Donnerstag, 8. Januar 2015

Rückblick 2014: Das Nähen, das Leben und der ganze Rest, sowie Pläne für 2015

In den erste Tagen des neuen Jahres ist es schon Tradition hier im Blog, auf das Nähjahr zurückzublicken. Was ist passiert, wie  hat sich mein Nähen und das Nähen im allgemeinen verändert, wie soll es weitergehen?

2014 war für mich vom Zusammenwachsen der Nähbloggerinnengemeinschaft, von Gemeinschaftsaktionen und Sewalongs geprägt. Wann immer man das Internet aufschlägt, immer gibt es irgendwo etwas Interessantes über unser gemeinsames Hobby zu lesen. Das ist so toll! Ich hätte 2008, als ich mit diesem Blog begann, nicht gedacht, dass es einmal so eine Vielfalt geben würde. Die vielen verschiedenen Stimmen, jede mit ihrem eigenen Blickwinkel, sind für mich eine ungeheure Bereicherung. Ich kann mir das Nähhobby ohne diese Begleitung gar nicht mehr vorstellen. Zwar sind ein paar interessante Blogs dieses Jahr verschwunden oder wurden eingestellt, ich vermisse Oh Mimmi, schaue immer mal wieder bei Danyeela nach, ob sie nicht doch wieder etwas bastelt, und ich bedaure es, Brontes (Mit Spaten und Faden) gnadenlos ehrliche (und witzige!) Strickmuster-Rezensionen des Gesamtwerks von Kim Hargreaves nicht mehr lesen zu können, um nur einige zu nennen. Aber gleichzeitig entstanden noch mehr neue Blogs, von denen mir sicher einiges ans Herz wachsen werden.


Gelegenheiten, Nähnerds im echten Leben zu begegnen, gab es zuhauf, und Berlin ist dafür der ideale Wohnort, denn früher oder später geht doch jede auf den Maybachmarkt, und dann ist da ja noch den Nähstammtisch, den Chrissy organisiert, und die Mittwochsmasche. Nicht zuletzt war das Nähbloggerinnentreffen in Bielefeld im Frühjahr ein sehr schönes Erlebnis, ich bin jedes Mal bei solchen Treffen total überwältigt von der Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft unter Nähnerds und freue mich schon sehr auf die Treffen in diesem Jahr.

Nähbloggen und Twitter


Der Austausch der Nähenden bei Twitter hat sich 2014 ebenfalls intensiviert, und Twitter ist oft auch der Ort, wo Ideen zu Sewalongs oder anderen Aktionen geboren und in kurzer Zeit in die Tat umgesetzt werden. Ich finde es ganz erstaunlich, dass so ein im Grunde völlig unzulängliches Kommunikationsmittel wie Twitter mit seinen 140-Zeichen-Botschaften, die zur Verknappung und zur Oberflächlichkeit zwingen, trotzdem so ein emotionales Zusammenrücken in unserer Community bewirkt hat. Ein großer Vorteil ist sicher, dass Unterhaltungen sowohl zeitverzögert - man antwortet einfach irgendwann später - als auch nicht-zeitverzögert, unmittelbar, wie in einem persönlichen Gespräch, geführt werden können. Den zweiten großen Vorteil sehe ich in der prinzipiellen Hierarchielosigkeit und Offenheit Twitters: wer mitredet, gehört dazu. (Zumindest ist das in unseren Selbermacher-Kreisen so. Dass irgendwelche Twitter-Prominenz, wenn angesprochen, nicht antwortet, damit muss man rechnen. Die sind aber auch nicht bei Twitter, um dialogisch zu kommunizieren, sondern um sich selbst zu promoten.)


Die Offenheit bei Twitter ist jedenfalls etwas anderes als der Austausch durch Blogposts und Kommentarspalte, dem die Unmittelbarkeit fehlt und bei dem immer ein Gefälle zwischen der Bloggerin und den Kommentierenden besteht. Twitter ist ideal für kleine Blödeleien, für Fragen wie: Welche Knöpfe nehme ich? oder: Soll ich lieber Schnitt X oder Schnitt Y nähen? und für mich ist es außerdem eine Möglichkeit, mit wenig Aufwand Schnittmuster-Neuigkeiten und andere Näh-Nachrichten aufzuschnappen.

