Donnerstag, 17. Januar 2013

Woche 2


1. - 3. Wenn man am späten Nachmittag nur zu einer klitzekleinen Ausstellungseröffnung aufbricht, und erst um Mitternacht nach einem tollen Konzert wieder zuhause ankommt, dann war es ein gelungener Abend!

In der Akademie für Illustration und Design in der Kreuzberger Ritterstraße und im Tschechischen Zentrum (Mohrenstraße) sind noch bis zum 22. bzw. 28. 2. Originalzeichnungen und eine kleine Ausstellung zu der Graphic Novel Alois Nebel von Jaroslav Rudiš (Text) und Jaromír99 (Zeichnungen) zu sehen. Autor und Zeichner plauderten entspannt über den Entstehungsprozess des Buches, in Tschechien ein Riesenerfolg, das in diesem Herbst als Animationsfilm auch in die deutschen Kinos kommt. Jaromír99 ist nicht nur Zeichner, sondern auch Musiker - er trat im zweiten Teil des Abends als Sänger mit seiner Band Priessnitz auf (wenn ihr mal reinhören wollt, bei youtube gibt es einiges, z. B. dieses Lied: Jaro (Frühling)). Den Bericht eines Alois-Nebel-Fans, der den Autor sehr glücklich machte, indem er ihm veriet, sein Buch drei Mal gelesen zu haben, findet ihr bei heimatfoto.

4. "Die ist doch bekloppt", werdet ihr jetzt denken - "zeigt uns ständig das gleiche Strickzeug". Nenee, das ist schon wieder etwas Neues! Ich bin im Strickjackenstrickmodus (es ist sicher nur eine Phase) und stricke nun aus herrlicher grasgrüner Sockenwolle eine Jacke mit breiten Bündchen nach eigener Berechnung. Für den oberen Teil der Jacke suchte ich mir aus meinen alten Heften ein kleines Lochmuster aus und strickte das schon eine kleine Weile vor mich hin, als mir auffiel, dass ich nun fast dasselbe stricke wie Lotti. Die werkelt nämlich bei der Mittwochsmasche an einem grünen Lochmusterpulli aus "A stitch in time". Ich bin eine Plagiatorin wider Willen! Gut, dass es nur eine Jacke und keine Doktorarbeit ist.

5. Ich bin voll motiviert, die neue Balkonsaison zu planen, seitdem ich über diesen Post bei Greta + Sushi auf das britische Balkonblog VerticalVeg gestoßen bin. Die Erbsensprossenzucht möchte ich unbedingt ausprobieren - das geht auch auf 2,5 Quadratmetern. (Äh ja, und die Ringelblumensamen obenauf sind wirklich noch in D-Mark ausgezeichnet und im Dezember 1999 abgelaufen.)

3 Kommentare:

  1. Ich würde dir auch erlauben, deine Doktorarbeit bei mir abzuschreiben. Leider bin ich Literaturidiot. ;-)
    Ich seh gar kein Lochmuster. Bin ja sehr gespannt. Wenn ich das nächste Mal zur MM komme, bist du bestimmt schon wieder fertig. Aber ich dann hoffentlich auch. :-D
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt interessant, und ich kenne jemanden, dem das gefallen könnte. Danke für den Tip.

    Ich habe noch nicht mal die Altlasten von letztem Jahr vom Balkon entsorgt. An Neues kann man da gar nicht denken. Stattdessen hab ich mir zur Seelenaufheiterung diese Woche frühlingshafte Schnittblumen gekauft (ganz verwerflich, jetzt im Januar). Funktioniert!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Linktipp zum englischen Balkonblog! Sehr hilfreich. Ich plane auch gerade die Balkonsaison und möchte viel Gemüse anpflanzen. Viel Erfolg bei Deinem Erbsenprojekt. Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!