Sonntag, 24. Juni 2012

Stoffmanipulationen - Stoffdimensionen im Juni: Gefaltetes


Ein alter, schon ganz dünn gewaschener Kopfkissenbezug lieferte das Material für die Stoffmanipulation im Juni: der weiße Stoff ist schon zu morsch, um etwas daraus zu nähen. Er lässt sich aber wunderbar falten, und so probierte ich eine Faltanleitung aus, die ich über das Hobbyschneiderinnenforum bei instructables gefunden hatte.


Der fabric origami quilt block wird aus einem Stoffquadrat gefaltet. Den letzten Schritt der Anleitung, bei dem die Ecken des Quadrats von der Rückseite wieder nach vorne gezogen werden, ließ ich schließlich weg. Mir gefielen die Gebilde ohne offene Kanten und mit nur vier großen Blütenblättern besser.



Die gefalteten Quadrate befestigte ich mit ein paar großen Stichen auf dem Untergrundstoff. Mehrere Quadrate in Reihe ergeben eine Borte - bestimmt auch schön aus Filz oder gefilztem Pullovermaterial, das könnte man in einer Lage verarbeiten.



Suschna sammelt heute wieder die Beiträge der Stoffmanipulandinnen - hier - zufällig zeigt sie heute auch eine Borte aus weißem Stoff, auf den ersten Blick ähnlich, aber ganz anders gemacht. Ach, unendliche Möglichkeiten!




9 Kommentare:

  1. Ja man, da kann man mal wieder sehen, was draus werden kann, wenn man eine Sache mal konsequent weiter bearbeitet. Mit diesen roten Parallelstichen, und alles so schön regelmäßig - das ist wunderbar. Eigentlich wäre es vielleicht doch auch einmal eine gute Idee, genau dasselbe Projekt mit mehreren zu bearbeiten - so wie auch bei dem Japan-Täschchen. Verschiedene Köpfe ergeben so viele Vatianten!

    AntwortenLöschen
  2. die originalmodelle sind ja aus grauslichen stoffen. das weiss, sieht etwas aus wie leinen, mit den roten nähten dagegen ist wunderbar. könnte ich mir gut für ein kissen vorstellen. aus leinen. auch ein dünner walk wäre für diese modelle tauglich.
    ich mag eure stoffmanipulation und bin immer sehr gespannt, was ihr entstehen lasst. diesen monat hatte ich keine zeit für "extras" - das lag wohl am 2wöchigen urlaub - aber geplant habe ich aus einem buch ein kissen.
    danke noch einmal - auch ohne teilnahme - für die letzten 2 verlinkungen.

    liebe grüße
    monika
    (wickelkleidausjerseygenähtausleinengeplant - geplant war ein wickelkleid sowieso, motiviert durch deinen diskussionsbeitrag)

    AntwortenLöschen
  3. das gefällt mir sehr gut...alte techniken in die neuzeit gebracht. ich habe ein sehr altes handarbeitsbuch, da sind ganz viele solche falt- und legetechniken drin. wunderbar, dein beitrag hat mich ermutigt, mal was auszuprobieren davon.
    herzlichst birgit

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, das Weiß mit Rot-
    mir geht es wie Monika, das verlinkte Beispiel finde ich nicht annähernd so schön.
    Aber du hast ohnehin eine gute Hand für Stoffmanipulationen UND alte Stoffe, von daher überrascht mich das jetzt nicht ;-).

    Ich lese auch bei allen Teilnehmerinnen sehr gerne rein,
    eure Manipulationen sind sehr spannend!

    VG,
    Martje

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön. Ich mag die Idee sowieso, die (Origami-oder jedwede Papier-)Falttechniken auf Stoff zu übertragen.
    Ich glaube, dass muss ich auch mal ausprobieren. Ich kann mir das auch gut mit Stoff vorstellen, der verschiedenfarbige Seiten hat. Herrje, wieder so viele neue Ideen!

    AntwortenLöschen
  6. Habe schon gerade bei suschna bemerkt, ein schier endlose ideenpulk dieses Faltgeschichten. Toll! Bei dir muß ich an den Bäcker denken. Ich habe letztens Blätterteigtaschen gesehen, die so aussahen. Also sehr lecker, was du fabriziert hat.
    rot-weisse Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe stoffmanipulationen.
    besitze selbst ein buch aber irgendwie immer noch nciht dazu gekommen, obwohl es eigentlich sehr sinnvoll wäre. solche sachen machen die kleidung(in meinem fall-weil ich keine hbeimtextilien nähe) zur echten unikaten und designer-stücken..
    Toll! und danke noch mal!

    AntwortenLöschen
  8. Bei deiner und Suschna's Faltechnik-Borte (two great minds thinking alike) hab ich sofort an meine jämmerlichen Versuch mit Cathedral Quilts gedacht. Ich finde Origamitechnik und Nähen zu verbinden auch spannend. Vielleicht muss ich da doch nochmal dran. Sehr schön ist deine elegante weiss-rote Borte. Suschna's Idee, dasselbe Projekt mit mehreren zu bearbeiten finde ich auch interessant. Nächstes Mal bin ich (hoffentlich) wieder dabei.

    AntwortenLöschen
  9. Genau, die cathedral-windows waren auch meine erste Assoziation...
    Oder Eine Muschelkette, die meine Großmutter mal aus einem Urlaub mitgebracht hat.
    Aber in weiß mit den kleinen farbigen Stichen wirkt das so modern, sehr schlicht und clean.
    Möchtest du das auch an einen deiner Stoffbeutel montieren?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!