Fürsprecher haben, endlich einmal eine Stimme verliehen wird!

    AntwortenLöschen
  20. Lieber Stoff,
    ich wuerde mich sehr freuen, wenn du bei mir einziehen wuerdest. Bei mir erwartet dich ein frisch renoviertes Naehzimmer u ein nagelneues Regal, in dem du aber nicht lange wohnen wuerdest, weil ich divh gerne schnell zu einem schoenen Oberteil vernaehen wuerde. Weiss sogar schon welcher Schnitt :)
    GLG Rosalie

    AntwortenLöschen
  21. Da bist du ja!! Ich hab dich so gesucht!! Das ist alles ein Riesen - Versehen. Du bist kein Stoffrest! Du bist ein ganz feiner Loop und wohnst in Stuttgart! Halte durch, ich befreie dich!! Liebe Grüsse Susan

    AntwortenLöschen
  22. Das ist ja erschütternd! Ich wusste gar nicht, dass es Menschen gibt, die so grausam sein könnnen. Liebes kleines Stöffchen, ich hoffe sehr, dass du in gute Hände kommst . Ich kann dich leider selber nicht aufnehmen, da meine anderen dreitausendsiebenhunderachtundsiebzig Stoffe sonst eifersüchtig würden, aber bestimmt möchte jemand gerne ein hübsches Wickeltop oder ein Röckchen aus dir machen.

    AntwortenLöschen
  23. Mir laufen die Tränen runter vor Lachen! Hoffentlich erbarmt sich jemand für dieses arme, vernachlässigte Teil!

    AntwortenLöschen