Montag, 7. Januar 2013

Miss Margerites UFO-Angriff 2013/1: Die schonungslose Wahrheit

Hella alias Miss Margerite hatte die grandiose Idee, das Jahr 2013 mit einer gemeinsamen UFO-Jagd zu beginnen (Termine hier), also mit dem "Fertigmachen" UnFertiger Näh- und StrickObjekte - all der angefangenen und nicht fertig gestellten Sachen, die irgendwo verschämt weggestopft und zum Teil schon fast vergessen wurden. Da ich zum Jahresanfang sowieso ein großes Bedürfnis nach Aufräumen und Ballast-Abwerfen habe, kommt diese Aktion wie gerufen. Heute, beim ersten Termin, ist zunächst die Analyse angesagt:

Alle meine UFOs oder: Die schonungslose Wahrheit

Steckbrief: Eure UFOs und ihre Geschichte
Vorüberlegungen: Was mache ich aus meinen UFOs? Was soll ihre Bestimmung sein: Mache ich sie wie ursprünglich geplant fertig oder soll doch etwas ganz anders daraus werden? Oder will ich mich ihrer gar entledigen?

Ich sichtete also diverse Papier- und Plastiktüten, den Kleiderschrank und einen Materialkorb und zerrte allerlei Unfertiges heraus. Im unbarmherzigen Januarlicht, vom langen Liegen zerdrückt, verfusselt, vernachlässigt und zerknittert, sehen die UFOs auch noch besonders unvorteilhaft aus - hier also die ungeschönten Fakten:


Exponat 1 - dunkelgrauer Blazer nach Burda 110, Heft 8/2005


Alter: begonnen beim Nähkränzchen im August 2012

Zustand: Halbfertig - es fehlen Ärmel, Säume, Futter, Knopflöcher. Restliche Schnittteile und Schnittmuster sind vorhanden. Liegefalten.

Ursache für UFO-Zustand: Der Reverskragen wurde eingesetzt, jetzt müsste das ganze Teil ordentlich ausgebügelt werden (und mittlerweile noch dreimal mehr als im August, weil es in einer Plastiktüte überwintern musste). Solche fitzeligen aber enorm wichtigen Bügelarbeiten am Kragen erledige ich äußerst ungern. Außerdem wäre jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, ob in den Seitennähten und bei der Schulterbreite noch etwas weggenommen werden sollte. Unangenehme Arbeiten + wichtige Entscheidungen, womöglich verbunden mit Auftrennen = Stillstand.

Prognose: Gut. Den Blazer möchte ich wie geplant fertignähen. Leider habe ich den vorgesehenen Futterstoff aus dem Fundus noch nicht wiedergefunden (eventuell habe ich ihn vor dem letzten Umzug doch weggeworfen?), aber wenn die Ärmel drin sind und die Passform stimmt, würde ich ihm sogar neues Futter spendieren.

Anekdote: Erwähnte ich schon, dass ich mir gerne noch tausend Jacken nähen würde, aber nach einer halben immer abgeschreckt bin, weil das doch ganz schön aufwendig ist? 

  

Exponat 2: Bluse nach Burda 125 aus Heft 1/2008


Alter: Angefangen ca. Oktober 2009


Zustand: Halbfertig - es fehlen Ärmel, Knopflöcher und Knöpfe. Reststoff und Stickgarn für die Ärmel vorhanden, das auskopierte Schnittmuster verschwunden, Verbleib des Schnittmusterbogens ungewiss.

Ursache für UFO-Zustand: Die Bluse sollte weite, lange Ärmel bekommen, die am Oberarm und an der Schulter durch handgestickte Smokfalten gerafft werden - ungefähr die gleiche Form wie bei dieser Bluse von 2010. Die Tiefe und Verteilung der Smokfalten muss man ausrechnen und am besten auch an einem Probeteil testen. Probeteil + Mathe = Stillstand.

Prognose: Gut, sofern sich eine Schnittgrundlage für den Ärmel anfindet. Aber eigentlich müsste fast jeder beliebige Burda-Blusenärmel gehen, wenn ich für die Falten entsprechend Weite dazugebe. Fragt sich nur, was "entsprechend" in diesem Zusammenhang zu bedeuten hat.