Ich bin gespannt, wie sich diese Nähnerd-Kommunikation entwickelt, zum Beispiel ob es noch möglich sein wird, einzelnen Gesprächen zu folgen, wenn noch mehr Selbermacherinnen Twitter nutzen, oder ob sich kleinere, informelle Sub-Zirkel bilden, in denen man unter sich bleibt. Die Gefahr, dass die Blogs durch Twitter austrocknen, weil alle nur noch kurz zwitschern, statt zu bloggen und zu kommentieren - mit diesem Problem haben viele Querbeet-Blogger zu kämpfen - scheint den Nähblogs nicht zu drohen, ich habe jedenfalls noch nicht bemerkt, das jemand aufs Bloggen verzichtet und sich damit begnügt, ein Nähprojekt nur bei Twitter mit einem Foto und einem halben Satz zu zeigen.


Diesem kleinen Blog hier geht es jedenfalls gut, und ich freue mich sehr darüber, dass so viele von euch immer noch Lust haben, hier zu lesen und zu kommentieren - bei dem Angebot, was es da draußen mittlerweile gibt. Im Mai wurde Nahtzugabe in der Beilage des "Standard" zitiert, im September als Multiplikatorin für einen Upcycling-Wettbewerb bei arte creative angesprochen - das sind die kleinen Highlights des Blogjahres, die dem Ego schmeicheln, aber keine Brötchen bezahlen.

An mir selbst beobachte ich, dass meine Aufmerksamkeitsspanne für Blogbeiträge gesunken ist, weil alles so viel mehr geworden ist: mehr Blogs, mehr Posts, mehr Sew-alongs, mehr Verlinkungsaktionen und ich merke, dass man aufpassen muss, mit dem Wunsch, alles mitzukriegen, nicht in Gehetze zu verfallen. Ich komme seltener zum Kommentieren, als ich möchte, lese oft "nur mal eben schnell" zwischendurch, und habe beispielsweise bei großen Sew-alongs  trotzdem das Gefühl, die einzelnen Beiträge nicht richtig gewürdigt zu haben. Ich habe mir daher fest vorgenommen, mir regelmäßig bewusst Zeit für Kommentare zu nehmen, weil sie Blogs lebendig halten.


Viele hochfliegende Pläne für das Blog habe ich natürlich auch, zumindest in Gedanken bzw. in meiner Gehirn-Ergänzung aka Notizbuch: wieder mehr Tutorials! Video ausprobieren! Die Stoffladenbesprechungen wieder aufleben lassen! Total tolle Sachen nähen! Bücher besprechen! In der Praxis wird es so sein, wie jedes Jahr: letztlich bestimmt die verfügbare Zeit und Lust und Laune, was den Weg ins Blog schafft, und so schlecht bin ich bin ich mit der Taktik, die keine Taktik ist, bisher ja nicht gefahren. 

Das Leben neben dem Nähen

 

Das Jahr 2014 war für mich angenehm ereignislos, weder besondere Höhepunkte, noch besondere Tiefpunkte, was nach dem schrecklichen Jahr 2012, an dem ich 2013 noch knabberte, ganz und gar nicht schlecht ist. Im Herbst schaffte ich mir einen Nebenjob an, von dem ich euch schon die ganze Zeit erzählen wollte: seit der Eröffnung der Berliner Filiale von Stoff&Stil stehe ich dort einmal in der Woche im Laden - sprecht mich gerne an, wenn ihr mich entdeckt, ich freue mich immer, Blogleserinnen zu begegnen! Die Stoffverkauferei macht großen Spaß, die Kolleginnen sind nett, und was das Stoffkaufen betrifft, kann ich mich glücklicherweise ganz gut zurückhalten (sonst hätte das mit dem Nebenjob ja auch wenig Sinn).


