Sonntag, 5. Februar 2017

Textillesung im Nähkontor und meine äußerst aufregenden Erlebnisse als Kleinstverlegerin

Wissen über Textilien kann Leben retten. Ja, wirklich! Oder wisst ihr schon, was ihr zu beachten hättet, falls ihr euch mal mit einem Laken aus dem Knast abseilen müsstet? Wenn nicht: Solche lebenswichtigen Tipps und Hinweise könnt ihr bei einer Veranstaltung im Berliner Nähkontor (Bötzowstraße 13) am Samstag, 18. Februar 2017 um 18.00 Uhr erhalten,  zu der ich euch gerne einladen möchte.

Lesungsankuendigung naehkontor

Von Susanne - Textile Geschichten - könnt ihr dann zum Beispiel erfahren, was es mit Seilschaften, Strippenziehern und zarten Banden auf sich hat. Wir lesen gemeinsam aus unseren Büchern, Susanne aus "Am Rockzipfel" und "Verflixt und Zugenäht", ich aus dem Materiallexikon "Stoff und Faden", und wir werden auch einiges vorführen und zeigen. Ihr werdet zum Beispiel sehen (und riechen!), wie man Baumwolle, Wolle und Chemiefasern bei einer Brennprobe unterscheiden kann und lernt ungewöhnliche Materialien wie Ramie und Cupro kennen. Nach der Lesung besteht noch die Möglichkeit, mit Susanne und mir zu plaudern. Vielleicht sehen wir uns ja? Ich würde mich sehr freuen!

"Stoff und Faden" ist jetzt acht Wochen alt (hier hatte ich über das Buch geschrieben), und ich komme eigentlich erst jetzt, Sonntagnachmittag verschnupft auf dem Sofa, langsam dazu, zu realisieren, was in den letzten Wochen alles passiert ist und mich dafür bei euch zu bedanken. Die Vorweihnachtszeit ging in einem ziemlich wahnsinnigen Wirbel aus Bücher eintüten - Mails beantworten - zum Briefkasten und mit Paketen zur Post laufen - Briefmarken kaufen - sehr schnell vorbei. 

Als am 9. Dezember die halbe Palette Bücher angeliefert wurde, wurden zufällig auch gerade die Altpapiertonnen bei uns im Hof geleert. Ich weiß noch wie ich dachte: "ohje, wenn das Buch keinen interessiert, dann wandern die Bücher auch in die blaue Tonne und werden in diesen Wagen gekippt". Aber das Buch interessierte euch, und zwar so sehr, dass ich mit dem Versenden kaum nachkam. 


Und fast jeden Tag passierte etwas Neues, Aufregendes: Die erste Bestellung durch eine Buchhandlung kam schon nach drei Tagen, was mich sehr überraschte und freute, aber das Problem aufwarf, wie man eine Rechnung mit Buchhändlerrabatt richtig ausfertigt. Dann gab es Buchhandelsbestellungen über ein System, das anscheinend an das Verzeichnis lieferbarer Bücher angeschlossen ist, und das kryptische Datenbankauszüge per Mail versendet - was genau es ist, das da bestellt, habe ich bis heute nicht herausgefunden, aber es reichte erstmal zu wissen, dass es klappt. Ich lernte, dass bei Thalia die einzelnen Filialen Bücher ordern, die Rechnungen aber in einer zentralen Stelle in Hagen bearbeitet werden. Kurz vor Weihnachten fand ich dann endlich die Lösung für eine  Fehlermeldung bei amazon, so dass "Stoff und Faden" endlich auch dort gekauft werden konnte (die Lösung lautete übrigens: Fehlermeldung ignorieren).  

Am allerbesten in dieser Zeit war aber die Unterstützung, ich von so vielen aus der Nähcommunity bekam: Daniele von Lillestoff orderte "Stoff und Faden" für den Lillestoff-Onlineshop  und im Lillestoff-Blog erschien eine Besprechung. Rike alias rosa p. besprach das Buch hier, Ina von Pattydoo überraschte mich hier mit einer Empfehlung, ebenso wie Wolle - Natur - Farben hier. Andrea - Michou à la mode - schrieb hier über "Stoff und Faden", Meike - crafteln - hier.  

Ich danke euch allen sehr dafür - so ein Buchprojekt ganz alleine zu unternehmen und von A bis Z (von Acetat bis Zephir sozusagen...) dafür geradezustehen, ist schon ein Wagnis, und es könnte nicht funktionieren ohne solche Unterstützung wie eure in Form von Besprechungen und Empfehlungen. 

