Freitag, 2. September 2016

Der Dschungelrock (und ein Rückblick auf alles, was ich diesen Sommer doch nicht genäht habe)


Ich sitze nach einem Tag im Stoffladen, an dem ich schon viele Weihnachtsstoffe verkauft habe, auf dem Sofa, es ist kurz nach neun und draußen stockdunkel. Anders formuliert: Es ist Herbst, oder fast, und ich bin sicher, dass ich in diesem Jahr keine Sommersachen mehr nähen werde.

Ein bisher noch nicht gezeigtes Stück, das mir viel Spaß gemacht hat, muss ich noch nachtragen. Der Dschungelrock enstand als "Monatsoutfit" für den Stoffladen - als Mitarbeiterin kann man sich jeden Monat einen Stoff und einen Schnitt aussuchen, möglichst aus den Stoff-Neuheiten oder manchmal aus einer Gruppe von Stoffen, die gerade besonders beworben werden soll. Ich komme selten dazu, weil ich nicht so oft im Laden bin und ich das Schnittmusterangebot einfach nicht so spannend finde. Ab und zu macht es aber Spaß, etwas auszuprobieren, was ich mir nicht selbst gekauft hätte.    


Der Stoff des Dschungelrocks, eine feste, grobfädige Baumwolle mit Digitaldruck (im online-Shop ist er hier) hatte mir gleich gefallen, als wir ihn im Frühjahr bekamen - aber das ist eben ein typischer Stoff für Kissenbezüge und Tischläufer, und ich war nicht überzeugt, dass der Druck nach dem Waschen noch so brillant sein würde. Aber ich dachte natürlich auch an die ebenso großartigen wie groß gemusterten Röcke von Nadine - Nadelbernd, insbesondere an den Lorna-meets-Magnum-Rock und an den Palmwedelrock.


Jetzt stelle ich mich jedes Mal, wenn ich den Rock im Laden trage, neben das Regal mit der Stoffrolle und vergleiche: der Stoff ist wirklich noch genau so wie am Anfang, die Farben sind nicht ein bißchen blasser geworden. Der Schnitt ist ein simpler halber Tellerrock, in den ich vorne links am Bund eine kleine Tasche aus Futterstoff eingefügt habe. Der Bund ist mit dickerem weißen Garn abgesteppt.


Tja, und damit wäre die Sommernähsaison 2016 beendet. So viel ist nicht genäht worden! Ich kann nur sehr schlecht vorausschauend nähen, denn ich kann mir bei 18° nicht vorstellen, jemals wieder ein Sommerkleid zu brauchen. Ein so kühler, wechselhafter Sommer wie dieses Jahr sorgt dafür, dass ich einfach immer weiter Herbstsachen nähe, so wie meistens - der Herbst ist nämlich meine liebste Nähsaison.

Nicht genäht habe ich: - ein Kleid und einen weiten Rock aus Waxprint
- einen weißen Leinenrock (seit 2 Jahren auf der Liste)
- einen schmalen Maxirock aus schwarz-weißer Viskose (seit 3 Jahren auf der Liste)
- einen mittelweiten, mittellangen schwarzen Rock aus strukturiertem Viskose-Leinenstoff
- eine oder zwei ärmellose Blusen mit Kragen (rot-weiß gestreift und Stoff mit blauen Anemonen)
- eine ärmellose Bluse aus schwarz-weiß gemusterter Viskose, ohne Kragen

... und das sind nur die wichtigsten Pläne aus meinem Nähnotizbuch, für die Schnitte und Stoffe feststanden. Und das ist auch der Grund, warum ich hier so gut wie nie über Nähpläne schreibe, obwohl ich bei anderen solche Planungen sehr gerne lese: Die Nähpläne-Liste müsste am Ende der Saison oft zu einem goßen Teil in so eine "doch nicht genäht"-Liste überführt werden. Aber vielleicht schreibe ich ja doch demnächst mal was über Herbst-Nähpläne, denn planen macht Spaß - mit dem Hinweis, dass es sich um vollkommen unverbindliche Vorhaben handelt, so ähnlich wie der Eröffnungstermin des BER.

21 Kommentare:

  1. Hahaha, das ist eine gute Idee, alles zu katalogisieren was man nicht genäht hat...bei mir ist es ein sommeranzug aus waxprint und eine Leinenhose, Leinenhemd usw, usw...
    Würde ich es protokollieren, könnte ich im nächsten Jahr darauf zurückgreifen, das wäre interessant zum Vergleich.
    Kleidungsstücke aus Dekorationen finde ich übrigens immer eine Option.
    Liebe Grüße Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe mir die Pläne ja tatsächlich jede Saison auf und habe dann manchmal einzelne Vorhaben, die ich wirklich 2-3 Jahre durchschleppe und immer wieder auf die Liste setze, den Stoff wegräume, wieder rauslege usw. Bei manchem Nichtgenähten weiß ich ein Jahr später aber auch nicht mehr, was ich mir dabei gedacht hatte und bin dann froh, dass ich erst gar nicht zum Nähen gekommen bin. ;-)

      Löschen
  2. Gefällt mir gut dein Dschungelrock vor allem zusammen mit den Streifen. Ich kann den Sommer noch nicht so richtig aufgeben. Der nächste wird hoffentlich besser und dann bin ich vorbereitet. Herbstsachen habe ich eh mehr.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der nächste Sommer wird bestimmt wärmer, das ist doch immer so.

