Mittwoch, 6. November 2013

MeMadeMittwoch*) mit rosa Bluse (101, Burda 3/2007)


Seid ihr ein Blusen- oder ein Tshirttyp? Diese Frage ist ja wohl von ähnlich grundlegender Bedeutung wie die Wahl zwischen Jersey- und Webstoffkleidern. Ich bin phasenweise mal das eine, mal das andere, wobei als „Phase“ ein Zeitraum von mehreren Jahren angesehen werden muss. Und nun fühle ich am Ende einer langen, langen Tshirtphase eine neue Blusenphase heraufdämmern.


Initiiert wurde diese Phase anscheinend von einem Foto in der Berliner Zeitung in der Klatsch-und-Tratsch-Rubrik, auf dem eine dunkelhaarige Schauspielerin eine rosa Bluse mit dunklen Paspeln an Knopfleiste, Kragen und Manschetten trug und wunderschön aussah. Den Namen der Schauspielerin vergaß ich gleich wieder – aber die Bluse! Kennt ihr das, wenn einen plötzlich eine Liebe zu einem Kleidungsstück überfällt, das man irgendwo nur ganz kurz gesehen hat, das man aber unbedingt besitzen möchte? Als ich noch nicht so oft Kleidung nähte, wurde ich immer ganz kribbelig und schließlich unglücklich, denn es ist ja meistens unmöglich, diese Liebe zu verwirklichen. (Es sei denn, man stellt nach der ersten Begegnung fest, dass es sich bei dem ersehnten Objekt um den Verkaufsschlager der Saison bei H&M handelte. Womit die Sache für mich meistens erledigt war. Ich will ja nicht das haben, was alle haben und was leicht zu bekommen ist.)


Seitdem ich regelmäßig nähe, müssen solche Traumkleidungsstücke kein Traum mehr bleiben, ja, ich kann ganz gelassen an die Umsetzung herangehen, weil ich ja weiß, dass nichts mein Traumkleidungsstück und mich trennen kann. Himbeerrosa Blusenstoff hatte ich sogar im Lager, dunkelblaue Paspeln machte ich mir selbst, als paspelgeeigneten Schnitt suchte ich mir die Nummer 101 aus Burda 3/2007 aus, eine Bluse mit Passe und Brustabnähern.


Die richtige Passform, also vor allem die Weite, finde ich bei Blusen nicht so einfach, weil mir komplett die  Erfahrungswerte fehlen, wie viel Mehrweite der Schnitt gegenüber den Körpermaßen haben sollte. Die Knopfleiste darf auf gar keinen Fall aufklaffen - man sieht auf der Straße in der Hinsicht ja manchmal Erstaunliches - , andererseits möchte ich in der Taille nicht so viel Stoff haben.


Mit der Modellwahl hatte ich aber richtig Glück: schmal aber nicht eng, die Ärmel sind auch schmal (Achtung, könnten je nach Arm zu schmal sein), genau so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Und das Blusentraggefühl, der glatte, relativ feste Stoff, der Kragen, das mag ich - das ist der Beginn einer wunderbaren neuen Phase.


Bluse:
101 aus Burda 3/2007
dünner Baumwollstoff (Hemdenstoff) himbeerrosa
selbst gemachte dunkelblaue Paspel
dunkelblaue Knöpfe vom Nähkontor

Rock:
Das Designermodell von Karl Lagerfeld aus Burda 10/2010 - Schnittbesprechung und bessere Bilder hier.

*) Der Me Made Mittwoch ist eine Vernetzungsaktion, bei der es darum geht, selbstgemachte Kleidung zu tragen, dies zu dokumentieren und sich darüber auszutauschen - alle TeilnehmerInnen treffen sich im Me Made Mittwoch-Blog.

46 Kommentare:

  1. Guten Morgen Lucy,

    Shirt, Shirt, also ich gehöre eindeutig zur Shirt-Fraktion.

    Aber - Deine Bluse und besonders die Paspeln sind große Klasse. Das mit den Paspeln mach ja eh süchtig. Ein Mal ausprobiert überlege ich, wo überall kann ich Paspeln noch unterbringen ...

