Montag, 12. August 2013

Woche 32


Wieder erträgliche Temperaturen, und ich bin total im Strickfieber. Alles Eskapismus, nehme ich an, denn mit nichts kann ich mich derzeit gedanktlich so gut wegbeamen, vor allem an den verregneten Abenden, die wir jetzt ab und zu hatten. Stricken beruhigt mich, und so muss ich nicht Zigaretten holen gehen und mit gefälschtem Pass in Argentinien ein neues Leben anfangen. (Macht euch keine Sorgen um mich, es ist nur die alte Geschichte "Der Text und ich", den ich nicht mehr sehen kann, der jetzt langsam fertig wird und irgendwie auch zu schnell, weil ich mich fürchte, ihn abzugeben.)

Sprechen wir lieber von erfreulichen Erfolgserlebnissen:

1. Ich habe eine Strickjacke abgekettet.

2. Experimentiert.

3.  Eine neue Maschenprobe gestrickt, aus Baby Merino von Drops. Das Muster nennt sich "Schleifenmuster" und wird eigentlich wie in der unteren Hälfte der Probe gestrickt (sofern man das bei schwarzer Wolle erkennen kann), mit normal abgestrickten Umschlägen.  Bei dem glatten Garn gefällt mir das Muster mit verschränkt abgestrickten Umschlägen und kleineren Löchern aber auch ganz gut. Welches es wird? Mal sehen. Die Maschenprobe habe ich diesmal kurz durchgewaschen, weil ich irgendwo in einem Blog (war es bei Lucia?) gelesen hatte, dass dieses Merinogarn stark nachgibt. Das kommt mir auch so vor.

4. Mich mit Strickmusternachschub versorgt (darunter zu sehen übrigens Teile des blöden Textes). Die gedankliche Strickprojektliste umfasst nun etwa 15 Positionen, aber keine Angst - das alles werde ich sicher nicht stricken, nur davon träumen. Ich habe ja zum ersten Mal seit Jahren wieder Strickmusterhefte gekauft und bin ganz angetan. Die Modelle können durchaus mit dem mithalten, was man von ravelry aus dem angelsächsischen Raum kennt. Nur Anleitungen für dünneres Garn - also dünner als Nadelstärke 4 - sind immer noch selten. Und es gibt Eulen- und Katzenpullover, ohje. Aber meine älteren Strickzeitschriften sind von 2006, als ich dachte, ich könnte mal wieder was stricken und zwei Verenas kaufte. Letztlich strickte ich nichts daraus, und wenn ich mir die alte Modelle jetzt ansehe, weiß ich auch wieder, warum. Eine Vorschau auf die aktuellen Hefte findet ihr hier: Rebecca Heft 55 und hier: Verena Herbst 2013.

5. Die Besteigung der Eiger-Nordwand mit der Heidi-Jodelgruppe geplant. Susa hat da schon wieder ein Strickmuster entdeckt (aus der Rebecca) und einen schlimmen Rückfall der Heidi-Strick-Jodelitis erlitten (wir erinnern uns). Natürlich wurden wie letztes Jahr wieder zahlreiche Bloggerinnen in Mitleidenschaft gezogen (gehörte ich einer bestimmten theoretischen Richtung der Literatur- und Kulturwissenschaft an, schriebe ich jetzt Mit-leiden-schaft, damit ihr auch ja alle merkt, welche Einzelbestandteile in diesem Wort stecken, und dass es um Leiden und um Leidenschaft und um das Gemeinsame, das Mitfühlen, Verzeihung, das Mit-Fühlen geht und das alles ungeheuer tief und bedeutsam ist), also, es wurden andere Bloggerinnen in Mitleidenschaft gezogen und auch ich, die ich ja nur den Fehler machte, die Kommentare zu lesen, konnte mich dem nicht entgegenstellen, als ich einem Link von Ilsebyl folgte: So ein Strickcape brauche ich jetzt wohl auch! Eine Lawine kann man nicht aufhalten.