      Löschen
  3. Wow, Lucy, das sieht großartig aus und ich bin total überrascht. Denn weder der Dschungelstoff, noch die Kombination mit einem gestreiften Shirt könnte ich mir gut vorstellen, wenn du sie mir beschreiben würdest, bzw. um den Stoff auf der Rolle hätte ich einen weiten Bogen gemacht. Aber als Rock ist der Stoff toll und in Kombination mit dem Streifenshirt perfekt. Wenn das ein großer Teil deines Sommernähens ist, ist es doch nicht so schlimm, dass du den Rest nicht geschafft hast, denn etwas vergleichbar einzigartiges zu erschaffen, wäre sicherlich nicht einfach gewesen. Viel Spaß bei der Herbstplanung!! Herzlichste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  4. EIn toller Rock, der geht bestimmt auch noch im Herbst. Und ich denke besser nicht über all die Dinge nach, die ich nähen wollte. Ich war sehr nähfaul und in letzter Zeit habe ich zwei linke Näh-Hände!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, dann lieber gar nicht nähen, als Misserfolge produzieren - das ist noch schlimmer.

      Löschen
  5. das ist ja mal eine sehr gekonnte überleitung vom Nähen zur Politik und Wirtschaft; der BER . . . aber sei sicher: eine soooo lange Liste an mißlungenem oder nicht-gemachtem - kriegst du als """kleines würstchen""" gar nicht hin . . . ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem kostet nicht-Nähen ja praktisch nichts, das ist einer der großen Vorteile!

      Löschen
  6. Planung und Umsetzung sind immer zweierlei, das wird uns allen nur allzu schmerzlich bewusst, wenn wir unsere Näh- und Stricklisten anschauen. Die wengisten schaffen wohl wirklich alles.
    Der Rock sieht klasse aus! Ich hätte wohl auch nicht spontan zu dem Muster gegriffen, aber jetzt so vernäht... doch, das hat was!

    Dann planen wir mal den Herbst (der ja schwupp auch schon bald wieder vorbei ist, und ruck-zuck ist es Zeit für den WKSAL... Hilfe!)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, und was wäre der Mensch ohne Pläne? Scheitern gehört dazu, und wenn man so (weitgehend) folgenlos scheitern kann wie beim Nähen, macht das ja auch nichts.

      Löschen
  7. Ja, der BER. Der darf aus südlich von Berlin wohnender Familie auch gerne in seinem jetzigen Zustand bleiben. Dein Rock gefällt mir sehr gut. Trendiges Muster, klassischer Schnitt. Vielleicht darfst du ihn ja noch eine Weile tragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ende der Woche soll es ja nochmal warm werden.

      Löschen
  8. Na toll , jetzt hätte ich auch gerne so einen Palmenblätterrock und grüble darüber, wer sowas früher getragen hat, meine Erzieherin oder meine Grundschullehrerin....sehr schön der Rock und gut kombiniert!
    Ich schreibe gar keine Listen mehr. ..aber es ist beruhigend zu sehen, dass andere auch nicht alles nach Plan schaffen! ;-)
    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich schreibe schon immer sehr viel Listen, für alles Mögliche - man darf sich nur nicht total verrückt machen, alles schaffen zu müssen.

      Löschen
  9. Der Stoff ist mir im Katalog auch gleich ins Auge gefallen, aber da ich auch eine sehr lange Liste mit Nichtgenähtem habe.......Der Rock ist toll!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff (es gibt auch noch einen mit Palmenblättern und Flamingos, vielleicht noch eher was für dich?) hat auch wirklich eine sehr schöne Qualität, die man gut tragen kann.

      Löschen
  10. Finde ich super, dass du auch die nicht gemachten Stücke erwähnst. Musste lachen, weil ein weißer Leinenrock schon lange auf meiner Liste steht. Aber ich liebe deinen Dschungelrock. Ich hatte ja ein ganzes Kleid aus dem Print auf der Liste, aber ich habe mich nicht getraut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas, Blogger hatte deinen Kommentar glatt in den Spamordner eingeordnet!
      Als Kleid kann ich mir den Stoff auch vorstellen - das Muster ist zwar wild, aber nicht allzu bunt. Allerdings ist er ziemlich dick, das wird dann eher kein Hochsommerkleid. Und den Leiennrock nähen wir dann einfach nächstes Jahr.

      Löschen
  11. Der Rock ist soooooooooooo klasse, genau mein Geschmack ;) Richtig toll!
    Liebe Grüße, Fredi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!