    Zurück zu Deiner Bluse: himbeerrosa ein Traum!
    Viele Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lucy,

    ich war jahrelang der Shirt-Typ, da ich kaum Blusen fand, die wirklich gut passten, nicht aufklafften oder wie ein Zelt aussahen. Wie gut, dass wir das nun selbst in die Hand nehmen können. Ich habe in diesem Jahr sehr viele verschiedene Blusen genäht und trage sie sehr gerne.

    Deine Bluse gefällt mir ausnehmend gut. Himbeerrosa ist per se schon gut, aber dann noch die Paspeln. Echt toll!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahrscheinlich der Punkt, der es schwierig macht mit Blusen: die gekauften passen so schlecht.

      Löschen
  3. Liebe Lucy,

    ganz, ganz toll siehst du heute aus! Diese Farbe und die Paspeln, ein Traum von einer Bluse. Insgeheim war ich schon immer ein Blusen Fan. An anderen Frauen fand ich Blusen immer ganz toll, nur mir haben sie nie gepasst, zumindest die, die ich kaufen wollte. Und da ich in dieser Hinsicht so schlechte Erfahrungen gemacht habe, habe ich auch nie welche genäht. Erst im Frühling diesen Jahres habe ich mir vorgenommen das auszuprobieren und bin sehr positiv überrascht. Die letzte, die ich genäht habe, passt mir super und ich bin total glücklich. Bei mir wird’s jetzt auch eine Blusenphase geben!
    Was für Kordel nimmst du nochmals für die Paspeln? Habe schon wieder vergessen, was du mir letztens gesagt hast :(

    Viele Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme Baumwollhäkelgarn oder (etwas dicker) dieses typische Topflappenhäkelgarn aus Baumwolle.

      Löschen
  4. Schön! In Farbe, Form und Umsetzung. Und das scheint ja tatsächlich ein gelungener Blusenschnitt zu sein.
    Ich bin tatsächlich ein Mischtyp: Liebe Blusen, trage sie aber wegen der Bügelei (das vollgeräumte Bügelbrett...) seltener als Shirts und finde von daher Jerseyblusen einen fantastischen Kompromiss.

    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jerseybluse ist ein gutes Stichwort, das muss ich auch noch ausprobieren. Dafür müssten diese dünnen Jerseys gut geeignet sein, die sonst für alles andere zu dünn sind.

      Löschen
  5. Die ist total toll geworden! Ich verstehe sehr gut, dass du diese Phase einläutest und wünsche mir mehr davon. (und so ordentliche Paspeln! Traumhaft!)
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
  6. Ich tendiere auch eher zu Shirts, meist haben mir Blusen zu viel Stoff, wo ich nur wenig haben möchte etc. pp.
    Deine Bluse allerdings ist ein Träumchen mit den dunklen Paspeln. Total edel aber sehr individuell durch die Farbe! Toll!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lucy,
    also ich gehöre zur Blusenfraktion eigentlich schon immer, auch wenn das ständige Bügeln nervt. In Shirts fühle ich mich so unangezogen.
    Deine Bluse finde ich Hammermäßig toll. Die Farbe, die Paspel einfach genial. Die spitze Rückenpasse und die Absteppung im Rückteil machen sie sehr sportlich. Ein echter Hingucker deine Teil. Ich freu mich schon of mehr.
    Sag mal hattest du nicht Probleme mit den Nähten, die sich bei Blusenstoffen immer kräuseln? Ich habe das ja auch oft. Hast du da eine Lösung gefunden?
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nahtkräusel hatte ich vor allem bei dem Retrokleid, hier: http://nahtzugabe.blogspot.de/2013/08/nochmal-das-retrokleid-und-was-man-sich.html
      Das lag zum einen daran, dass man den Stoff absolut nicht bügeln konnte, außerdem sind solche Stoffe sehr dicht gewebt, da hilft eventuell eine feinere Nadel (70er). In den Kommentaren wurden bei dem Artikel auch noch Geradstichfuß und Geradstichplatte vorgeschlagen. Und bei meiner Maschine hilft es komischerweise auch, den Nähfußdruck zu verringern, wenn es sich leicht kräuselt. Warum das so ist, kann ich aber nicht erklären.

