Sonntag, 17. November 2013

Weihnachtskleid-Sewalong I


Weihnachten kommt für mich immer so überraschend! Ich weiß aus erster Hand von Leuten, die schon seit Wochen Pläne für das Weihnachtskleid schmieden, schon vor Monaten vorausschauend Stoff kauften und die nun bestens präpariert in den mittlerweile traditionellen Weihnachtskleid-Sewalong starten können. Nicht so ich. Den ersten Gedanken an das Weihnachtskleid verschwendete ich Dienstag Abend, als ich erfuhr, dass der Sewalong im Blog vom Me made Mittwoch beim Mittwochsbeitrag schon mal angekündigt werden sollte. Was, war es also schon wieder so weit? „Ich habe keine Idee!“ war der erste, „Ich habe keinen Stoff!“ der zweite und „Ich habe keine Zeit“ der dritte Gedanke, die mir durch den Kopf schossen.

"Kein Stoff" ist natürlich unendlicher Blödsinn [Gelächter vom Band bitte dazudenken], die Idee entwickelt sich meistens aus dem Material, nur der Zeitmangel ist derzeit nicht ganz von der Hand zu weisen. Daher präsentiere ich für heute erstmal hochfliegende Pläne, was davon umzusetzen ist, wird sich zeigen. 


Also: ich habe da noch gut drei Meter leichten, karierten Kleiderstoff mit Wollanteil in weihnachtlichem rot-grau-schwarz. Ein sehr toller Stoff, der schon seit Anfang 2012 bei mir lagert. Nachdem der Fabrikverkauf vor einigen Wochen aber noch viel schönere Stoffe erbracht hat, bin ich eher geneigt, die älteren schönen anzuschneiden. Für das Karo schwebte mir jedenfalls schon lange ein Schnitt vor, bei dem das Karo durch Raffungen oder Falten aufgebrochen wird. Sowas wie Kleid 108 aus Burdastyle 3/2012, ein Kleid aus Webstoff mit einem zum Knoten geschlungenen Oberteil.

Bei dem Schnitt kome ich nicht um ein Probeteil herum, um herauszufinden, wie und wo der Knoten wirklich sitzt, außerdem ist das Schnittmuster eine Langgröße, und Ärmel (dreiviertellange?) sollte mein Kleid auch bekommen. Da ich die Nähanleitung nicht ganz verstehe, wäre es ohnehin gut zu wissen, welches Teil wohin kommt, weil ich beim Zuschneiden ja das Karo platzieren muss. Ich habe eine relativ genaue Vorstellung, wie das später aussehen soll – nämlich wahnsinnig schick nach Vivienne Westwood! Oder Alexander McQueen! Bei Pinterest habe ich zum Beispiel auf diesem Board einige Inspiration gefunden.

Jetzt bin ich aber gespannt, ob es beim Weihnachtskleid-Sewalong noch mehr Karokleider geben wird - Katharina sammelt die Teilnehmerinnen im Me-made-Mittwoch-Blog.  


28 Kommentare:

  1. ich liebe diese knotenkleider auch sehr, deine änderungen klingen aber sehr auswändig. wie wärs denn mit dem titelmödell von 12/2012? das ist zwar leider auch eine langgröße, aber es gibt eine zweite variante mit ärmeln dazu!
    egal, wie du dich entscheidest, ich bin auf alle fälle schon sehr gespannt auf dein weihnachtskleid!

    lieben gruß und gute gelingen!

    susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. p.s. und es gibt einen bildernähkurs dazu! ;)

      Löschen
    2. Danke, das ist ja auch ne gute Idee! Den Schnitt muss ich mir gleich mal genauer angucken.

      viele Grüße!

      Löschen
  2. Schönes Kleid! Den Schnitt habe ich auch, das mit der Langgröße hat mich aber total abgeschreckt...
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir da nur Mut machen. Ich Zwerg, 1,60m, habe das Kleid mit minimalen Veränderungen genäht. Das heißt nur an den Schulternähten etwas verkürzt und es passte. Ärmel dazu zu komstruieren\finden stelle ich mir schwieriger vor. Da wäre ein Shirt drunter die einfachere Alternative, zumal der Ausschnitt eher von der üppigen Sorte ist. Das Knoten ist garnicht so schwierig, ich glaube das erschließt sich mit den Händen besser als abstrakt von der Zeichnung.
    Viel Erfolg,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, gut zu wissen. Dann schaue ich gleich mal bei dir, ob ich das Kleid finde. Da ich einen langen Oberkörper habe und normalerweise Burdaoberteile etwas verlängere, mache ich mir wegen der Langgröße auch nicht so große Sorgen.

