Freitag, 26. April 2013

Das perfekte Grün

Zu der grünen Strickjacke von vorgestern hier noch ein paar Herstellungsdetails, ehe ich sie selbst vergesse. Es soll nämlich noch weitere Jacken, ähnlich wie diese in Zukunft geben - wenn ich denn schönes und einigermaßen erschwingliches Garn finde.


Mit dem Grün war das nämlich so: Seitdem mein gekaufter grüner Lieblingspulli zu kaputt zum Anziehen war - also seit ungefähr drei Jahren -  war ich auf der Suche nach einem angemessenen Ersatz. Ist euch auch schon aufgefallen, wie selten schöne grüne Kleidungsstücke oder Materialien, also Stoffe und Wolle sind? Oder war das nur in meiner Ecke der Welt so? In den Geschäften gab es bei den Kaufklamotten nach meiner Beobachtung nur zwei Grüntöne: ein ganz schrilles, giftiges Grün, oder ein helles, gelbliches Grün. Bei Strickwolle fand ich Limettengrün von blass bis schrill, außerdem moosiges Graubraungrün und möglicherweise Khaki. Ich wollte aber richtiges Grün, Tannengrün oder Grasgrün, Smaragdgrün oder meinetwegen Avocadogrün.    

Als ich zufällig bei Woolworth (!) grüne Sockenwolle entdeckte, musste ich zugreifen. Die Sockenwolle hat die übliche Zusammensetzung 75% Wolle, 25% Acryl. Ich finde solche Sockenwolle generell nur mit Einschränkungen für Kleidungsstücke geeignet, eigentlich ist sie mir zu kratzig. Da ich die Jacke aber selbst berechnen wollte und nicht sicher war, ob das alles klappt, kam mir das günstige Material gerade recht.


Der Schnitt der Jacke richtet sich nach dem Swing Cardigan von Drops (97-18). Die Abnahmen für die Armlöcher  und die Ärmelzunahmen strickte ich genauso wie in dieser Anleitung, die Maschenanzahl für den Anschlag von Vorder- und Rückenteil und Ärmel rechnete ich mir anhand meiner Maschenprobe aus. Für den Ausschnitt machte ich mir einen Papierschnitt in Anlehnung an ein vorhandenes Oberteil.

Man kann die Ausschnittabnahmen auch berechnen, da ich aber keine Strickanleitung verfassen wollte, strickte ich einfach die Vorderteile bis zum Beginn des Ausschnitts hoch, nahm dann beide Vorderteile nebeneinander auf eine Nadel und strickte sie parallel weiter. Wieviele Maschen in jeder zweiten Reihe abzuketten waren, stellte ich dann immer durch Auflegen des Gestrickten auf den Papierschnitt fest. Wahrscheinlich nicht besonders professionell so, aber ich behaupte mal: das Ergebnis gibt mir (zumindest für dieses Mal) Recht. Wie mans richtig macht und sich jedes beliebige Strickmodell in jedem Garn und jeder Größe ausrechnet, hatte Couturette vor kurzem erklärt, hier: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und bei Tichiro gibt es ein super-ausführliches Paper zum Herunterladen, hier, darin wird wirklich alles bedacht.    



/  2 Maschen rechts zusammen stricken
\  1 Masche wie zum Linksstricken abheben, 1 Masche rechts, die abgehobene Masche darüberziehen
o Umschlag

Das einfache Lochmuster stammt aus einem Handarbeitsheft der 50er Jahre, der Rapport geht über 10 Maschen und 11 Reihen.

Verstrickt habe ich knapp 350g Sockenwolle mit Nadelstärke 3, die Knöpfe sind alt, aus Glas, und aus meinem Vorrat. Mit dem Ergebnis und der Passform bin ich sehr zufrieden - die Jacke ist genau so geworden, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Die Grenzen des Selbermachens liegen also, was das Umsetzen eigener Vorstellungen betrifft, vor allem in der Verfügbarkeit des Materials. Für das nächste Strickprojekt meiner Träume hätte ich zum Beispiel gerne dunkelrote Wolle - aber ein Rot, das weder ins Bräunliche, noch ins Rostrote, noch ins Violette geht. Ich sehe diese Farbe reifer Schattenmorellen quasi vor mir. Da diese Farbe aber seit Jahren nicht mehr Mode war, wird die Suche womöglich ähnlich lange dauern, wie die Suche nach dem perfekten Grün.

