Donnerstag, 26. Juni 2014

Wochenrückblick: Regen, Regen, Regen, Schnittmuster, Schnittmuster, Schnittmuster


Also langsam macht das ja keinen Spaß mehr: Kälte und Regen wie im Oktober, aber ohne Lebkuchen in den Geschäften. Und ein Ort für Lamentiererei über das Wetter sollte das hier auch nicht werden - aber wenn der längste Tag des Jahres gefühlt auch der kälteste seit Wochen ist, was bleibt einem übrig?

Das Schloss Charlottenburg macht sich mit dramatischem Regenhimmel auch gut, zumindest für ein Foto, und die unbekannten Kübelpflanzen (weiß jemand, was das ist?) trotzen dem Berliner Nichtsommer. Auf der Dachterasse der Nachbarn wars beim Hausfest allerdings mehr als ungemütlich. Zehn Minuten nach dem Foto kam der große Platzregen.

Bei der WM-Jacke ist das Rückenteil und ein Ärmel fertig. Die von Wiebke so gepriesene Direktanstrickmethode der Ärmel konnte ich allerdings unter den derzeitigen Umständen weder gedanklich erfassen noch praktisch nachvollziehen - meine Lernkapazitäten für Neues sind derzeit offenbar anders belegt. Daher stricke ich die Jacke ganz stumpf wie immer in Einzelteilen und nähe zusammen. Stricktechnikinnovationen werden beim nächsten Mal ausprobiert.

In den Handarbeitslinks der Woche gibts diesmal ein Rudel neuer Schnittmuster:


Über die Schnitte von Cake patterns, insbesondere über das Tiramisu-Kleid gab es in letzter Zeit heiße Diskussionen: Passt es am besten bei größerer oder nicht so großer Oberweite? Ist es für eine langen Oberkörper konzipiert? Muss man das Taillenband füttern? Was den Austausch über die Passform ein bißchen kompliziert macht, ist das besondere Größensystem von Cake patterns: bei Tiramisu wählt man die Größe ausgehend vom Oberbrustumfang und der gemessenen Cup-Größe und verbindet die entsprechenden Linien auf dem Schnittmusterbogen selbst. Wer die Cake-Schnittmuster und die persönlichen Anpassungsmöglichkeiten erst einmal ausprobieren will, findet im Cake-Blog ein kostenloses Schnittmuster für ein Tshirt mit überschnittenen Schultern, das in Länge und Weite angepasst werden kann. 

Während Cake Patterns ja schon zu den Etablierten der kleinen Schnittmusterfirmen gezählt werden kann, sind  Snapdragon Studios aus Newark ganz neu auf dem Markt: mit einem Sommerkleid, einem Tunikaschnitt und einem ausgestellten Rock.

Andere Neuzugänge der Schnittmusterszene kennt man schon lange als Nähbloggerinnen. Kelli alias True Bias näht schon seit 2012 sehr schicke Sachen für sich und fürs Kind und brachte nun ihr erstes Schnittmuster heraus: die Hudson Pant ist eine dieser schicken Jogginghosen, ohne die man anscheinend weder in New York noch in Neukölln diesen Sommer auskommen kann.

Das britische Blog Charityshopchic gibt es auch schon einige Jahre, dort wandelt Sally absolut hoffnungslose Fälle aus dem Secondhandladen in tragbare, modische und vor allem passende Kleidungsstücke um. Unter dem Namen Capital Chic Patterns vertreibt sie nun ihre eigenen Schnittmuster, und bei der Beschreibung ihrer Designphilosphie fühlte ich mich sehr verstanden: I feel that there are people who sew whose personal style doesn’t necessarily fit into the vintage/retro style that a lot of indie pattern companies cater for, and those are the people for whom I’m designing. Hurra! Endlich eine Indie-Schnittmusterfirma, die nicht auf den Retro-Stil und noch mehr süße Hemdblusenkleidchen setzt! (gefunden via @beate, Danke!)

8 Kommentare:

  1. schöne links hast du da wieder gesammelt !
    während es bei euch regnet, herrscht hier seit wochen eitel sonnenschein und kein wässerchen fällt vom himmel....und deshalb auch keine wirkliche nähzeit, denn zum tiramisu hätt ich tatsächlich was zum sagen...mal schauen ob ich es morgen hinbekomme.

    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  2. Ich wundere mich immer mehr über den "Schnittmusterfirmen" Boom. Ist der Bedarf wirklich so groß? Ich bezweifle es und bin sehr gespannt, wer auf dem Markt dauerhaft überleben wird. Übrigens bei mir wird gerade ein hoffentlich nicht zu süßes Hemdblusenkleidchen genäht :). Das passt zum Sommer (dazu sage ich jetzt nichts), finde ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch gespannt, welche Firmen es z. B. in 5 Jahren noch gibt - vor allem, weil viele genau die gleiche Nische bedienen. Und ich bin neugierig, ob es bei uns auch einen neuen Boom gibt, wenn die deutsche Fassung des Great British Sewing Bee ins Fernsehen kommt. Bzw. ob sich die deutschen Schnittanbieterinnen dann professionalisieren, was Präsentation und Design betrifft. Es ist ja nicht so, dass es keine deutschen Indie-Schnitte gibt, nur diese bunten, kindlichen Stoffe etc., das ist schon ein sehr spezieller Geschmack, der da bedient wird.

      Löschen
  3. Wo ist denn mein langer Kommentar von gestern? Habe ich da wieder vergessen den letzten ausschlaggebenden Knopf zu drücken?
    Na ja, dann kurz. Ich hoffe du bist wieder aufgewärmt, hast dich warmgestrickt sozusagen. Die Jacke wird toll. Und beim Ärmel kann ich dir nur zustimmen.
    Tiramisu - ich mag den Schnitt, auch wenn keine große Oberweite, passt es bis auf die 1-2 cm länger im oberen Oberteil. Sitzriesenteil ist ja leicht zu kürzen, wie sonst zu verlängern. Also, wer hat schon die 0815 oder Standardfigur und muß keinerlei Veränderungen vornehmen?
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank fuer den link zu capital chic patterns. dort habe ich endlich den schnitt fuer einen stoff gefunden, der seit rund zwei jahren hier bei mir liegt. schoenes wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, und ich hoffe du zeigst das fertige Teil dann.

      Löschen
  5. Charityshopchic kannt ich noch gar nicht, das ist ja wieder sehr interessantes Lese-und Bilderguck-Futter! Und Danke auch für den Link zum Cake-Patters Grid und Shirt. Ich kannte bisher nur Tiramisu aus all den Nähblogs. Und ich glaube Du hast Dir im Frühjahr diese hübsche Jäckchen nach einem Cake-Patterns-Schnitt genäht? Mit dem Shirt kann ich ja dann mal testen, wie ich mit deren Schnitten klarkomme.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Links! Die Hudson Pants sind zwar nichts mehr für mich, aber die Schnitte von Charityshopchic und Snapdragon Studios haben schon was.
    Das Tiramisu ist so ein Lemming-Schnitt geworden, finde ich. Ähnliche Schnitte habe ich schon; ich glaube, die probiere ich zuerst aus. Ob diese Brust-Betonung zu mir passt, kann ich garnicht einschätzen - ich bin da eher skeptisch, auch wenn ich Memas Tiramisu toll finde und es als Anregung für mich passend wäre.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!