Dienstag, 13. November 2012

Wochenrückblick Kw 45




1. Bügeltäschchen-Niete. Es ist amtlich, ich bin eine lausige Bastlerin. Beim Quilttreffen zeigte uns Christiane, wie man Taschenbügel zu schicken kleinen Täschchen verarbeitet. Ich schwelgte in Vorfreude, sah vor meinem geistigen Auge schon die schönsten Bügeltaschen in allen Größen, Formen und Farben und plante, mindestens ein halbes Dutzend zu Weihnachten zu verschenken. Das Nähen und Verstürzen des Beutels war kein Problem - nähen kann ich - aber die Montage stellte mich vor bisher unüberwindliche Hindernisse: 1. Tasche falschrum an Bügel geklebt. 2. Tasche windschief an Bügel geklebt. --> Tasche aus Bügel herausrupfen, ehe der Kleber getrocknet ist und es zuhause nochmal in Ruhe versuchen. Der Ausgang ist offen, ich halte euch auf dem Laufenden.

2. Babypflanzen-Blüte - oder sowas Ähnliches. Es ist grün und borstig.

3. Ehemaliger Kiosk, Reuterplatz, Neukölln. Die große Figur ist neu - sie ist aber nicht von Owys, wie der Vergleich mit diesem Foto zeigt, von Owys stammte das schon wieder übermalte Porträt von Ai Weiwei links. 

4. Selbermacher geklickt: Die Stoffmanipulation wird zur Stoffspielerei und wird nun im Wechsel bei Suschna, frifris, Griselda, Karen, Kathrin und bei mir gesammelt, immer am letzten Sonntag im Monat. Den Anfang macht am 25. 11. Kathrin - annekata, die sich mit Origami oder Licht und Schatten oder - wenn das zu nichts führt - mit einem zufälligen Wort aus dem Wörterbuch beschäftigen wird. Eure Spielereien mit Stoff - fertige oder unfertige Projekte und Experimente sind willkommen, hinterlasst am 25. einen Kommentar bei Kathrin oder schickt ihr euren Link (kathrinATannekataPUNKTcom).

6 Kommentare:

  1. Liebe Lucy,
    den Bügeltäschchefrust kenne ich aus eigenere Erfahrung. Ich hatte auch schon in der ersten Vorfreude mehrere Bügel erstanden und dah mich auch schon als die "Bügeltaschenkönigin" aber so wie bei Dir war das Nähen ein Kinderspiel und beim Montieren des Bügels stellte ich mich derart ungeschick an, dass die Bügel dann mein Mann montiert hat. Das ist super geworden, ich habe jetzt ein Täschen für den ipod und eines für meine Nadelspiel aber mein Mann bat mich keine weiteren Bügel zu kaufen - Spielverderber! Noch schlimmer war aber ein Bügel den ich annähen mußte den das mußte ich selber machen und es war mühsam. Daher bewundere ich die Tascherln nur mmehr bei den Anderen.
    Alles Liebe
    Teresa

    AntwortenLöschen
  2. Oh, und ich dachte schon jemand von Euch (hüstlhüstl) wäre so nett und postet eine Erklärung wie man die im Handumdrehen bastelt - für alle die in der Provinz sitzen - und ich gehe dann damit in Serie und verschenke dann auch wirklich mal wieder ein paar wunderschöne selbstgemachte Taschensachen zu Weihnachten. Öhmtja.

    Da ich hier von einem der Kinder einmal die Woche zum Basteln gezwungen (!ja, gezwungen!!) werde, kann ich ungefähr einschätzen, dass ich darin vermutlich auch nicht zu großen Meisterleistungen kommen würde...
    Grüße!
    frifris

    AntwortenLöschen
  3. Was mich ja stutzig macht: alle anderen haben wirklich in nullkommanix die schönsten Täschchen gezaubert! Es ist also machbar, nur offenbar nicht von mir. Viellicht hast du ja ein unerwartetes Talent auf dem Gebiet, frifris!
    Eien Anleitung folgt die nächsten Tage im Quilt-Guild_Blog. Theoretisch weiß ich ja jetzt, wie es geht. Bis dahin wage ich mich auch noch einmal ans Kleben ran.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich nicht - ich habe das erst zuhause fertig gemacht. Und auch das nicht in nullkommannix... wie gesagt, mein Kleber ist eine Katastrophe - fast hätte ich alles in den Müll geschmissen. Ich habe es dann in Etappen (Abstand 3 h) versucht. Übernacht ist es dann wie von selber ganz gut geworden, aber auch ein wenig schief, wenn man genau hinguckt. :)

      Löschen
  4. Das mit den Bügeltäschchen ist wohl auch Übungssache.
    Ich habe mir die eingelegte Kordel immer gespart und stattdessen den oberen Rand schön dick versäubert. So hat der Kleber genug Oberfläche um den Stoff zu erfassen. Und diese Zange mit breiter Fläche ist auch hilfreich, da kann man schön fest und gleichmäßig drücken. Ohne Cellulitedellen :)
    Probier´s nochmal, die Dinger sind echt allerliebst :)

    AntwortenLöschen
  5. Von Nullkommanix kann keine Rede sein. Bei mir ist es auch erstmal zum Teil wieder rausgeflutscht usw. Wir waren ja auch ein bisschen viel und man hatte nicht so die echte Ruhe. Wichtig ist wohl auch der Kleber. Von Floh habe ich nur zwischen Tür und Angel mitbekommen, dass ein anderer Kleber bei ihr eine ziemliche Sauerei ergeben hat.
    Also, das wird noch, auch ohne Hilfe des Ehemanns.

    AntwortenLöschen