Trotzdem brauche ich, wenn in ein paar Wochen ein anderes Projekt fürs erste abgeschlossen ist, auf lange Sicht einen Hauptjob. Wie ich mich kenne, werde ich es sowieso nicht lange ohne etwas Anspruchsvolles aushalten, das mich geistig wirklich fordert. Ich bin ja eigentlich Germanistin, aber nach einigen Jahren "draußen" zieht mich nichts oder fast nichts an die Uni zurück. Im Spätsommer hatte ich mir überlegt, als Zwischenprojekt vielleicht doch wieder ein Nähbuch zu machen und verschickte einige Exposés, bloß ist mein alter Verlag jetzt gerade von einer anderen Verlagsgruppe übernommen worden, und wenn ich das Frühjahrsprogramm betrachte, habe ich eher nicht den Eindruck, dass Handarbeiten dort auf lange Sicht ein Zuhause haben. Mal sehen, der Laden muss sich nach so einem Eigentümerwechsel sicher erstmal neu sortieren. Mit dem was ich kann - lesen, schreiben, rechnen ... äh, recherchieren, analysieren - Geld zu verdienen ist nicht einfach, aber ich habe ein paar Ideen und bin fürs erste ganz gespannt, was 2015 für mich bereithält. Möglicherweise steht auch ein Umzug bevor, dann werde ich euch im Blog mit Renovierungsgeschichten nerven!

Genähtes und Nähpläne 2015


Gestern, als ich kurz über das Lieblingsstück 2014 schrieb, dachte ich, ich hätte im vergangenen Jahr nicht viel fertiggenäht, aber die Erinnerung trügt. 2014 ist bei mir zwar das Jahr der abgebrochenen Sew-alongs geworden (nur die Termine für die Stoffwechsel-Stofftauschaktion, Ergebnisse hier und hier hielt ich ein - das war mir aber auch sehr wichtig), der Näh-Ertrag war aber gar nicht so schlecht: 5 Röcke, 5 Kleider, 2 Blusen, 2 Taschen, 3 genähte Strickjacken (2 davon noch unverbloggt), 2 gestrickte Strickjacken, 1 Morgenjacke, 1 einfache Steppjacke, 1 Hose, 1 Tshirt, 1 Dirndlmieder und 1 gestrickter Schal, macht 25 Teile. Und wie ich gestern schon sagte, bin ich mit den meisten recht zufrieden, auch wenn ich viele einfache Schnitte nähte und keine großen nähtechnischen Herausforderungen anging.

Mittlerweile bin ich in meiner Nähkarriere so weit, dass ich nichts mehr nähen muss, weil ich es brauche. Der Kleiderschrank ist mit Genähtem für alle Gelegenheiten, das mir passt und gefällt, gut gefüllt. Das Motto für 2015 lautet also: Klasse statt Masse, denn auch Stoffkonsum ist Konsum, und gedankenlos meterweise Material zu verbraten finde ich auch nicht viel besser als den Einkauf in irgendeinem Billigklamottenladen. Nach den ganzen eher anspruchslosen Sachen der letzten Zeit habe ich gerade auch wieder richtig große Lust auf kniffelige Projekte.



Im kommenden Jahr möchte ich:

- die beim Dirndl-Sewalong angefangene Trachtenkombination fertignähen.

- mir im Frühjahr einen Trenchcoat nähen. Den Mantel von 2013 ziehe ich ständig an, weil er ungeheuer praktisch ist. Er sieht bereits nicht mehr ganz taufrisch aus, und mit Farbe und Schnitt war ich ja von Anfang an nicht hundertprozentig zufrieden. Daher habe ich mir überlegt, dass ich so einen Frühlingsmantel "in schön" brauche. Der Mantel wird wahrscheinlich dunkelgrün, ich werde aber erst im März loslegen, denke ich.

- für Mitte Juni ein Kleid für eine Hochzeitsfeier nähen. Dazu habe ich im Moment noch gar keine Idee, der Sommer scheint noch ewig entfernt, ich weiß noch nicht, wie und wo die Hochzeit gefeiert wird und lasse das mal auf mich zukommen. Falls mir nichts einfällt oder die Zeit knapp wird, habe ich bestimmt etwas Hübsches im Schrank, das ich anziehen kann.  

- regelmäßig und mit besserer Zeitplanung bei den Stoffspielereien teilnehmen. Dieses monatliche offene Treffen, das sich Suschna - textile Geschichten ausgedacht hat, ist für mich jedes Mal der Höhepunkt des Monats. Das Spielerische - also etwas auszuprobieren, ohne einen direkten Zweck zu verfolgen, ist bei meiner Handarbeiterei in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen. Ich möchte wieder mehr experimentieren!

