Donnerstag, 10. September 2015

Schnittmusterparade Juli-August

Ein paar Tage im September musste ich vergehen lassen, ehe ich euch hier den Rückblick auf die neuen Indie-Schnitte im Juli und August präsentiere: Die Herbst-Winter-Kollektion von named patterns wollte ich nämlich noch abwarten.

Ich mag an den Schwestern aus Finnland, dass sie vollkommen auf Retro-Anklänge verzichten, das ist unter den kleinen Schnittmusterfirmen ja eher die Ausnahme. Ihre neue Kollektion "The new black" bietet lauter Klassiker: Ein Hemd, ein Wickelkleid, einen geraden Rock, aber immer mit einem kleinen Kniff, einer kleinen Besonderheit. Das Sloane-Sweatshirt hat zum Beispiel einen interessanten schrägen Abnäher im Vorderteil (den Monika zuerst entdeckt hat), ich bin gespannt, was der für die Passform bewirkt. In den Isla Trenchcoat habe ich mich direkt verguckt. Schon seit dem Frühjahr wollte ich mir einen Trench nähen, Stoff und Futter liegen bereit, und Isla sieht für mich wie der perfekte Schnitt aus. Aber 16€ für einen pdf-Schnitt ist schon eine Investition, und das Zusammenkleben finde ich bei named leider besonders unerfreulich. Wieviele Seiten mögen das sein? Ich glaube den Mantelschnitt muss ich erst noch ein bißchen anschmachten, ehe ich ihn (vielleicht) kaufe.

Am letzten Augusttag gab es auch die Winterkollektion von Deer&Doe: Zwei Kleider und ein bodenlanger Rock. Das Kleid Arum besteht aus nur drei Schnittteilen und soll Nähanfängerinnen ein Erfolgserlebnis bieten: Keine Ärmel einsetzen, denn die sind gleich angeschnitten, kein Reißverschluss, keine Kräusel, Abnäher oder Knopflöcher. Trotzem wirkt das Kleid überhaupt nicht wie ein typischer "Anfängerschnitt" - dass alle technischen Schwierigkeiten umgangen werden, fiel mir erst auf, als ich den Text las, der das erklärt. Eine gute Idee für alle, die gleich etwas "Richtiges" nähen wollen.
Cardamome, das zweite Kleid, ist dafür eher etwas für Fortgeschrittene: Es hat einen klassischen Hemdkragen, Dreiviertelärmel mit Manschetten und Ärmelschlitzen und eine runde Passe im Oberteil, die mit einer Paspel abgesetzt werden kann. Der dritte Schnitt, Fumeterre, ein bodenlanger ausgesteller Bahnenrock, gefällt mir am besten. Er scheint eine schöne Weite zu haben, die Taschen erinnern an das Erfolgsmodell 106 aus Burda 5/2012.


République du Chiffon brachte verteilt über die letzten acht Wochen eine Mini-Kollektion bestehend aus Rock, Bluse und Kleid heraus: Der Rock Charlotte ist ein kurzer Bahnenrock mit aufgesetzten Taschen, Bluse Nadine ist ärmellos und vorne zum Knoten, und Kleid Areli hat einen Einsatz im Vorderteil, der mit einer Paspel abgesetzt wird.

Kleider


Machen wir doch gleich mit den Kleidern weiter: Sewaholic brachte Anfang Juli gleich zwei Schnitte heraus und stellte sie in einem Blogpost vor. Nicola ist ein lockeres Hemdblusenkleid mit Passe und Kragen, wahlweise mit langen oder kurzen Ärmeln, Harwood hat eine längere Passe und einen hochgeschlossenen runden Ausschnitt.

Auch bei Tilly and the Buttons gibt's wieder etwas Neues (und weiter unten sogar noch einen zweiten Schnitt von ihr): Das Kleid Bettine gefällt mir sogar richtig gut, trotz Gummizug in der Taille. Ein weiter Ausschnitt, lockere halblange Ärmel und große Taschen im Rockteil machen es zu einem unkomplizierten Sommerkleid, das aus Webstoffen und aus Jersey genäht werden kann. Die Nähbeispiele, die Tilly seither auf ihrer Seite zeigte, finde ich überzeugend: Der Schnitt steht offenbar jedem Stoff und jeder Frau.
 
Für den Davina Dress von Itch to Stitch gilt das auch: Die Nähbeispielnäherinnen sind ein toller Querschnitt durch alle Altersgruppen und Figurtypen, und an wirklich jeder sieht das Jerseykleid mit geraffter Brustpartei und Halbtellerrock klasse aus.

Die Kategorie Röcke und Hosen blieb von Juli bis September leer - sehr merkwürdig, da doch gerade Röcke sonst die Lieblinge der Schnittmusterdesignerinnen sind.

