Mittwoch, 9. September 2009

Fieser Fleece, eine Schmähung

Hier stimmt wirklich gar nichts: die Jacke ist dunkelblau.

Viele Leute nähen aus Fleece schöne Dinge und ziehen sie auch gerne an – ich finde Fleece fies. Oder zumindest den Fleece dieser Jacke, die ich gerade beim Sortieren des Kleiderschranks (wegen Herbst und so) wiederfand. Genäht wurde sie im August und September 2006, sogar gefüttert ist sie! Trotzdem nur dreimal getragen im Wald beim Pilzesuchen.

Nach dieser Jacke beschloss ich: Nie wieder Fleece!
Ich finde er verarbeitet sich äußerst bescheiden - jaja ich weiß, man muss nichts versäubern, aber dafür lassen sich die Nähte auch nicht ausbügeln, er lässt sich nicht verstürzen, nicht absteppen, es sei denn mit michelinmännchenähnlichen Wülsten. Das Tragegefühl finde ich auch bescheiden - jaja ich weiß, praktisch und so, aber dafür elektrisiert er die Haare, zieht Staub und Fusseln an wie ein Mikrofaserwischmopp, gibt ein wirklich nur fies zu nennendes Knirschgeräusch von sich und erinnert mich abwechselnd an gewalzte Watte oder an ein Plastikrecyclingprodukt. Von der stilistischen Nähe von Fleece zu Sportbekleidung und Verwandtem ganz zu schweigen. Einfach nicht mein Fall.

Weil ich gerade so schön in Fahrt bin, schmähe ich auch noch den Schnitt, Nr. 129 aus Burda 9/2003:
Die Jacke ist nicht tailliert, auch wenn die Schnittzeichnung danach aussieht.
Der große Kragen ist zu hoch und zu eng - er ließe sich nur bei einem Giraffenhals mit dem Reißverschluss bis oben schließen, halboffen und einmal umgeschlagen sitzt er auch nicht.
Die Taschen in den vorderen Teilungsnähten sind so klein, dass meine Hand nicht mal zur Hälfte reinpasst - soll das ein Witz sein, Frau Burda?

Diese Jacke wird hier nur noch so lange überleben, bis ich mir die geplante schöne Herbstjacke aus Cord genäht habe (ich ziehe das schröckliche Fleeceteil zwar nicht an, hebe es aber aus diversen "man weiß ja nie"-Gründen vorerst auf).

Ist es eigentlich fair, ein Material ein für alle Mal zu verdammen? Da so viele Menschen Fleece tragen, muss an dem Zeug doch etwas dran sein, das sagt ja die Logik. Nur was? Habe ich bisher einfach Pech gehabt? Was sagen denn die Fleece-Liebhaberinnen dazu? (Fleece-Kritikerinnen dürfen natürlich auch was sagen und fleißig mitschmähen.)

27 Kommentare:

  1. Ich musste doch sehr schmunzeln bei deinem Beitrag. Ich meide Fleecejacken auch - aber nicht, weil ich das Material nicht mag. Eher im Gegenteil. Wenn man eine hat, trägt man sie ständig. Sie ist warm, bequem. Aber eben alles andere als schick. Meine Mutter hat jahrelang über Menschen gelästert, die in der Freizeit nur Fleecejacken tragen. Dann hat sie sich eine gekauft (zum Wandern) - den Rest kannst du Dir denken. Ich habe nur eine im Büro (ein Altbau), ein Schnäppchen vom Klamottenschweden für 2,50€. Aber die hat so eine hässliche Farbe, das ich sie nur anziehe, wenn ich ganz allein bin.
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mich ja auch schon mal in meinem Blog dazu geäußert: Ich kann Fleece ebenfalls so gar nichts abgewinnen! Und es wundert mich, dass anscheinend sehr viele fleißige Hobbyschneiderinnen das anders sehen... Zu Beginn meiner Nählaufbahn habe ich ein paar Sachen aus Fleece genäht, weil ich - und da muss ich widersprechen - das Material sehr anfängertauglich finde. Aber ehrlich: Wer will denn so etwas anziehen? Alles knistert, die Haare stehen in alle Richtungen ab, man schwitzt wie verrückt...
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Fleece auch fies... - verwende es aber manchmal trotzdem, in (kleinen, nicht für Bettzwecke gedachten) Quilts, da verschwindet es schadlos drin (+ ist eben sehr viel preiswerter als anderes Einlagenmaterial...)

