Mittwoch, 4. April 2018

Japanische Stoffe und Maßschneiderei im Wedding: Atelier Nuno (mit einer kleinen Verlosung)

Atelier Nuno Japanische Stoffe und Maßschneiderei Berlin

Was ich am meisten an der Nähbloggerei mag ist ja, dass ich dadurch Menschen kennenlerne, die interessante Dinge auf die Beine stellen. Marie Schmunkamp, gelernte Maßschneiderin und studierte Modedesignerin, ist so ein Mensch. Sie schrieb mich vor einigen Wochen an, und so trafen wir uns eines Nachmittags bei ihr in ihrem Maßschneideratelier und Stoffladen Atelier Nuno in der Utrechter Straße in Berlin-Wedding. Ich war schon lange nicht mehr in der Gegend und war ganz überrascht, wie sich die Nebenstraßen der Müllerstraße verändert haben, da gibt es jetzt einige nette kleine Läden, und nach dem Treffen mit Marie saß ich am Leopoldplatz noch in einem kleinen, französichen Café.

Maßschneiderin Marie Schmunkamp in ihrem Laden

Marie hat ein großes Faible für Japan und Cosplay und nähte schon als Schülerin für sich. Die Ausbildung zur Maßschneiderin und die Meisterausbildung - letztere übrigens bei Inge Szoltysik-Sparrer, die man aus der Jury von "Geschickt eingefädelt" kennt - absolvierte sie direkt hintereinander weg und schloss dann in Berlin direkt noch einen Bachelor in Modedesign an der HTWK an. Marie weiß also ungefähr alles, was man über Schnitte, Stoffe, Modedesign und nähtechnische Verarbeitung wissen kann, und mir gefällt es so gut, dass Maßschneiderei bei ihr keine spießige, verstaubte Angelegenheit ist und sie ihren Beruf und die Japanliebe einfach verbindet: In ihrem kleinen, schicken Laden bietet sie ausgewählte japanische Stoffe, selbstgenähte Accessoires und Kleider an,  und im Nebenraum des Ladens arbeiten Marie, ihre Auszubildende Charlotte und vor ein paar Wochen auch ein Praktikant an den Aufträgen, denn man könnte sich genauso auch ein klassisches Tweedkostüm, ein Hochzeitskleid oder einen Mantel im Atelier Nuno auf den Leib schneidern lassen.

Das Stoffregal im Atelier Nuno

Im Atelier-Nuno-Instagramaccount sieht man sehr gut, dass diese Vielfalt wunderbar zusammenpasst. Wenn japanische Schuluniformen und Matrosenblusen aus guten Stoffen gut genäht werden, lassen sie sich nämlich auch im Alltag tragen und wirken nicht wie eine Verkleidung.

Japanische Accessoires aus dem Atelier Nuno

Die Stoffe und einige ausgewählte Kleider gibt es übrigens auch im Onlineshop. Gerade die Stoffe sollte man sich aber bei Marie direkt anschauen - fühlen ist besser als nur sehen. Es gibt zum Beispiel eine wunderbar weiche Double Gauze (ein Doppelgewebe, also ein Stoff, der aus zwei Lagen feiner, gewebter Baumwolle besteht) mit Kranichmuster, Stoffe mit leinenähnlicher Struktur, leichte gekreppte Stoffe und drumherum allerlei nette Kleinigkeiten wie Broschen, Täschchen, Sets zum Basteln von Kanzashi, den japanischen Stoffblumen, und Süßigkeiten aus Japan.

Letztere bietet Marie in Zusammenarbeit mit dem Japanshop in der Kantstraße an - überhaupt ist es gar nicht so einfach, in Japan an die Ware zum Wiederverkauf zu kommen, wie sie mir verriet. Viele japanische Hersteller haben mit Englisch so ihre Schwierigkeiten, und wenn man nur kleinere Mengen abnehmen kann, ist das Geschäft für sie nicht interessant, oder zu kompliziert um sich zu lohnen, denn man muss sich außerdem um Zoll, Ausfuhrpapiere und den Versand kümmern. 

Täschchen in verschiedenen Formen im Atelier Nuno

Und als ob Marie mit den Aufträgen in der Maßschneiderei, dem Laden, ab und zu einem Festivalbesuch (zum Beispiel am 15. April beim Kirschblütenfest in den Gärten der Welt in Marzahn) noch nicht beschäftigt genug wäre, so filmt sie auch sehr sympathische Nähtutorials - besonders interessant fand ich ihre Anleitung, wie man Schneiderknopflöcher näht und bügelt.

Wenn ihr mal in Berlin seid, stattet ihr einen Besuch ab - geöffnet ist jeweils Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ab 15.00 Uhr, Freitag und Samstag ab 12 Uhr. 


