Mittwoch, 31. Dezember 2014

Spontaner Spitzenrock: ein Näh-Quickie für Weihnachten und Silvester


Jetzt hab' ich mir doch noch etwas Festliches nähen können. Für den Weihnachtskleid-Sewalong hatte ich zu wenig Zeit, aber einen Weihnachts- und Silvesterrock habe ich vor Heiligabend noch hingekriegt. Das komplette Material lag schon einige Wochen auf dem Zwischenlagerplatz Bügelbrett bereit, nachdem ein Bild von Pinterest, das irgendjemand bei twitter zeigte, mich schlagartig davon überzeugte, einen Spitzenrock besitzen zu müssen. Was für ein Glück, dass einer der Stoffdealer auf dem Markt (der Laden in der ehemaligen Pizzeria) ständig Spitzenstoffe in verschiedenen Farben vorrätig hat!


Der Trick, damit billige Spitze nicht billig aussieht, besteht darin, eine unverdächtige Farbe auszuwählen: weiß sieht aus wie Gardine, rot, rosa, pink wie Faschingskostüm, schwarz wie Gruftiklamotte. Ich suchte nach dunkelblau, blaugrau, undefinierbar schmutzig-braunrosa ("nude") oder einer grünlichen Schlammfarbe und fand ein schönes khakigrünbraun. Am Jerseystand gab es weichen Viskosejersey in exakt demselben Farbton - Bingo!


Der Metallreißverschluss, Stoff für den Bund und ein Knopf waren vorhanden - es geht doch nichts über ordentliche Vorräte. Das Knopfloch muss ich im Detail zeigen:  



Es wurde mit meinem Geburtstagsgeschenk gemacht, mit einer Nähmaschine, die wirklich anbetungswürdige Knopflöcher näht. Ich bin gerade dabei, mich an sie zu gewöhnen. Noch grummelt die alte Meckertante in mir bei dieser und jener Funktion und elektronischen Finesse ein "das ist doch überhaupt nicht nötig" und findet auf der anderen Seite den Mangel an Nähfüßen etwas empörend, aber bei solchen Knopflöchern kann man nichts sagen, oder?   


Zum Schnittmuster: wie für ein Nähquickie angemessen keine großen Experimente. Der Rock ist ein halber Teller an einem schmalen Formbund von irgendeinem Burda-Rockschnitt. Als Taillenumfang für die obere Kante der Rockbahn messe ich den Umfang an der unteren Kante des Formbundes (ohne den Untertritt) und lasse mir die Maße von der Tellerrock-App hier berechnen. Der Reißverschluss ist hinten in Mitte einfach nur sichtbar aufgenäht, der Saum nur geschnitten. Der Spitzenstoff veränderte sich beim Aushängen überhaupt nicht, den Jerseyunterrock musste ich nach einem Tag nachschneiden.

Und so sieht das ganze aus:


Damit gehe ich gleich mit ein paar zauseligen Alt-68ern, teils Taxifahrern, teils Journalisten, Nudelsalat essen, ein Gesellschaftsspiel spielen und später vom Balkon aus das Feuerwerk über Neukölln betrachten. Das wird alles andere als glamourös, aber sicher sehr lustig.

Rutscht gut rein heute Nacht! Der DIY-Jahresrückblick ist gedanklich schon vorformuliert, und eine nicht ganz ernstzunehmende DIY-Prognose für 2015 möchte ich auch wieder schreiben. Und vergesst nicht, bei Chrissy über das Nähnerd-Wort 2014 abzustimmen!

27 Kommentare:

  1. Einen Guten Rutsch wünsche ich Dir und freue mich schon auf das kommende Bloggerjahr! Ich schaue immer gerne hier vorbei!

