Mittwoch, 24. Februar 2016

Ein typischer (Me made) Mittwoch


Heute ist Mittwoch, auch heute habe ich mich angezogen und wie fast immer ist das meiste davon selbstgemacht. Und als wäre es so beabsichtigt, habe ich mir beim Fotografieren von der Schreibtischkante aus den Kopf abgeschnitten.

Ich trage einen pseudo-gewickelten Rock aus Wollstoff mit eingewebten Streifen (130 aus Burdastyle 8/2013, hier vorgestellt), ein graues langärmeliges T-Shirt (Burda-Standardschnitt, mehrfach modifiziert) und die schwarze Strickjacke, die zu allem passt und deshalb so viel getragen wird, dass ich schon an einem Ersatz stricke. (Und die ich vor dem Foto besser mal zurechtgezogen hätte: die Vorderteile sind natürlich gleich lang.)

Den Wollrock habe ich inzwischen schätzen gelernt. Am Anfang war ich ja nicht so begeistert, einfach weil ich mir den Schnitt anders vorgestellt hatte: Deutlicher als Wickelrock zu erkennen, mit raffinierten Streifeneffekten. Mittlerweile, ohne diese ganzen Erwartungen, finde ich ihn aber sehr in Ordnung, weil er schmal und elegant aussieht, aber durch das übergeschlagene Vorderteil, das beim Bewegen nachgibt, ungeheuer bequem ist.


Die Sache mit dem Kopf war ja keine Absicht, deshalb hier noch ein Detailbild mit dem Versuch, das bestickte Stoffcollier aus der letzten Stoffspielerei zu zeigen. Puh, Selfies mit suboptimaler Kamera sind gar nicht so einfach, aber das Bild gibt immerhin einen Eindruck. Die Bilder, die mein heimischer Fotograf von dem Collier machte, waren allerdings auch nicht schärfer.

Ich wünsche euch noch einen schönen Mittwoch, kommt gut durch die Woche, und damit gebe ich zurück zum Me made Mittwoch, dem Treffpunkt für Selbermacherinnen in selbstgenähter Kleidung, heute mit Gastgeberin Meike.  

16 Kommentare:

  1. Der Rock sieht toll aus und die Kombination mit der Weste und dem
    Shirt gefällt mir richtig gut.
    Dieses Schnittmuster muss ich mir mal raussuchen.
    Das Collier sieht klasse aus.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Da musste ich aber sehr schmunzeln. Ich fotografiere häufig in meiner Open-Space-Büro-Ecke mit Selbstauslöser und der Platz reicht dann ebenfalls nicht für ein Mit-Kopf-Foto. Dein Ensemble sieht sehr schön aus. Die bestickte Kette werde ich mir einmal genauer ansehen. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Bei mir klappt es meistens mit Kopf und Füßen, und eigentlich war es die gleiche Schreibtischecke wie immer mit den gleichen Büchern unter dem Fotoapparat wie immer. Ich muss gleich mal gucken, wo du dich immer hinquetschen musst.

      Löschen
  3. Ich habe eine Weile gebraucht , um zu erkennen wie schön die Kombination Rock, Shirt und Strickjacke ist, einfach Alltagsschön.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Genau so dezent elegant und gut verarbeitet. Ach, haben wir Selbermacherinnenes gut.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Ich wüsste gar nicht, wie ich mein Leben bewältigen sollte, müsste ich Klamotten kaufen.

      Löschen
  5. Mir gefällt die Kombi auch total gut, der Rock ist doch wirklich ein schönes kann-man-immer-tragen-Teil! Auf die schwarze Strickjacke bin ich ausgesprochen neidisch und das Stoffcollier passt genau richtig zum Set, genau der Hingucker der dazu passt!
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei dem Rock musste ich erst erkennen, dass der gut ist und zu ganz vielen Sachen passt.

      Löschen
  6. Klasse Outfit! Der rock ist ein ganz besonders schönes Teil! Ich bin begeistert. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Der Rockschnitt wäre bestimmt auch was für dich.

      Löschen
  7. Diese kleinen, feinen, stimmigen Alltagsoutfits sind doch die allerbesten. Besonders gut gefällt mir der Rock.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  8. Ja, ja, dieses blöde Kopfkino kann einem die schönsten Sachen vergraulen. Gut, dass du diesem tollen Rock eine Chance gegeben hast. Ich finde ihn total schön. Ich mag diesen Kontrast von klassischem Stoff mit raffinierten Schnitt gemixt.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Martina. Die Modellbilder im Burdaheft hatten mich auf eine falsche Fährte geführt, dieser (falsche) Eindruck musste erstmal verblassen.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!