Am 1. September gehts los, die weitere Route der Jodelgruppe in Sachen alpenländischer Strickware entnehmen Sie bitte dem Post unserer Expeditionsleiterin Frau Sachenmacherin. Es sind noch Plätze in unserer Seilschaft frei! Mein Motto wird sein: Miss Marple goes Eiger-Nordwand.

5. Die alles beherrschende Strickleidenschaft ist auch Schuld daran, dass ich wollige Links zu empfehlen habe: Bei drops wird es ab etwa Mitte Oktober zwei neue Garne geben: ein flauschiges Alpaca-Seide-Garn, das sehr dünn ist, aber mit Nadelstärke 5 verarbeitet werden soll, und eine Mischung aus Baumwolle und Merino, die ziemlich sportlich aussieht. Besonders auf das Flauschgarn bin ich gespannt, mehr noch auf die Anleitungen dazu - ich finde, dann kann man erst richtig abschätzen, wozu so ein Garn geeignet wäre.

8 Kommentare:

  1. Interessante Links... vor allem die Verena-Vorschau. Bedrohlicher als die Katzen- und Eulenpullis finde ich ja die Unterwäsche-Strecke!

    Viel Erfolg beim Vermeidungsstricken. Solange du dabei echt abschalten kannst, ist das doch vollkommen gerechtfertigt! Nur nicht verrückt werden in der Endphase!

    AntwortenLöschen
  2. Morgen Lucie,

    wer noch weitere Diss-Einreichen-Vermeidungsstrategien braucht, dem sei folgender Link empfohlen: http://www.1tv.ru/sprojects_editions/si=5726

    Sehr unterhaltsame Sendung über Stil, Mode und züchtiges Aussehen. Wer Hinweise zu Röcken auf die russische Burdaseite verlinkt, der wird auch die Sendung verstehen, dachte ich mir.

    Viele Grüße von einer treuen Leserin,
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsche Fährte: ich verlinke nur deshalb zur russischen Seite, weil da die Modelle mit Schnittzeichnung auf einer Seite drauf sind, anders als bei den Burdaseiten in anderen Sprachen. Mein Russisch reicht dafür aus, mich so weit durchzubuchstabieren, dass ich auf der Seite die Heftübersicht finde, mehr nicht ;-)

      Löschen
  3. Ein Jodeldiplom? Ich bin gespannt!
    Das Problem mit den Strickmustern unter Nadelstärke "Baumstamm" kenne ich übrigens. Da hilft nur Ravelry. Von Verena und Rebecca hab ich mich schon länger verabschiedet. Ein Modell pro Heft ist immer drin, wo man sagt "och ja, das könnte man...", der Rest - naja. Oft krieg ich schon beim Hinschauen das Gefühl, ich müsse mich kratzen und fange an zu schwitzen ;)

    Welche Anleitung sieht man denn da durchpeeken und warum ist die so fürchterlich?
    Neugierig:
    ich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, das ist keine Anleitung, sondern die Abschlussarbeit, die ich für mein Jodeldiplom brauche ;-)

      Löschen
  4. Vor ein paar Tagen stand in einer Warteschlange eine Dame vor mir, die ein dunkelblaues Strickjäckchen mit genau diesem Schleifenmuster im unteren Teil Deiner Maschenprobe trug. Und ich dachte so bei mir, wie hübsch und fein das aussieht!

    AntwortenLöschen
  5. Das Cape ist großartig! Das ist bestimmt auch gut gegen winterliches Schultern-Hoch-Ziehen (ich weiß, zwischen Hoch und Ziehen kommt gar kein Bindestrich, aber ich wollte mich mal wie eine Literaturwissenschaftlerin fühlen) und Miss Marple find ich eh großartig.

    Ich drücke sowas von die Daumen für die letzten Wochen! Ich glaub, ich hatte auch einen permanent übersäuerten Magen in abwechselnder Glückseeligkeit und totalem Stress, weil doch mein Baby... Ich hab abends gefeiert und bin danach sofort in Urlaub gefahren, sonst hätte ich vermutlich eine Woche bizarr leidend auf dem Sofa gelegen (hab ich dann nach der Disputatio gemacht).

    Also. Ich denk an dich.
    Alles Liebe aus NY, Juli

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!