Dienstag, 10. November 2015

"Neues Leben für alte Kleider" ist da!


Endlich komme ich dazu, euch mein neues Buch "Neues Leben für alte Kleider" vorzustellen, das ich vor ein paar Wochen angekündigt hatte. Den Karton mit den Belegexemplaren auszupacken, ähnelt vom Gefühlszustand her dem Entgegennehmen von Prüfungsergebnissen und ich brauchte ein, zwei Tage und eine Erkältung, um alles sacken zu lassen - jetzt kann ich mich endlich freuen!

Das Thema Upcycling oder Refashion interessiert mich hier im Blog ja schon seit Jahren. Ich finde es einfach ungeheuer befriedigend, eine alte Klamotte, die sonst in den Müll wandern würde, zu erhalten und noch etwas Sinnvolles daraus zu machen. Als Selbermacherin ist mir der Wert von Textilien natürlich bewusst, die viele Arbeit und die Ressourcen, die in so einem Stoff und erst recht in einem Kleidungsstück stecken. Daher tue ich mich schwer, Textilien die noch nicht nicht völlig zerfallen sind, einfach in die Tonne zu hauen. Auf der anderen Seite mag ich die Unbeschwertheit, die das Experimentieren mit alten Stoffen mit sich bringt und die kreativen Lösungen, die einem manchmal zufallen, wenn das Material begrenzt ist.

Von sehr vielen Selbermacherinnen weiß ich, dass sie alte Kleider horten und nur der letzte Anstoß fehlt, tatsächlich loszulegen, und ich hoffe, dass das Buch diesen Stupser bieten kann. Die verwendeten Materialien beschränken sich auf Jeans, Hemden, T-Shirts und Pullis, denn die hat sowieso jeder zuhause oder sie lassen sich leicht im Verwandten- und Freundeskreis sammeln. Ich habe mich nämlich selbst schon ab und zu über lebensfremde Refashion-Anleitungen geärgert, für die man sehr spezifische Dinge wie ein bodenlanges Seidenkleid oder 5 Blusen in aufeinander abgestimmten Farben und Mustern brauchte.

Neben dem Upcycling gibt es in jedem Kapital auch noch ein paar Tipps zum Reparieren: Wie stopft man eine Jeans oder einen Pullover? Wie kürzt man eine Jeans, ohne den coolen abgeschraddelten Saum zu opfern? Wie kann man ein löchriges T-Shirt retten?    


Die Projekte im Einzelnen:

Im Jeanskapitel gibt es
- Jeans stopfen, flicken, kürzen
- eine Anleitung für eine modular aufgebaute Decke oder Matte, quasi Patchwork, aber ganz einfach zu nähen
- eine Anleitung für große und sehr stabile Einkaufstaschen
- eine Anleitung für Hüllen für Laptop oder Tablet, den Schnitt macht man sich ganz einfach selber
- der Upcycling-Klassiker schlechthin: Der Rock aus einer Jeanshose
- eine kleine gefütterte Umhängetasche mit Reißverschluss 


Das Oberhemdkapitel:
- Kragen und Knopfleiste reparieren
- eine Anleitung für ganz einfache Kissenbezüge
- ein Malkittel für Kinder, den kann man gut als Vorübung für das Kleidchen nähen
- ein Sommerrock oder auch eine Schürze - ist in der Mitte unten auch auf dem Titel abgebildet
- eine Schößchenbluse, die sich unendlich variieren lässt, ein guter Einstieg ins Bekleidungsnähen
- das Kinderkleid von der Doppelseite oben. Den Schnitt zeichnet man direkt auf das Hemd.


Im T-Shirt-Kapitel geht es zuerst  um die Rettung löchriger oder fleckiger Teile durch Negativapplikationen (die Spaß machen, auch wenn sie sich, nunja, nicht so positiv anhören) und um das Konservieren abgeliebter T-Shirts mit Erinnerungswert. Genäht wird außerdem

- ein Loopschal aus dünnen Viskoseshirts
- ein Rock mit Taschen und Gummibandbund, den können ältere Kinder sicher schon mit geringer Hilfe nähen
- eine Hose für kleine Kinder aus einem alten Langarmshirt

Außerdem gibt es eine Anleitung für T-Shirt-Garn - für solches Garn gibt es ja mittlerweile viele Strick- und Häkelmodelle, für die man widersinnigerweise extra hergestelltes Jerseyschlauchgarn kaufen soll. Aber Selberschneiden ist wirklich einfach.


Im Pulloverkapitel wird das Löcherstopfen gezeigt, und wie man sich eigene Ellbogenflicken machen kann, die hübscher sind, als die Fertigteile aus der Kurzwarenabteilung. Meine Lieblingstechnik, das Pulloverfilzen kommt vor, mit Anleitungen für kleine Dinge, die man aus gefilzten Pullovern nähen kann: Kleine Hüllen für elektronische Gadgets, eine Hülle für die Wärmflasche und ganz einfache Stulpen, mit denen man gut als Weihnachtsgeschenk für den weiblichen Teil der Verwandtschaft in Serienproduktion gehen kann. Die Stulpen können Kinder auch gut umsetzen, sie brauchen vielleicht nur ein bißchen Hilfe beim Schneiden der Knopflöcher.