- Stoffdrucktechniken machen mir immer besonders viel Spaß, bisher habe ich aber immer nur kleine Stoffstücke bearbeitet, also sozusagen immer nur Probestücke. Dieses Jahr nehme ich mir vor, den Stoff für ein Kleidungsstück selbst zu bedrucken.

Lasst also das Nähjahr beginnen! Ein Projekt für die AnNäherung, das große Nähtreffen in Bielefeld in gut einer Woche, ist schon zugeschnitten.

55 Kommentare:

  1. Hallo liebe Nahtzugabe,
    ist das Mosaik aus Potsdam? Vom Rechenzentrum in der Breiten Stasse? Nett, den kleinen Astronauten hier zusehen. Deinen Blog mag ich auch sehr und bin immer ganz angetan von deinen Tipps. Und Stoff und Stil habe ich gleich gegoogelt, da werden wir uns vielleicht mal treffen, denn besuchen möchte ich dieses Geschäft unbedingt.
    Beste Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, das ist das Mosaik aus Potsdam. Danke für dein Lob und vielleicht bis bald mal im Stoffladen!

      Löschen
  2. Dein Rückblick lässt das Nähbloggerjahr so schön noch einmal Revue passieren. Für mich gerade der perfekte Begleiter zu meinem morgendlichen Tässchen Tee. Mehr Klasse statt Masse ist ein wirklich gutes Motto, ich bin oft viel zu schnell beim Kauf von großen Mengen Stoff, obwohl mein Schrank überquillt. Ein Frühlingsmantel wäre auch auf meinem Plan, Stoff liegt auch schon hier, mir fehlt aber noch die Schnittinspiration.
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme wahrscheinlich doch wieder einen Burdaschnitt - auch wenns etwas langweilig ist, aber die haben immer wieder mal ganz klassische Trenchcoat-Schnitte im Heft. Mal sehen, vielleicht entdeckst du ja etwas ganz anderes, was ich dann auch nähen will.

      Löschen
    2. Du kannst ja morgen mal in meinen 70er Burdas schmökern. Vielleicht ist ja was dabei.
      LG

      Löschen
  3. Danke Dir! Es ist schön zu lesen, dass sich noch jemand erinnert.

    Liebe Grüße, Bronte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bronte, ich vermiss`dich auch......
      Herzliche Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Grüß dich! Ich vermisse das Bloggen so gar nicht. Es war doch ein riesiger Zeitfresser...

      @Lucy
      Mein Motto war 2014 auch Klasse statt Masse. Das bleibt auch so. Der Schrank ist voll. Jetzt nähe ich Luxus.

      Frau Hargraeves macht mir das Leben schwer mit ihren ewigen Wiederholungen alter Designs in neuen Büchern. Was soll ich da stricken??? Mein Favorit des Jahres: Ember aus Cherished! Yeah! Mein Flopp: Fionn aus Enchanted. Unpraktisch viel dickes Gewickel und macht die Taille 10cm dicker. Wer braucht das?

      LG, Bronte

      Löschen
    3. Liebe Bronte,
      wie schön, dass ich über diesen Umweg über den herben Verlust Deines Blogs jammern kann. Unvergessen u.a.
      - Der Kleiderschrank mit 50
      - Brot backen: Dem Teig macht das nichts!
      - Die Münstertischdecke, die ich so gerne abkupfern wolte
      - Das Mizono-Kleid
      Ach, ich verstehe, dass Du nicht weiterbloggen magst, aber ich bedauer sehr, dass Deine alten Beiträge nicht mehr als Anregung online sind.
      LG, Anne

      Löschen
    4. Oh, das ist schön von dir zu lesen, Bronte, und schön zu wissen, dass du immer noch da bist und strickst und nähst. (Und du bestätigst gerade meinen Eindruck, dass Frau Hargreaves nicht mehr wirklich was Neues einfällt.) Lass' es dir gut gehen!