17 Kommentare:

  1. Wow, sehr schön!

    Hast du bei den langen Bündchen ein Gummie (z.B. Strick-Elastic von Pr*m)vertstrickt?
    Ich habe ein Garn, das für eine winterliche Strickjacke gedacht ist und ich habe mir ein Muster zurecht gebastelt, das ein ähnlich langes Bündchen in der Taille und an den Ärmeln vorsieht. Ich habe aber ein bisschen Angst, dass die Bündchen ausleihern und überlege, ob da ein Gummie rein gehört.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bündchen sind ohne Gummi - sowas habe ich noch nie verarbeitet. Ich denke auch, wenn nicht das Garn an sich ausleiert (wie es z. B. bei Baumwoll- oder Leinengarn öfter der Fall ist), dann braucht man das nicht. Wolle ist ja eigentlich ziemlich formstabil, und wenn man für die Bündchen eine Nadelstärke kleiner nimmt als für den Rest, sollte das gehen.

      viele Grüße!

      Löschen
  2. Grün ist nicht nur in deiner Ecke schwer zu bekommen. Seit über einem Jahr versuche ich Stoffe für einen grünen Quilt zu sammeln, aber es gibt nix passendes... Deine Jacke mag ich gerne. Das lange Bündchen finde ich sehr schön.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Grün ja auch sehr und die Farbe ist so gut wie perfekt. Für mich gern noch ein klitzekleinwenig gelbstichiger.
    Aber dir steht sie so wunderbar.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde den Schnitt total super - so vintage. Das mit dem Grün war mir gar nicht aufgefallen, da ich das nicht gesucht habe, aber vielleicht hat es sich eben gar nicht angeboten ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Mit dem Grün geht es mir wie Dir. Entweder zu grell/hell oder moosig. Vielleicht gibt es in Süddeutschland(in Trachtenläden) so ein dunkles Grün. Deine Jacke gefällt mir sehr gut und das Grün ist wirklich wunderschön, ich bin gespannt wie es an Dir aussieht. LG

    AntwortenLöschen
  6. Die grüne Jacke ist richtig schön, auch die Wolle. Gründl-Wolle ist nicht schlecht, ich find auch die Mischung nicht 'böse-böse', reine Wolle wäre sicher recht kratzig, aber ein bisserl Poly, dann ist es doch erträglich, behält die Form und läuft beim etwas wärmeren Waschen nicht gleich ein... Gründl kenn ich als eingesessene Firma in Ingolstadt, die hatten immer gute Waren, sind jetzt aber schon länger aus dem Zentrum raus und vertreiben anscheinend nur noch Wolle (früher auch richtig gediegene Bekleidung). Beim großen Discounter A*** süd hat's die Gründl-Wolle öfters im Angebot, inzwischen anscheinend unter einem anderen Hersteller - oder Vertreiber-Namen. Die Qualität find ich gar nicht so schlecht.
    Die Jacke gefällt mir sehr: Dieses Smaragdgrün ist sehr fein, der Schnitt sehr feminin.
    Liebe Grüße, Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gegen ein bißchen Polybeimischung hab' ich auch nichts - aber Merino ist einfach deutlich weicher, das mag ich an sich schon lieber. Nach Gründl-Wolle werd' ich mal Ausschau halten, aber hier im Norden wird das wohl eher schwierig. Danke für den Tipp jedenfalls.



      Löschen
  7. Neben Blau ist im Moment Grün in allen "ungrellen" Varianten mein Favorit. ... Und Sockenwolle hab ich anfangs auch verschmäht ... nur feinstes Merino ... für teuer Geld wurde gekauft. Da aber im Vintage-Stricken doch erher die dünnen Garne Verwendung finden habe ich mich mit dem bischen Poly arangiert und "Sport- und Sockenwolle" zu schätzen gelernt.
    Vielen Dank für Deine Beschreibung ... das kleine aber feine Muster werde ich mal testen.

