Freitag, 25. September 2015

Mona II oder: Lucy als Jugendstilsofa

 

Das Vernähen von Dekostoffen zu Bekleidung hat ja so seine Tücken. Man bekommt zum Beispiel zweischneidige Komplimente wie "du siehst aus wie ein Jugendstilsofa". Jugendstil lasse ich mir gerne gefallen - aber Sofa? Ich sehe aus wie ein Sofa?!? Wer denkt da nicht an die Filmszene aus Bridget Jones, als Bridget von ihrer Mutter gezwungen wird, einen Teppich anzuziehen, und dann Colin Firth mit Rentierpullover begegnet. Nun ja.


Mein Rentierpullovermann machte jedenfalls gestern ein paar Fotos von mir im Sofa, damit ich endlich den verwendeten Schnitt, Jacke Mona aus Maison Victor Januar/Februar 2015 besprechen kann. Die schlichte schwarze Version aus weichem Wollstoff hatte ich vor kurzem schon gezeigt. Aus dem steiferen Stoff (der mich übrigens eher an Matisse als an Jugendstil erinnert), sitzt und passt die Jacke aber genauso gut, was ich beinahe als ein Wunder bezeichnen möchte.


Der Stoff ist ansonsten wieder mal so ein Fall, bei dem Innen- und Außenwahrnehmung stark auseinander klaffen: Wenn ich die Jacke trage und an mir herunterschaue, fühle ich mich ungewohnt bunt und ungewohnt gemustert - auf den Bildern finde ich den Stoff allerdings nicht besonders farbig oder besonders wild. Es ist ein fester naturweißer Baumwollstoff mit Webstruktur und einem Druck in einem intensiven Blau mit leichtem Stich ins Violette, das ich sehr mag, das aber sehr selten ist. Ich kaufte den Stoff zwar an einem Stand mit Bekleidungsstoffen, vermute aber, dass es sich eigentlich um einen Gardinenstoff handelt.  


Der Schnitt  Mona ist denkbar einfach: Das Vorderteil hat Prinzessnähte, das heißt keine Abnäher, sondern eine durchgehende geschwungene Naht vom Armausschnitt zum Saum, die die Vorderseite in zwei Schnittteile unterteilt. Die Kurve des Schnitts passte dabei auf Anhieb zu meinem Körper. Die Rundung für die Brust sitzt wunderbarerweise an der richtigen Stelle, und es gibt keine Beule oberhalb der Brust oder in der Achselregion, wie man das von schlecht passenden Prinzessnähten kennt. Die Ärmel haben am Unterarm einen längs verlaufenden Abnäher und werden dadurch schön schmal, die Schultern sind erheblich weniger breit als die durchschnittliche Burda-Schulter und passten mir auf Anhieb viel besser. Die Jacke wird kaum verstärkt  und hat keine Polster - nur die Belege bekamen eine ganz dünne Vlieseinlage. Die Jacken sind dadurch angenehm leicht und tragen sich fast wie eine Strickjacke.


Mona ist noch dazu sehr einfach zu nähen und die Bildanleitung im Heft ist sehr gut, so dass die Jacke als erstes Jackenprojekt für Näh-Neulinge sehr gut geeignet ist. Ich habe beide Jacken gefüttert, was die Nähschwierigkeit nur unwesentlich erhöht. Man braucht einen großzügig abgemessenen Meter Futterstoff, etwa 1,10 m reichen.

Ich kann den Schnitt uneingeschränkt empfehlen und werde mich auf die Suche nach einem schönen schwarzen, strukturierten Wollstoff begeben, um Mona I, deren Stoff sich leider selbst zerstört, bald aus robusterem Material nachnähen zu können.

Zusammenfassung:
Schnitt: Mona, Maison Victor Januar/Februar 2015
genäht in Größe 40, Futter hinzugefügt.
Material: einmal locker gewebter, dicker Wollstoff, tweedähnlich, einmal feste Baumwolle, Viskosefutter.

18 Kommentare:

  1. Ich finde du bist ein sehr schönes Sofa !
    Kleidungsstücke aus Dekorationen haben durchaus ihren Reiz, und ich finde dein Modell optisch sehr tragbar !!
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. Genau, an Matisse habe ich auch gedacht! Ich finde die Jacke sehr schön und gar nicht zu wild gemustert.

