Freitag, 9. September 2016

Der Partyrock von Stokx - ein Crafteln-Designerschnitt


Dass ich für Designerschnittmuster anfällig bin, habe ich hier ja schon öfter verraten. Daher war ich von Anfang an sehr begeistert, als Meike - Frau Crafteln laut darüber nachdachte, die Schnitte ihrer Designerfreundin Lindy Stokes als Schnittmuster für Hobbyschneiderinnen herauszubringen. Und noch viel begeisterter war ich, als ich die entzückende, humorvolle Lindy kennenlernte und die Sachen ihres Labels Stokx anprobieren konnte. Lindy hat ein Ladenatelier im Haus Schwarzenberg (neben den Hackeschen Höfen), wo die meisten Teile auch genäht werden. Sie entwirft Kleidungsstücke, die bequem, praktisch und schön sind, trägt die Prototypen wochenlang selber zur Probe, ändert und tüftelt, bis sie zufrieden ist. Ihre Akribie ist beeindruckend, und mit ihrer Vorliebe für Schwarz und für klare Linien trifft sie genau meinen Geschmack.

Nun gibt es die ersten beiden von vier Stokx-Schnitten im Crafteln-Schnittmusterkiosk zu kaufen - das Knitterkleid und den Partyrock, den ich euch heute zeigen kann.    


Das ist schon mein zweiter Rock nach dem Schnitt, denn letztes Jahr im Oktober und November war ich damit beschäftigt, die Anleitung für den Schnitt zu schreiben und nähte einen Proberock, um die Nähschritte zu fotografieren, und einen Rock aus schwarzer Wolle für mich, den ich im Herbst und Winter schon viel getragen habe (zeige ich bei Gelegenheit, wenn das Wetter danach ist). Lindy näht diesen Schnitt aus einem glänzenden, festen Baumwoll-Polyesterstoff, in dem die raffinierten schrägen Falten sehr gut zur Geltung kommen - mein Stoff hier ist ein leicht glänzendes Viskose-Leinen-Gemisch, möglicherweise mit Metallanteil, das ich mal als Rest bei Thatchers kaufte und das interessant knittert.


Die schrägen Falten kommen daher bei mir nicht so gut heraus. Sie sind jeweils am Rand einer Rockbahn angeordnet und werden ein Stück zugesteppt - im Prinzip handelt es sich beim Partyrock nämlich um einen Sechs-Bahnen-Rock, aber einen außerordentlich raffinierten, mit einem Konstruktionsprinzip, das ich so noch nirgends gesehen habe. An der oberen Kante ist ein Beleg angeschnitten, den Lindy mit einer ganz einfachen, aber sehr raffinierten Technik befestigt, so dass von außen keine einzige Naht zu sehen ist. Es klingt wahrscheinlich sehr nerdig, wenn ich sage, dass mich die ausgeklügelten Nähtechniken ebensosehr begeisterten wie der Schnitt, als Lindy mir erklärte, wie sie den Rock näht.  


Der Partyrock-Schnitt ergibt also nicht nur ein schönes Kleidungsstück, sondern bietet auch besonderes Nähvergnügen, weil man eine andere (aber nicht schwierige) Konstruktion kennenlernt. Der Saum wird mit Schrägband eingefasst, das ist nähökonomisch gedacht von Lindy, weil es bei so einem geschwungenen Saum viel einfacher ist als Umklappen, und man kann wenn man möchte noch farbige Akzente setzen. Ich verwendete ein getupftes und ein Stück neongelbes Schrägband und kam mir ungeheuer kühn und mutig dabei vor (Muster! Neon!!), im richtigen Leben fällt der Saum aber gar nicht so sehr auf.

Bei Meike im Blog sind noch einige schöne Rock-Beispiele verlinkt. Den Partyrock gibt es in einer längeren und in einer kürzeren Version, die aber nicht einfach am Saum abgeschnitten ist, sondern etwas andere Proportionen hat. Den Schnitt gibt es ab sofort im Crafteln-Shop.

Ich hoffe sehr, dass euch dieser Schnitt und die anderen Designerschnitte, die noch kommen, gefallen, und vor allem, dass sie auch gekauft und genäht werden. Meike hat über lange Zeit viel Mühe in dieses Projekt gesteckt, Lindys Schnittmuster sind ganz große Klasse, und ich wünsche den beiden wirklich, dass die Sache Erfolg hat. Am besten so viel Erfolg, dass ganz, ganz viele weitere Designerschnittmuster folgen - da bin ich ganz eigennützig, schließlich bin ich für Designerschnitte so schrecklich anfällig.

Schnittdetails
Schnittmuster: Partyrock von Stokx/Crafteln
Größe 2
Material: etwa 1, 80m Leinen-Viskose-Metallgemisch (?), Schrägband für den Saum 

13 Kommentare:

  1. Gefällt mir! Macht mich neugierig!
    Sehr sympathisch finde ich, dass der kürzere Rock nicht einfach "nur" eine gekürzte Versoin ist, sondern andere Proportionen hat.
    Tut schon beim lesen gut :) .

    Liebe Grüsse!
    Wiebke von stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Schnitte sind eben wirklich etwas raffinierter als das, was man normelerweise bekommt.

      Löschen
  2. Ui, der Stoff sieht interessant aus! Und toll, wie das kontrastierende Schrägband nochmal einen kleinen Tupfen auf's i bringt. Gefällt mir!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Allein die Stichworte "raffiniert" und "sonst noch nirgends gesehen" haben meine Aufmerksamkeit geweckt. Die technische Zeichnung erinnert mich an einen Bananenrock mit Abnähern in den Rockbahnen. Vielleicht sollte ich mir den Schnitt gönnen .... Danke jedenfalls für deine Besprechung.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der Schnitt ist quasi eine Kreuzung zwischen Bahnenrock und Bananenrock, wobei die "Banane" durch die gesteppten Falten ein bißchen geradegebogen wird.

      Löschen
  4. Hm, mein Kommentar verschwand beim Absenden.
    Ich finde diesen Rock ja mit dem Modell, das ich sehe, schöner! Und das sichtbare Schrägband finde ich auch klasse.
    LG, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, vor allem fürs Wiederholen des Kommentars. Der wurde wirklich von Blogger geschluckt.

      Löschen
  5. Ich find Deinen Hingucker Saum zum Verlieben. Von wegen, der fällt im normalen Leben nicht auf.Es steht hier zwar grad keine Party an, aber der Schnitt macht mich nach dem Nähen des Knitterkleids jetzt auch mehr als neugierig!Das nächste Näh must have sozusagen...
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Schnitt solltest du auch ausprobieren - und vielleicht noch ein bißchen auf deine übliche Länge verlängern.

      Löschen
  6. Bei "ungeheuer kühn und mutig" hast du mich zum Lächeln gebracht. Schön, dass Frau Craftelns Shop jetzt online ist. Und wie ich es verstanden habe, hast Du ja mit dem Anleitungen Schreiben auch Einiges dazu beigetragen, dass dies gelingen konnte. Ich find's toll, was aus dieser Selbermacher-Bloggerinnen-Community alles entsteht! (Achja: Rock schön, hatte ich schon erwähnt?) Liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, die tolle Anleitung ist von Frau Nahtzugabe und ich bin irre glücklich darüber, dass ich sie gar nicht lange dazu überreden musste, mich bei diesem Projekt zu unterstützen!

      Löschen
    2. Ja, es ist toll, was Dank der Community möglich ist und was sich alles schon entwickelt hat bzw. was auf dem Weg ist. Suschnas /Textile Geschichten Buch ist ja auch so ein Beispiel.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!