Samstag, 29. Juni 2013

Stoffspielerei im Juni: Kartoffeldruck


"Druck und Farbe" hatte Griselda in diesem Monat als Thema der Stoffspielerei vorgeschlagen (und selbst schon mit einem entfärbten Kissenbezug vorgelegt). Das traf sich gut, denn der Liebste hatte kürzlich den Wunsch nach Tischsets geäußert. Ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen, denn wann kommt es im Leben eines handarbeitenden Menschen schon einmal vor, dass aktiv nach textilen Hervorbringungen, und dann auch noch nach Deckchen verlangt wird? Eben. 


Ich wollte nur vorhandene Materialien verwenden und nichts Neues anschaffen. Im Fundus fanden sich verschiedene Stoffmalfarben auf Acrylbasis und ein hellblau-weiß gewebtes Laken mit interessanter Struktur. Die Technik des Kartoffeldrucks dürfte ja noch aus dem Kindergarten bekannt sein: Kartoffeln aufschneiden, zum Stempel schnitzen, Farbe mit einem Pinsel oder Schwamm auftragen und stempeln. Auf der feuchten Kartoffelfläche verteilt sich die Farbe besonders gut, besser zum Beispiel als auf Moosgummi. Es sind nur relativ einfache Stempelformen möglich, aber da man die Stempel nicht aufheben kann, würde es sich auch gar nicht lohnen, komplizierte Muster zu schnitzen.  


Ich schnitt vier verschiedene Formen aus und stempelte sie in zwei verschiedenen Rottönen. Die Verteilung ist mehr oder weniger zufällig (beim zweiten Set zufälliger als beim ersten, weil ich mich während des Stempelns unterhielt und in den letzten fünf Minuten merkte, dass ich gleich zu einer Verabredung losmusste). Um die gestempelten Formen einigermaßen in Reihe platzieren zu können, zeichnete ich mit einem Stift, der beim Bügeln wieder verschwindet, ein Raster vor. Mit dem Stempel musste ich dann nur noch das Kästchen treffen - so ist die Anordung regelmäßig, aber nicht zu regelmäßig. 


Genäht sind die zwei Sets dann wie kleine Quilts: Oberseite, Volumenvliesfüllung und Rückseitenstoff mit dreigeteiltem Zickzackstich durchgesteppt, am Rand mit Schrägband aus verschiedenen roten Stoffresten eingefasst.


Vielleicht bedrucke ich so mal Stoff für einen Rock? Nur mit einem einzigen einfachen Motiv?
Die Stoffspielereien sammelt diesmal Griselda.


(Die nächste Stoffspielerei-Sammlung am 28. Juli bei frifris - macht mit!)

16 Kommentare:

  1. Wow! Sehr cool, diese Sets. Gefallen mir ausgezeichnet!
    Vielleicht sollte ich mich doch auch mal an Farbexperimente wagen? Bisher bin ich ja immer der Meinung gewesen, das sei nichts für mich - aber wenn ich das nun so sehe.... Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ganz klassisch und passend Kartoffeln auf Tischsets, das gefällt mir.
    Und sogar schon fertig genäht, wow.

    Ich darf auch mitmachen und zeige morgen meine abenteuerlichen Stempeleien, sind recht experimentell und alle auf einem großen Baumwolltuch versammelt, gibt sicher in kleinen Stücken mit anderen Stoffen kombiniert Einkaufsbeutel.

    Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Die einfachsten Sachen sind manchmal die schönsten. Tolle Farben und wirklich schöne Muster! So abgesteppt und umrandet sieht das einfach toll aus.
    Das Muster versetzt mich sofort in die 70er, das ist keine schlechte Sache. (Das Ganze sieht sehr modern aus, und nicht altbacken, das meine ich nicht!).

    Jetzt müsste man noch das passende Geschirr dazu machen können ;)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Assoziation "70er" fiel hier auch schon, das ist auf jeden Fall eine gute Sache!