      Löschen
  4. Wie so oft bringst du die Dinge auf den Punkt ! Manchmal wird mir das alles auch gerade zuviel und ich sinnieren auch über Projekte die länger anhalten....Ich weiß noch nicht wohin mein Ausblick im grossen und ganzen geht...Ich feil da noch dran.
    Schön von dir zu lesen, das inspiriert mich immer sehr !
    Liebe grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das Kompliment gebe ich gern zurück! Lassen wir uns einfach überraschen, wo die Reise hingeht.

      Löschen
  5. Hallo Lucy, Deine Blogposts sind toll. Ich lese sie super gerne, sie sind oft wie ein kleines Zahnrad, das sich in meine Gedanken hängt und diese vorwärts bringt. Leider reicht auch mir oft die Zeit nicht, das alles nieder zu schreiben - sowohl im eigenen Blog als auch in den Kommentaren. Ich kann nicht beurteilen, wie das früher war, aber ich bin von der Vielzahl der Informationen auch oft etwas überrollt und versuche Interessants gleich zu notieren, sonst ist es weg.
    Bei Dir lande ich aber immer wieder und freue mich auf Deine Posts in 2015!

    LG SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Mir gehts genauso: entweder ich schreibe es mir gleich auf oder speichere den Link, oder es ist für immer verloren... Aber zur alten Übersichtlichkeit, als fast nur über Kinderkleidung geschrieben wurde, möcht eich auch nicht zurück.

      Löschen
  6. Ganz ehrlich, dein Blog ist mir einer der Liebsten! Ich freu´mich immer, wenn du wieder postest, da du toll schreibst und unglaublich viel tolle Themen aufgreifst.......ach ja, und schöne Kleidung nähst.....Ich wünsch´dir, dass du dieses Jahr einen spannende Job findest! Und in der Regel komm´ich ja 2x im Jahr nach Berlin, vielleicht klappts ja mal mit einem Treffen bei Stoff & Stil, am Maybachufer oder sonst wo....
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Und melde dich, wenn ein Berlin-Besuch ansteht.

      Löschen
  7. Mir geht es ähnlich wie dir, dass ich schade finde, die vielen tollen Blogs nicht in Ruhe lesen und kommentieren zu können. Umso schöner, dass ich es immer ab und wann wieder schaffe, bei dir vorbei zu schauen und wie es aussieht, genau zum richtigen Zeitpunkt, um deinen Rückblick zu lesen. Mögen deine Wünsche und Vorsätze (besonders jobtechnisch) sich erfüllen.
    LG
    Aylin

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöner Post.
    Ich freue mich schon auf die Stoffdruckversuche.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letztes Jahr gab es unter englischsprachigen Blogs sogar eine Tauschaktion mit selbst bedruckten Stoffen, da waren sehr schöne Sachen dabei, - aber ich hatte mir den Link nicht sofort gespeichert und weiß nicht, ob ich das jemals wiederfinde...

      Löschen
  9. Hallo Constanze,

    sehr schöner Post. Bin sehr gespannt auf deine neuen Tutorials besonders die mit Video.
    Bin auch sehr gespannt wie sich die Twitter Community weiter entwickelt. Denke auch nicht, dass Twitter / Instagram und Co eine alternative fürs Nähnerd-bloggen sind, dafür sind wir alle zu kommunikativ und teilen viel zu gerne unsere nähtechnischen Erfahrungen.
    Bin gepannt auf deine geplanten Nähprojekte für 2015.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, mal sehen, ob das mit Video was wird - im Moment ist das alles nur höchst theoretisch: die Idee ist da, aber Zeit zur Umsetzung? Wir werden sehen.

      Löschen
  10. Hallo Constanze,
    das ist richtig toller Ausblick auf 2015. Ich hoffe, du wirst vieles davon umsetzen können und hier zeigen!

    Ganz liebe Grüße aus Hamburg!

    Maria

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Constanze,
    der Satz, dass Kommentare die Blogs lebendig erhalten, hat mir zu denken gegeben. Ich gehöre zu den stillen Leserinnen ohne eigenes Blog und habe bisher nur ganz selten mal kommentiert. Ich möchte das also ändern und mir in Zukunft dafür die Zeit nehmen. Ich lese sehr gerne bei Dir.
    Lg, AnneK

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Mich freut es immer sehr, wenn in den Kommentaren ein echtes Gespräch entsteht - aber es muss sich niemand genötigt fühlen, kommentieren zu "müssen". (Aber ich denke, das ist eh klar.)