Oberteile


Trotz grassierender Oberteilschwäche in deutschsprachigen Nähnerd-Kreisen, neue Oberteilschnitte gab es durchaus in der Welt der unabhängigen Schnittmusterfirmen. Allerdings, das muss ich einschränkend sagen, diesmal irgendwie nichts, was mir gefällt.

Von Sew Liberated gibt es gleich zwei neue Oberteile, das Penelope Top, ein simples T-Shirt mit aufgesetzten Taschen aus Webstoff, fast möchte ich sagen: wie es uninteressanter nicht sein kann, und das Wendy Top, ein ärmelloses Blüschen mit Bubikragen und rüschigen Minärmeln, das überhaupt nicht mein Fall ist. Was Penelope zu wenig hat (Raffinesse, Details) hat Wendy zu viel (Rüschen).

Und auch von dem neuen Schnitt von Muse Patterns hatte ich mir mehr versprochen, schließlich waren der Jenna Cardigan und das Wickelkleid Gillian große Hits. Die neue Strickjacke Sophie finde ich von der Idee her auch gar nicht verkehrt: Mit den großen Vordertaschen und dem Reißverschluss erinnert sie an eine Trainingsjacke, so weit, so sympathisch. Die Nähbeispiele bei der Schnittvorstellung und in einem späteren Post überzeugen mich aber alle nicht: Zu kurz, zu eng, der Kragen sitzt nicht, bei einigen zieht die Jacke in der Mitte hoch... Liegt das am Schnitt oder an der Ausführung, oder bin ich einfach zu kritisch? 

Waffle patterns, die Designs einer in Amsterdam lebenden Japanerin, mag ich ja sehr, ich finde sie haben eine japanische Anmutung, sind dabei aber trotzdem für die typischen nordeuropäischen Körperformen geeignet. Der Mantel Pepernoot und der Dufflecoat Caramel wurden beim letzten Herbstjacken-Ssewalong einige Male genäht. Neu im Programm ist nun die lockere, fließende Bluse Monaca mit drapiertem Vorderteil - ein Design das ich mir nur in Kombination mit einer schmalen Hose vorstellen kann, und das für mich deshalb nicht so interessant ist.  

Unterwäsche


Unterbekleidung bildet dieses Mal eine eigene Kategorie, der zweite neue Schnitt von Tilly and the Buttons ist nämlich ein Unterwäscheset aus Hemd und Boxershorts namens Fifi (ausgerechnet!). Aber niedlich ist es ja. 

Kostenlose Schnitte


Ein toller Fund von @ffdesigners: Das Peppermintmag ist eine australische Papierzeitschrift für Öko-Lifestyle, die auf ihrer Webseite eine Rubrik "Nähschule" mit lauter kostenlosen Schnitten anbietet, meistens Kleidung, aber auch Taschen und Kuscheltiere.

Eine Menge Schnitte zum Herunterladen gibt es anscheinend auch im Blog On the cutting floor. Ich sage "anscheinend", weil der der Blogpost über eine kleine Beuteltasche mich immer nur auf eine Übersichtsseite schickte. Ein paar Kleiderschnitte konnte ich hingegen problemlos aufrufen. Und: fast alles, was auf der Seite Ärmel hat, hat auch große Falten unter den Achseln. Also Vorsicht, nicht zu viel erwarten!

Neu gefunden


Wear Lemonade, ein kleines französisches Label, begegnete mir in den letzten Wochen mehrmals an verschiedenen Stellen im Netz. Es gibt sehr schick aufgemachte Papierschnittmuster, alle Modelle aber auch als unfassbar günstigen pdf-Schnitt, und, für Leute die nicht nähen mögen oder können, auch eine limitierte Anzahl fertig genähter Teile. Die Schnittübersicht zeigt nur die Modellzeichnungen, die genähten Modelle - darunter viele sehr modische Sachen wie Jumpsuit und Latzhose - sind unter "Clothes" zu finden.

Erinnert ihr euch an Chinelo Bally, die talentierte Finalistin der 2014er-Staffel des Great British Sewing Bee, die alle ihre Schnitte direkt auf den Stoff zeichnete und so alles, wirklich alles von der Hose bis zum atemberaubenden Abendkleid nähte? Sie hat nun ein Nähbuch geschrieben, das im November erscheint und das sie bei einem Event im Londoner Fashion und Textile Museum vorstellen wird. Auf das Buch bin ich sehr gespannt - in Chinelos Blog, das sie leider schon lange nicht mehr aktualisiert hat, konnte man ja schon einen kleinen Einblick in ihre Schnitttechnik bekommen, und wenn, wie es aussieht, das Buch diese Methode systematisch erklärt, dann ist das wirklich etwas ganz Neues auf dem Nähbuchmarkt.