Atelier Nuno
Utrechter Str. 32
13347 Berlin

Öffnungszeiten:
Di-Do 15-18.00 Uhr, Fr/Sa 12-19.00 Uhr

Haltestellen in der Nähe: Leopoldplatz (U6, U9)

www.atelier-nuno.de/

Marie hat mir außerdem ein sehr großzügiges Paket zur Verlosung hier im Blog mitgegeben: Japanische Süßigkeiten - siehe Bild - und einen Gutschein über 25 Euro, einzulösen in ihrem Laden (nach Absprache auch im Onlineshop). Macht also nur mit, wenn ihr in Berlin seid oder in der nächsten Zeit hinfahrt, so dass ihr ihn einlösen könnt. Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasst hier bis zum 11. April einen Kommentar. Ich verschicke den Gewinn innerhalb Deutschlands, und achtet darauf, dass ich eine Möglichkeit habe, euch zu benachrichtigen, falls ihr kein Blog oder Onlineprofil mit Mailadresse habt (auf die Daten, die ihr eventuell beim Kommentiren bei Blogger angeben müsst, habe ich keinen Zugriff, ich sehe nur den Namen und den Kommentar.) Viel Glück!
Die Gewinnerin wird am 12. 4. hier im Blog bekanntgegeben. 

Die Gewinnerinnen wurden gezogen: Der Gutschein geht an Sabine - Langsame Schildkröte und ich habe noch einen Trostpreis verlost, eine selbstgemachte Kanzashi-Blüte zum Anstecken, die geht an Angela Hipp - Patchworkangela. Vielen Dank allen fürs Mitmachen!

 


29 Kommentare:

  1. Oh wie schön - die Fotos sehen vielversprechend aus aus! Von Zeit zu Zeit bin ich sehr gerne als Touristin in Berlin unterwegs und im Wedding war ich eh schon lange nicht mehr ...
    Danke für den Tipp. VG, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll und auch mutig, ich drück die Daumen, dass dieser wunderschöne Laden viel Erfolg hat. Ich hab´mir die Instagramfotos angeschaut, gefällt mir sehr. Da muss ich wohl mal hin, wenn ich wieder in Berlin bin, im Wedding war ich, glaub´ich, noch nie.....
    Danke für die Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Was ein toller Laden und schwups, direkt auf meine Berlin Liste damit.
    Ein Atelier mit Seele und Leidenschaft, das aus den üblichen heraus sticht.
    Ich mag japanische Stoffe und horte ein paar in meiner Streichelecke.
    Danke für den tollen Beitrag.
    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das sieht schön aus! Und in der Gegend bin ich auch manchmal - da sollte ich so oder so mal vorbei gehen!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das ist ja ein schöner Laden. Da muss ich unbedingt Große Tochter vorbeischicken, die ist bekennendern Japan-Fan. Vor 30 Jahren habe ich mal ein paar Monate lang dort um die Ecke gewohnt, da sollte ich wohl mal alte Erinnerungen ausräumen! Vielen Dank, dass Du immer wieder solche tollen Läden vorstellst! Deine Seite "Stoffe kaufen..." ist für mich immer wieder eine Referenz
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Ein ganz reizendes Kleinod stellst Du uns da vor. Und da ich das Glück habe, einen in Berlin Studierenden Sohn habe, besteht die ernste Möglichkeit und Absicht dort unbedingt vorbeizuschauen!;)
    Danke für den tollen Post sagt herzlich Angela

    AntwortenLöschen
  7. Wie gut, dass Du über den Laden berichtest! Es ist so wichtig, dass es kleine, spezialisierte Läden gibt. Ohne sie wären die Städte echt traurig und weniger spannend. Ich bin lustigerweise im Mai in Berlin und würde mich deshalb auch sehr über den Gewinn freuen. 😊 Süßkram und Stoffgutscheine kommen bei mir und dem Partner sehr gut an! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Ich inde es auch toll, wenn leuet muitig ihren Träume so liebevoll auf die Beine stellen, das braucht wirklich Unterstützung. Den würde ich mir gern in natura ansehen und das Cafe auch.Hat sie Kontakt zu Japanern in Berlin, die ihr bei der Kommunikation Unterstützung leisten können?
    Schön, dass wir das hier lesen konnten.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie arbeitet mit einem Japanladen in Charlottenburg zusammen, der vor allem Mangas verkauft - das macht ein deutsch-japanisches Paar. Aber es ist auch mit Sprachkenntnissen nicht einfach. Ich denke Japan ist einfach für sich schon so ein riesiger Markt, da lohnt es sich nicht, sich wegen ein paar Käufern aus dem Ausland mit den ganzen Ausfuhrbestimmungen etc. zu beschäftigen.