    Viele Grüße

    Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Der Rock gefällt mir sehr. Deine Farbstrategie überzeugt mich. Viel Spaß mit deinen "Zauseln" (gehabt zu haben). Schönes neues Nähjahr. Mema

    AntwortenLöschen
  3. Perfekter Quickie, genau mein Farbbeuteschema.
    Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch,
    lG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. :-) hier gerade was ganz ähnliches in Vorbereitung.
    guter Rutsch!

    AntwortenLöschen
  5. Daumen hoch! Zwei Details die mir besonders gut gefallen sind der Farbton der Spitze und der im Grunde suboptimale Metallreißverschluss (tolle Idee), der auch noch sichtbar aufgenäht wurde (tststs).
    Ich hoffe, du hast dein Feuerwerk genossen und bist gut ins Jahr 2015 gerutscht.
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Wow, ist der Rock toll! Er hat alles was ich be­geh­rens­wert finde: Form, Farbe, Kontraste. Sehr gelungenes Silvesteroutfit.
    Ein frohes neues Jahr und liebe Grüße!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Toller Rock! Ich brauche ja auch schon länger einen Spitztenrock......Die App ist ja genial und welche Nähmaschine näht dies tollen Knopflöcher????? Gutes neues Jahr & liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Bernina 350 (solche großen Geschenke sind bei uns sonst nicht üblich - war und bin total geplättet!)-

      Löschen
  8. Frohes neues Jahr, wünsche ich dir. Mit dem Spitzenrock hast du sicher ein wenig Glamour in die Zauselrunde gebracht. Tolle Farbwahl, der kleine Bruch mit dem aufgesetztem Reißverschluss gefällt mir sehr.
    Besonders angetan hat es mir deine Idee von dem Nudefarbenen Spitzenrock, das wäre doch toll fürs Frühjahr. Weil weiße billige Spitze wirklich ganz furchtbar aussieht aber so ein klein wenig angeschmutzt stelle ich mir das sensationell vor.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, nude bis leberwurstfarben hätte ich mir als Spitze auch gut vorstellen können. Fragt sich nur, welche Farbe man als Oberteil dazu trägt - ich hoffem du probierst das aus und findest dann so eine geniale Kombination wie die mit deinem schwarzen Tüllrock und dem orangen Oberteil.

      Löschen
  9. Hier liegt auch noch Spitze in hellbraun rum.
    Lange Zeit fand ich, dass das gar nicht mein Ding ist - wegwerfen oder weggeben ging aber natürlich gar nicht. Danke für die Inspiration, Dein Rock ist wunderschön und bringt mich auf Ideen!!!
    Alles Gute fürs neue Jahr! Und die Neuigkeiten mit der Nähmaschine klingen seeehr interessant.
    liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hellbraun ist eine gute Farbe - da machst du doch bestimmt was draus.

      Löschen
  10. Sieht toll aus und vielen Dank für die Farb-Gedanken. Du hast das gut auf den Punkt gebracht. Vor einigen Tagen bin ich um schönen dunkelgrünen Spitzenstoff herum geschlichen, jetzt lieferst du eine gute Idee. Genial finde ich auch den Reißverschluss. Der ist echt das i-Tüpfelchen!
    Ein gutes und heiteres neues Jahr!
    Liebe Grüße, Luise

    AntwortenLöschen
  11. Wow, ein toller Quickie!
    Spitze möchte ich nun auch mal verarbeiten. Mal sehen, wann es passt.

    Alles Gute für 2015!

    AntwortenLöschen
  12. Gutes Neues und viele solche tolle Ideen fürs Jahr 2015. Danke fürs Zeigen. Also mit dem RV, dass hätte ich mich nie gewagt, gefällt mir aber sehr gut. Knopfloch ist für mich ein heißes Thema. Ich habe bisher noch kein optimales Ergebnis erreicht auch wenn ich mit Tricks.. Höhenausgleich usw. arbeite. Deshalb bin ich neugierig, welche Nähmashine erzeugt so schöne Knopflöcher?
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Bernina B 350 - und zwar ohne alle Hilfsmittel. Ich war auch skeptisch (war das erste richtige Knopfloch nach ein paar Proben) und dachte: lass sie mal machen. Und es hat ohne Eingreifen gleich auf Anhieb geklappt, und das in einem Rockbund. Das hat mich dann wirklich überzeugt.