14 Kommentare:

  1. DANKE! Ich liebe deine Schnittvorstellungen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Auch als erstes heute Morgen diesen Post gesehen und mich sehr gefreut, ist immer wieder spannend und inspirierend (was man sich alles nähen könnte...uff)

    Named patterns hat sehr cleane Schnitte, aber das Model schaut soo gross und dünn aus, da kann man sich schwer vorstellen, wie die Schnitte sonst aussehen. Aber der Trench ist wirklich wunderschön und ich kann mir ihn sehr gut an dir vorstellen! Eine Assistentin einstellen zum Schnittuster-kleben? ;)

    Meine Favoriten aus all den (wunderschönen Schnittmustern: Nicola von Sewaholic, Cardamome und auch der Fumeterre-Skirt (falls ich mal Belle-epoque nähe, was demnächst sein könnte - das wäre ein toller Schnitt) , Bettine v. Tilly, Lolita v. Lemonade (atemberaubend!)

    Vielen Dank fürs spannende Beschreiben und Zusammentragen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber immer gerne! Dass Fumeterre sowohl so einen 70er-Touch, als auch was von Jahrhundertwende hat, dachte ich auch. Je nach Stoff wirkt der sicher ganz anders.

      Löschen
  3. Danke für diesen tollen Post. Ich freue mich immer sehr auf Deine Schnittmusterparade.
    Davinia finde ich spontan umwerfend. Ob ich meine mir selbst auferlegte Kaufsperre lockere?
    Bettine von Tilly ist beim Curvy Sewing Collective sehr gründlich durchgefallen, schade.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schade, ich dachte da hätte Tilly doch mal etwas universell Tragbares entworfen (immerhin ist das diesmal nicht ganz so sehr ein Schnitt, der wirklich nur Leuten mit Tillys Figur steht).

      Löschen
  4. Immer spannend, deine Schnittmusterparade; merci dafür.
    Hach ja, auf die Named-Kollektion habe ich auch schon gewartet und mich direkt in Harriet Lumberjacket verliebt. Allerdings möchte ich nicht kleben und als Papierschnitt kostet der Schnitt ein kleines Vermögen, leider, leider. Ob ich mich trotzdem zum Kauf durchringen kann, weiß ich noch nicht.
    Wäre schon ein schöner Schnitt für den anstehenden Mantel-Sew-Along auf dem MMM-Blog.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir ganz genauso: 22,-€ für den Papierschnitt plus 7,-€ Porto gebe ich auf keinen Fall aus. Aber einen Schnitt für einen langen Mantel zusammenkleben? Puh. Ich ringe auch noch mit mir.

      Löschen
  5. ooooh.... :)
    Danke für den Hinweis auf das Buch, das habe ich mir gleich mal vorbestellt!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid Arum weckt gerade große Begehrlichkeiten, ein genialer Schnitt, schön schlicht und durch die Teilungsnähte im Rücken sicher kein Sack. Der Rock Charlotte liegt seid zwei Wochen ausgedruckt auf dem Schreibtisch. Schade eigentlich, dass die Kinder bei mir auf Arbeit noch nicht gerade schneiden können, dass wäre die Lösung des Problems. Vielen Dank für die wunderbare Schnittmusterparade .
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja. Allerdings würdest du dann wohl recht kreative Konstruktionen nähen müssen.

      Löschen
  7. Vielen Dank für diese Zusammenstellung, die ich wie immer mit Freude gelesen habe. Ich fand den Tipp mit dem Peppermintmag besonders toll. Dort gibts ein Woll-Cape, das ich sehr charmant finde. Würde ich sofort nähen, wenn mir doch nur irgendein Zusammenhang einfiele, in dem ich so etwas tragen würde... Vielleicht tu ich's einfach mal.
    Ansonsten war ich insgesamt ein bisschen enttäuscht von den neuen Schnittmustern - ich habe das Gefühl, unter den neuen Schnitten ist nicht viel richtig Neues. Sondern ganz viele Schnittmuster, bei denen ich denke: Für die kleine Veränderung brauch ich keinen Schnitt zu kaufen, das kann man selbst aus einem Standard-Schnitt machen. Oder Schnittmuster, die sicher schon in dem einen oder anderen Heft schlummern, das sowieso im Regal steht. Und wenn ich kann, verzichte ich immer gerne auf das Zusammenkleben von unzähligen PDF-Seiten.
    Allerdings finde ich es auch ganz angenehm, beim Durchschauen der neuen Schnitte nicht vom Das-muss-ich-sofort-Nähen-Virus angefallen zu werden. Dann kann ich geruhsam tun, was ich sowieso geplant hatte. Sehr schön.
    LG Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging mir genauso, es war nichts dabei, was so richtig neu und originell ist, nichts, was besonders herausssticht und bei dem man annehmen kann: das wird der Hit des Winters.

      Löschen
  8. Eteas verspätet, aber jetzt habe ich deine Parade auch gelesen. Danke dafür sage ich, dir ich immer zu faul bin zum Surfen.
    Das Buch von der Chinelo interessiert mich.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich auch. Ich hoffe Frau Vau, die es vorbestellt hat, bloggt dann mal darüber.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!