Freitag, 18. Mai 2012

Neue Zeiten brechen an



"Möchtest du die vielleicht haben? Sonst werfe ich sie weg", fragte die Büronachbarin, Modedesignerin, nachdem sie einen zehn Jahre im Abstellraum dämmernden Karton geöffnet und ihre erste Overlock, Baujahr 1984 wiedergefunden hatte.

Das war vor einigen Wochen, heute hatte ich endlich Zeit, mich mit der Anleitung auseinanderzusetzen. Nachdem ich im Nähmaschinenladen von Yves Meckelburg, der praktischerweise schräg gegenüber liegt, 10,95€ für spezielle Rundkolbennadeln ausgegeben hatte, näht sie im Prinzip prima. Jedenfalls festen Baumwollstoff. Manchmal bleiben am Rand ein paar Fitzel stehen - aber die Büronachbarin hat irgendwo noch ein Ersatzmesser. Damit probiere ich es am Montag aus, und mit Jersey natürlich. Huijuijui, spannend wird das! Ich freue mich wirklich außerordentlich. Neue Zeiten.

(Btw. die Maschine wiegt laut Gebrauchsanleitung 8 Kilo und besteht, so weit ich sehen kann, komplett aus Metall. Bis auf die Gummifüße und die Drehknöpfe an der Spannungsregelung. Sowas Solides habe ich lange nicht gesehen.) 

24 Kommentare:

  1. Wie toll, glückwunsch! :) Eine Overlock ist echt praktisch :)

    AntwortenLöschen
  2. 8 Kilo ? ... das ist ein Wort ! Solider gehts kaum. Dann hoffe ich mal, das es mit den Ersatzmessern nur so schnurrt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt gut! Ist doch ein schönes Gefühl, mit so 'ner soliden Maschine zu arbeiten. Viel Spaß beim Ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, herzlichen Glückwunsch!! Overlock ist super, und so schnell! Man will dann wirklich nicht mehr zurück, wenn man sich mal an sowas gewöhnt hat. Ein neues Messer reicht bestimmt schon für die bessere Optik.

    Ein bisschen Fummelei ist das je nach Stoff mit erst mal Probeläppchen nähen und die Einstellung finden - und dazu kann ich nur raten, aber da gewöhnt man sich schnell dran. Eine feine Sache, und dann auch noch geschenkt...hehe.
    Prima.
    Dann bräuchte man nur noch die Tage mit 48 Stunden, seufz.

    AntwortenLöschen
  5. Versäubern mit der Ovis ist einfach was ganz anderes. Was hab´ich immer geflucht, mit diesem blöden zickzack eingerolle. Viel Spass!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ha, da bin ich aber über Dein Näh-Urteil gespannt! Herzlichen Glückwunsch zur Overlock.

    AntwortenLöschen
  7. uih...manchmal muß man einfach glück haben ;o) liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  8. Ah, wie schön. Du hast sie endlich ausprobiert. Ovis sind schon was tolles.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  9. So nett von der Nachbarin R., Menschmensch, das freut mich aber!
    Toll! Du wirst sie lieben!
    Melleni

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja ein tolles Geschenk!
    Wirst Du die Maschine mal fotographieren? Würd mich echt interessieren!

    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Du wirst die Overlock sehr schnell lieben lernen (und dann nicht mehr missen wollen). Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Einrahmen das Ding, da 'vergangene Qualitaet' !!!! ;-)
    O.k., ohne Scherz: viel Spass fuer Dein Naeherinnen-Herz!
    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  13. Cat-und-Kascha-Catherine hat mich gestern Abend schon auf die bewusstseinsverändernden Wirkungen der Overlock ("wie konnte ich nur jemals ohne?") vorbereitet. Ich werde berichten. Ein Foto vom Maschinchen gibts dann auch. Erwartet aber nicht zu viel: sie sieht total unspektakulär aus. Wie Overlocks heute auch.

    ein schönes Wochenende euch allen!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  14. Ich weiß noch genau, dass wir beim freitäglichen Teil des Bloggerinnen-Treffens quasi die einzigen ohne Overlock waren. SOlltest du dich h´jetzt auch noch überzeugt zeigen und von bewusstseinverändernden Wirkungen berichten, gebe ich ebenfalls nach.
    Ich bin gepannt!

    AntwortenLöschen
  15. Bei mir führen unbekannte bewusstseinverändernde Einflüsse derzeit nur zu Tippfehlern...

    AntwortenLöschen
  16. Ohhhhh. Hier ist auch noch eine ohne Overlock. Unbeugsam, beim schnöden Zickzackstich verharrend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin wahrscheinlich eine Abtrünnige... aber bei dem Nachsatz "sonst werfe ich sie weg" hättet ihr auch nicht anders gehandelt!

      Löschen
  17. Bei Dir ist sie bestimmt sehr gut aufgehoben!!!
    lG, Birgit

    AntwortenLöschen
  18. Bevor ich eine Overlock hatte, hab ich nie eine gebraucht. Ich wußte gar nicht, warum der ganze Hype drum gemacht wird. Dann hab ich eine günstige erstanden und.... ich möchte sie NIE wieder hergeben.
    Und ehrlich: Die 35 Jahre alte "Meister"-Maschine von meiner Mama macht einen schöneren Geradstich als meine Superduper-Nähmaschine (die ich allerdings auch liebe). 7
    Alter ist also auch hier nicht ausschlaggebend :)

    AntwortenLöschen
  19. Sei glücklich und stolz, solange Du Nadeln bekommen kannst, diese alten Metallnmaschinen (ost das eisenguss?) sind super und eigentlich unverwüstlich. Das dürfte fast so eine sein, das bricht nix ab! Wenn man einmal so versäubvert hat (von jersey gar nicht zu reden) kommt einem zick-zack ziemlich hausbacken vor.Hast du einen mit separater Naht, also 4 Fäden oder 3 ?
    Überwendlich-Grüße
    karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sie kann Kettstich (2 Fäden) plus Versäuberung um die Kante (2 Fäden). Beides kann man auch separat nähen, also Kettstich alleine, Versäuberung alleine. Diese typische dreifädige Versäuberung, die die Overlocks nähen, die ich von anderen kenne, macht sie nicht, nur zweifädig. Aber ich glaube das ist mir erstmal egal.
      Eisenguß? Das Gehäuse ist auf jeden Fall gegossen, nur was das genau ist? Ich zeige nochmal Fotos.

      viele Grüße! Lucy

      Löschen
  20. Gratuliere und viel Spaß damit :))

    AntwortenLöschen
  21. Wow, was für ein Glück das sie gerettet wurde. Meine Bernette ist auch etwa so alt und so schwer aber sie läuft und läuft und läuft und.....
    LG und fröhliches Locken
    Karina

    AntwortenLöschen
  22. Du wirst sie nicht mehr missen wollen. Meine ist auch schon gut 25 Jahre alt, schwer, und läuft. Ein neues Messer tut bestimmt gut.

    Viel Spaß wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!