Freitag, 4. Dezember 2015

Perlen der Provinz: Die Woll-Lust in Langenzenn

Die lebenswichtige Versorgung mit Handarbeitsmaterialien ist auf dem Land ja oft ein kleines Problem. Zu Familienbesuchen bin ich regelmäßig in der Nähe von Nürnberg, und nie versäume ich, mir vorher ein kleines Strickpaket zusammenzustellen, mit genügend Wolle und Anleitungen für die Dauer des Besuchs. Irgendwann sitze ich doch mit der Schwiegeroma vor dem laufenden Fernseher beim Bergdoktor, oder es kommen schlimme Gesprächsthemen auf, die ich mit Strickhilfe wunderbar ignorieren kann.



Im Anschluss an das Kölner Bloggerinnentreffen fuhr ich wieder nach Franken - aber diesmal nur mit Wollresten und zwei ausgedruckten Anleitungen. Ich setzte alles auf eine Karte: In Langenzenn, in der Nähe von Fürth, hatte ich beim letzten Besuch bei einer Umleitung der Hauptstraße im Vorbeifahren einen Wolladen erspäht. Die Wollreste waren nach der Zugfahrt Köln-Nürnberg schon verstrickt (ein Testlauf der Escargot-Mütze), ich brauchte dringend Nachschub!

Glücklicherweise erwies sich die Woll-Lust als ein Laden ganz nach meinem Geschmack: Es gibt vorwiegend reine Naturfasergarne von Lana Grossa, Austermann und On-line, ein bißchen Sockenwolle, auch ein bißchen Acryl, aber keine komischen Polyester-Fransengarne. Das ist für mich immer das Kriterium, die Ernsthaftigkeit eines Wollgeschäfts einzuschätzen: Wie ist das Verhältnis von Plastik-Effektgedöns zu richtiger Wolle? Noch dazu ist der Besitzer freundlich, gesprächig und kennt sich mit seiner Wolle aus - was will man mehr?

Ich fand wunderbar weiches Garn, Merino und Mohair-Seide, passend zu der zweiten ausgedruckten Anleitung, Fringed von Westknits, der begleitende Mann ließ sich zum Kauf einer Häkelnadel und eines Knäuels dicken Farbverlaufsgarns hinreißen (geplant ist eine Mütze - falls das etwas wird, biete ich ihm hier einen Gastpost an).

Als fast-nur-Dropsgarn-Verstrickerin muss ich bei normalen Wollladenpreisen immer etwas schlucken, aber jetzt, nachdem ich schon einige Meter verstrickt habe muss ich zugeben: Das ist schon anderer Stoff. Bei den Garnen von Drops ist mir vieles zu kratzig, um es mir um den Hals zu schlingen, und die teils gedämpften Farben treffen auch nicht immer meinen Geschmack. Es ist schön, mal etwas anderes auf den Nadeln zu haben, und noch schöner, dass ich jetzt weiß, dass es in der Nähe des Familienbesuchs-Bermudadreiecks immer Wollnachschub gibt!    

Woll-Lust Langenzenn
Klosterstraße 1
90579 Langenzenn

Oktober bis Februar täglich durchgehend geöffnet, von März bis September kürzere Öffnungszeiten, siehe Webseite!
http://www.woll-lust-langenzenn.de/

18 Kommentare:

  1. Nein! Also, dass du hin und wieder im Frankenland unterwegs bist, wusste ich ja, aber dass du dann gerade im Nachbarstädtchen einkaufen gehst.....es gibt hier wirklich erstaunlich viel zu kaufen, denn die großen Städte Nürnberg und Fürth sind schon wieder fast zu weit weg. Ich wohnen in Wilhermsdorf ei n Nachbarort von Langezenn, dort gibt es ein richtiges "Landkaufhaus"mit allem was man halt so braucht. Was der " Freund" nicht führt, kann so wichtig nicht sein. Schrauben, Haushaltsartikel, Krepppapier, Wolle, Einmachgläser, Blumen...und die Post. Nur Schuhe besohlen, das macht er nicht, dafür geht man hier zum Metzger 😀. Aber jetzt muss ich doch noch einen Post über die geheimen Stoffläden hier in der Ecke machen, damit du beim nächsten Besuch, dich zum Stoff einkaufen abseilen kannst.
    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, rate mal, wo ich immer zu Besuch bin... Über einen Post zu geheimen Stoffquellen in der Gegend würde ich mich sehr freuen! Ich bin regelmäßig da - beim nächsten Mal melde ich mich vorher bei dir, vielleicht klappts ja mit einem Kaffeedate!

      Löschen
  2. Immer wieder überraschend aber wahr, auch in ländlichen Zonen ist einkaufen möglich..man muss nur wissen wo.
    Tatsächlich gibt es auch hier einige Highlights, da muss man suchen und fahren, aber es gibt sie.
    Wir sollten öfters sowas vorstellen, aber ich vergessen regelmäßig die Kamera.
    Ich werd sie jetzt immer einpacken !
    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast doch schon mal den tollen Stoffladen bei dir im Ort vorgestellt - für nähende Urlauberinnen bei dir in der Gegend ist das bestimmt interessant, wenn du solche Läden vorstellst.

