Sonntag, 24. November 2013

Stoffspielerei im November: Schneeflocken-Untersetzer

Das Thema der Stoffspielerei vom November habe ich ein bißchen verfehlt: Griselda schlug vor, wir sollten aus einem unserer Anleitungsbücher ein Projekt umsetzen  - oft kauft man ja bloß Bücher, ohne sie jemals zu benutzen - und brachte selbst das neueste Buch von Alabama Chanin ins Spiel. Das Buch habe ich ja auch, und sogar schon ab und zu davon inspirierte Projekte verwirklicht.



Die November-Stoffspielerei kam dann ohne einen einzigen Blick in dieses oder ein anderes Buch zustande. Der assoziative Gedankengang von Alabama Chanin, einer Firma für Textilprodukte, die vor allem für handgenähte Applikationen mit Jerseystoffen bekannt ist, zu maschinegenähten Filzuntersetzern verlief ungefähr so: Beim Abwischen der Wohnzimmertischchen vor zwei Wochen wurde mir der dringende Bedarf an Untersetzern bewusst - diese Ringe überall! (Die Möbelpolitur habe ich übrigens bis jetzt noch nicht rausgekramt, obwohl ich das damals gleich machen wollte, fällt mir gerade auf.) Hm, Untersetzer im Stil von Alabama Chanin - also mit Applikationen - aber aus Jersey? Was könnte man denn noch für Materialien nehmen? Was habe ich überhaupt da? Die selbstgenähte Laptophülle aus grauem Filz könnte ich ja mal ausschlachten - den Laptop gibt es gar nicht mehr. Der Filz wäre ja ein gutes Untersetzermaterial. Aber Jersey draufapplizieren? Vielleicht anderen Filz nehmen? Aber das dann mit der Hand nähen?

Als Vorlage für die Muster habe ich in Scherenschnitt-Manier "Schneeflocken" geschnitten, also erst aus Papierkreisen, mehrfach gefaltet, Muster geschnitten und diese Muster auf die Papierseite vom Vliesofix übertragen.



Ich kann dazu auch noch eine genauere Anleitung nachliefern, falls gewünscht, denn die Untersetzer könnte man sogar an Leute verschenken, die Handarbeit ansonsten nichts abgewinnen können, denke ich. Aber nicht in vorweihnachtlicher Hektik und Nervenzerrrüttung nähen, dann wird das garantiert nichts mit dem Aufsteppen!

Alle Stoffspielereien sammelt heute Griselda. (Nächster Termin am 29. 12. bei frifris.)

12 Kommentare:

  1. Die sind voll schön :)
    Eine genauere Anleitung fände ich toll, fange grad erst an zu nähen.

    AntwortenLöschen
  2. Die brilianten Farben knallen ganz wunderbar auf dem neutralen Filz.
    Du hast das schön beschrieben, wie sich Anleitungen im besten Fall verselbständigen und etwas ganz Eigenes entsteht. Man muss nur mal anfangen und sich trauen!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee und super schön geworden
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  4. Die Untersetzer passen sehr gut zum weihnachtlichen rot und dem Becher aus Kahla.
    Die Scherenschnittidee für Applikationen gefällt mir sehr gut, auch in Kombination mit Upcycling für etwas Neues, das benutzt wird.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Das ist aber ziemlich gut aufgesteppt, ganz schön fummelig. Ich dachte gleich an Weihnachtsbaumhänger. Vielleicht weil ich zu Untersetzern ein ähnliches Verhältnis habe wie andere zu Schürzen?

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Untersetzer..sehen richtig skandinavisch aus und eine gute Idee auch mal Reststoffe zu verwerten.
    Eine schöne Adventszeit
    wünscht schurrmurr

    AntwortenLöschen
  7. Du hast das so feingliederig aufgenäht, dass ich fast denke mit der Hand und größeren Stichen ,wäre man schneller.Das ist ja auch an der Maschine zemlich mühselig. Ich habe auch her an Dekozwecke gedacht, als an Untersetzer, da geht es mir ähnlich wie suschna.hier scheit es nur weiß, aber farbig wäre ja auch mal ne Maßnahme.VG kaze

    AntwortenLöschen
  8. Das war bestimmt eine ganz schöne Pfriemelei mit diesen vielen Zacken. Gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  9. vielen dank für deinen kommentar bei mir, rat ist immer gern genommen

    liebe grüße

    birgit

    AntwortenLöschen
  10. Deine Idee und ihre Umsetzung gefällt mir ausgesprochen gut. Und der gezackte Rand gibt den letzten Pfiff! Wenn die Untersetzer sich bewähren, wirst du vielleicht noch welche mit einem "sommerlichen" Motiv machen wollen ...
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  11. Die sind total süß geworden. Das Ausschneiden ist doch echt fisselig, oder?

    AntwortenLöschen
  12. Sehr sehr schön, und wirklich genial finde ich die Scherenschnittidee, das merke ich mir sofort!
    Die Farben sind einfach perfekt. Wirklich gelunge, und ja, ich glaube auch dass das sogar was zum Verschenken an Handarbeits-fremde ist. Hat so was Skandinavisches.
    Super Idee!
    Und wieder mal denke ich, dass die Stoffspielereien eine echt gute Einrichtung sind. Sonst hättest du womöglich noch bis Weihnachten Ringe auf den Möbeln ;)

    Liebe Grüße!
    frifris

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!