      Löschen
    2. ähm ja, ich hab oft ein schlechtes gewissen(so von wegen passive teilnahme und so...), weil ich kein eigenes blog habe und hier immer so ungeniert mitlese und dabei ganz viel bereicherung und Inspiration erfahre. Nun ja, manchmal kommentiere ich auch...ich les so gerne bei euch! Es ist eine Freude zu sehen, was sich über die Jahre in und mit dem me made mittwoch entwickelt hat und freue mich auf viele neue nähereien und das ganze drumherum.
      Großes Dankeschön an die näh- und bloggemeinschaft hier!
      Viele Grüße
      mimi

      Löschen
  12. Video finde ich auch gut, schon weil das die Domäne der nachwachsenden Generation ist. Bei Wikipedia fangen sie auch gerade mit Erklärvideos an. Danke außerdem für den Zuspruch zur Stoffspielerei (weiß ich gar nicht, ob ich mir das ausgedacht habe), ich habe mir auch überlegt, dass ich das als Selbermachtermin im Monat einhalte, obwohl mir die ganzen Recherchen eigentlich momentan mehr Spaß machen. Vielen Dank wie immer für deine Beiträge, ob hier im Blog oder als Kommentatorin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das kann ich genau so zurückgeben. Das Videos sowieso das ganz heiße Ding sind, daran hatte ich gar nicht gedacht. Aber versucht, nach schriftlicher Anleitung mit Zeichnungen einen bestimmten Knoten zu knüpfen - unmöglich, ich stellte mich an wie der erste Mensch. Ich musste ein Mal sehen, wie das jemand macht, dann ging es. 50 Sekunden Video, mehr nicht.

      Löschen
  13. Liebe Frau Nahtzugabe, an dieser Stelle in großes Dankeschön für den tollen Blog, die vielen Inspirationen, den eigenen Blick auf die Näh- und Kreativwelt - das ist eine solche riesengroße Bereicherung, dass es solche Blogs gibt! Ich freue mich über jeden Post von Dir. Hab ein erfolgreiches, schönes und ausgefülltes nächstes Jahr, viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und Danke für die guten Wünsche!
      Ich wünsche dir und allen Leserinnen (die bis hier vorgedrungen sind) auch ein gutes, zufriedenes Jahr 2015. Nur das beste für euch!

      Löschen
  14. Auch von mir ein großes Danke an dieser Stelle für deine immer interessanten Texte und Links. Da ich einen Offline Beruf habe und gar nicht so viel Zeit am Computer verbringe ist dein Blog für mich ein informatives Tor in die Welt, ich lese hier sehr gern. Ich freue mich schon sehr auf deinen Trenchcoat, da gibt es sicher wieder etwas zu lernen. Mein Trenchcoat liegt immer noch als großes Stück Stoff im Schrank.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  15. Ja, mach so weiter wie bisher im Blog! Hier ist immer schön und gemütlich.
    Video ist natürlich auch fein, aber die Zeit... das kannst du dir ja als I-Tüpfelchen aufbewahren, für komplexe Anleitungen...

    Auf ein schönes und produktives 2015 und vor allem wünsche ich dir natürlich auch im analogen Leben viel Erfolg!
    frifris
    PS: Und, mistikato, wir verpassen uns mal wieder in Bielefeld. Das ist ein großes Schade :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und ich ahnte es schon, dass du Bielefeld abgesagt hast und bedauere das sehr, ich hätte dich so gerne kennengelernt! Ich hoffe es klappt irgendwie, irgendwann einmal.

      Löschen
  16. Danke für den spannenden Rückblick. Mir gehts bei den Kommentaren genauso. Es gibt schon so viele Blogs. Ich habe auch überlegt weniger aber dafür gezielter zu lesen und mitzureden. Mal schauen, was das neue Jahr bringt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das neue Jahr wird bestimmt nicht langweilig in den Blogs... (wobei ich angesichts der Nachrichten das neue Jahr am liebsten jetzt schon umtauschen würde, oder nochmal anfangen, aber das ist ein anderes Thema.)