      Löschen
  4. Ist das der Stoff, von wir alle was haben- wahlweise in Rot oder Blau? ich wäre nicht auf die Idee gekommen aus dem so einen vermutlich eher dicken Knoten zu nähen. Insofern verfolge ich deine Aktivitäten auch deshalb mit besonderem Interesse.
    Dein pinterest-link ist übrigens sehr sehr klasse. Genau so etwas habe ich schon lange gebraucht. Danke dafür!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das ist der Stoff, den gabs im Januar 2012.

      Löschen
  5. danke für die bildergalerie... mein sonntagshighlight in stressigen zeiten ;o) und viel zum kleiderträumen
    ich hatte als kind ein kariertes ostpreussenkleid ..das hiess so weil es zum heimattreffen getragen wurde
    dazu passen herrlich die burda links in russisch
    ist das absicht oder dein täglich sprachprogramm oder
    die eigenmächtigkeit vom computer ???
    tschüss
    karo-karola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Absicht, ich verlinke lieber zur russischen Burda, weil die dort Modellfoto und Schnittzeichnung auf einer Seite haben, und unten hat man sogar noch Bilder des genähten Modells aus der Galerie. Auf der deutschen Burdaseite ist es oft nicht möglich, den Schnitt zu verlinken, ältere Schnitte sind da gar nicht mehr verfügbar, und dauernd wird irgendwas geändert, so dass die Links nicht mehr stimmen - davon habe ich einfach genug und boykottiere das.

      Löschen
  6. Den Stoff finde ich für ein Weihnachtskleid ganz wunderbar. Aber selbst Ärmel an den Knotenkleidschnitt zu konstruieren, stelle ich mir schwierig vor-ich bin jedenfalls gespannt, wie es bei dir weitergeht.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, "konstruieren" wäre auch stark übertrieben - ich werde versuchen, Ärmel und Armausschnitt von einem anderen Kleid dranzubasteln. Nicht professionell, aber Stoff ist geduldig.

      Löschen
  7. Was für ein schöner Stoff! Das Knotenkleid sieht raffiniert au! Ich finde jedoch dass bei manchen Modellen die Figur nicht gerade vorteilhaft betont wird mit so einem Knoten. Deshalb bin ich sehr gespannt, wie Du das löst. LG Kuestensock

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lucy,

    Den Schnitt habe ich auch bereits genäht. Allerdings in der langen Version, als Trauzeuginnenkleid zur Hochzeit meiner Schwester. Ich habe sehr, sehr dünnen Stoff verwendet der nahezu durchsichtig war. Dennoch finde ich den Knoten extrem schwer. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er bei der kurzen Länge leichter wird, weil weniger Stoff dran zieht. Wenn dein Stoff allerdings etwas schwerer ist, könnte der Effekt auch wieder eintreten? Ärmel daran zu konstruieren ist vermutlich eine Arbeit die unangenehm wird. Der Armausschnitt sitzt eng unter der Achsel, was für ein trägerloses Kleid natürlich prima ist aber bei einem Ärmel bedeuten würde, dass du das Armloch ggf noch umkonstruieren müsstest. ( technisch ist das sicher kein Problem für dich). Anders als Frau Buntekleider fand ich, dass das eine ernstgemeinte Langgröße ist. Ich habe das erste Mal nichts angeschnitten bei Burda und kann 8cm Plateauschuhe dazu tragen.
    Letzte Anmerkung: solltest du Weihnachtessen verstecken wollen, eignet sich der Schnitt prima, ich habe mich aber immer latent walzig darin gefühlt weil da nicht ist, was das Kleid auf Figur bringen würde. Auch das könnte an der Länge liegen. Wenn du magst/brauchst gucke ich gern nochmal nach Bildern des Kleides.

    LG

    Katarina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der letzte Punkt macht mir auch etwas Sorge: dass da nichts ist, was das Kleid auf Figur bringt. Wenn dabei ein Empirekleid herauskommt, ist das nix für mich. Aber dazu mache ich erstmal das Probeteil, einfach um zu sehen, wie die Proportionen denn nun wirklich sind und wie sich das mit dem Knoten genau verhält - von den Heftfotos und der Schnittzeichnung her kann ich das nicht beurteilen. Da ich (wahrscheinlich) erheblich kleiner bin als du, wäre das Oberteil an mir im Verhältnis länger - allerdings auch der Ausschnitt tiefer. Mal sehen. Ich bin jetzt schon sehr neugierig und würde am liebsten sofort loslegen.

      Löschen
  9. Aus den Kommentaren erschliesst sich mir, dass anscheinend eine Menge (Änderungs)Arbeit hinter deinem Projekt stehen wird. Ich hoffe, dass du deine Pläne zur Zufriedenheit realisieren und an deine Wunschvorstellung anschließen kannst. Die Inspirationen via Pinterest scheinen jedenfalls all die anstehende Mühe zu rechtfertigen. Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Wundervoller Stoff. Ich bin auf die Umsetzung gespannt. LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  11. Ja, der klassische Stoff in klassischen Farben braucht eine freche Form, sonst wirkt das leicht bieder. Deinen Ansatz finde ich spannend, auch dass du das Karo aufbrichst.
    Viele richtige Gedanken.
    Auch von Katarina.