    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Grün ist die Hoffnung und in allen Schattierungen schön. Tolle Jacke!

    AntwortenLöschen
  9. du sprichst mir aus der (grünen) seele ! ein "richtiges" grün, ich nenne es siebziger-flaschengrün, zu bekommen ist fast noch schwieriger als ein gutes rot. deine jacke gefällt mir sehr gut.

    lieben gruß,
    susa

    AntwortenLöschen
  10. Sieht wirklich perfekt aus. Dieses Farbproblem hat man ja nicht nur bei grün und rot, sondern auch bei blau und gelb. Wieso müssen die Firmen bloß alle dieselben Töne anbieten. Da stecken dann wohl "Trendscouts" dahinter, die nur auf den ausgetretenen Pfaden suchen.
    (Danke übrigens für den Blogtipp bei Frifris mit der Japanerin, darüber habe ich auch noch eine Menge Inspiration entdeckt.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Trendscouts und die Angenturen wie Pantone, die "Trendfarben" daraus orakeln, und dann gibt es nur noch das, und wenn man etwas anderes will, kann man lange suchen, zumindest bei uns gibts das nicht.

      Löschen
  11. Die Jacke ist einfach klasse. Die Idee eines grünen Pullovers hat mich in diesem Jahr auch nicht losgelassen. Allerdings kommen mir dauernd ein paar neue Ideen dazwischen, die erst erledigt werden "müssen", sodass die Fertigstellung sich noch ein bisschen hinziehen wird. Nach dem für mich passenden Grün habe ich allerdings auch sehr lange gesucht. Gerade bei Grüntönen finde ich das wirklich schwierig.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Danke, dass Du Deine Änderungen und das Muster Deiner traumhaften Jacke mit uns teilst !!! Ich finde sie großartig und finde sie ist aufgrund des dünnen Garnes eine echte Alternative zur Miette - vor allem für Sommerkleider. In Bezug auf Dein gesuchtes Rot : Ich war gerade für ein paar Tage auf Rügen und habe die einmalige Gelegenheit genutzt "kurz" mal einen Abstecher zu Lanade in Stralsund zu machen. Der laden ist ein Traum und so konnte ich endlich mal die Farben in Original sehen. Also die Rottöne bei Drops (ich bin da auch ganz kritisch)sind fast bei allen Garnqualitäten wunderschön und satt !!- nicht so grell wie es manchmal auf dem Bildschirm erscheint. Wirklich Kirschenrot. Bei Muskat (Farbnr. 12) oder auch bei Fabel uni (das Strickstück dort fühlte sich erstaunlich weich an !!! - das Garn flauscht sehr schön nach der ersten Wäsche auf). Die Rottöne von Lima und dem Lacegarn habe ich mir ebenfalls vorgemerkt. Vielleicht wirst Du ja dort fündig, zumal Lanade gerade wieder auf alle Wintergarne Rabatt gibt.
    Liebe Grüße von einer eher stillen Leserin
    Frauke

    AntwortenLöschen
  13. Oh, Danke für den Tipp - Fabel hatte ich bisher überhaupt noch nicht in meine Überlegungen einbezogen. Aber wenn das etwas weicher ist als das durchschnittliche Sockengarn (und vor allem weicher als eins von Woolworth), dann wäre das tatsächlich was! Ich werde jetzt während des Rabatts sicher auch noch bestellen, aber die Entscheidung...!

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Fabel war für mich die größte Überraschung - als ich das Kindermützchen in den Händen hielt, wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass das Sockenwolle ist. Allerdings ist es wohl wichtig, sie vor dem ersten Tragen zu waschen, sonst ist sie deutlich rauer.
      Die Frau in dem Laden war total nett und berät einen gerne auch telefonisch - soweit möglich.... Bei Muskat habe ich mich in dem Rot geirrt - das Burgundrot (Nr. 41) ist dunkelrot - aber vielleicht geht es Dir auch schon zu sehr ins Braun. Es glänzte sehr schön, aber ist halt Baumwolle... Ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest und hoffe, Du findest es.

      Viele Grüße Frauke

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!