Samstag, 31. August 2013

Drops 69-17 und eine Verteidigung des Glatt-rechts-Strickens


Die dunkelblaue Strickjacke vom Me-made-Mittwoch in dieser Woche wollte ich ja noch einmal im Detail zeigen. Das Strickmuster 69-17 ist schon ein älteres von Drops, bei ravelry gab es bisher keine einzige Umsetzung davon (nur meine jetzt). Ich wurde auf die Anleitung in einem Me-made-Mittwoch-Beitrag aufmerksam, die Bloggerin hatte die Jacke aus weißem Baumwollgarn gestrickt, wenn ich mich richtig erinnere - falls jemand sich und seine Jacke wiedererkennt, bitte Bescheid geben, ich verlinke das dann noch. Ich verwendete statt Baumwollgarn Drops Baby alpaca silk, knapp 300g für Größe M, verstrickt mit Nadeln 3,5, das ergibt bei meiner Strickspannung ein relativ lockeres, leichtes Gestrick.  


Die Jacke ist denkbar schlicht: ein Raglan von unten, glatt rechts, mit einem einfachen Zopfmuster über zwei Maschen an den Bündchen, das man ohne Hilfsnadel stricken kann.


Über die Raglanabnahmen hatte ich mich zuerst gewundert (die Anleitung ist, da eine der älteren von drops, auch etwas merkwürdig übersetzt): Anstatt in jeder Hinreihe Maschen abzunehmen, wird nur in jeder vierten Reihe abgenommen - dafür dann aber immer zwei Maschen auf einmal. Das ergibt an der Raglanschrägung kleine Knötchen im Gestrickten, die mit den zwei-Maschen-Zöpfen an den Bündchen und an den Vorderkanten korrespondieren - also alles gut durchdacht von der Designerin oder dem Designer.  


Die Bündchen an der Vorderkante habe ich in eins-rechts-eins-links zuletzt separat angestrickt, die gleich mitgestrickten kraus-rechts-Bündchen, die es bei Anleitungen von Drops oft gibt, schätze ich nicht besonders.

In ihrer Schlichtheit passt die Jacke ungefähr zu allem in meinem Kleiderschrank, und ich möchte hier mal eine Lanze für glatt rechts gestrickte Teile brechen. Klar, man könnte auch viel Komplizierteres stricken - aber wer sagt, dass man das muss? Man näht ja auch nicht nur Karokleider, weil da die Musteranpassung beim Zuschneiden besonders kompliziert ist und Einfarbiges zu langweilig und einfach wäre.

Bei glatt rechts Gestricktem kommt das Garn besonders gut zur Geltung, das Gestrick ist leicht, dehnbar und anschmiegsam. Strukturmuster mit vielen Verkreuzungen ergeben oft ein sehr dickes, fast störrisches Gestrick, und Muster passen eben auch nicht immer und überall - zu einer auffällig gemusterten Strickjacke auch noch einen gemusterten Rock zu tragen, kann für meinen Geschmack schon etwas zu viel Muster sein.

Nicht zuletzt stricke ich auch gerne glatt rechts: es geht schnell und verlangt wenig Mitdenkkapazitäten und ist damit ideal für Strickprojekte zum Mitnehmen auf Reisen, für die schnelle Reihe zwischendurch, fürs paralle DVDgucken oder für die Stricktreffen bei der MittwochsMasche, wenn man sich nebenher unterhalten will. Komplizierte Strickmuster mag ich zwar auch, weil das Stricken selbst dann so spannend und unterhaltend ist, wenn sich das Muster auf den Nadeln langsam entwickelt, aber ich habe festgestellt, dass ich zum Beispiel mit Stricktüchern nicht so recht etwas anfangen kann. Und Dinge stricken, nur weil ich den Herstellungsprozess interessant finde und die ich letztlich gar nicht benutze, ist ja auch nicht sinnvoll. Überhaupt liegt bei glatt rechts gestrickten Modellen der Reiz in gut gelösten, kleinen technischen Details, wie hier zum Beispiel in den betonten Raglanabnahmen. Sowas ist zwar nicht so auffällig wie ein flächendeckendes Zopfmuster, macht mir aber auch Freude. Die Jacke wird deshalb sicher nicht mein letztes glatt rechts gestricktes Teil gewesen sein - auch wenn zur Zeit wieder etwas Gemustertes auf den Nadeln ist.        

16 Kommentare:

  1. Schön geworden!! Besonders die betonten Abnahmen.
    So einfache Teile auf den Punkt zu bringen finde ich auch ne kleine Herausforderung. Du hast da ja noch so kleine Zöpfchen an der Seite mitlaufend.

    Wie lautet denn Dein ravelry-account?
    viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dort heiße ich LucyBerlin, aber ich pflege den Account nicht besonders gut, spirch: da ist außer dieser Strickjacke und der grau-blau gestreiften Paulie-Jacke nichts zu sehen.