Anekdote: Der Stoff ist von Philea, über die ich damals hier geschrieben hatte. Da er immer noch nicht verarbeitet ist, hatte ich mir bis jetzt verboten, wieder in den Laden zu gehen, obwohl ich nur 10 Minuten entfernt wohne.

 

Exponat 3: Jerseyjacke nach einem Schnitt aus einem Sommerheft von Burda, vermutlich Sommer 2010


Alter: Auf jeden Fall jünger als das Schnittmuster - Frühjahr 2011?

Zustand: Fertig.

Ursache für UFO-Zustand: Es ist noch nicht bekannt, ob es sich hier um ein echtes UFO, oder doch um ein TfT (Teil für die Tonne) handelt. Bekannte Probleme: Passform allgemein (zu groß), Material (Jersey mit schlechtem Fall), Verarbeitung (Vorderkanten wurden laut Anleitung mit einem in Form gebügelten Schrägstreifen aus Webstoff eingefasst - Nahtzugabe daher innen sichtbar, Schrägstreifenkante ist dünner als das Jackenmaterial und wirkt substanzlos, die Knopflöcher sind hässlich) - kurz gesagt: alles.

Prognose: Schlecht. Möglicherweise rettbar, wenn ich das Teil überall 2cm enger nähe, die Taschen abtrenne und die Vorderkante mit irgendwas (Falzgummi? einem elastischen Streifen?) einfasse. Aber habe ich Lust dazu?

Anekdote: Der Jersey hat eine tolle Farbe - aber es ist mir nicht gelungen, irgendwas Tragbares daraus herzustellen. Das zweite Teil war nämlich das unvorteilhafteste Shirt der Welt


Exponat 4: Oberteil nach einem Schnitt aus einem Burdaheft vom Anfang der 2000er Jahre


Alter: ca. 2004?

Zustand: Angefangen. Schnittmuster und restlicher Stoff (es sollte Ärmel bekommen) zur Zeit unauffindbar.

Prognose: Mittelprächtig, steigerungsfähig auf "gut", falls ich den Stoff wiederfinde. Bei der letzten Anprobe vor ca. 8 Jahren ähnelte das Teil einem gemusterten Sack, daran erinnere ich mich noch. Ich hatte vor, den Ausschnitt zu vergrößern und mit einem Schrägstreifen einzufassen, der schon angeheftet ist. Es müsste zusätzlich Längsabnäher bekommen. Und Ärmel. Möglicherweise nähe ich es freestyle ohne Schnitt fertig. 

Anekdote: Den Stoff kaufte ich in Dänemark bei Stof2000, der nicht ganz so erfolgreichen Schwester von Stoff&Stil.

Die UFOs der anderen und ihre Geschichte(n) hier in der heutigen Sammlung bei Miss Magerite!

25 Kommentare:

  1. Deine Sammlung ist insgesamt sehr überschaubar. Ohne von der Aktion zu wissen, hab ich mir auch (mal wieder ;)) vorgenommen ernsthaft an der Abarbeitung diverser UFOs zu arbeiten. Allerdings plane ich es eher als Ganz-Jahres-Projekt, da einige Projekt sehr aufwendig sind.

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe meinen kommentar gelöscht, war blöd albern, und sowieso hier nicht der richtige ort (ein ufo beitrag von k. wow. aus b.). Wenn ich mal etwas unalberner bin, schreib ich einen richtigen ;) sorry und lieben gruß!
      frifris

      Löschen
    2. Hihi, ich hab' ihn gerade gelesen und gelacht! (Bekomme die Kommentare ja auch noch mal als Mail). Meinetwegen hättest du ihn gerne hier lassen können!
      Von Politikern lernen heißt nämlich UFO-Bewältigungsstrategien lernen! Mir fällt noch eine ein: Einfach aus dem Nähzimmer ausziehen und das Zimmer samt UFOs an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin übergeben - sollen die das Teil doch zuendenähen (Günther Oettinger und Stittgart21).

      Löschen
    3. *lach*
      Aber vorher noch schnell eine überteuerte Stickmaschine kaufen, war grad im Angebot (Mappus und EnBW). Kommt bestimmt nie aus der Mode.

      Löschen
  3. Schönes Projekt! Mein Vorsatz für 2013 ist der Abbau von Vorräten und Use what you have. Ich bin so gespannt, ob ich das Jahr über durchhalte. Ufos habe ich Gott sei Dank nicht soooo viele, die werde ich das Jahr über entweder abarbeiten oder entsorgen....