Bücher von etablierten Verlagen kommen durch die Werbung von Verlagsvertretern in die Buchhandlungen, oder weil die Buchhändlerinnen den Verlag kennen und wissen, was sie erwarten können, und haben so die Chance, dort von Leserinnen entdeckt zu werden. Ein Buch im Selbstverlag wie "Stoff und Faden" hat diese Chance erstmal nicht, und "Selbstverlag" hat noch dazu einen schlechten Ruf, man erwartet schlimme Gedichte, für die sich kein "richtiger" Verlag interessieren würde oder schlecht gesetzte Bücher voller Rechtschreibfehler, die sich niemals verkaufen lassen. Da ist es enorm wichtig, wenn Leserinnen sagen: Das Buch finden wir gut, das möchten wir haben. 

Im Fall von "Stoff und Faden" funktionierte das so gut, dass mich Anfang des Jahres ein Barsortimenter anschrieb und mir anbot, das Buch in den Katalog aufzunehmen. Das Barsortiment sind die Zwischenhändler, die die einzelnen Buchhandlungen beliefern und zum Beispiel dafür sorgen, dass man ein bestelltes Buch am nächsten Tag im Laden abholen kann. Wenn ein Buch da gelistet ist, ist es für Buchläden problemlos mit ein paar Klicks bestellbar, die Händlerin oder der Händler muss nicht erst eine Mail schreiben, auf das Eintreffen des Buchs warten und dann mit mir kleinen Krauterin auch noch separat abrechnen. Ich hatte mich schon seelisch-moralisch darauf eingestellt, dass es ein großes Stück Arbeit wird, "Stoff und Faden" in den Zwischenbuchhandel zu bringen und war (und bin) total geflasht, dass mir das von einer sehr freundlichen Einkäuferin von Libri einfach so, und auch noch zu sehr guten Bedingungen, angeboten wurde. 

"Stoff und Faden" sollte jetzt also auch problemlos über den Buchhandel zu bestellen sein - oder zumindest demnächst, denn amazon zu beliefern haben die Leute von Libri bisher auch noch nicht auf die Reihe gekriegt. Meine Hoffnung, das Buch nun nur noch kartonweise an den Großhandel verschicken zu müssen, hat sich noch nicht erfüllt: Die erste Libri-Bestellung waren ganze drei Exemplare. Dafür kam dann jeden Tag eine weitere Bestellung und ich hoffe, dass die nächste Woche den Bestellalgorithmus dazu bringt, alle Bestellungen einer Woche zu einer einzigen zusammenzufassen, das wäre dann mal eine für ein Paket lohnende Menge. Bis sich alles zurechtgeruckelt hat, gibt es "Stoff und Faden" weiterhin direkt bei mir, wenn ihr mir eine Mail schreibt, und über amazon ist das Buch weiterhin bei Drittanbietern bestellbar (auch portofrei). 

Bei der Lesung im Nähkontor am wird es natürlich auch Bücher geben, meines genauso wie Susannes. Nicht vergessen: am 18. 2. ab 18.00 Uhr!

18 Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr für dich, dass es so gut läuft :-) So bekommt auch der Selbstverlag zu einem besseren Ruf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe. Dass so viele Leute sagen "oh, das ist ja ein richtiges Buch" zeigt mir, dass die meisten bei "Selbstverlag" nichts Gutes erwarten. Ich sage jetzt am besten immer "selfpublisher", dann merkt es keiner!

      Löschen
  2. Oh, das klingt nach einer tollen Lesung, die ich gern besuchen würde, wäre ich in der Nähe. Ich wünsche euch viel Spaß!
    Und vielen Dank für die Hintergrundinfos zum Selbstverlag. Das sind ja so Dinge, von denen meinereine sonst gar nichts mitbekommt. Ich finde es toll, dass du dranbleibst und drücke dir die Daumen, dass sich der Aufwand auszahlt!
    LG
    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und wenn die Lesung gut angenommen wird, gehen Susanne und ich damit ja vielleicht mal auf Tournee.

