Sonntag, 13. März 2016

Prada- Sewalong I: Prada trifft Klein-Vietnam


Ich gebe zu, beim ersten Nachdenken über den Prada-Sewalong im Me made Mittwoch-Blog blinkte über meinem Kopf ein großes Fragezeichen auf: Ich wusste gar nicht, wovon ich träumen sollte. Wie immer, wenn ich keine Ahnung habe, lieh ich mir ein paar Bücher aus. Je mehr ich mich online durch die Kollektionen klickte, je mehr ich in Büchern blätterte und hier und da las, umso spannender fand ich Prada. Miuccia Prada ist ursprünglich keine Designerin, sondern Sozialwissenschaftlerin, absolvierte außerdem eine Schauspielausbildung und übernahm 1978, mit 28 Jahren, das Mailänder Lederwarenunternehmen, das ihr Großvater gegründet hatte. In den 1980ern wurde Prada zu einer Weltmarke, unter anderem durch diesen schnöden Nylonrucksack, der 1984 offenbar einen Nerv traf.


Der Rucksack ist natürlich in dem Jubiläumsband "Prada" (Michael Rock, München 2010) abgebildet, ebenso wie Looks aus den Damenkollektionen von 1988 bis 2009:


Die nebeneinander gestellten Entwürfe fand ich sehr erhellend, wurde mir dadurch doch Pradas große Linie klar, die ich vorher nicht richtig erfassen konnte. Selbst die ältesten Entwürfe, aus der ersten Damenkollektion 1988, wirken nicht antiquiert. Die Proportionen bleiben ziemlich konventionell, fast immer mit einer erkennbaren Taille an der natürlichen Stelle, die Silhouette folgt den Körperformen. Das Spannende und Innovative sind die Kombinationen von Mustern, Farben und Materialien. Prada gehörte oft zu den ersten, die neue Materialien in Kollektionen einsetzte, mit dem Laser geschnittenes Leder, Kunststoffe, Neopren.


Ganz großartig ist auch der Band "Pradasphere - das Prada-Universum" (Miucchia Prada, Michael Rock, Milano 2014), das Begleitbuch zu einer Ausstellung, die bei Harrods in London gezeigt wurde. Hier kann man sich sich gut in die Details der Kleider vertiefen: Perlenstickereien in Comicfarben, riesige Plastikpailletten, Farbverläufe, Applikationen und Patchwork.

Bei der Frühjahr-/Sommerkollektion 2015 verwendete Prada eingesetzte Schrägstreifen aus Chinabrokat in Kombination mit schwarzen, transparenten Stoffen oder schwarzem Leder. Die Stoffteile wurden offenkantig mit großen, gut sichtbaren Steppnähten aufeinander gesetzt. Diesen recht unspektakuläre Rock aus der Kollektion, ein Bahnenrock aus transparentem Leinen (?) mit weißen Ziernähten, fasste ich zum Nachnähen ins Auge, aber dann passierte noch etwas anderes: Am Sonntag besuchten wir das vietnamesische Dong Xuan-Center in Berlin-Lichtenberg, und dort fand ich einen anderen Stoff.


Das Center liegt in einer wüsten Industriegegend Lichtenbergs. Hinter einem bröckelnden Eingangsgebäude stehen fünf große, moderne Hallen, in denen in großen Räumen rechts und links eines Mittelgangs asiatische Lebenmittel, Billigkleidung, Elektronik, Haushaltswaren und vor allem allerlei Nippes angeboten werden. Es gibt Friseure und Nagelstudios, Restaurants und Spezialläden für Plastiktüten und Pappkaffeebecher, Kunstblumen oder Lichterketten, blinkendes buntes Plastikspielzeug genauso wie pseudonepalesische gefilzte Bodenkissen und Taschen, wie man sie von Weihnachtsmärkten kennt. Die Hallen bilden ein eigenes kleines Universum voller fremder Gerüche und Eindrücke, ein Kurztrip in eine andere Welt, nur einige Straßenbahnhaltestellen von der Frankfurter Allee entfernt.

In einem Laden voller T-Shirts und Halstücher entdeckte ich einen wüsten Tisch mit durcheinander liegenden Stoffballen, auf den ersten Blick nur kreischbunten Pailettentüll und andere Scheußlichkeiten, in der Schicht darunter aber ernstzunehmende Stoffe, einfarbigen Baumwolljersey, Jeans, bedruckte Baumwolle. Und ganz unten diese beiden prada-esken Schätze:


Beides kräftige Kreppstoffe, die sicherlich zu einem großen Teil, aber nicht komplett aus Kunstfasern bestehen, mit wunderbarem Fall. Mich erfasste ein kribbeliges Goldgräberinnen-Gefühl. Mit Stoff kauft frau ja auch Träume und Wünsche, ihnen haftet die Vorstellung wundervoller neuer Projekte an. In einem Haufen Ramsch solche Stoffschätze zu finden, sorgt für ein ganz besonderes Glücksgefühl. Ich trug jeweils 1,50 m nach Hause (und kehrte am Montag nochmal zurück, um die restlichen 5, 50 m des schwarzgrundigen Stoffes aufzukaufen und an verschiedene Mitbegeisterte zu verteilen). Und jetzt brauche ich einen Plan, der diesem Stoff würdig ist.

Die Mitnäherinnen des Prada-Sewalongs versammeln sich hier. Beim nächsten Termin am 20. 3. geht es bereits um die Vorstellung der Projekte.

