Montag, 31. Oktober 2016

Mini-Stoffspielerei im Oktober: mit Blättern drucken


Um einen Tag verspätet kann ich auch noch eine Kleinigkeit für die Stoffspielerei Oktober zum Thema "Blätter" beitragen, die Griselda/Machwerke schon gestern gesammelt hat. Am vorletzten Wochenende hatte ich auf dem Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten in der Nähe von Berlin zufällig schon passende Fotos gemacht - wobei ich zwischendurch dachte, meine Kamera gehe kaputt, aber die Farben waren wirklich so phantastisch.


Blätter als Druckstock zu benutzen ist keine neue Idee, und im Prinzip ist das einfach: Glatte, nicht trockene Blätter verwenden, die noch flexibel sind. Auf der Rückseite, wo die Blattadern stärker hervortreten, dünn mit Stofffarbe einstreichen - ich habe mit einem Schwämmchen getupft. Mit der farbigen Seite auf den Stoff legen, ein Stück Küchenpapier darüberlegen und vorsichtig andrücken, anschließend das Blatt abziehen. 


Was ich vergessen hatte: Die vorhandene Stofffarbe deckt nicht sehr stark, auch nicht mit weiß gemischt, daher war der Druckversuch auf dunklem Jeansstoff keine gute Idee. Auf heller Jeans kommt der Druck besser heraus, aber die grobe Webstruktur des Stoffes spielt sich doch sehr in den Vordergrund. Richtig gut, so dass man auch die feinen Linien erkennen kann, wurde der Druck dann auf feiner Baumwolle.


Um noch eine andere Struktur reinzubringen, habe ich mit Knötchenstich die Zwischenräume zwischen den Blättern gepunktet, das geht ziemlich flott. Oben der Stand von gestern Nachmittag, als das Licht wegblieb, inzwischen bin ich damit fast fertig. Es wird ein Täschchen - das zeige ich hier noch, wenn es fertig ist. Schaut euch einstweilen bei Griselda die Stoffspielereien der anderen Teilnehmerinnen an.

Ergänzt 9. 11. 2016: Das fertige Täschchen.
 


(Das Thema der nächsten Stoffspielerei am 27. November ist "Stoffreste" - mit dem Hintergedanken an Weihnachten und Kleingkeiten zum Verschenken, die man vielleicht noch schnell nähen kann. Gesammelt wird hier bei mir, das heißt ich muss dann besser in die Pötte kommen :-)
Falls ihr mitmacht und keine regelmäßige Stoffspielerei-Teilnehmerin seid, meldet euch an dem Tag kurz in den Kommentaren, damit ich euren Beitrag finde und euch verlinken kann.)   

10 Kommentare:

  1. Eine schöne Spielerei, besonders schön in Kombination mit den Knötchenstichen.
    Die 1. Variante könntest Du orange (oder anders hell) umsticken als Kontur, dann wird es.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Da hatten wir die gleiche Idee und es sieht doch so ganz anders aus. Die rote Farbe passt super gut zum Herbst. Zeigst das fertige Täschchen?
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja cool aus, vor allem in mit den Knötchenstichen. Bin schon auf das Täschchen gespannt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Drucken mit Blättern macht echt viel Spaß. Ich finde, Blätter geben perfekte Stempel ab, mit ihrer schönen Form und der tollen Textur. Gerade die Rückseiten überraschen oft mit einem unerwarteten Linien-Muster. Ich habe vor Jahren einen mehrer Meter langen Herbst-Tischläufer mit den Kindern bedruckt, der wird jedes Jahr wieder hervorgeholt.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. (Hm, sieht so aus, als ob mein Kommentar von heute Vormittag vom Handy aus geschluckt worden wäre? Falls ich jetzt gerade doppelt kommentiere, dann bitte das hier löschen.)
    Ich finden den zarten Druck auf der feinen Baumwolle mit den bestickten Knötchen ganz allerliebst. (Magst Du Dich damit vielleicht bei meiner immer offenen handgestickt-Linkparty verlinken?) Aber viel mehr beeindrucken mich oben die Fotos der Bäume, die da aus den Ruinen wachsen. Es erinnert mich an eine Reise nach Guatemala vor vielen, vielen Jahren, wo überwucherte Maya-Gebäude aus dem Urwald geschält worden waren. Letztens habe ich auch irgendwo eine sehr beeindruckende Fotostrecke gesehen von einem Fotografen, der eine verlassene Insel, die direkt vor New York City liegt, portraitiert hat. Erinnerung an die Vergänglichkeit (der Zeit, der Kulturen,...) und wie schnell die Pflanzen die Herrschaft übernehmen. Irgendwie gruselig. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in Beelitz hatte das auch was Gruseligesm die ganzen verlassenen Gebäude im Wald. Beim überwucherten Haus brannte 1945 das Dach ab - man kann sich also vorstellen, wie es in noch 50, 60, 70 Jahren aussieht.

      Löschen
    2. Gabi, wie finde ich dein Blog? Im Google-Profil steht es nicht, glaube ich, oder ich finde es nicht.

      Löschen
    3. Oh, ich habe mit dem falschen (=privaten) Google-Profil kommentiert. Der Blog ist natürlich www.madewithbluemchen.at - die Linkparty befindet sich im Menü oben. lg, Gabi

      Löschen
  6. Der Druck mit dem knötchenstich bildet einen schönen Kontrart.Bin gespannt auf das Täschchen,wenn aus den Spielereien etwas entsteht hat das noch mal eine neue Komponente.
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag, karen

    AntwortenLöschen
  7. Das schließt sich schön an die Sachen zum Buch Stitch Magic an - roter Faden mal wieder auch im übertragenen Sinne.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!