    LG
    Wolke

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Vorsatz, ich hatte damit schon versucht vor Weihnachten anzufangen ... kein neues Weihnachtskleid, sondern ein Ufo fertig machen.
    Mein Problem ist aber im Moment, daß mir die meisten meiner Ufos inzwischen ein bisschen zu klein geworden sind ... und so hängen sie weiter im Schrank und ich hoffe irgendwann wieder rank und schlank zu sein.

    AntwortenLöschen
  5. Bitte entschuldige mein Grinsen! irgendwie kam das in mein Gesicht, als ich die Daten der begonnenen UFOs las. Irgendwie dachte ich immer, bei Dir gibt es keine Ufos und schon gar nicht so alte ;) Die Aktion finde ich gut, du bist ja auch eine echte Tüfftlerin, du bekommst bestimmt alles fertig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei habe ich die einzelne Stricksocke von ca. 1995 noch gar nicht erwähnt! (Sie wird auch niemals ein Paar werden, weil das Garn längst anderweitig verbraucht wurde).

      Löschen
  6. Hallo Lucy,

    erstmal Danke für den Kommentar bei mir.
    UFOs, hmmh, meine Nähmaschine hatte lange, lange Urlaub gemacht, genau genommen schwor ich vor kurz vor Geburt des jüngsten Sohnes (er wird am Mittwoch 11 Jahre alt): "Nie wieder nähe ich Klamotten für mich!" Ich kenne eine Kiste, die hält seitdem Dornröschenschlaf.

    Bei Deinen Projekten wünsche ich Dir gutes Gelingen.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke die Ufos, denen Du im Post gute Chancen gibst, die sind bald keine mehr.
    Ich glaube, ich habe Kleidernähtechnisch tatsächlich nur ein Ufo: eine burda-Bluse.
    Meine Strickufos darf ich nicht zählen, da besteht aber für fast alle, bis auf zwei noch Hoffnung.
    Aber meine schlimmsten Ufos sind Quilts, ob die je fertig werden? Und dann bestimmt erst, wenn der Dachboden fertig ist, weil die sind groß und müssen mal plan liegen können. Ohne Legosteine drunter und so...
    Ich bin mal gespannt welches Du zuerst in Angriff nimmst. Ich wäre für den Blazer auch wegen der tausend Jacken-geschichte.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Ich stelle fest, dass meine UFOs noch ganz jung an Jahren sind... Das größte Problem beim Älterwerden scheint offenbar der Verlust einzelner Körper- bzw. UFOteile. Das soll mir Mahnung genug sein, meine UFOs zu entsorgen, bevor sie das entsprechende Verlustalter erreicht haben (lässt sich das zeitliche genauer festlegen...?)
    Die Frage, welches Schicksal Nr. 3 (schöne Farbe!) und 4 ereilt, lässt mich ebenso wiederkommen wie die Neugier auf Vollendung von Nr. 1 und 2. Die sehe ich nämlich im Geiste schon - sehr kleidsam - vor mir. Bzw. an Dir.
    Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Verlustalter hängt nach meiner Erfahrung eng mit Wohnungswechseln zusammen - mittlerweile bin ich aber so schlau geworden, angefangenes Teil und Reststoff, Schnittmuster, Anleitung gemeinsam in einer Tüte zu lagern.

      viele Grüße!

      Löschen
  9. Gut wäre auch ein Wettbewerb um das älteste UFO. Den gewinne ich nämlich ziemlich wahrscheinlich. Habe vor Kurzem einen fast fertigen applizierten Wandbehang aus dem Handarbeitsunterricht gefunden. Mache ich vielleicht wirklich noch zu Ende, nur so zum Spaß. Abgehangende bzw. zerknüllte KlamottenUfos wieder angehen ist ja nicht so spaßig, also viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine beeindruckende Sammlung ! Dann mal auf ins Gefecht !
    ;)

    AntwortenLöschen
  11. ich hab mich in dein jerseywesterl verliebt.... bitte bitte bitte kannst du daraus ein TfL (Teil für Lucy) machen ;-) lg manuela

    AntwortenLöschen
  12. Haha...lustig das...wie schön das auch andere ein bisserl wirr alles aufheben...die Bluse von vor acht Jahren..ich werf alles zügig weg nach strenger Unterhaltung mit meinen niederen Beweggründen...

    toller Post

    Liebegrüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  13. Bei dir liest sich das Elend mit der UFO-Anhäufung so angenehm harmlos! Ich glaube, aus dem Nähkränzchen mit deinem Blazer habe ich auch noch einen UFR (unfertiger Rock) Muß an dem Kränzchen gelegen haben....