      Löschen
  8. Aaah, spannend, eine neue Phase! Ich könnte mir vorstellen, dass das auch eine neue MMMMode werden könnte, wenn ich deine hübsche Bluse so sehe.

    Die Tücken des optimalen Blusenschnitts finde ich gut beschrieben, denn was ich an Blusen an Menschen sehe, finde ich auch oft eher suboptimal: zuviel Blouson oder/und klaffende Brust. Ich bin gespannt, was du bei weiteren Experimenten herausfindest.

    Ich glaube, mein Problem mit Blusen besteht darin, dass ich immer noch Schwierigkeiten mit viel Stoff obenrum und Gürtel bzw. Bund habe. Vermutlich ist das einfach ein Kleidungsstück, dass bei Frauen mit viel Busen und wenig Taille eher schwierig ist, aber von einer gut sitzenden taillierten Bluse träume ich auch schon sehr lange.

    Kurz gut. Mach weiter mit den Blusenexperimenten, das ist schon mal ein sehr hübscher Anfang. Ist doch egal, wer die Dame auf dem Bild war.

    AntwortenLöschen
  9. Klasse deine Bluse,
    ich finde wir brauchen beides; Blusen und Shirts. Ich freue mich auf viele neue Blusen, genäht mit der neuen Maschine? Zu der will ich dich noch beglückwünschen und dir viel Vergnügen wünschen. Mein alter Kommentar dazu ist verschwunden. Als ich deinen Beitrag laß habe ich mich an meine Freude über meine Schwiegergroßmuttermaschine erinnert.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schade, dass dein Kommentar weg ist. Im Spamordner habe ich ihn leider auch nicht gefunden (blogger macht ja manchmal sowas), der ist wohl wirklich richtig weg.

      Löschen
  10. Die Bluse ist wunderschön! Ich finde das einfach toll, Kleidung die man irgendwo entdeckt und haben möchte, können wir uns selber nähen. Dieser Scan funktioniert immer, gesehen und abgespeichert und bestenfalls so schnell wie möglich nachgenäht.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. Extrem schick! Und wirklich sehr speziell gerade wegen der Paspel, lg Anja

    AntwortenLöschen
  12. Hollywood pur! Die Bluse mit den tollen Paspeln zu dem Rock. das schaut einfach großartig aus! ich bin ganz begeisert! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  13. Ich hoffe dein Blusenfieber hält noch etwas an! Diese ist wunderschön geworden und steht dir klasse! Der Schnitt ist richtig toll...

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja eine tolle Bluse, rosa und dunkle Paspeln, das ist ja eine Traumkombination!
    Sehr gelungener Einstieg in die Blusenphase, bin ja gespannt auf mehr, vielleicht komme ich ja auch noch auf den Geschmack, bis jetzt bin ich absoluter Shirt-Typ...
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Warum die bluse klafft auseinander an der brust- gibts nur 2 gründe:

    a) zu eng. dabei sollte freiheitszugabe im brustbereich bei +2- +4 cm liegen (absolutes minimum, bezaiht sich auf den ganzen umfang).Bei jerseyteilen arbeitet man mit minuszugaben wegen elastizität.
    es gibt noch hjede menge anderen bequemlichkeitszugaben im bereich, hals, rücken usw.
    was für dich noch relevant wäre, sind taillen- und Hüftzugaben.Sie beziehen sich aber prozentuell auf die Oberweitenzugabe:
    figurbetont: Taille 0,5-0,75 von der brustzugabe, Hüfte 0,5 von brustzugabe
    Halbbetont:Taille 0,75-1 von der brustzugabe, Hüfte 0,75 von brustzugabe

    b) falsche knopfaufteilung. der wichtigster knopf liegt auf der höhe von brustpunkt und den rest muss man der regeln entsprechend aufteilen.
    dazu kannst du hier nachlesen:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/06/regeln-zu-richtigen-knopfaufteilung.html