    AntwortenLöschen
  4. Ich sage dazu nur eins
    Ich hasse Fleece !
    Es sieht nach kurzer Zeit einfach nur peckig aus. Jedes Katzenhaar bleibt drin hängen und will nur unter Gewaltandrohung wieder weichen.
    Ich werde mir nie etwas aus Fleece nähen und auch nie wieder was kaufen !!!

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  5. ...ich mag Fleece, weil es so schön schnell kuschlig warm ist!
    Und meiner beobachtung nach ist Fleece nicht gleich Fleece - es gibt supergute und eben die schlechten:-)
    Wie bei Baumwolle - manche Stoffe sind 1a und andere sind nach der ersten Wäsche "hin" ... you know?
    Kuschelige Grüsse auch von meiner Fleecejacke ;o)
    Anette

    AntwortenLöschen
  6. das hast du schön geschrieben ;o) ich habe vor ein paar tagen ein oberteil zum drüberziehen aus megakuschelfleece genäht. fand ich wider erwarten echt gut. aber fleece ist wirklich sehr verschieden in seiner qualität. ich kaufe den am liebsten nur "gefühlt" ;o)
    liebe grüße von anja

    AntwortenLöschen
  7. Dem Foto nach zu urteilen hast du einen echt fiesen Fleece erwischt. Und den dann auch noch zu eng am Hals zu haben, das ist schlimm. Aber ich kann auch bestätigen: Es gibt sehr fiese und weniger fiese Fleece. Da der Mann an meiner Seite eher zu den Naturburschen gehört und vorzugsweise in solchen Sachen rumrennt, kenne ich mich da inzwischen aus.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bekenne mich, ich mag ihn auch wenn ich echt gelacht habe über Deinen Post. Ich finde Fleece ist sehr dankbar man muss nicht ganz so akurat arbeiten und kann ihn schon ein bisschen in Form dehnen, aber ist auch nicht wie Jersey so labbelig. Es kommt echt auf die Qualität an. Der fiese Fleece lädt sich ja auch so furchtbar auf das man immer eine abgeräumt bekommt.

    Man kann ihn mit den Fingern aufbügeln

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  9. ich mag fleece...
    es sieht so nach aktiv-urban-attraktiv aus, so
    ich bin voll sportlich....
    aber nicht an mir....
    mein flecce fuselt, hat ganze fellstücke meiner
    katze angenommen und sieht bei mir ganz nach
    mudder flodder aus...

    es gibt 2 sorten...

    lg
    stella
    ich weiß es auch
    ich hab noch grün...

    aber es liegt und liegt...

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe laut gelacht, als ich deinen Eintrag zum "fiesen Fleece" gelesen habe! Genau so ging es mir auch oft mit meinen Fleeceteilen. Am Ende habe ich meistens gesagt: "Naja, zum Reiten kann ich's ja aziehen!" wobei ich nicht daran dachte, dass ja nicht nur meine Haare dadurch elekttrisiert werden, sondern ich auch eine magische Anziehungskraft auf die Pferdehaare hatte und damit innerhalb von 10 Minuten wie ein Angorakaninchen aussah. MIttlerweile habe ich auf meinem geliebten Stofmarkt aber einen Fleecehändler entdeckt, der ganz tollen Mikrofaserfleece verkauft - die daraus entstandene Jacke hat mir prompt meine Mutter geklaut...

    Viele Grüße!

    Sinje

    AntwortenLöschen
  11. Danke! Ich finde das musste schon lange mal gesagt werden. Ich bin absolut Deiner Meinung. Du hast vergessen zu erwähnen das man in einer Fleecejacke aussieht wie ein struppiges dickes Tier.(Ich zumindest)Ich finde jeder darf so einen "Haßstoff"haben.Obwohl,um ehrlich zu sein ich mag auch jersey nicht so gerne aber der sieht wenigstens gut aus.
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  12. HA! Endlich!
    Nieder mit dem Fleece! Für mehr Stil in deutschen Wäldern!
    Auf den Barrikaden
    (und wieder absolut verzweifelt, wenn der nächste Ausflug ansteht und nix passendes im Kleiderschrank ist),
    Juli

    AntwortenLöschen
  13. Ich hätte ja gar nicht gedacht, dass so viele meine Gefühle teilen! Danke für Eure Fleece-Geschichten (bin ich froh, dass ich kein Haustier hab!) und Grüße an alle, ob nun glücklich mit Fleecejacke oder lieber ohne.
    Lucy

    AntwortenLöschen
  14. Da bin ich über einen anderen Blog hier gelandet - aber beim Titel konnte ich echt nicht dran vorbei.
    Gut begründeter und unterhaltsamer Hass, das muss ich sagen. You made my day!
    Bin selbst allerdings keine Fleece-Hasserin. Nicht zu dick und ganz glatt (komplett resistent gegen Katzenhaare!) muss er sein - und natürlich absolut antipilling. Also kein Pelz für Arme. Wie bei jedem Stoff: schlechte Qualität kann einem alles madig machen. Mein Fleece lädt sich normalerweise übrigens nicht auf. Und falls doch, kommt ganz ausnahmsweise etwas zum Einsatz, was ich sonst nie nehme: Weichspüler.