    Das mit den Ärmeln ist sicher nicht einfach. Die ziehen vermutlich den Ausschnitt nach außen, oder die Raffungen geben seitlich nach. Hmm- knifflig, aber gerade deshalb vielleicht eine Herausforderung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich den Schnitt verstanden habe, ist das Oberteil gefüttert, und das Futter hält die Raffungen und den Knoten am Platz, daher vermute ich, dass das Kleid auch mit Ärmeln funktioniert. Sonst müsste ich auf meine "Pattern magic"-Bücher zurückgreifen, um dovh noch einen Knoten ins Oberteil zu kriegen, aber ich bezweifele, dass die zeit dafür ausreicht.

      Löschen
    2. Der Pattern Magic Knoten bringt mehr Struktur in dass Kleid. Pattern Magic ist ein ganzer Knoten, Burda eigentlich nur eine Verschlingung. Darum geht das Burda- Kleid unter der Brust weit auf, den Pattern Magic Knoten habe ich nur auf einem Kissenbezug gemacht, da weiß ich nicht, wie er sich im freien Fall verhält. Ich könnte mir vorstellen, dass es den Versuch mit einem Probestoff lohnen würde. Sofern du das zeitlich unterbringst. Die Seitenansicht in Burda ist nicht wirklich vorteilhaft.
      LG,
      Claudia

      Löschen
  12. Dz... ich hingegen denke bei "Weihnachtskleid" spontan nur an: Oh ja, sollte ich machen, um Stoff aufzubrauchen.

    Mir "laufen" ja gerne die "feinen" Stoffe zu. Ich hätte da noch schwarzen Seidensamt mit Kupferprint... (zum Beispiel). Nur mit der Zeit ist das so eine Sache...

    AntwortenLöschen
  13. da bin ich aber mal gespannt, denn der schnitt gefällt mir sehr, doch habe auch ich so meine probleme mit burda...

    lg anja

    AntwortenLöschen
  14. Meine Stoffschwester! Je länger ich drüber nachdenke umso toller finde ich ihn für weihnachten, mir schwebt allerdings eher was schlichtes mit angesetztem weitem Rock vor. Vor dem Knoten hätte ich Respekt, bin gespannt was du am Ende nähen wirst. Vielleicht gibt es irgendwo noch einen Geistesblitz mit Knoten und Ärmeln...
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Der Stoff sieht sehr schön aus. An Karo habe ich mich noch nicht herangetraut. Aber Dein Projekt und der Link zu Pinterest machen wirklich Lust, es mal zu probieren. Also später dann mal, wenn ich in die nächste Klasse versetzt werde. ;-) Bis dahin verfolge ich gespannt.
    Lieben Gruss Heike

    AntwortenLöschen
  16. Ha! Karo! Ich bin sehr gespannt....
    Falls der Knoten irgendwie optisch ungünstig plaziert wäre (wobei ich es an deiner Stelle auch ausprobieren würde, wenn es funktioniert, sieht es bestimmt gut aus, und du hast ja mehr OW und viel Taille, bei dir könnte das klappen), es gab auch mal so ein Kleid bei Burda vor gefühlten 5 Jahren (als ich noch nicht bei pinterest war), mit einem diamantförmigen Einsatz. Wäre bei Karo vielleicht auch interessant. Allerdings hast du ja schon ausreichend Inspiration gesammelt (und dort hab ich auch eins gefunden was mir gefallen würde... ich überlege noch...).
    Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. öhm, ja, ich habs gefunden, aber besser ist das nicht. Und das Karo ist schrecklich krumm vorne eingesetzt. Aber gut. Ich lass das Bild trotzdem mal hier: http://www.burdastyle.com/projects/celeste?image=58

      Löschen
  17. Wenn du noch nicht weiter gekommen bist, könnte ich noch mit dem Vogue Schnittmuster 1359 dienen. Ich habe es noch nicht genäht aber denke, dass dort der Knoten so ziemlich in der Taille sitzt, lange Ärmel hat das Kleid auch schon und das Rockteil könnte man ohne Probleme ein bisschen weiter machen, wenn du dir das wünschen würdest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube das, was ich mir vorstelle, geht technisch gar nicht: Knoten am Ausschnitt und trotzdem taillenbetont. Aber ich habe bisher noch überhaupt nicht weitergemacht mit der Knotenidee. Falls das nicht aussieht, habe ich mir schon eine Alternative überlegt, es ist aber fraglich, ob ich überhaupt dazu kommen vor Weihnachten. Aber Danke für das Angebot!

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!