Außerdem gibt es eine Kinderjacke mit umhäkelten Kanten (auch auf dem Cover) und  einen Strickbolero oder Ärmelschal, also eine kurze Jacke zum Überziehen.

Die wunderbaren Fotos der fertigen Dinge hat die Leipziger Fotografin Kathleen Busies gemacht. Wir haben uns nie getroffen und die Zeit war ziemlich knapp, und trotzdem hat sie die Sachen sehr schön inszeniert und in ihren Bildern eine Stimmung geschaffen, die sehr gut zum Thema Upcycling passt. Ich bin richtig begeistert davon, dass die Kleidungsstücke von ganz normalen hübschen Frauen präsentiert werden und dass die Bilder der Kindersachen so fröhlich und natürlich geworden sind. Kathleen Busies ist offensichtlich eine ausgezeichnete Porträtfotografin und ich bin sehr glücklich, dass der Verlag sie für die Zusammenarbeit ausgesucht hat. Besser hätte es nicht laufen können.

Meike, Frau Crafteln, hat schon vor einigen Tagen über das Buch geschrieben, bei ihr findet ihr auch weitere Bilder aus dem Inneren  und wenn ihr euch sehr beeilt, könnte ihr dort heute Abend noch ein Exemplar gewinnen. Ansonsten gibt es das Buch natürlich in der Buchhandlung eures Vertrauens!

Constanze Derham
Neues Leben für alte Kleider (Mach mit!)
BuchVerlag für die Frau, Leipzig 2015
ISBN 978-3-89798-482-0
80 Seiten, 12,95 €

Übrigens: Das ABC Nähen von 2012, das einige Zeit vergriffen war, ist nun in der zweiten Auflage wieder erhältlich! Ein paar Druckfehler wurden korrigiert, sonst hat sich nichts geändert, es ist ein schlichtes, kleines, nützliches Nähtechnikbuch für Anfänger - hier hatte ich damals darüber geschrieben.

Constanze Derham
Nähen (ABC der Handarbeiten)
BuchVerlag für die Frau, Leipzig
2. Auflage 2015
ISBN 978-3-89798-361-8
72 Seiten, 9,95 €

31 Kommentare:

  1. Wie schön, ein praktisches Buch.
    Herzlichen Glückwunsch
    Mema

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich nach einem richtig praktischen Buch an!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Ich konnte ja auch einen Blick rein werfen (jetzt muß ich es nur noch an die Rezensentin weiterschicken...) und obwohl Upcycling gar nicht mein Thema ist, hat es mir gut gefallen. Ich finde die Anleitungen nachvollziehbar, die Ideen abwechslungsreich und einfach alles sehr realistisch und durchführbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das bedeutet mir viel, dass du das sagst. Hoffentlich sieht das die Rezensentin auch so.

      Löschen
  4. Ich freu mich sehr am Wochenende in Köln endlich drin blättern zu können. Tja und dei Standardwerk kann ich mir jetzt auch endlich zulegen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  5. Toll, bin sehr gespannt ,und schaue karin dann über die schulter...
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Auch von mir zum zweiten Buch: Herzlichen Glückwunsch!
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow!! Was für eine tolle Idee, aus dem Thema ein Buch zu machen... Ich dachte bisher, ich allein sei so verrückt, alles was nicht mehr gefällt, zu klein ist, irgendwo kaputt ist - in vielen Kisten zu horten und nach und nach zu recyceln. Es gibt für mich nichts schöneres, als aus Klamotten, die (wie du es auch geschrieben hast) normalerweise im Müll landen würden, was neues Schönes zu schaffen, was dann wieder gerne getragen wird. Und das man dann sogar anschließend wenn es wirklich zu klein ist, bei Ebay sogar noch zu Geld machen kann...
    Es ist GENAU mein Thema und meine Leidenschaft - was ich auch schon häufig praktiziert habe. Dazu noch ein paar neue Anregungen zu bekommen kann nie schaden, daher werde ich das Buch auf jeden Fall kaufen!!
    Also - Daumen hoch!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich glaube solche Kisten haben sehr viele Selbermacherinnen - alles was aus Stoff ist, ist auch Material für etwas Neues. Mir fällt es sehr schwer, Textilien wegzuwerfen, auch wenn die Idee "kann man immer noch Patcwork draus machen" in der Menge dann auch nicht mehr realistisch ist.

      Löschen
    2. Schöne Sachen machst du übrigens! Ich habe gerade mal in deinen Shop geguckt.