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schicke Bluse! Blusenfieber ist mir wohlbekannt, nicht nur bei mir, auch Verwandtschaft ersten Grades verfällt dem ab und an.
    2007 ist eh ein recht guter burda Jahrgang.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Sieht toll aus die Bluse und es ist ein schönes Rosa, mit den Paspeln sehr chic. Macht schon ordentlich Arbeit so ein Teil und wenn es dann passt ist es umso besser. Doch das mit den Paspeln hast Du ja schon öfter gezeigt.
    Gruß schurrmurr

    AntwortenLöschen
  18. Am Besten ich guck gar nicht hin! Ich schreibe diesen Kommentar sozusagen blind (gut dass ich das kann) und mit Kopf zur Seite... weil ich sonst auch noch Blusen nähen will beim Anblick deiner Hammer-Bluse hier. Habe heute morgen im Radio gehört Social Media würde die Menschen krank machen, weil sie Minderweitigkeitsgefühle kriegen, wenn sie über die vielen Aktivitäten der anderen lesen.. mir geht das gerade auch ein bisschen so.
    Tolle Designer-Bluse hast du geschneidert!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für dieses Bluse! Mit Paspeln, das sieht richtig gut aus.

    Ich nähe mir zur Zeit auch eine Bluse, allerdings mit Bubikragen und selbstverständlich mit einer richtigen Knopfleiste. Ich habe die Befürchtung, dass mir die Bluse zu eng werden wird, weil ich mir bisher nur Oberteile aus Jersey genäht habe, und der dehnt sich ja bekanntlich mehr, wie bei Dir auch beschrieben.

    Vielleicht kann ich die Bluse schon nächsten Mittwoch zeigen :-).

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  20. Ich bin eher der Shirttyp, aber eigentlich nur, weil ich das Bügeln von Blusen und Hemden hasse. Bügeln während des Nähvorgangs ist kein Problem, da bügele ich ein Kleidungsstück so ausgiebig, wie nach Fertigstellung nie mehr. Nun ja, jetzt aber zu deiner Bluse:Tolle Farbe, Himbeerrosa hat was und die blauen Paspeln sind ein Hit. Habe ich so noch nie gesehen und gefällt mir sehr.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Die Bluse ist einfach traumhaft! Die Farbe, der Schnitt, die Paspeln... *hach*
    Da muss ich glatt mal schauen, ob ich die Burda in meinem Fundus habe.

    Bluse oder Shirt? Tja, eigentlich lieber Bluse. Weil ich finde, dass man mit einer Bluse, selbst wenn sie sportlich ist, immer gut angezogen aussieht. Aus diversen Gründen trage ich aber meist Shirt und Pulli. Einer der Gründe ist, dass ich schneller ein Shirt genäht habe, als eine Bluse. Aber das Hauptproblem finde ich: wo bekommt man moderne(!) Blusenstoffe in guter Qualität? Meist nehme ich normale Patchworkstoffe o.ä., aber das Wahre ist das auch nicht immer. Habt Ihr einen Tipp?

    Liebe Grüße
    Claudia, die angefixt ist und heute abend nach Blusenschnitten schauen wird... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blusenstoffe einzukaufen finde ich auch richtig schwierig! Auf dem Markt hatte ein Stand im letzten Jahr öfter mal Oberhemdenstoffe, und zwar in den Mustern und Farben, die bei den Männern wohl nicht so beliebt waren - unter anderem diesen hier. Aber im Laden dünne Baumwollstoffe zu finden ist wirklich nciht leicht. Patchworkstoffe sind ja auch fast schon zu dick und zu steif. Ein paar Onlineshops haben Baumwollbatist in vielen Farben, aber natürlich nur einfarbig. Wenn da "Popeline" steht, weil man ja schon nicht mehr, ob das blusengeeignet ist oder nicht, könnte auch ein Jackenstoff sein.
      Also die Frage kann ich leider auch nicht beantworten außer mit: man muss Glück haben.

