Freitag, 20. März 2009

Ausflug



Osterzeit ist Hühnerzeit – und diese Hühner dürfen sich sogar draußen für das Foto die Luft um den Schnabel wehen lassen, ehe sie sich im Eierkarton häuslich niederlassen müssen. Meine Schwiegertante S. hat nämlich, da sie von meinen Vorlieben weiß, auf dem Flohmarkt einen „Nähwagen“ für mich aufgetan. „Nähwagen“ in Anführungsstrichen, da S. immer sehr beschäftigt ist und ich nur über den Umweg meiner Schwiegeroma von dem Geschenk erfuhr – und deren Angaben sind alles andere als präzise. Originalton Oma (86) am Telefon: „Na, ein Nähwagen! Mit ganz vielen Fächern. Sowas habe ich ja noch nie gesehen!“ Diese Beschreibung lässt viel Raum für Interpretationen. Jetzt stelle ich mir die ganze Zeit etwas Schnuckeliges (mit ganz vielen Fächern!) vor und hoffe insgeheim auf S.s guten Geschmack.

Damit ich am Wochenende zum Nähwagen-Abholen nicht mit leeren Händen komme, habe ich die Weihnachtshühner in Frühlings- bzw. Osterform neu aufgelegt. Die blau gestreiften mit den Tweedanzugflügeln sind zufällig sogar aus einem alten Hemd des zu S. gehörigen Onkels genäht. Der hatte nämlich vor Jahren seine fast neuen, aber aufgrund einer Vorliebe für Fleischsalatbrötchen zu eng gewordenen Hemden seinem Neffen vermacht.

Reisefertig!

Und noch etwas ganz anderes:

Gestern Abend gab es am Bahnhof schon das neue Burda-Heft. Im Hausmausblog hatte ich schon ein paar Seiten gesehen und wähnte mich annähernd vorbereitet auf die Veränderungen durch die neue Chefredaktion. Aber, aber, das ist ja ein völlig anderes Heft! Die immer etwas biedere Tante Burda ist zu einer bunten Wundertüte geworden!

Das neue Heft hat sich einiges von Zeitschriften wie Marie Claire Idées abgeschaut. Neben den Schnitten gibt es jetzt ganz viele Ideen für niedliche Kleinigkeiten, Taschen, Schals, einen genähten Elefanten und Sachen für die Wohnung. Ein ganz anderes Layout, andere Schriften, andere Fotografen für die Modestrecken. Kaum noch Kosmetik, der Reiseteil ist tatsächlich hobbyspezifisch aufgemacht. Ganz wichtig: keine Stars mehr, die irgendwelche Klamotten tragen, die dadurch zum "Trend-Teil" werden, dafür Laufstegfotos (was leider nicht heißt, dass auf frauenzeitschriftenspezifische Sprache verzichtet würde - siehe Sätze wie "So einfach basteln Sie sich eine Kult-Kette"). Besonders dankbar bin ich, dass die vor Ausrufezeichen und Auslassungspunkten wimmelnden, sprachlich wie inhaltlich einfältigen Texte über die Designfirmen hinter dem Exklusiv-Schnitt und den Kinderschnitten gestrichen wurden. Natürlich hätte ich mich über wenigstens eine gute Magazin-Geschichte pro Heft über ein Modethema gefreut, denn intelligente Texte über Mode und das Drumherum sind schon selten genug. In das neue Konzept passen längere Texte aber definitiv nicht hinein und letztendlich habe ich dann lieber viele gut gemachte bunte Häppchen als eine schlecht gemachte Pseudoreportage.

Passend zu den Modethemen gibt es jetzt auch Zubehör zum Selbermachen


Also aus meiner Sicht ein sehr gelungener Relaunch. Anders als bei den ganzen kleinen Veränderungen, die es am Heft in den letzten Jahren ab und zu gab, ist das Konzept diesmal aus einem Guss. Und das Anleitungsheft mit den Schnitten ist wieder fest in das Heft eingebunden, mit einer Perforation zum Heraustrennen. Der Umschlag des Anleitungshefts ist sogar aus dünnem stabilen Karton, also perfekt zum Archivieren.

