Sonntag, 17. Mai 2015

Me made May - die dritte Woche

Der Me Made May geht in die dritte Woche, und ich habe weiter fleißig Bilder gesammelt. Die zweite Woche hat mir einige neue Erkenntnisse beschert: Ich brauche noch eine, besser zwei schwarze Strickjacken. Die schwarze Jacke aus Merinogarn ist das bei weitem am häufigsten getragene Kleidungsstück. Eine weitere Jacke aus Baumwoll-Merino-Mischgarn für wärmere und eine aus Alpacagarn für kältere Tage würde diese Jacke gut ergänzen.

Zweite Erkenntnis: Das Wetter nervt mich unendlich, ich habe derzeit keine große Lust, mich anzuziehen. Am Mittwoch trug ich nach einem Temperatursturz von mehr als 10 Grad aus Entnervung dasselbe wie am Dienstag, nur mit Strickjacke und Strumpfhose und fror trotzdem. Am Himmelfahrtstag fror ich noch mehr, ebenso wie am Samstag Abend auf einer Hochzeitsfeier (im Wickelkleid) und am meisten fror ich Sonntag Vormittag bei einsetzendem Regen auf dem Rückweg vom Frühstückscafé nach Hause. Fotos wurden daher dort gemacht, wo es trocken und warm war.

Die Bilder des internationalen Me made May finden sich bei flickr - beneidenswert, wie warm es anderswo schon ist!

13. Mai 2015. In meiner Schreibbude, Neukölln.
17°C, bewölkt. Stimmung: sehr müde, am Nachmittag besser.
Oberteil: schwarze Strickjacke wie fast immer.
Rock: Fake-Wickelrock Burda 2008, wie gestern.
Schal: gekauft von H&M.

14. Mai 2015. Himmelfahrtsspaziergang, Neukölln.
13°C, regnerisch. Stimmung: frierend.
Oberteil: Jacke und Schal H&M, uralt
Rock: "Designerschnitt" Karl Lagerfeld, 136 aus Burda 10/2010, hier gebloggt.

15. Mai 2015, beim Stoffladen-Zweitjob, Friedrichshain.
18°C, sonnig. Stimmung: gut.
Oberteil: Tshirt mit Fledermausärmeln, Schnitt von Burda ca. 2012.
Rock: Rock mit Passe aus Viskose mit Digitalprint wie in der ersten Woche.

16. Mai 2015, beim Stoffladen-Zweitjob, Friedrichshain.
17°C, Regenschauer. Stimmung: leicht genervt.
Oberteil: Shirt aus Ringeljersey nach modifiziertem Burda-Schnitt.
Rock: Halbtellerrock aus dunkelgrüner Spitze mit Jerseyfutter, hier gebloggt


17. 5. 2015, zuhause, Alt-Treptow
14°C, Regenschauer. Stimmung: ich mach' gleich die Heizung wieder an. 
Oberteil: Ringelshirt wie gestern, schwarze Strickjacke wie immer.
Rock: Spitzenrock wie gestern.

18. 5. 2015, beim Stoffladen-Zweitjob, Friedrichshain
17°C, bedeckt. Stimmung: ist es bald vorbei?
Oberteil: Standard-Shirt nach modifinziertem Burdaschnitt aus grauem Jersey
Rock: Roter Rock aus Wolle-Viskose-Mischung von 2007, Schnitt 110, Burda 10/2006.

1 Kommentar:

  1. Vielleicht sollte ich auch einfach mal zu Hause meinen Tüllrock tragen.
    Ich hoffe Montag 18.5. hatte ihr so schönen Sonnenschein wie wir hier (heute regnet es leider auch hier wieder).
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!