Dienstag, 11. Dezember 2012

Wochenrückblick Kw 49


1. Schneetreiben. Am Wochenende war vorgesehen, die Wohnung winterfest zu machen und die lange geplanten Vorhänge zu nähen, aber diverse Umstände machten uns einen Strich durch die Rechnung: am Samstag fuhren wegen einer Demo am Herrmannplatz keine Busse in Richtung Baumarkt, am verkaufsoffenen Sonntag waren wir schlichtweg eingeschneit - und mit Vorhangstangen zu Fuß durch den Schnee war keine Option. Dass nicht nur ich mit wärmedämmenden Maßnahmen beschäftigt bin, merke ich daran, dass meine alte Anleitung für Zugluftstopper mit Sandfüllung derzeit so häufig aufgerufen wird wie selten.   

2. Nähflow. Da ich keine Vorhänge nähen musste, konnte ich mich ausführlich mit der geerbten Overlock beschäftigen. Ich beginne langsam zu verstehen, was sie mag und was sie nicht mag und sie hat mir sehr schöne Shirts zusammengerattert. Die drei Teile sind nach den Schnitten aus Ottobre Woman 5/2012 entstanden, Rückenteil und Ärmel sind immer die gleichen, nur das Vorderteil ändert sich. Dass die Schnitte und besonders die Ärmel eng ausfallen, wie ich irgendwo gelesen hatte, kann ich nicht bestätigen: ich schnitt Größe 38 zu, und die Shirts sitzen anliegend, aber nicht knalleng, eben so, wie ich es erwartet hatte.

Ganz oben "Cool Grey" aus einem dicken, aber seltsam labberigen Jersey - dieses Oberteil sitzt sogar eher locker, und der Bündchenstreifen (10% kürzer als Halsausschnitt) hätte noch etwas kürzer sein dürfen. Den aufgestepptem Streifen würde ich beim nächsten Mal mit Einlage verstärken - es ist mir schleierhaft, wieso ich am Samstagabend meinte, darauf verzichten zu können. Tragbar, aber es ginge besser.

Rotgestreift darunter: "Patchwork" mit größerem Ausschnitt (dort fast ohne Nahtzugabe zugeschnitten), aus einem dickeren, sehr dehnbaren Viskosejersey, Ausschnittbündchen fast 20% kürzer als Halsausschnittlänge. Gut gelungen, wegen des Materials hauptsächlich zum Unterziehen gedacht.

Ganz unten: "Patchwork" mit Ausschnitt nach Schnittmuster, Halsbündchen ca. 15% kürzer als Ausschnitt. Der dicke Viskose-Baumwoll-Jersey ist toll: dick, dehnbar und mit leichtem Glanz, das Shirt ist für meine Begriffe so ziemlich perfekt geworden, was aber sehr viel mit dem guten Material zu tun hat. Ich bin sehr zufrieden mit der Ausbeute des Wochenendes, stelle aber wieder einmal fest: Shirtnähen ist Erfahrungssache und man hat schon verloren, wenn man den Stoff falsch einschätzt.   

3. Steckerkerlchen (Krüllsstraße, Alt-Treptow)

1 Kommentar:

  1. So wie die Shirts da liegen, wähle ich Rot-gestreift! Genial finde ich das Bündchen im Ausschnitt.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!