Sonntag, 21. Juli 2013

Heute schon an Weihnachten denken


In gut 5 Monaten ist Weihnachten! Ich komme aber ehrlich gesagt jetzt nur darauf zu sprechen, weil ich die kürzlich verschenkte Strickjacke hier noch einmal im Detail vorstellen wollte. Und irgendwie muss ich herbstlichen Strickcontent ausgerechnet jetzt ja rechtfertigen. Das Strickmuster ist Avast von Jesse Loesberg über knitty.com, eine geräumige Jacke mit Reißverschluss, gestrickt als Raglan von unten. Als Weihnachtsgeschenk kommt sie bestimmt gut an, und bis dahin könnte man diese Jacke ganz gemütlich nebenher stricken, während ich mich in knapp 8 Wochen, vom Beginn des Drops-Garnsales Anfang Mai bis zum Verschenktermin Anfang Juli, ziemlich ranhalten musste.     


Das Komplizierteste strickt man bei dieser Jacke zuerst: ein schmales Band mit einem Zopf, aus dessen Längsseite man anschließend Maschen aufnimmt, mit denen man glatt rechts weiterarbeitet, bis man unter den Achseln angekommen ist. Die Ärmel werden in Reihen ebenfalls bis zur Achsel gestrickt, dann kommt alles auf eine einzige große Rundnadel. Jetzt werden in jeder Hinreihe an den Übergängen von Ärmel- und Rumpfteilen immer zwei Maschen abgenommen. Das ist alles leicht zu behalten und hat den Vorteil, dass man immer mal schnell zwischendurch ein paar Reihen stricken kann, ohne sich erst wieder in die Anleitung hineindenken zu müssen.   


Die Jacke strickte ich aus Lima von Drops in dunkelgrau, der Kragen, die Ärmelabschlüsse, die vordere Mitte und der untere Abschluss haben angestrickte Belege, für die ich ein weicheres dunkelblaues Merinogarn von Drops verwendete.


Die Ausarbeitung, das Schließen der Ärmelnähte, das Einnähen des Reißverschlusses und das Festnähen der Belege dauerte nochmal gut 4 Stunden - ich weiß es so genau, weil ich Schlag Mitternacht, also in den ersten Minuten des Geburtstages, damit fertig war. Den Reißverschluss nähte ich mit der Hand ein. Da die vordere Kante mit dem Beleg schon ziemlich dick ist, kommt man dort mit der Nähmaschine nicht weiter. Auf der Rückseite verdeckt ein Baumwollband das Band des Reißverschlusses - ein schmaleres Band wäre hier besser gewesen, allerdings hatte ich keine Zeit mehr, um Geschäfte danach abzusuchen. Auch ein abschließendes Spannen und trocken lassen musste zugunsten des Verschenkens ausfallen.

Von dem Garn bin ich ziemlich begeistert, es wurde durch das Durchwaschen und Spannen schön weich und flauschig, Anfang und Ende ließen sich bei einem neuen Knäuel gut zusammenfilzen.  Die Anleitung ist, wie gesagt, einfach, wenn man einmal die unterschiedlichen Strickrichtungen verstanden hat. Bis die Jacke getragen wird, ist es hoffentlich noch lange hin - es ist aber eine richtige "Wohnstrickjacke" geworden. Also, falls ihr jetzt schon an Weihnachten und Weihnachtsgeschenke denkt: es ist ja für aufwendige Geschenke nie zu früh! Bei Twitter machte vor über einer Woche schon ein Foto mit Lebkuchen und Spekulatius die Runde, die in einem Supermarkt gesichtet wurden. Ich mache mich jetzt aber trotzdem zur Eisdiele auf!

Strickmuster: Avast
Garn: 700g Drops Lima dunkelgrau, 50g Drops Merino Extra Fine marineblau
Nadeln 4,0 und 4,5

7 Kommentare:

  1. Die Jacke ist toll geworden. Ich liebe ja so klassische Männerstrickjacken. Lima finde ich übrigens auch klasse, davon habe ich mich beim Sonderverkauf ebenfalls eingedeckt, nur muss das Garn noch ein bisschen warten. Jetzt genieße ich auch erstmal den Sommer.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch richtig begeistert von deiner Jacke. Die Kombination der grauen und blauen Wolle finde ich besonders gut. Werde mir den Link zur Anleitung mal abspeichern.
    Ich bin übrigens auch eine fleißige Sommerstrickerin. Saß heute bei 30 °C auf der Picknickdecke und habe glückselig vor mich hin gestrickt - hach, war das schön!
    Find deinen Blog übrigens klasse. Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ganz wunder-wunderschön, diese Männerstrickjacke. Und die schönen Details inklusive der andersfarbigen Blenden begeistern mich ebenfalls - ausserdem sehr sorgfältig und schön gearbeitet.Bravo!
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Jacke! Aber mach mich mit dem Gedanken an Weihnachten doch bitte noch nicht fertig... ;) Hilfe!

    AntwortenLöschen
  5. Wow! So schön! Und diese perfekte Verarbeitung. Bin ganz hingerissen!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht echt super aus! Ähem - wie gut genau muss man dafür stricken können? Pullis habe ich schon gestrickt, aber die Jacke wirkt dann doch noch mal eine Nummer fortgeschrittener... :-( ?
    LG bastelschaf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Stricken ist nicht kompliziert, wirklich nicht - der Zopf ist vielleicht etwas schwieriger, wenn man noch nie Zöpfe gestrickt hat, aber auch das kann man lernen, und der Rest ist dann nur noch glatt rechts mit ein paar Zu- und Abnahmen. Die Ausarbeitung fand ich allerdings nicht ganz ohne: das Zusammennähen (Ärmelnaht) geht ja noch, aber den Reißverschluss da reinzubringen, ohne dass es sich wellt, die Blenden und die Übergänge am Kragen und unten - das dauerte Stunden und musste alles per Hand genäht werden. Ich fands langwierig und eher schwierig. Eine Strickjacke mit normaler Knopfleiste wäre definitiv einfacher. Andererseits: wenn man eine Strickjack mit RV machen will dann muss man da eben durch. Da ist diese Jacke bestimmt nicht komplizierter als irgendein anderes Modell.

      viele Grüße! Lucy

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!