      Löschen
  17. Ui, jemand vermisst meine Basteleien. Ich denke immer wieder mal darüber nach, ob ich wieder regelmäßig bloggen sollte und wie das aussehen könnte, dass es mir Freude macht. Klar, es ist eine Zeit- bzw. Prioritätenfrage. Und Feedback motiviert natürlich, weiter zu machen - aber das muss ausgerechnet ich schreiben, die ich ziemlich kommentarfaul bin... Dein Hinweis freut mich sehr und möglicherweise nehm' ich mal wieder einen neuen Anlauf. Eigentlich hab ich das ganze Jahr über munter interessante Dinge gebastelt und etwas schade ist es doch, dass ich die nicht mehr teile.
    Ich les hier immer gerne mit. Dein Blog ist eine echte Konstante in meinem Feedreader. Danke an dieser Stelle dafür, Dir alles Gute und ein schönes, interessantes Jahr! Danyeela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, dich gibt es also auch noch! Ich kann das total verstehen, wenn die Zeit und die Prioritäten zum Bloggen nicht da sind - oft ist ja die Entschedung: bastel/nähe ich was, oder blogge ich? Und wenn die Entscheidung dann zugunsten des Bastelns ausfällt, ist das doch Ok so.
      Danke für die guten Wünsche, die ich gerne zurückgebe, und wer weiß, vielleicht entstaubs du ja dein Blog doch noch mal.

      Löschen
  18. Liebe Frau Nahtzugabe,
    vielen lieben Dank für deinen Nähblog. Ich bin immer sehr angetan von dem , was du schreibst. Mit deinem eigenen Blick auf die Nähszene, freue mich über deine Schnittbesprechungen, deine Experimente und nicht zuletzt über die Vorstellung des von dir genähten.
    Alles Gute für 2015
    Lila-cat

    AntwortenLöschen
  19. Ja, das Problem mit dem "ich kann nicht alles mitlesen" kenne ich schon länger.

    Bei mir der Grund, warum ich von Twitter die Finger lasse und ansonsten lieber weniger Blogs lese, die dafür dann gründlich. (Um noch neu auf meine Blogroll zukommen muß mich was schon ziemlich faszinieren.)

    Und da ich gelegentlich immer mal noch zeitweise offline bin, ist Twitter für mich einfach unpraktisch. Das geht zu schnell...

    Und sonst habe ich ja auch noch das hobbyschneiderin24 Forum...

    Das reicht dann einfach, mit der Unvollständigkeit muß ich leben. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stärker auswählen und niemals die Kommentare unter Zeitungsartikeln lesen, trotz Faszination des Grauens... und nicht anstreben, nach offline-Zeiten "alles" nachzulesen. Bei beidem bin ich eigentlich schon ganz gut.

      Löschen
  20. Ein schöner ausführlicher Jahresrückblick ist das und ich bin schon gespannt, was hier in 2015 passiert
    und wünsche Dir dafür gutes Gelingen. Mein Kleiderschrank ist auch schon ziemlich voll und ich versuche auch, die Qualität meiner Nähprojekte zu verbessern.
    LG
    schurrmurr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Mal sehen, was ich schaffe, in diesem Jahr umzusetzen.

      Löschen
  21. Für mich ist das Bloggen eine große Bereicherung. In meinem Bekanntenkreis ist niemand mit dem ich mich über das Nähen austauschen kann. Ich merke allerdings, wie wichtig mir dieser Austausch mit anderen ist. Viele Ideen und Ratschläge habe ich durch das Bloggen bekommen.
    Gerade dein Blog ist für mich ein Highlight. Ich lese dich sehr gerne. Deine Recherchen und Analysen erweitern meine Nähkenntnisse. Wenn ich mal wieder die Gelegenheit habe, nach Berlin zu reisen, werde ich auf jeden Fall "Stoff und Stil" aufsuchen. Vielleicht habe ich ja Glück, dich als Verkaufsassistentin vorzufinden.
    Ich hatte mich bereits gefragt, ob es wieder zu einem Treffen in Bielefeld kommen wird und nun habe ich bei dir zum ersten Mal von diesem Treffen gelesen. Leider habe ich null Informationen darüber. An wen müsste ich mich denn wenden oder ist es bereits zu spät?
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Martina, das Bielefeld-Treffen, von dem hier die Rede ist, ist ein gemeinsames Nähen in der Jugendherberge - die "Annäherung", die es schon letztes Jahr im Januar gab, organisiert von Susi - Alle Wünsche werden wahr, der Drehumdiebolzeningenieurin und MamamachtSachen. Das findet nächstes Wochenende noch einmal statt, da der Platz so begrenzt ist, haben die Organisatorinnen dafür aber nicht öffentlich geworben.

