Mittwoch, 30. Mai 2012

Wochenrückblick KW 21





Die erste echte Sommerwoche, und dann auch noch Feiertage: endlich Zeit zum lange Aufbleiben und Ausschlafen!

1. Am Donnerstag bei einer Vorführung animierter Dokumentations(kurz)filme im Blood orange east in Friedrichshain-Ost (naja: Lichtenberg). Eine tolle Location in einer Turnhalle von 1911, mit Garten.

2. Nach Sonnenuntergang wars ganz schön kalt, sonst hätte ich den Garten und den Heimweg über die Frankfurter Allee mehr genossen. Aber das kann noch werden – zumindest sah es schon sehr nach Sommer aus.

3. Tagsüber ein bißchen im Park liegen. Dass ich seit Weihnachten Besitzerin eines Sony readers bin, daran ist dieser Artikel von Couturette nicht ganz unschuldig. Auch wenn ich derzeit vor allem Sci-Fi-Schund lese: das Ding ist klasse. Klein, leicht, prima zum Mitnehmen. Nur als neulich der Akku überraschend alle war und ich die Sherlock-Holmes-Geschichte nicht zuende lesen konnte, war das eine Katastrophe.

4. Am Montag Abend spontan im Tabibito, einem winzigen japanischen Restaurant in Neukölln, das eigentlich immer voll ist, aber wir hatten Glück. Man sitzt in einem puppenstubenkleinen Raum zwischen dem in 20 Jahren akkumulierten Nippes. Wenn dann noch an einem Feiertagsabend die Karl-Marx-Straße dörflich ruhig ist, fühlt man sich wie weggebeamt in eine andere Welt. Das Essen (wir probierten Yakitorispieße, Misosuppe, Gyoza) fand ich trotzdem nur mittelmäßig. Vielleicht muss man da Sushi bestellen, um in die Lobeshymmnen bei Qype einstimmen zu können? Das wird später noch mal getestet.     

4 Kommentare:

  1. Schöne Berlin-Sommer-Bilder!
    Japanisch ist so gar nichts für mich. Wir waren mal im Kolleginnen-Kreis japanisch essen und es gab original 1 vegetarisches Gericht - in allen anderen mit "V" markierten Gerichten war Fischbrühe. Dann kann man auch gleich Sushi als "V" markieren. Ästhetisch absolut attraktiv aber vom GEschmack: nicht meins :-)
    Ich hoffe, der Wettereinbruch nagt nicht zu sehr an Deiner Stimmung!
    Melleni

    AntwortenLöschen
  2. Witzig, dass Du eine Sherlock Holmes Geschichte erwähnst. Ich wollte auch mal wieder eine lesen. Liegt wohl an der Mini-Serie, die im ersten lief. Dazu schaue ich gerade mal wieder Dr. House und das macht eigentlich auch mehr Spass, wenn man sich an die Holmes-Geschichten erinnert.
    Dein Lesepielzeug habe ich glaube ich übrigens doch schon auf einem anderem Blog gesehen....
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Oh, Tabibito ist mein Lieblingsjapaner. Das Sushi ist wirklich grandios, meiner Meinung nach das Beste, das Du in Berlin finden kannst.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!