22 Kommentare:

  1. Ich stelle mir gerade vor wie ich in der Bibliothek nach eine Buch über Prada frage und entgeistert angestarrt werde, also so was gibt es hier nicht. Ich bin gespannt was aus dem Stoff wird, bei Prada fehlt mir der Zugang, nur die Handtaschen würde ich in großen Mengen nehmen. Immerhin, ich habe ein Stück Scuba hier liegen und überlege ein Sommerkleid daraus zu machen oder eine Ein- Frau-Sauna, das wird sich zeigen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es hier in der Bibliothek so ein gut ausgestattetes Mode- und-Design-Regal gibt, habe ich auch erst vor Kurzem entdeckt. Man muss in der Abteilung "Kunst" gucken, nicht bei den Handarbeiten und Kochbüchern. Und bezüglich der Ein-Frau-Sauna (herrliches Wort!): angeblich soll Scuba ganz gut zu tragen sein, das Zeug ist ja nicht wasserdicht (auch wenn man das denkt), also Feuchtigkeit geht da durch.

      Löschen
  2. Gut so ein bisschen Hintergrundinfo zu bekommen, ich hab bei Prada nämlich auch nicht sofort ein Bild vor Augen gehabt. Die Stoffkombinationen in den Collectionen finde ich aber wie du super spannend. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass es nicht so eine plakativen, typischen Stil gibt, ist auch wieder typisch Prada - wer mit einem Label angeben will, kauft was anderes.

      Löschen
  3. Wie schön das ich ein stück bekommen habe, aber dazu bin ich auch noch planlos. Ich bin auf deine ideen sehr gespannt.
    Lg sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, und ich habe meine Hoffungen in dich gesetzt, dass du den perfekten Schnitt für den Stoff herausfindest und ich das dann nur nachnähen muss...

      Löschen
  4. Dein Stoffschatz sieht toll aus
    ---viel Spass-----
    bin auf deine Umsetzung gespannt!
    Liebe Grüße
    Hala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, bisher spricht der Stoff nicht zu mir.

      Löschen
  5. Die Stoffe finde ich beide echt gut, herzlichen Glückwunsch zu diesesm Fund! Ich kann mir daraus so gut wie alles vortstellen! VG kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So gut wie alles - das muss dann besonders gut überlegt sein.

      viele Grüße zurück!

      Löschen
  6. Was für eine Wahnsinnsgeschichte! Und was für Stoffe! Ich freue mich, wie immer, auf das was du nähen und hier zeigen wirst.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war toll, am Sonntag den Stoff zu finden. Es gibt auf diesem Markt auch noch einen anbieter, der Overlockgarn, reißverschlüsse, Scheren udn sowas hat - alles, was man braucht, wenn man eine Änderungsschneiderei betreibt. Aber der hatte eigentlich nichts Besonderes, und vor allem keinen Stoff.

      Löschen
  7. Genauso wie den Westwood Sewalong finde ich diesen megaspannend. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich nicht was drapiertes für den Westwood SA genäht habe. Und jetzt Prada. Da müsste ich mich jetzt genauso eindenken wie du, aber danke, dass du das schon mal für uns Nichtwissende übernommen hast. Ich musste sehr lachen, als ich gelesen habe, wie du nochmal in den Laden gegangen bist um den Restbestand aufzukaufen. Nun bin ich aber sehr gespannt, was du aus den prada-esken Stoffen nähen wirst. I am staying very tuned würde ich mal sagen.
    Liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein sewalong gibt auf jeden Fall nochmal eine andere Perspektive, eine anderen Zugang, das finde ich im Moment auch spannender als themenbezogene Sewalongs, wo dann eher die Technik im Vordergrund steht. Zum Aufkaufen des Restbestands wurde ich genötigt- bei so viel Stoffbegeisterung konnte ich nicht Nein sagen. Aber es ist ja so schön, dass es Leute gibt, mit denen man die Begeisterung (und den Stoff) teilen kann.

      Löschen
  8. ja, mit diesen Stofffünde wäre ich auch sehr glücklich! Bin schon gespannt, was für ein wunderschönes Teil am Ende des Sew-Alongs reausschaut. Viel Freude beim Umsetzen! LG Stefi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar! Ich bin gerade am Überlegen, wie ich den Rock mit den Schrägstreifen nähen könnte und habe auch schon im Internet nach Detailfotos gesucht, aber nicht unbedingt die besten dafür gefunden.
      Könntest du mir die Detailfotos von der Kollektion mailen oder so... ? Das wäre sehr nett und hilfreich...
      Danke! LG Stefi

      Löschen
  9. Ja, ich beneide dich. 1.) Sich Prada-Modelle im Buch anzuschauen, finde ich sensationell und 2.) die schier unglaublichen Orte, wo du Stoffe finden kannst. Beides ist hier nicht möglich. (Trotzig-auf-den-Boden-stampfend.)
    Ich bin sehr gespannt, was du aus deinen Stoffen zauberst. Hoffentlich sprechen sie noch rechtzeitig zu dir. *grins*
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Wow. Diese Stoffe!
    Da bin ich aber sehr gespannt.
    Den Sew-Along hatte ich mir kurz überlegt, aber zeitlich haut das gar nicht hin. Schon gar nicht mit dem neuen Job. Umso gespannter lauere ich, was so von euch gezaubert wird.
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ,ist von dem schwarzen Stoff mit Orangenen Blümchen noch was übrig,wäre sehr daran interessiert,leider bin ich aus Leipzig
    LgG Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wiebke, leider nein, den Stoff hatte ich dann komplett aufgekauft und alles weitergegeben.

      viele Grüße in meine Lieblingsstadt! Constanze
      (an der Straße zu Messe raus gibt es doch in LE auch so ein asiatisches Center - vielleicht gibts da auch Stoffe? Sicher nicht genau diesen, aber wer weiß, vielleicht kann man da auch Goldgräberin spielen und etwas Überraschendes finden?)

      Löschen
    2. Dankeschön für deine Antwort ,dann werd ich mal graben gehen
      Wiebke

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!