      Ein paar Leipzigerinnen wollen aber dieses Jahr ein großes Nähbloggerinnentreffen im Leipzig organisieren - zumindest hoffe ich, dass die Pläne noch aktuell sind. Übernächsten Mittwoch sollte das im MMM-Blog angekündigt werden. Mehr weiß ich auch noch nicht. Ich hoffe, das wird was!

      Löschen
  22. Bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und schöne Arbeit, die du machst!
    Wirklich lobenswert

    www.paapatya.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  23. Vielleicht liegt es an meiner persönlichen Filterblase, aber "Klasse statt Masse" und kritischer Stoffkonsum scheint in letzter Zeit häufiger thematisiert zu werden. Würde mich freuen, dazu 2015 mehr zu lesen, und wünsche Dir alles Gute für Deine Pläne!

    Liebe Grüße,
    Drau Lotterfix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist das eine natürliche Entwicklung bei den Nähbloggerinnen, die schon länger dabei sind: abgesehen vom eigentlich vollen Kleiderschrank sucht man ja auch immer neue Herausforderungen, und die lautet: nicht mehr (im Sinne von größere Menge) nähen, sondern anspruchsvoller nähen.

      viele Grüße!

      Löschen
  24. Endlich habe ich wieder Zeit und Muße zum Bloglesen. Da es diesmal zeitlich in B mit einem Treffen nicht geklappt hat, hier kurz mein Senf: Deine Überlegungen zum Stoffspielen und anspruchsvollen Nähen kann ich absolut nachvollziehen. Ich war ja dieses Mal sogar nicht mal am Maybachufer, weil ich noch so viel Stoff hier habe. Ich denke auch, dass ich diesmal nicht jeden Sew-Along mitnehmen werde, eben weil ich dann auch allen anderen Beitragenden überhaupt nicht gerecht werden kann (ganz übel zuletzt beim WKSA) im Kommentieren.
    Ich freue mich jedenfalls auf 2015 mit Nahtzugabe-Inspiration, -Gedanken und -Bildern (was für ein wunderschöne Mosaik oben! Wo ist das? Ich finde ja auch die Tiergarten-U-Bahn-Station so toll mit dem Riesenmosaik, voll ost!) und freue mich, wenn wir uns dieses Jahr vielleicht auch wieder sehen. Bei Twitter war ich auch in letzter Zeit draussen, steige jetzt aber zum Bloggertreffen in Bielefeld ein und mache mir mit frifris und suschna ein nettes twitter-Kränzchen. Ätsch.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Mosaik ist in Potsdam, Breite Straße, am ehemaligen Rechenzentrum der Uni - es ist Teil einer ganzen Serie im Erdgeschoss, wirklich beeindruckend (und genau da, wo diese unsägliche Garnisonskirche wieder aufgebaut werden soll.)

      Löschen
    2. ...und auf ein Treffen 2015 freue ich mich auch - das kriegen wir schon hin!

      Löschen
  25. Das klingt nach einem "runden" Rück- und Ausblick... ich wünsche Dir vor allem für die Jobsuche viel Glück und drücke Dir die Daumen, daß Du eine Arbeit findest, die Dich ernährt UND glücklich macht - denn beides zusammen, das ist rar und hoch zu bewerten.

    In vielen von Dir angesprochenen Dingen erkenne ich mich ansatzweise wieder, sogar in dem von Dir angesprochenen "schnellen Austausch", den ich allerdings eher über Instagram als über Twitter pflege (Twitter kann ich irgendwie nach wie vor nichts abgewinnen). Hat schon was für sich, so ein völlig vernetztes Leben. Viele Möglichkeiten, aber auch viele (Zeit-)Fallen. Aber ich schweife ab.

    Dir sei ein erfolgreiches Jahr gewünscht, möglichst mit einigen kleinen Höhepunkten, dafür ohne Tiefpunkte!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!