      Löschen
  9. wieder etwas flott gedrückt, sorry: natürlich..Leute mutig ihre Träume...

    AntwortenLöschen
  10. Oh ha, tolle Geschichte! Gerne würde ich mich demnächst in dem feinen Laden mal umschauen, schnacken und natürlich der eigenen Stoffsucht nachgeben - ob nun mit oder ohne Gutschein. ♥️
    (freilich - mit wäre noch toller ��)

    AntwortenLöschen
  11. Der Laden ist wirklich toll und die Kleidung und Stoffe einfach traumhaft. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

    Ich dachte nur, dass die Auszubildende Charlotte heißt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht - das habe ich vermasselt (und jetzt geändert).

      viele Grüße!

      Löschen
  12. Wenn ich es richtig verstanden hatte ,könnte der Gewinn auch verschickt werden und per onlinshop eventuell auch.... es macht mich schon neugierig das tolle Lädchen, aber nach Berlin komme ich derzeit leider nicht....
    LG JO
    ( hannl ät web punkt de )

    AntwortenLöschen
  13. So ein toller Laden! ich wohne auch im Wedding und freue mich riesig, dass es immer mehr kleine Läden und Cafés gibt. Vielleicht kommt der Wedding nach all den Jahren doch noch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja - wie oft wurde der Wedding schon hochgeschrieben in der Zeitung (und dann wieder runtergeschrieben...). Aber nachdem in Neukölln gefühlt schon alles abgegrast ist, bricht jetzt vielleicht wirklich die große Zeit für den Wedding an.

      Löschen
  14. juchhu, japanstoff und süßigkeiten!
    die chance kann ich mir nicht entgehen lassen, wo ich doch noch im mai zu
    einer feundin nach berlin fahre!!
    vlg iris
    iris@gerhardt-lim.de

    AntwortenLöschen
  15. Ich mag ja japanische Prints sehr gern, häufig sind mir die Stoffe aber zu steif für meine Zwecke. Schön, dass es in Berlin einen weiteren Ort gibt, wo man sie anfassen kann. Danke fürs Vorstellen. By the way: Welchen Japanshop auf der Kantstraße meinst Du denn? LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den J-Store in der Kantsraße 125 - https://www.j-store-berlin.de/
      Stoffe gibt es da aber leider nicht.

      Löschen
  16. Die herrliche Einrichtung wäre allein schon einen Besuch wert ��... und da gibt es doch bestimmt den perfekten Stoff für einen neuen Kimono?!? Muss ich hin! Deine Tips sind immer goldrichtig. LG, zuzsa

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die Vorstellung des Ladens. Im Wedding wohnen Enkelkinder und Kinder, da komm ich immer mal hin. Auf alle Fälle werde ich dann auch das Geschäft besuchen.
    Schöner Gruß

    AntwortenLöschen
  18. Oh, so ein schöner Laden. Ich bin auch ein Japanstofffan. Da komme ich bestimmt mal vorbei.LGGriselda

    AntwortenLöschen
  19. So viele schöne Dinge in einem Laden: toll! Ich ich war vor Jahren in Japan und fand es oft schwierig dort schöne Dinge zu finden. Vieles war sehr altbacken und hatte so gar nichts mit meinem Bild zu tun, das ich mir vorher gemacht hatte. Daher bin ich sehr gespannt auf den Laden. LG Carola

    AntwortenLöschen
  20. Danke für den Beitrag...mag auch Japanisches....nach Wedding fahre ich nur zum Gardinenkauf in die Osramhöfe und zur Lesebühne ins La Luz.
    Ja Berlin Verändert sich....manches bekommt man gar nicht so schnell mit.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
  21. Das klingt nach nem Lädchen, das definitiv einen Ausflug wert ist! Vielen Dank für's Vorstellen!

    AntwortenLöschen
  22. frau_nane_berlin10. April 2018 um 19:01

    wedding so lange nicht mehr gewesen... da bin ich aber schneller als in japan und bei dem wetter schnell mit dem fahrrad geschaft! danke für den tip liebe constanze

    AntwortenLöschen
  23. Oh wie schön! Den Laden kenn ich noch gar nicht und das wäre eine wunderbare Gelegenheit beim nächsten Besuch mal da vorbeizuschauen. Die Stoffe und die Schleifen sind ja total schön. Danke für's Vorstellen und v.a. für den Youtube Link, das schau ich mir mal an.
    Viele Grüße, Steffi (stef.heyer@hotmail.de)

    AntwortenLöschen
  24. danke, very beautiful, perfect to fit with my new cosplay : https://www.orgshine.com

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!