      Löschen
  4. Oh ja, und wie clever du die Lücken gelassen hast, das bringt zusätzlich nochmal Spannung in die Sache.
    Dein dreigeteilter Zickzack als Quiltmuster ist sehr clever und wird dem Muster gerecht, Mäandern wäre zu viel und bloße Stepplinien zu banal.
    (Hey- und das mit dem passenden Geschirr ist machbar!!)

    AntwortenLöschen
  5. Einfach wunderschön, es fehlen mir fast die Worte. Möchte auch mal solche Geduld haben. Warum ist heute Sonntag und kein Laden offen für Stoffmalfarben und Utensilien...imerhin Kartoffeln sind im Haus. Ein altes Laken ist vielleicht auch aufzutreiben, bleibt die Farbe...
    Und als Tischset sieht das ganze viel origineller aus, als diese Ripsdinger, die man sonst so hat.
    Viele Grüße von der inspirierten
    schurrmurr

    AntwortenLöschen
  6. Super schön geworden! Ich bin begeistert! Marineblau steht bei mir schon lange im Schrank & ein dickes Buch mit Anleitungen... aber versucht habe ich es noch nicht. Kartoffeln hätte ich da :-)
    Mal sehen, was die nächsten Tage passiert!
    Schöne Inspiration, danke!
    LG Pami

    AntwortenLöschen
  7. Schön, dass du auf diese eigentlich bekannte Technik hinweist; so vieles gerät ja leicht in Vergessenheit. Ich überlege bereits, wie ich den Kartoffeldruck in meine Arbeiten einbringen könnte...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  8. Die sind superschick geworden. Die Stempelformen sind auch total schön, einfach aber nicht zu einfach. Du beeindruckst mich immer wieder mit deinen Ideen. Ich hätte wahrscheinlich wie blöd mit dem Messer in der Hand vor der Kartoffel gesessen und hätte ewig überlegt und am Ende wär nichts schönes bei rum gekommen :-D
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  9. Die Motive sind Klasse und ich kann mir echt ein Sommerrock oder -kleid damit vorstellen.Beliebig drucken und dann staunen wie der Schnitt die Farben plaziert! Ok, das kann auch ins Auge gehen, aber machbar.
    Auf alle Fälle gibt es jetzt ein fröhliches Frühstück!
    Solch einen Stift habe ich gekauft, super auf hellen Stoffen - wie zauberei,sehr hilfreich, aber Vorsicht bei dunklen Stoffen. Ich habe orange, um es auf beiden zu nutzen, aber auf dunkelbau blieb er stehen und wurde zu einer hellen Linie, ganz toll. Sah aus wie gebleicht und ging nicht mehr weg. ob es am färbeverfahren liegt, ich habe keine Ahnung. jedenfalls, probiere ich zukünftig an unwichter Stelle erst aus.
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rottöne scheinen bei diesen Stiften problematisch zu sein - hatte das woanders auch schon gelesen. Auswaschen geht auch nicht? Der blaue Stift ist nach Bügeln und einmal Wäsche nämlich komplett weg, jedenfalls aus Baumwollstoffen.

      Löschen
  10. Die Tischsets sind wundervoll geworden. Ich glaube, so etwas muss ich mal ganz schnöde nachmachen...

    AntwortenLöschen
  11. wie schön doch Kartoffeldruck aussehen kann. Tolle Formen und schön Dein Rot.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. Immer wieder wunderbar, welch schöne Effekte mit solchen im Prinzip einfachen und altbekannten Methoden erzielt werden können! Ganz wunderbar die kleinen Unregelmäßigkeiten.
    Und danke, dass auf diese Weise der Kartoffeldruck wieder ins Bewusstsein geholt wurde...

    AntwortenLöschen
  13. Habe es jetzt an diesem heißen Wochenende auch mal ausprobiert mit dem Kartoffeldruck...in Blau, aber wenn ich mir Deine Anleitung anschaue, finde ich den Druck in Rot den Motiven wunderbar und gut gelungen.
    Auf meinem blog habe ich Bilder von meinem Tischset.
    Viele Grüße
    schurrmurr

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!