Montag, 18. Februar 2013

Ufo-Angriff, die letzte: wenigstens eins erlegt


Die vereinten Ufo-Bekämpferinnen treffen sich heute zum letzten Mal bei Miss Margerite. Ich fühle mich semi-erfolgreich: letztlich habe ich nur ein einziges Teil von der ursprünglichen Liste fertiggestellt, aber eines ist besser als keines, nicht wahr? Und das gilt noch viel mehr, da es sich ja nicht um ein Teil handelte, dass man mal eben an einem Nachmittag zusammentackert.

Mit dem Blazer bin ich nun so leidlich zufrieden - ich hatte mir ja vorgenommen, nicht mehr so viel an meinen Sachen herumzukritteln. Dass sich die Naht des rechten Ärmels etwas nach vorne dreht, übersehe ich deshalb einfach. Beim Nähen lernt man ja nie aus, es gibt so viele Möglichkeiten der Verarbeitung, die alle zum Ziel führen, jedes Material verhält sich anders, jeder Schnitt hat seine Besonderheiten - ich werde noch viele Blazer nähen und viel ausprobieren, ehe ich mich auf diesem Gebiet als Könnerin betrachten kann. Aber das ist völlig in Ordnung, denn dieser Lernprozess macht für mich das Hobby aus. Wo wäre denn da die Herausforderung, wenn sich alles einfach so runternähen ließe? Dass ich es mag, herausfordernde Dinge zu nähen, selbst wenn es länger dauert, habe ich bei diesem Projekt auch wieder gemerkt. Deshalb steht als nächstes herausforderndes Vorhaben auch eine Frühlingsjacke oder ein Frühlingsmantel auf der mentalen Liste.


Demnächst gibt es dann auch noch ein Bild mit Blazer und mir - so traurig auf dem Bügel hängend und bei den derzeitigen Lichtverhältnissen sieht der wirklich "nach nichts aus", wie man früher bei uns immer sagte. Beim Futter habe ich mich diesmal nicht großartig ausgetobt: es ist einfach neutral schwarz. Die grau-schwarzen Knöpfe sind schon älter und stammen aus dem Fundus. Der Blazerschnitt war die Nummer 110 aus Heft 8/2005, unverändert bis auf ein paar kleinere Passformänderungen.

Wie ist es wohl den anderen Ufo-Jägerinnen ergangen? Hier bei Miss Margerite sind sie versammelt

3 Kommentare:

  1. So ein Blazer ist ein echt ambitioniertes Projekt, vor allem, wenn man eine richtig gute Passform haben will. Ich bewundere Deine Akribie, das hätte ich in 6 Wochen sicher nicht so hinbekommen. Ich habe mir noch einmal Deine anderen UFO's angeschaut, nachdem Du das offensichtlich übelste Teil hinter Dir hast, ist der Rest doch auch noch machbar. Ich mache meinen Rest auch noch fertig, das Jahr ist ja noch jung.
    Liebe Grüße, Mirabell

    AntwortenLöschen
  2. Der Blazer ist toll geworden, ich find gar nicht, dass er am Bügel nach nichts aussieht, aber freu mich trotzdem schon mal auf ein Tragefoto. ;)
    Ich finds super, selbst wenn es nur ein fertiges Teil ist, ist es wunderschön geworden. Ich kann mir vorstellen, dass es viel Durchhaltevermögen gekostet hat, ihn fertig zu machen!
    VLG Ena

    AntwortenLöschen
  3. Eines ist besser als keines, da bin ganz deiner Meinung. Für mich ist dein Ufo-Angriff ein voller Erfolg, da du zufälligerweise das komplizierteste Teil erwischt und sehr wirksam besiegt hast.
    Du planst eine Frühlingsjacke zu nähen? Da sind wir ja schon zu zweit. Bei mir liegt der Stoff schon bereit und habe mir sogar bereits erste Gedanken über den Schnitt gemacht.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!