      Löschen
    2. Da wird jetzt Alex wieder verständnislos den Kopf schütteln, aber ich liebe die Tana Lawn Qualität von Liberty. Leider oft nicht so meine Farben oder doch etwas zu blumig, aber immer wieder sehr abgefahrene Muster dazwischen und Unis gibt es dazu auch. Die Suche nach Angeboten lohnt in diesem Fall!

      LG, Bele

      Löschen
    3. Da bin ich ja ein wenig beruhigt, dass ich mit meinem Problem, den richtigen Stoff zu finden, nicht allein da stehe. In der Tat haben die meisten PW-Stoffe einfach zuviel Stand. Aber was will Frau machen? Immer nur uni oder die typischen Herren-Streifen und -Karos ist auch langweilig. Manchmal überlege ich, ob ich nicht weißen Blusenbatist färben und/oder bedrucken soll, um mal was anderes zu haben.

      LG
      Claudia

      Löschen
    4. Online kann ich da auch nicht helfen, aber ich weiß das HÜCO in Berlin einige Stoffe in Hemdenqualität hat. Aber eher in Basicmuster wie Streifen oder Karo. Ob die auch Stoffe haben die den bügelleicht Effekt haben müsste man mal in Erfahrung bringen.
      LG Andrea

      Löschen
    5. Buttinette hat manchmal so Blusen- und Hemdenstoffpakete, da passt die Qualität, die Farben und Muster sind halt eher klassisch.

      Löschen
  22. Die Bluse sieht toll aus und die Verarbeitung, alle Achtung. Mir stehen Blusen mit Kragen überhaupt nicht und darum bleibe ich meistens bei Shirts.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  23. Sehr schick siehts du aus!!!
    Ich bin definitiv ein Blusentyp, allerdings falle ich merkwürdigerweise in die Unterkategorie kurzer oder maximal dreiviertel Arm. Lange Ärmel an Blusen MUSS ich gnadenlos hochkrempeln :) Freu mich auf weitere Blusen von dir. Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  24. Sehr chic! Tolle Bluse und Hut ab vor den vielen Paspeln.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  25. Ich mag Blusen und Shirts , aber ich mag vor allem DEINE BLUSE AN DIR !!! Sieht supergut aus , und die Kombi mit dem Karl L. Rock ( der Post dazu war einer meiner Favoriten ;) ) ist sehr Lucy .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  26. ich möchte auch eine bluse. danke fürs erinnern, si wird meine liste nie kürzer 😊 deine mit den paspeln ist ausgesprochen hubsch5.
    viele grüße
    elke

    AntwortenLöschen
  27. Ja, das ist wirklich eine wunderschöne Bluse und wie ordentlich genäht!
    Was für ein Glück dass du einen so gut passenden Schnitt gefunden hast, mit den Paspeln ist das dann Perfektion...
    Das mit den Blusen und Shirt-Phasen kenne ich auch. So richtig kann ich mich auch immer noch nicht entscheiden, und das ist wohl manchmal auch ganz gut so... auf diese Weise entdeckt man immer wieder "alte" Schnitte neu ;)
    Die passt dir auf alle Fälle super. Den Schnitt solltest du auf keinen Fall zu deinen "Eintagsfliegen" legen, sondern noch ein paar Mal nähen: denn die Passform ist richtig gut, und der Schnitt ist klassisch, aber keinesfalls langweilig.
    Grüße,
    frifris