      Löschen
  8. Das klingt nach einem Buch, welches man häufiger zur Hand nehmen wird und praktischen Rat und Ideen darin finden kann; eines, das nicht nur Staub im Regal ansetzt, weil es nur schön aber wirklichkeitsfremd ist.
    Herzliche Glückwünsche AnneK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe! das war zumindest die Idee. Upcycling-Bücher, in denen man erklärt bekommt, wie man Lampenschirme mit bunten stoffstreifen beklebt, gibt es meiner Meinung nach schon genug.

      Löschen
  9. Hallo, sieht gut aus...wo gibt es das zu kaufen...schaute kürzlich schon bei Hugendubel danach oder einfach zur Ansicht bestellen!.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war seither erst in einem einzigen Buchladen (der hatte es nicht), daher kann ich dir für Berlin gerade keinen Tipp geben. Nette Buchhändler bestellen auch Bücher zur Ansicht, und wenn du online bestellst (muss ja nicht beim großen, bösen a sein), kannst du es wieder zurückschicken. (Was ich ja nicht hoffe, dass du das willst - mein armes, kleines Buch! ;))

      Löschen
  10. Toll Constanze! Das Buch sieht sehr schön aus und es klingt sehr lohnenswert. Wenn ich mal in einer Buchhandlung stehe, schaue ich mal rein.
    Liebe Grüße
    Lotti

    AntwortenLöschen
  11. ......habe es gekauft - tolle Ideen.Werde jetzt denAltkleidersack doch noch mal mit anderen Augen betrachten. Wirklich anregende neue und kreative Moeglichkeiten.Und regt an selber zu ueberlegen was sich aus alten und manchmal sehr geliebten Sachen machen laesst! Gruesse vom Rhein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt.

      Löschen
  12. Ich hab´es auch schon, schön geworden! Herzlichen Glückwunsch!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Ich gratuliere und freue mich sehr darauf, das Buch am Wochenende mit der Autorin diskutieren zu können ;)
    Da ich Kleidungsstücke von Hause aus als Quelle (für Information und für Inspiration) betrachte, hoffe ich sehr, mit dem Verschenken des Buchs auch andere anstecken zu können.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch - dass es ansteckend ist. Bis morgen!

      Löschen
  14. ... in der Buchhandlung unsres Vertrauens.
    Genau, da werde ich gleich anrufen und mir das auf morgen bestellen.
    Das ist auch ein Buch dass ich meiner Tochter mal mitgeben werde falls sie auszieht. Denn Flickarbeiten übernehme ich dann nicht mehr :)
    (Den Ansatz, Sachen zu reparieren finde ich total wichtig in unserer Ex-und Hopp-Zeit. Nicht dass man Socken stopfen muss- aber gerade phantasievolle Reparaturen sind klasse und ergeben im besten Fall außergewöhnliche Einzelteile.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reparaturen und Änderungen wären an sich auch nochmal Thema für ein ganzes Buch - hier ist das je nur angerissen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Zeit dafür erst noch kommt, wenn der Strom der superbilligen Kleider aus Asien versiegt.

      Löschen
  15. Erstmal herzlichen Glückwunsch zum zweiten Buch! Genau zum richtigen Zeitpunkt. Oft denke ich bei deutschen Büchern nämlich, schön, aber zu spät.
    Ich kann mich Martina nur anschließen!!!
    Meine Freundin hatte mir den Gruß natürlich ausgerichtet.Lieben Dank! Das ist ja ein Glücksumstand, dass du mit den Fotografien so gut kannst,wenn du keinen Einfluß hattest.
    Wünsche gute Umsätze!
    Viele Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  16. Schon auf meinem Nähtisch...bereit für Deine Signatur!!! Complimenti!!! LG aus Bozen

    AntwortenLöschen
  17. Gratuliere! Hoffentlich kannst du viele Leute mit deinen Ideen begeistern. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Upcyclen von alter kaputter Kleidung auch ein Weg sein kann, überhaupt erst mit dem Nähen anzufangen. Ich war heute auf der fairgoods-Messe in Köln, dort gab es auch einen Workshop, bei dem man aus alten Hemden eine Tasche nähen konnte. Leider stand nur ein Biertisch zum Nähen und Zuschneiden zur Verfügung, deshalb konnten nicht sehr viele Leute daran teilnehmen. Das Interesse und die Begeisterung fürs Upcyclen scheinen aber groß zu sein.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man aktuell wieder liest, wie viel Kleidung ungetragen weggeworfen wird bei uns - ach, ein Elend! Upcycling war auch mit das erste, was ich an der Nähmaschine gemacht habe (nur dass es das Wort noch nicht gab), und wenn man erstmal näht, weiß man auch die Zeit und die Ressourcen zu schätzen, die in einem Kleidungsstück stecken, und wirft vielleicht weniger weg. Jedenfalls hoffe ich das!

      Löschen
  18. Ich habe es gerade bestellt und bin sehr gespannt darauf. Seit Jahren schon verarbeite ich gebrauchte Kleidung und es macht unheimlich viel Spaß, diesen Teilen ein zweites Leben zu geben. LG Martha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, es gefällt dir! Danke fürs Bestellen.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!