      Löschen
    2. Ich nähe auch mit einer Bernina. Evtl. liegt es an mir, dann übe ich noch.

      Löschen
  13. Ganz wunderbar, was deine neue Maschine kann.... Und sogar noch wunderbarer finde ich deine Variante eines Spitzenrockes. Hätte ich mir an dir nicht vorstellen könne, aber deine klugen Gedanken und die gekonnte Umsetzung- alle Achtung, der ist tatsächlich "dein" Rock geworden.
    Habt einen guten Start ins neue Jahr.
    Vermutlich werden die Nähzeiten künftig wesentlich geräuschärmer werden....
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Nähtreffen werde ich aber immer die alte Ratterkiste mitnehmen - das ist mir zu heikel, dieses Wunderwerk der Technik durch die Gegendzu schleppen. Insofern besteht keine Aussicht auf geräuschärmere Nähkränzchen!

      Löschen
  14. Frohes neues und Glückwunsch zu deinem schicken neuen Rock!

    AntwortenLöschen
  15. Dir wünsche ich auch ein wunderbares neues Jahr. Der Spitzenrock ist wirklich schön geworden und wie du schreibst, Spitze nicht billig aussehen zu lassen ist kein Kinderspiel.

    AntwortenLöschen
  16. Na, von Mangel an Nähfüßen kann bei Bernina nicht die Rede sein, die kosten halt nur extra :)
    Sie sind dafür aber auch stabil.
    So grundsätzlich ist das eine feine Maschine die tut was sie tun soll. Du wirst Freude dran haben!

    Deinen Rock mag ich sehr, auch in Kombiantion mit dem markanten Reißverschluss. Dazu die etwas derberen Stiefel- und schon schaut Spitze nicht mehr nach Prinzessin oder Großtante aus.
    Passt! Zu dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte bei dem Satz mit den Nähfüßen noch ein Ironie-Signal einfügen sollen, so etwa: ;)
      Aber so ist der Wunschzettel für die nächsten Jahre gesichert, bei den Preisen. Und stabil sollten die Füße schon sein - bei um die 30Euro/Stück. (Ich glaube das ist auch der Grund, wieso ich mir diese teure Maschine nienienie selbst gekauft hätte: so viel Geld, und dann kann man manche Nähprogramme gar nicht nutzen, weil man erst noch den entsprechenden Fuß braucht - das ist schon ziemlich frech, sowas hätte ich nicht unterstützt. Aber die Qualität der Maschinen soll ja über jeden Zweifel erhaben sein, ich hoffe das stimmt.)

      Löschen
  17. Ein gesundes neues Jahr!!!

    Was für ein schöner Rock, Danke für die Anleitung, damit kann ich mir bei Gelegenheit eine Grufti-Variante nähen. Hihi!

    Zeigst Du uns - bitte bitte - Deine neue Maschine? Ich bin ja so neugierig!

    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich machen - was zeigt man denn da so? Was würde dich interessieren? Sie näht auch bloß Nähte (wenn auch sehr gut) ;)

      Löschen
    2. "Bloß sehr gute Nähte" ist gut!
      Ich habe hier zum Beispiel die Wahl zwischen einer Brother, die gern Stiche auslässt und einer Privileg, die sehr torkelnd transportiert.

      Was ist das für ein Modell? Was hat sie für "unnötige" Funktionen und Finessen?

      Löschen
    3. Ok, dann mache ich das mal. Ich habe am Samstag gerade über Nähmaschinen gefachsimpelt, fällt mir ein, da gibt es ja durchaus einiges, was man besprechen und zeigen kann.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!