Mittwoch, 27. April 2011

Am Hermannplatz gibt's Beine...


... und andere Körperteile. Die Karstadt-Filiale hat aufgeräumt und verkauft seit gestern Dekorationselemente, die im Haus nicht mehr gebraucht werden, zum Beispiel Schaufensterfiguren, Vitrinen, künstliches Gemüse, Liegestühle, Blumengestecke, jede Menge Schilder und Bilderrahmen, aber auch Aktenordner, einen prähistorischen PC und Postablagekörbchen.

Mit den aktuellen Preisen für Schaufensterpuppen kenne ich mich nicht aus, aber da dort alles-muss-raus-mäßig verramscht wird und zum Beispiel zehn große goldene Sterne für einen Euro zu haben sind, nehme ich an, dass 40 oder 50 Euro für einen Torso genauso günstig ist und das Angebot somit für euch Ladenbesitzerinnen da draußen interessant sein dürfte. Füße und Beine gibt es auch separat, vermutlich aus der Strumpfabteilung. Und einen Haufen Arme, der zu nichts anderem zu passen scheint. Keine Köpfe - aber gut, ich möchte auch nicht unverhofft Leuten mit einem Kopf im Fahrradkorb begegnen.

Außerdem: Alte Werbebanner - diese großen, bedruckten Planen, die manchmal vor der Fassade hängen, oder im Lichthof über den Rolltreppen. Der Stoff scheint Nylon zu sein, ist teilweise gummiartig beschichtet und stabiler als Wachstuch, aber weicher und angenehmer als LKW-Plane – möglicherweise ein interessantes Material für Taschennäherinnen?


Der Sonderverkauf findet sich in der Karstadt-Filiale am Hermannplatz, im vierten Stock neben dem Restaurant, geöffnet ist nur Montag bis Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag geschlossen – und das ganze wohl so lange, bis nichts mehr da ist.

8 Kommentare:

  1. Oh, das hört sich interessant an und ich würde dort gerne einmal wühlen, leider ist es dafür viiieeel zu weit weg.
    LG Karina

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin zwar grade nicht in Berlin, was ja wirklich schade ist :) Aber ich finde es toll, dass du darüber berichtest und somit allen die Chance gibst dort etwas abzustauben.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das waere ja wirklich was fuer mich. Ich liebe Schaufensterpuppen und auch Einzelteile kann man doch herrlich weiterverwenden. Z.B. der halbe sitzende Unterteil wuerde einen prima Hocker abgeben, wenn man ihn an die Wand schraubt. Koennte man anziehen und den ganzen Tag auf jemandem's Schoss sitzen. Hab ich in einer Variante schonmal in einem Blog gesehen. Oder die Beine koennten als Tischbeine herhalten. Oder ein Arm als Handtuchhalter. Und dann die Werbebanner erst..... Schade schade, dass Berlin so weit weg ist.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da müßte man echt zuschlagen.Diverse Körperteile könnte ich glatt gebrauchen! Bei uns gab es das auch mal, war aber bei weitem nicht so attraktiv, weil es nur werbefahnen und stühle gab.

    Viele Grüße von er Frau ohne Unterleib

    AntwortenLöschen
  5. Oha, danke für den Tipp, da gehe ich doch mal stöbern! ;-)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. Na, ihr habt ja Ideen! Arme als Handtuchhalter - Beine als Sitzmöbel - "diverse Körperteile könnte ich glatt gebrauchen" - eine dritte Hand an der Nähmaschine zum Beispiel, nicht wahr? Wobei vier Füße mit einer Tischplatte oben drauf wirklich witzig wären.

    viele (sehr erheiterte) Grüße,
    Lucy

    AntwortenLöschen
  7. Schade, dass ich nicht in Berlin wohne :-( Diese Werbebanner finde ich oft richtig schön, da könnte man bestimmt was draus machen!

    Du darfst mich übrigens gerne am Sonntag verlinken, würde mich sogar sehr darüber freuen! Liebe Grüße, Sanne

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Schade, dass ich diesen Beitrag sooo spät gefunden habe. Die Sachen scheinen mir sehr interessant zu sein.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!