      Löschen
  2. Ich mag auch sehr gerne glatt rechts gestricktes, weil meine Kleider und Röcke in der Regel bunt und gemustert sind. Diese Jäckchen gefällt mir sehr, hab´die Anleitung mal gespeichert, mal schauen, im Winter vielleicht....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön, ein schönes Basis-Teil, das ich überhaupt nicht langweilig finde. In den Details liegt das Besondere - ich glaube, das wäre auch ein Projekt für mich:-)

    Liebe Grüße

    Petra

    AntwortenLöschen
  4. sehr hübsch ! so eine strickjacke brauch ich auch.und bei glatt rechts kann ja nix passieren..hoffe ich. vielleicht mach ich ein winterprojekt, weil für jodel projekt fehlt mir definitiv das know how..

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  5. Genau die Jacke brauche ich auch. Sollte ich jemals mein Erstlingsteil stricken (außer Socken), werde ich Dich schamlos kopieren. MaW: Tolle Jacke!

    AntwortenLöschen
  6. Die Jacke sieht toll aus.
    Auch ich bin ein glatt-rechts-Fan, aus genau denselben Gründen.
    Aber ich bin eh nicht so der Typ für viele Muster und komplizierte Dinge. Raffinierte Details haben doch viel mehr Stil!

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ja, ja! Ich bin dauernd nur am Nicken, alles was du zu glattrechts geschrieben hast unterschreibe ich sofort.
    Ehrgeiz und Lust am handwerklichem gepfriemel in allen Ehren, aber solch schlichte Sachen mit Liebe im Detail sind doch wunderbar und so alltagstauglich! Ich hab die Jacke beim ersten zeigen schon bewundert und bin glücklich, sie gefunden zu haben, danke!!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Die Jacke ist sehr schön - ein echtes Universalteil. Ich stricke auch gern glatt rechts (und kraus rechts, weil ich die Struktur einfach toll finde). Eigentlich hab ich immer zwei Sachen gleichzeitig auf den Nadeln: Einmal ein unkompliziertes Teil, das man überallhin mitnehmen kann und ein Teil, bei dem man etwas mehr nachdenken muss. Und die einfachen Sachen sind immer schneller fertig. :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, die ist wirklich toll zu kombinieren. Gefällt mir auch sehr gut und die kleinen Details machen sie trotz der Schlichtheit zu etwas Besonderem. Schön.

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin auch großer Fan von glatt rechts gestricktem, ich lasse beim Stricken einfach gern meine Gedanken schweife und hasse es mit den Gedanken an der Nadel zu kleben zu müssen. Ich finde deine Jacke hat aber genau das Maß an feinen Details, die sie richtig besonders machen. Sehr schick! Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  11. Hast du gut auf den Punkt gebracht.
    Ich stricke auch gerne glatt rechts, abends, gemütlich auf dem Sofa, quasi nebenher und kann mich dabei auch nett mit der Familie unterhalten. Und für mich entstehen auch mit glatt rechts schöne Strickteile.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Gerade vor einigen Tagen habe ich über dieses Thema nachgedacht. Meine erste Winterjacke für die kommende Saison ist so knapp halb fertig, da können die Gedanken ja schon in Richtung nächster Strickjacke gehen.
    Mir gefällt ein bestimmtes Muster recht gut, dass den Jackenabschluss bilden könnte. Allerdings muss dann die gesamte Jacke glatt rechts gestrickt werden. Das hätte mich fast davon abgehalten, denn glatt rechts finde ich einfach sehr langweilig zu stricken. Außerdem muss ich dann ja auch sehr gleichmäßig stricken, sonst fällt es gleich auf.
    Dank deines Post gehe ich noch einmal in mich, denn der Abschluss ist, so wie bei deiner Jacke, echt ein Hingucker!
    Ah - und dein Rock vom MMM - wunderschön!
    Viele Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Thema gleichmäßig stricken: ich finde es bringt immer schon sehr viel, wenn man die Strickteile mal kurz durchwäscht und in feuchtem Zustand in Form zieht und dann auf einem dicken Handtuch liegend trocknen lässt - sicher erzähle ich dir da nichts Neues. Der Zustand vor dem Spannen ist bei meinen Stricksachen mit dem Zustand hinterher gar nicht zu vergleichen.

      Löschen
  13. Die Jacke wäre auch genau nach meinem Geschmack,mit den feinen Details. Aber wegen Unfähigkeit zu regelmäßiger Strickerei und Angst vor Pilling wage ich mich an sowas nicht dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Pilling-Angst habe ich auch - leider stellt sich das immer erst hinterher heraus, und selbst beim gleichen Garnfabrikat kann es bei unterschiedlichen Farben anders sein. Diese Jacke fusselt ein bißchen, sieht aber noch gut aus.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!