      Löschen
  3. Handarbeitende Männer müssen mehr gefördert werden! Ich bin für Gast-Posts, viele Gast-Posts. Außerdem kann ich mich mit deinem Wollgeschäfts-Auswahl-Kriterium (Plastik zu Naturfaster) sehr gut identifizieren! lg, Gabi (die immer, wenn sie auf Heimaturlaub in den Salzburger Bergen ist, in ihr feines, kleines Wollgeschäft mit der feinen Auswahl pilgert - das hat schon was.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, jetzt muss er erstmal häkeln... ich werde ihm mitteilen, dass sein Gastbeitrag erwartet wird, vielleicht gibt das einen zusätzlichen Motivationsschub.

      Löschen
  4. Ja ganz genau, so richtige Wolle muss her! Dieses Tuch ist ja der Oberhammer, und sieht aus als wäre es nicht kompliziert.
    das versuche ich auch! Bin sehr gespannt auf deines, welche farben hast du gewählt ?
    LG sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dunkelgrau, hellgrau, rot mit Akzentstreifen in gelbgrün. Es trocknet gerade!
      Das Muster ist einfach und sehr angenehm zu stricken, und die Form gefällt mir sehr gut, das legt sich schon von selbst um den Hals.

      Löschen
  5. Wenn Du in Fürth bist, lohnt sich sicher auch ein Besuch bei den Mädels von Die for Yarn. Ich kenne den Laden leider nicht, bewundere aber auf Wollmessen/Märkten regelmäßig die Qualität der handgefärbten Luxusgarne. Die Preise dürften dich dann aber sicher 3 mal schlucken lassen.

    Liebe Grüße aus Leipzig...

    AntwortenLöschen
  6. Wenn Du in Fürth bist, lohnt sich sicher auch ein Besuch bei den Mädels von Die for Yarn. Ich kenne den Laden leider nicht, bewundere aber auf Wollmessen/Märkten regelmäßig die Qualität der handgefärbten Luxusgarne. Die Preise dürften dich dann aber sicher 3 mal schlucken lassen.

    Liebe Grüße aus Leipzig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das sind ja schöne Garne! Da sind viele Farben dabei, die mir sehr gefallen. Und für Handfärbungen ist der Preis ja eher normal.
      Wenn es sich ergibt, schaue ich mir den Laden mal an. Da sollte ich mir schon mal vorbeugend ein Projekt überlegen, das man mit so einem 100g-Strang stricken kann.

      Löschen
  7. Dass es nicht so weit weg von mir in Langenzenn einen Laden gibt, hätte ich nie gedacht. Danke für den Tipp. In Schwabach gibt es auch ein gutes Wollgeschäft "Fil d'Art". Leider gibt es auch in und um Nürnberg immer weniger davon. Was für ein Glück, dass bei mir 2 Frauen im Ort wohnen, die Handgefärbte Wolle machen ( http://www.schibotgarne.de) Dabei muss man manche Wolle fühlen, denn kratzig kann ich gar nicht leiden.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps - das habe ich notiert, und spätestens im nächsten November bin ich wieder in der Gegend, dann plane ich die Läden ein.

      Löschen
  8. Die Wollqualtät beim Stricken und tragen ist manchmal schon erstaunlich. ich habe voriges Jahr einen Schal gestrickt aus drei Qualtätsstufen vom Preis. Es war sowohl optisch vom Maschenbild als auch beim Stricken deutlich erkennbar.Ausnahmen betsätigen die Regel, aber das hat mich auch überrascht im nebeneinandner.
    Eben sah ich dich im Gewusel bei "geschickt eingefädelt" Hat dich Vox eingeladen nach dem kritischen Post? Hoffte doch sie lesen hier mit.
    Neugierige Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie sich das Tuch aus den relativ teuren Garn hält im Vergleich zu anderen Stricksachen...
      Im Geschickt-eingefädelt-Finale war ich als Gast von Meike mit dabei, als Teil der jubelnden Menge, damit es da nicht so leer ist ;) Die Kandidatinnen durften zum Finale Familie und Freunde mitbringen, weiter steckt nichts dahinter.

      Löschen
    2. Na sowas, das hatte ich glatt übersehen. Aber die Bildverarbeitung in meinem Kopf ist so langsam, dass ich schon froh bin, wenn ich mitbekomme, wer welches Kleid näht...

      Löschen
  9. Die Schneckenmütze habe ich auch schon gestrickt, aber wieder geribbelt, weil sie an mir total bescheuert aussah.

    Ich dachte neulich, es sei ein Scherz, als Dein Mann sagte, er hätte seine Häkelarbeit zuhause vergessen...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kein Witz - wobei es von der Mütze in spe noch nicht viel gibt. Die Schneckenmütze gefiel mir auch an mir ganz gut, die stricke ich demnächst nochmal mit "richtigem" Garn - auch weil das Stricken so viel Spaß macht, erst weiß man ja gar nicht, was man tut, bis sich die Schnecke formt.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!