12 Kommentare:

  1. Wie süß, ich finde die Idee der Hühner in dem Eierkarton wirklich niedlich! Und ich muss sagen, ich bin wirklich stolz auf "unsere" Burda, der Vergleich mit der Marie-Claire ist absolut gerechtfertigt!

    Liebe Grüße,
    Sinje

    AntwortenLöschen
  2. Die Hühner sind genial! Ich hätte sofort Lust hochzurennen in mein Nähzimmer und auch welche zu fabrizieren!

    Die neue Burda ist da? Schua, sowas merke ich immer erst, wenn ich es in einem Blog lese. Bin gespannt.

    Nun hoffe, ich dass der Nähwagen voll und ganz deinen verrücktesten Träumen und Sehnsüchten entspricht!!

    Un .. ein schönes Wochenende wünsch ich auch noch!

    liebe Grüße von ELlen

    AntwortenLöschen
  3. Die Hühner finde ich auch sehr schön. Sind die aus einer älteren Osterverena? So ähnliche habe ich mal vor Jahren genäht, allerdings gefallen mir deine besser - meine hatten keine Flügel - und die stoffe sind auch sehr schön.
    Das burda heft muss ich mir als Marieclaireliebhaberin doch mal anschauen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Was sind die süß, deine witzigen Hühnchen! Auch ich würde am liebsten sofort welche für uns machen!

    Wie nett, dass ich daher gefunden habe - werde siche wieder kommen!

    ♥ maaria

    AntwortenLöschen
  5. deine hühnchen haben mir schon letztes jahr gefallen....!!
    sie ein klasse mitbgringselgeschenk!
    und die neue burda ?hmmmmmmm
    bin vorsichtig und werd sie makl anschaun gehen...!
    liebe grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Hühner! Die Füße gefallen mir! :)
    Schönen Gruß von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  7. Hier habe ich ja einen schönen Blog entdeckt - freu! Die Hühner sind super und der Tipp mit der Burda ist klasse. Bis jetzt war sie mir nämlich nicht ins Haus gekommen,nun bekommt sie eine zweite Chance!
    LG,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  8. Vor Kurzem wurde mir auch ein Nähwagen ertrödelt - ein ziemliches Trum, groß, schwarz, ca. 30er Jahre. Wie ein großer Nähkasten mit Beinen auf Rädern. Ich finde es sehr praktisch, alles übersichtlich an einem Ort zu haben. Laut Trödler kommt der Wagen aus der Invalidensiedlung in Frohnau, mir gefällt auch diese etwas unheimliche Aura. Nun bin ich mal auf Deinen Nähwagen gespannt.

    AntwortenLöschen
  9. Da hast du mich ja richtig neugierig gemacht. In die Burda hab ich schon ewig nicht nehr geguckt.

    LG
    n u s

    AntwortenLöschen
  10. Oh auf was für einem tollen Blog bin ich denn hier gelandet...Und deine *Hühnche*sind ja goldigst!!!!!
    Und dein Reisekoffer für das *Gegacker*sieht cool aus.....also zu mir in die CH dürften sie auch in die Ferien;-)))
    Grüsse GabiB.

    AntwortenLöschen
  11. Also, solche Hühner gibt es sicher irgendwo als Anleitung, ich habe mir das Prinzip anhand des Huhns einer Bekannten ausgeknobelt und dann etwas die Proportionen verändert und die Flügel hinzugefügt. Da ich demnächst noch Hühner nähen werde (meine Schwiegermutter hat sie gesehen und hätte wohl gerne auch welche), kann ich versuchen die Schritte zu dokumentieren. Ich kann aber nicht sicher versprechen, dass ich das zeitlich auch schaffe.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  12. Nach deinen Ausführungen zur neuen Burda habe ich sie mir doch gleich besorgt und war ebenfalls sehr angenehm überrascht!
    So kann das ruhig weitergehen, vielleicht kaufe ich sie mir dann häufiger...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!