Sonntag, 1. September 2013

Unterm Strickcape wird gejodelt, Teil 1

Hollerijö! Hallo und Gruezi zur ersten Etappe des Jodel-knit-alongs, organisiert von Frau Sachenmacherin.

"Der Berg ruft", lautet das Motto, und es geht um die gemeinsame Verfertigung alpenländischer Strickware. Mit den Bergen habe ich als Norddeutsche normalerweise ja gar nichts am Seppelhut, deshalb erlaube ich mir, das Thema als britisch-alpenländisches Crossover zu interpretieren. Und hier kommt sie ins Spiel:

By Skukifish (Own work), via Wikimedia Commons
Miss Marple (oder besser gesagt: Margaret Rutherford als Miss Marple), mein großes Vorbild in allen möglichen Dingen. Auch modisch. Was würde meine bewunderte Miss Marple tragen, würde es sie in einem neuen Fall in die Alpen verschlagen? - Richtig: ein Strickcape. Die Idee entstand, weil Ilsebyl bei der Ankündigung der Gruppenjodelei einen Link zu diesem Strickcape postete - perfekt für Miss Marple an der Eiger-Nordwand und perfekt für mich anglophile Bergskeptikerin.

Aber heute geht es ja glücklicherweise noch nicht in den Berg, wir planen zunächst den Einstieg, das heißt Ausrüstung, Material, Route.

Das Material steht fest, ich verwende sehr dicke, weinrote Wolle, die ich mal geschenkt bekam. Die Farbe ist in diesem Winter weit verbreitet, zumindest ist sie sogar im nahe gelegenen Stadtrandeinkaufszentrum schon angekommen.

Meine Ausrüstung muss ich noch um eine Rundstricknadel Stärke 8 ergänzen. Die erste Maschenprobe strickte ich mit Nadeln Nr. 10, zu locker -  das Garn lässt sich schwer einschätzen, da es leichte Verdickungen  hat.

Was die Route betrifft, gibt es diese erste Skizze: Das Cape soll ungefähr bis zum Ellenbogen gehen, oben in einen gerippten Kragen auslaufen und vorne mit angestrickter Knopfblende zu schließen sein. Der Schnitt in dieser Anleitung von Drops kommt meiner Vorstellung schon sehr nahe. Die Bildrecherche ergab außerdem, dass das Cape auf keinen Fall zu eng anliegen darf - dann wirkt es wie ein Strickpullover, bei dem die Ärmel vergessen wurden. Ich rechne daher mit einem Umfang von mindestens 140 cm an der unteren Kante.

Meine Aufgabe bis zum nächsten Treffen in 14 Tagen wird sein, mit ergänzter Ausrüstung und mit Hilfe meiner Zopfmuster-Wanderführer einige Maschenproben zu stricken, damit ich die Route genau berechnen kann. Beim nächsten Mal habe ich dann hoffentlich schon einen genauen Plan für den Aufstieg!

Die Tourpläne aller Teilnehmerinnen der Jodelgruppe hier bei Frau Sachenmacherin

19 Kommentare:

  1. Oh ja, das wird bestimmt schön.

    Die einzig wahre Miss Marple ist auch mein Vorbild. Und jetzt weiß ich auch, welche DVDs wir im Herbst dringend mal wieder ansehen müssen. Vielen Dank für die Inspiration!

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie toll, klasse Pläne für den Aufstieg!!! Aber das Beste, vom Berg wieder zurück kannst dich sofort unter die Flachlandbevölkerung mischen, ohne dich vorher extra umziehen zu müssen :)
    Viel Erfolg beim gemeinsamen Jodeln, Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. na, da bin ich ja gespannt. ich liebe solche selbst-projekte!
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  4. Puh, da hast du dir ja ganz schön was vorgenommen! Ich wünsche gutes Gelingen und beobachte gespannt!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt habe ich einen Ohrwurm...ich liebe Miss Marple und ihren Mr. Stringer. Das Cape ist eine tolle Idee und mit der dicken Wolle sind die langen Reihen bestimmt gut zu stricken.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  6. ...auch wenn die gute Magaret so gar nicht der literarischen Vorlage entspricht - ich liebe sie und seit 5 Jahren ist das mein Klingelton! ;-)

    Und die Capes sind das einzig Wahre - ich bin gespannt auf Deine Version!

    Liebe Grüße aus Paderborn

    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Margaret Rutherford ist als Miss Marple wirklich ein tolles Vorbild auch wenn Aghata Christie ihre Miss Marple als lange Dünne beschreibt, bleibt Frau Rutherford wohl die Beste in der Rolle.
    Ich habe zu dem Strickmieder tatsächlich eine Vorstellung wie ich es tragen werde, ob es aussieht, wir werden sehen. Ich kann mir ein Cape nicht so richtig vorstellen und bin ebenso gespannt auf das Ergebnis. Ein Hoch auf die
    Individualität, würde ich sagen.
    lg Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cape plane ich z. B. über meinem Wintermantel anzuziehen - der ist lang und schwarz und daher ganz schön düster. Ich stelle mir vor, dass das sehr gut warm hält und gleichzeitig ein verspielter Farbtupfer ist. Aber wir werden sehen!

      Löschen
  8. Das ist ja ein Abenteuertrail, so ohne konkrete Wanderkarte. Bin gespannt wie es wird mit Miss Marple in den Alpen. Toll dass du das wägst.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Capes und Zopfmuster! Da bin ich auch sehr gespannt. Die Wolle ist auf jeden Fall zum Ansabbern!

    AntwortenLöschen
  10. wir setzen neue trends : britisch-alpinesk! bin gespannt, wie das weitergeht.
    lieben gruß,
    susa

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin begeistert, ich liebe ja alle Miss Mapleteile, bin schon ganz neugierig wie das Cape dann fertig aussehen wird. In dem Teil 16.50 ab Paddington, trägt die Tochter des Hausherrn so ein tolles Wollkleid, der untere Teil hat einen Faltenrock, ich muss das unbedingt irgendwann mal nähen. Ein Miss Maple Sewalong wäre doch auch mal eine Idee. Ach so schön :-)
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe zu, ich bin gar nicht so eine große Miss-Marple-Expertin, dass ich mich an einzelne Kleider in den Filmen erinnern würde. Muss mir die Filme unbedingt noch einmal angucken, am besten beim Stricken dieses Capes.

      Löschen
  12. Wird bestimmt gut und das passende Tweed-Kostüm nähst Du beim KSA dazu, oder?

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Kostüm-sew-along für mich, das packe ich derzeit nicht!

      Löschen
  13. Die Idee finde ich auch nicht schlecht, und auf das Ergebnis bin ich gespannt. Tolle Jacken hast Du ja bereits.
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine schöne Idee! So ein Cape findet bestimmt viele Einsatzmöglichkeiten.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin ja auch schon sehr gespannt auf das Cape. Und dafür, dass du das ohne, bzw. mit einer selbst entwickelten Anleitung strickst, bewundere ich dich sehr.
    Viele Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!