    AntwortenLöschen
  28. Deine Bluse ist wunderschön und so ordentlich genäht! Toll. Trotzdem wäre so ein Teil nichts für mich. Ich werde nie eine Blusenträgerin werden. Sie sind kalt und rutschen aus den Röcken raus, außerdem dauert das Bügeln einer Bluse wesentlich länger als das eines Shirts. Ein nicht unwesentliches Argument, bei meinen Wäschebergen.
    Aber dir steht sie sehr gut, Also läute ruhig die Blusenphase ein.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  29. Wunderschöne Bluse! Toll gearbeitet und die schwarzen Paspel machen sie zu einem absoluten Highlight! Ich bin eindeutig T-Shirt-Trägerin, aber wenn ich so tolle Blusen, wie deine sehe, könnte ich doch schwach werden. Am Ende fühle ich mich mit Hemdblusenkragen aber immer ein bisschen verkleidet, so bleib ich doch lieber bei Shirts oder Blüschen ohne Kragen.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  30. Ich schließe mich allen an: tolle Bluse und super Sitz! Das sage ich natürlich als Vertreterin der Blusen- respektive Hemdblusenfraktion. Ich finde einfach, man sieht mit Bluse gleich ganz angezogen an, und ich finde, man kann mit einer Bluse sämtlichen Stimmungen und Anlässen gerecht werden, schon allein durch Ärmel hochkrempeln bzw. oberste Knöpfe öffnen. Und schwupps ist aus dem strengen/braven Outfit (was ja durchaus gewollt sein kann!) ein lässiges Outfit geworden. Außerdem finde ich, dass Oberteile aus Baumwollwebware (die ich auch vom Hautgefühl her sehr mag) oft eine bessere Figur machen als T-Shirts. Dafür braucht es natürlich einen passenden Schnitt. Den hast du ja offensichtlich.
    Voll schön!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  31. Erstaunliches :o)....genial rosa und rosa ist gut! Die Bluse auch....hübsch gepaspelt, eine nette Homage an klassische Chanel Kostüme. Sehr adrett, adrett ist auch seeehr gut!
    Herzlichst Sandra

    AntwortenLöschen
  32. hui, du siehst aber gut angezogen aus! naja, das ja meistens, aber diese bluse, diese bluse...steht dir so ganz ausgezeichnet. was ein kleidungsstück bewirken kann, drüber geworfen und für die wechselfälle des lebens gerüstet. ich meine, deine bluse ist schick im büro, beim einkaufen auch, im café am nachmittag sowieso und abends kann man sich im kino oder sogar im theater immer noch drin wohl fühlen. hach, sowas mag ich - muss grad was in der luft liegen ;-) ich als überzeugte shirtträgerin habe mir jetzt tatsächlich nacheinander vier blusen genäht!!!(nach einem schnitt aus der letzten ottobre). ich und ein kragen ging jahrelang gar nicht zusammen und jetzt das ;-)
    freue mich auf deine neue phase
    liebe grüße
    mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nacheinander vier Blusen - das hat bestimmt was zu bedeuten. Mich haben Blusen auch jahrelang nicht mehr interessiert, jetzt habe ich gedanklich schon Pläne für mehrere. Mal sehen, ob die Blusenphase ein allgemeines Phänomen wird.

      Löschen
  33. Die Bluse finde ich wirklich bemerkenswert! Die Paspeln, die Farbe, der Schnitt - einfach toll!
    Ich gehör eindeutig zur "Shirt-Fraktion" … Blusen, oder gar Blusenkleider, darin fühl ich mich gar nicht wohl. Zu steif und an mir wirkt das auch leicht zu "maskulin", mit den kurzen Haaren und der kleinen Oberweite …
    Aber Dir stehen Blusen ganz eindeutig prima!
    Christel

    AntwortenLöschen
  34. Schöne, klassische Bluse. Die hatte ich vor einigen Jahren auch genäht, auch mit Paspeln, aber an weniger Stellen. Mein Vorbild war ein Herrenhemd bei einem Geschäftsessen. Ich habe sie nicht mehr, denn der Wollstoff an der rechten Achsel ist durch ständige Überdehnung ganz fadenscheinig geworden. Das kam vom Gebrauch der Computermaus. Große Bewegungen lassen sich damit also nicht machen. Deine Ärmel scheinen nicht so eng wie beim Original, das dürfte besser sein.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte beim Anprobieren der Ärmel (als sie noch nicht an der Bluse dran waren) auch, dass die Ärmel ungünstig eng sind, aber letztendlich sind sie für mich genau richtig, engen auch nicht ein. (Das wäre auch ein KO-Kriterium für den Schnitt - es muss passen unddarf auf keine Fall unbequem sein.)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!