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  14. Oh wie schön, du hast ja nur 4 UFOs, du Glückliche!
    Exponat 2 gefällt mir sehr gut, ich mag die Farbe! Bin gespannt und freu mich, dass du dabei bist!
    Viele liebe Grüße aus HH von Hella

    AntwortenLöschen
  15. Soviel Ufos habe ich gar nicht mehr, da ich inzwischen regelmäßig meine Kiste durchsehe und dann auch entsorgen ... Befreit ungemein ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin ja sehr gespannt auf Deine Ergebnisse - v.a. auf die Jerseyjacke, bei der ich persönlich (so wie sie daliegt) Deine Unlust das Teil anzugehen verstehen kann. Aber ohne Taschen und dieses Schrägband vielleicht nochmal ansehen und dann erst entscheiden, ob ein der Fertigstellung würdiges UFO oder doch ein TfT. Ich würd's als Herausforderung sehen, daraus etwas Schickes zu nähen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Teil ist wirklich eine Herauuforderung, weil ich im Moment den Eindruck habe, dass der Jersey eigentlich für gar nichts geeignet ist - das andere Teil daraus ist ja auch nichts geworden. Dabei war ich froh, so einen dicken Jersey mit viel Baumwolle gefunden zu haben! Vielleicht nähe ich einfach hemmungslos dran herum - schlimmer werden kann es ja quasi nicht mehr.

      Löschen
  17. Das letzte UFO find ich besonders spannend - der Stoff ist nämlich cool. Wenns ohnehin viel zu groß ist: einfach ein kleineres Schnittmuster drauf und nochmal auf Anfang?
    Viel Erfolg bei der UFO-Bekämpfung!

    AntwortenLöschen
  18. So, endlich komme ich nun dazu, mich durch alle UFO-Beiträge vom letzten Montag zu lesen - in dem Moment, in dem ich auf "Veröffentlichen" geklickt habe, setzte bei mir eine ungeheure Trägheit ein und das Wetter tat das Übrige...
    Darum kommt er nun auch so spät, der Dank für deinen netten Kommentar bei mir. Und mit ihm einige meiner Gedanken zu deinen UFOs.
    Was den Blazer angeht, leuchten mir all die Gründe, weshalb es mit der Fertigstellung nicht so recht klappen will, mehr als gut ein. Das große Problem ist ja, dass es eben doch immer unangenehme Aufgaben bleiben, egal, wie man es dreht. Vielleicht klappts mit Belohnungen? Sowas, wie eine "Würstchen-vor-der-Nase-Taktik" bei Hunden erscheint mir jedenfalls einigermaßen erfolgversprechend.
    Die Jersey-Jacke finde ich einen ziemlich schwierigen Fall. Vom Schrägstreifen würde ich mich, glaube ich, tatsächlich trennen, allerdings war ja das Shirt aus demselben Stoff auch schon eher suboptimal und du schreibst ja auch, er würde schlecht fallen, von daher weiß ich nicht, wie viel Hoffnung auf ein zufriedenstellendes Ergebnis da noch berechtigt ist. Ist wohl tatsächlich einfach die Entscheidung, inwieweit du noch Zeit hineinstecken willst, wenn's eine so unsichere Sache und die Frustration mit großer Wahrscheinlichkeit vorprogrammiert ist.
    So, bevor der Kommentar wortanzahltechnisch nun ausartet, lasse ich UFO 2 und 4 mal außen vor und ende an dieser Stelle.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Liebe Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die "ungeheure Trägheit" nach dem Aufzählen der Ufos hatte ich auch - alles psychologisch, nehme ich an, schon die Konfrontation mit dem Liegengebliebenen macht einen fertig...
      Den Blazer werde ich aber auf jeden Fall angehen, da ist ja noch nichts schiefgelaufen.

      viele Grüße! Lucy

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!