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke ist toll, Sofa also wirklich, das stimmt ja gar nicht. Der Schnitt hat auch was von einer Chaneljacke, klassisch und passt immer, sieht dann aber doch mit jedem Stoff wieder anders aus,
    Da hast du ein echtes Goldstück gefunden. Einfach so passende Prinzessnähte klingen auch traumhaft, mir sind die noch nicht begegnet. Alle Versuche in der Richtung wurden bei mir wegen akuter Beulenpest abgebrochen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein ganz edles Stück, lass dir da nix einreden! Die Jacke ist zwar deutlich heller als viele deiner Sachen, aber sie wirkt weder zu bunt noch wie ein Sofa. So. (Und jetzt muss ich glatt mal gucken, ob ich mir das Heft gekauft habe.)
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn nicht, bringe ich es dir gerne mit, wenn wir uns mal wieder beim Stricken treffen.

      Löschen
  5. Gefällt mir gut, ein schöner schlichter Schnitt für Stofe mit "Auftritt" !

    Liebe Grüsse
    Wiebke von stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen
  6. Deine Jacke wäre auch genau mein Geschmack. Sofa assoziiere ich damit gar nicht, Matisse aber sehrwohl. Ist doch schön, "Kunst am Körper" sozusagen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  7. Ins Grübeln kommen musst du, wenn Rentierpullovermann in der Möbelabteilung nach dir sucht während du vor ihm auf dem Sofa sitzt...
    Nein, die Jacke sieht sehr gut aus und überhaupt nicht nach Sofa. Es ist ein Solitär-Kleidungsstück und dieses Blau ist wunderschön!
    LG von Luise, die gern in Gardinenstoffen ausgeht.
    (Danke übrigens für deinen Kommentar! Du hast recht, die Struktur dieser alten Stoffe ist einfach besonders)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Lucy,
    das "bunt" steht Dir sehr gut. Der Stoff und der Schnitt passen gut zu Dir. Warum sollte man nicht auch mal Dekostoff zu Kleidung verarbeiten?! Mema hat da auch schon mind. einen Rock aus einem solchen Stoff vernäht und auch ich habe ex.Deko-Kleidungsstücke.
    Der Schnitt hat echtes Potential, danke fürs Zeigen.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  9. Ah ja, und du hast auch die einfarbigblauen Teile des Muster genau richtig platziert. Sehr super.
    Vielleicht könnte man ja sogar noch Taschen in die Prinzessnähte einbauen? So für die herbstliche Gemütlichkeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip ja, ber sonderlich viel Platz wäre da nicht für den Taschenbeutel, weil das mittlere Schnittteil unten doch recht schmal ist. Ich weiß nicht, ob sich der Aufwand für eine Mini-Tasche lohnt.

      Löschen
  10. Ich finde die Jacke auch klasse und muss mir jetzt endlich auch mal einen Schnitt aus La Maison Victor vornehmen. Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier das mal - so viele genähte Sachen findet man aus den Zeitschriften ja noch nicht im Netz.

      Löschen
  11. Die Jacke - besonders das Blau - steht dir ausgesprochen gut! Ich habe den Schnitt auch schon ausprobiert und er passte ohne Änderungen (sehr angenehm!).

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich muss gleich mal schauen, ob du die Jacke auch im Blog gezeigt hast. Was für eine Stoff hast du denn verwendet?

      Löschen
  12. Weder Vorhang noch Sofa, die Jacke ist super und wertet alle dunklen Röcke oder Kleider auf ohne gleich bunt zu sein. Ich habe übrigens auch eher an Matisse als an Sofa gedacht. Der Schnitt scheint ja auch zu funktionieren und auch sehr wanderbar zu sein, so muß es sein.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde, dass diese Jacke dir ausgesprochen gut steht!! Du verträgst das kräftige Blau sehr gut - nix von Sofaassoziationen!
    LG, berry

    AntwortenLöschen
  14. Deine Jacke finde ich wunderbar!!!
    Herzliche Grüsse
    Irina von http://nahtlosstricken-dasbuch.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!