    AntwortenLöschen
  15. Ich komme etwas spät..aber ich war begeisterter Fleece-Träger. Ich habe auch noch 2 davon. Jetzt find ich es auch eher unschick, zieht Fusseln an und sieht oll aus. Es ist auch nicht mehr wirklich sportlich, eher wie Jogginhosen in grau...Genäht habe ich einmal damit - es ist nicht gelungen! Jetzt habe ich Jacken aus gewalkter oder gestrickter Schurwolle - die sind schön.

    AntwortenLöschen
  16. *gg*
    Und weißt du, warum ich um Fleece normalerweise einen weiten Bogen mache?
    Das Zeug nimmt im Stoffregal einfach unanständig viel Platz weg. Rein volumentechnisch.
    Deshalb vernähe ich das immer gleich, wenn mein Mann einen neuen Fleecepulli bekommt. Denn für Outdoorjunkies ist das Material schon ideal.
    Schnelltrocknend, knitterfrei und warm.

    Mein Hassliebe ist echter Samt. Beim Verarbeiten, Tragen und Reinigen. Aber der ist im Gegensatz zu den meisten Fleecestoffen wenigstens sinnlich.
    Absolut nogo ist Pannesamt. In jeder Beziehung.

    AntwortenLöschen
  17. der einzige Vorteil wäre schnell trocknend, nach dem Waschen. Vom Temperaturausgleich kann man bei Fleece nicht sprechen, mir ist darin immer brüllend warm.
    Meinem Mann hab ich mal einen Überzieher genäht - der liegt seit dem im Schrank!!!Herzliche Grüße Claudi

    AntwortenLöschen
  18. Wie oben schon andere erwähnt gibt es gute und schlechte Fleece Qualitäten. Ich kaufe Markenfleece-Sachen aus dem Sporthandel die sind OK allerdings trage ich sie nur im Garten zur Gartenarbeit und als wir noch Baustelle hatten als "Baustellenwäsche". Die Fleece-Pullis kann ständig waschen, die verzeihen das und schnell trocken sind sie auch noch.
    Mein Mann jedoch kann die Fleece-Sachen nicht leiden, dem sind sie schlicht zu warm und zu schwitzig.
    Für meine Tochter nähe ich an einer Decke aus Fleece-Stoff, leider sind meine Haare schon beim Nähen elektrisch aufgeladen. Da werde ich wohl mit Weichspüler zu Werke gehen.
    Alles in allem als "Arbeitsbekleidung" für mich akzeptabel für alle andern Gelegenheiten gibt es schönere Alternativen.
    Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
  19. Also, ich liebe meine sämtlichen Fleece-Jacken über alles. Bin aber auch eher der Draußen-Typ und weniger Stadt-geeignet. Manche meiner Jacken trage ich allerdings sogar zum Rock und finde sie passend.
    Allerdings stimme ich den Vorschreiberinnen zu, es gibt solchen und solchen Fleece. Im Fleece-Fall lohnt sich m.E. der Griff zu (teurer und dann im Sonderangebot) Markenware. Einen Pullover trage ich seit 20 Jahren, dabei auf manchen Reisen täglich.

    Fleece vom Meter finde ich bislang allerdings schrecklich inclusive aller genannten Scheußlichkeiten.
    Im Übrigen war mein letztes selbstgenähtes Kleidungsstück ein (als total klasse gedachter) Pullover in einem ausgefallendenen Schnitt einer Burda (Thema Schmuddelwetter in Hamburg, ca. vor 10 Jahren).
    Die Farbe war super, der Fleece, obwohl nicht billig, so mittelprächtig, die optische Wirkung des Schnittes an mir grausig .
    Daraufhin beschloss ich mit dem Nähen von Kleidung endgültig aufzuhören (und hin und wieder die 10%, die ich bei Globetrotter bekomme auszunutzen).