      Löschen
  3. Das klingt nach einer tollen Lesung, leider ist es etwas weit. Viel Spass und viele Besucher. Ich finde das Buch sehr interessant, bin aber noch nicht durch, da ich im Moment leider nicht viel Zeit habe. Gruss aus Basel Anita

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich mit über die vielen guten Nachrichten/Informationen.
    Leider ist Berlin nicht um die Ecke, ansonsten wäre ich gerne dabei. Wird bestimmt ein schöner Abend mit Nähinteressierten unter sich, Wissenswertem und Experimenten in unterhaltsamen Rahmen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass es gut wird. Aber Stoff zeigen und anfassen ist in der Regel ja noch besser als über Stoff nur zu lesen.

      Löschen
  5. Herzlichen Glückwunsch! Damit gehörst du dann zum erlauchten Kreis derjenigen die einen eigenen Eintrag in der GND und der deutschen Nationnalbibliographie haben. Ich bin begeistert und wünsche dir weiterhin viel Erfolg. Viele Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Belegexemplare für die DNB und die Berliner Landesbibliothek habe ich eigenhändig eingetütet und weggeschickt. Das ist vom Gefühl nochmal was anderes als die Bücher, die ich mit Verlag gemacht habe.

      Löschen
  6. Liebe Constanze, ich liebe Dein Buch. Es liegt neben meinem Bett und immer wieder lese ich darin. Als ich den Eintrag über "bügelfrei" gelesen habe, musste ich an jenes Hemdblusenkleid denken, auf dessen Unbügelbarkeit Du da wohl anspielst. Ich hätte nie geglaubt, dass ein Material-Lexikon eine so kurzweilige Lektüre sein könnte. Hoffentlich wird es noch besser mit Libri, damit Du dann statt Bücher zu versenden welche schreiben kannst.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist toll - ich hatte gehofft, dass es den Leserinnen so geht, dass man in dem Buch häppchenweise lesen kann, und sich auch gut unterhalten fühlt. Das Bestellsystem bei Libri hat jetzt anscheinend gerafft (ich will es nicht beschreien), dass man mit 3 Büchern am Tag nicht weit kommt - gestern habe ich 30 abgeschickt, so dass sich jetzt hoffentlich ein Versandrhythmus 1x pro Woche oder so einspielt.

      Löschen
  7. Ich bin hochbegeistert von "Stoff und Faden. Es entspricht in Inhalt und Umfang genau dem, was ich fürs Nähen und den Kleiderkauf brauche und - ja, genau!- immer schon mal wissen wollte. Das Buch habe ich über Amazon bestellt, nachdem ich bei Rike auf rosa p. darüber gelesen hatte. Es ist ein kleiner Schatz - unterhaltsam und informativ (auch bei mir liegt es neben dem Bett). Ich wünsche Deinem Buch, dass es den Erfolg und die Verbreitung findet, die es verdient. Die angekündigte Lesung wird bestimmt ein Erfolg!
    Viele Grüße aus Hamburg - Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das freut mich sehr. Ich war nicht sicher, ob es so viele Textilfreaks gibt, die das Thema so interessant finden würden wie ich.

      Löschen
  8. Oh ja, geht auf Tournee mit der Lesung! Kommt nach Graz, hier im Süden ist es wunderschön! Ich habe das Buch verschlungen, hadere aber immer noch mit meiner Rezension herum, die mir nicht so recht von den Tasten gehen will. Das Buch ist toll/ die Bücher sind toll, aber meine Gedanken in Worte zu gießen gelingt gerade nicht gut (daher ist es auch sonst so still bei mir am Blog). Ich würde mich gerne am Samstag zu Euch beamen - habt einen wunderbaren, tollen Abend! lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tournee-Idee klingt wirklich äußerst verlockend - nach Granz wollte ich zum Beispiel immer schon mal. Mal sehen, erst mal abwarten, wie es am Samstag klappt. Ich freue mich natürlich sehr über eine Rezension - aber du musst dich nicht beeilen und nicht quälen.

      Löschen
  9. Hallo Constanze, herzlichen Glückwunsch! Das ist ja ne große Leistung! Ich komme gerne morgen mit meiner Mutter vorbei. Sag mal, habt ihr denn eine Ahnung, wie groß das Publikum wird? Sollten wir draußen campieren, um in der 1. Reihe sitzen zu können? Ich freue mich auf morgen. Liebe grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich! Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, mit wieviel Leuten wir rechnen müssen. Wir machen das ja zum ersten Mal, und auch für das Nähkontor ist so eine Veranstaltung eine Premiere.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!