    Was den Nähstopp betrifft: Ich bemerke in den letzten Tagen ein gefährliches Aufweichen meines Beschlusses ;-)

    Herzliche Grüße nach Berlin
    Tally

    AntwortenLöschen
  20. Dann wäre Fleece mal wieder so ein Fall, wo man sich als Selbernäherin wundert und ärgert, dass man an die guten Qualitäten gar nicht rankommt. Dass "mein" Fleece besonders wärmend wäre, kann ich nämlich nicht behaupten. Ich hatte übrigens auch geplant, die Fleecejacke zum Rock anzuziehen - sowas finde ich eigentlich gerade gut, weil nicht zu aufgetakelt,und an dir kann ich mir das sowieso gut vorstellen.
    viele grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  21. komisch mein kommentar scheint nicht hängen geblieben zu sein....habe auf jeden fall sehr gelacht bei dem fleece-ist-fies beitrag. weiß nicht mehr was ich noch gedchrieben habe ;)

    AntwortenLöschen
  22. Ich trage liebend gerne Fleece. Er ist so kuschelig weich und warm - perfekt für ausgedehnte, herbstliche Waldspaziergänge oder Urlaub im hohen Norden oder in den Bergen! Aber: ich kaufe nur fixfertige, qualitativ hochwertige Jacken im Outdoorladen. Nach drei selbstgenähten Pullis und Jacken aus minderwertigem Fleece, habe ich das Selbernähen aufgegeben. Richtig gute Fleece-Meterware habe ich nie gefunden - entweder zu dich, zu dünn, zu fuselig, ...
    Liebe Wochenendgrüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde Fleece fies... Reimt sich, ist extrem subjketiv, aber mir egal.
    lg
    claudia

    AntwortenLöschen
  24. Fleece... ein Thema, das die Gemüter erregt und viele zu einem Kommentar anregt...

    Ich selbst habe noch nie Fleece vernäht. Ich hatte nie die Idee und auch nie Lust drauf. Fleecepullis gibt es so gut und günstig.
    Was ich mir nun aber gekauft habe ist Soft-Shell. Da liegt es nun schon ein paar Wochen und irgendwie macht es mich nicht so an , den starren Stoff anzupacken.

    Ich nehme an, dass es daran liegt, dass ich ein erklärter Stoff-Fetischist bin: ich liebe feine, edle Stoffe, bei denen es mir Genuss bereitet, über sie zu streichen, sie zu fühlen und anzufassen. Stoffe auch, die ich dann gerne als Kleidungsstücke trage.

    Ich bin ja oft in den Bergen unterwegs - deshalb war ich auf der Suche nach Soft-Sehll. In der neuen Ottobre ist ein Schnitt drin, der dafür geeignet ist. Also ran... Ach ja: in den Bergen fühle ich mich nie so toll angezogen. Ich mag oft die Stoffe nicht - auch wenn sie toll angepriesen werden als atmungsaktiv und so weiter.. aber die Karo-Wanderhemden... ach je...

    reden wir doch lieber von Fleece...;-)))

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  25. Ja, das ist auch noch so ein Punkt, Ellen, bei den wirklich praktischen Jacken finde ich auch nichts, was mir gefällt. Diese Stoffe werden im Handel ja auch "Funktionsgewebe" bezeichnet - schon dieser Begriff ist ja total abschreckend.

    viele grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  26. Nein, Fleece ist nicht gleich Fleece.

    Ich habe vor sehr langen Jahren mal meinem Bruder ein Shirt aus Flece genäht (was nach einem halben Jahr schon recht übel aussah) und danach erst mal ungefähr für zehn Jahre das widerliche Zeug nicht mehr angefasst.

    Dann wurde ich überredet einen ganz bestimmten Fleece zu verwenden und war mit dem sehr glücklich. Ich habe so einiges draus genäht was auch nach Jahren und etlichen Touren in der Waschmaschine noch gut aussah. (So nach acht Jahren oder so... da läßt es dann mal nach.) Und sich wirklich bequem und angenehm trug. (Nicht schön, das nicht, aber bequem, unempfindlich und beim Camping auch als Kopfkissen zu verwenden.)

    Dummerweise hat diese Firma vor einem Jahr oder so den Hersteller gewechselt bzw. läßt jetzt eine andere Qualität fertigen :( Mal sehen, ob ich wieder was in diese Qualität finde. So viel Fleece vernähe ich aber nicht, die Anzahl der Outdoorjacken die ich brauche ist endlich und wie schon geschrieben, diese Qualität war sehr haltbar.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!